Bauern streik

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bauern streik

    BERLIN (dpa-AFX) - Im eskalierenden Streit über die Milchpreise drohen schon am Dienstag oder Mittwoch dieser Woche die ersten Versorgungsengpässe. "Dann ist Schicht. Es gibt Lieferengpässe, und die nehmen stündlich zu", sagte Eckhard Heuser, Geschäftsführer des Milchindustrie-Verbands (MIV), der "Financial Times Deutschland" (Dienstag). Dies betreffe sowohl frische Milch als auch H-Milch. Unter Berufung auf die Geschäftsführung berichtete die "Bild"-Zeitung (Dienstag), dass etwa die Großmolkerei Ehrmann am Dienstag die Produktion einstellen müsste, falls die Blockaden der beiden Werke andauern. Wie das Blatt weiter berichtete, klagen erste
    Anzeige
    Handelsketten bereits über Engpässe bei Milchprodukten.




    ich kann die bauern schon verstehen nur das blöde ist wenn sie wirklich mehr geld haben wollen müssen wir wieder draufzahlen:(

    was sagt ihr dazu
  • Ich finde den Streik OK.
    Nur die Milchpreiserhöhung sollte nur den Bauern zu gute kommen. Aber leider werden sich wieder alle die Taschen ( Molkerein, Handel) voll stecken, und ein bisschen bleibt auch für die Bauern.
    Das wir für die Milch zu wenig zahlen sollte eigentlich jedem klar sein. Die Produktionskosten und der Aufwand sind sind doch enorm. Außerdem möchte ich den Job nicht machen! 365 Tage im Jahr meistens ohne Urlaub.
    Die Kühe kennen keine Ferien, Weihnachten, Ostern etc. die wollen jeden Tag versorgt und gefüttert werden.
  • Die eigentlichen Geld-Abzieher der fertigen Milch vom Supermarkt sind doch die Fabrikanten.
    Die Milchbauer können doch nichts dafür, dass Bezin (für Traktoren), Strom (Melkmaschine, Licht etc.) teurer werden. ich habe oft gelesen, dass sie pro Liter nur 2 Cent Gewinn machen. Würdet ihr eure Milch verschenken?
    Ich weiß nicht, ob dies von den Bauern nun alles erfunden ist, aber es klingt einem ziemlich logisch.

    Die Packung der Milch kostet doch schon soviel wie die Milch allein :rot:
    Ich mein, die ganzen Bilder auf der packungen, alles unnötige Kosten, die der Mülltonne verschenkt werden.
  • Rockyxxbalboa schrieb:

    .... ich würde meine milch auch nicht verschenken *g .....


    :weg: :weg: :weg:

    na wenn das nicht mal 'n statement ist .....



    find ich gut....

    und dass die milch in deutschland recht preiswert ist, ist auch klar.... die bauern werden genauso abgezockt bei der milch, wie die tankstellenpächter beim sprit..... treffen wird's wieder die "kleinen"

    lg.... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • cheffe schrieb:

    Die Packung der Milch kostet doch schon soviel wie die Milch allein :rot:
    Ich mein, die ganzen Bilder auf der packungen, alles unnötige Kosten, die der Mülltonne verschenkt werden.


    Wenn wir keine Verpackung bezahlen wollen, dann kaufen wir uns doch eine "gute alte Milchkanne" und fahren raus auf's Land zum Milchbauern und holen uns die Milch direkt an der "Quelle".
    Da hat man dann noch den vollen Fettgehalt in der Milch.
    Keime werden durch abkochen getötet.

    Der Bauer verdient mehr als 30 Cent am Liter Milch, und viele Landwirte haben auch noch andere Produkte zum Verkauf. :P

    Und dann kommt noch der Spaß für die Kinder dazu. Auf dem Bauernhof gibt's doch immer was zu sehen. :guck: Die vielen Tiere, vor allem wenn Nachwuchs da ist. Und welcher Junge steigt nicht gerne mal auf einen Traktor und fährt 'ne Runde mit? :hot:

    Mal aus der Stadt raus und die Natur genießen ist für die ganze Familie gut.


    Viel Spaß beim Besuch auf dem Bauernhof

    wünscht Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • hey,
    die Bauern können ruhig mal ihre Meinung sagen - ob's was hilft ist die andere Frage, denn dazu sag ich nur: hoch lebe die EU *hust* wenn die dt Bauern keine Milch liefern wollen, unsere Nachbarn sind bestimmt bereit dazu, tatkräftig auszuhelfen.
    Vielleicht liegt das Problem auch ein wenig in der Massentierhaltung: weniger Tiere, weniger Milch, höhere Preise -> oder ist das eine missglückte Frauenlogik?
  • Tschiou schrieb:

    .... wenn die dt Bauern keine Milch liefern wollen, unsere Nachbarn sind bestimmt bereit dazu, tatkräftig auszuhelfen.
    ...Massentierhaltung: weniger Tiere, weniger Milch, höhere Preise -> oder ist das eine missglückte Frauenlogik?


    Klar wollen die deutschen Bauern Milch liefern, doch zu dem Preis???
    Du möchtest bei Deiner Arbeit doch auch kein Minus machen, oder :confused:

    Und nun zur Massentierhaltung. Wo lebst Du denn? Es gibt nur noch wenige Großbauern. Der kleine Bauer konnte seine Tiere abschaffen, weil es nicht mehr zum Leben reichte. :eek:

    Wieviele Landwirte müssen Arbeiten gehen und schuften nach der Arbeit im Stall und auf dem Feld. Die haben schon weniger Tiere - weniger Milch, aber keine höheren Einkünfte.

    Geh mal zu einem Landwirt und rede mit ihm über seine Situation, dann denkst Du anders. :laber:
    Am Fernseher ist alles so schön weit weg und der Misthaufen stinkt da auch nicht. :D

    Lieber willst Du Milch aus dem Ausland, wo Du nicht siehst was gefüttert wird und welche Medikamente die Tiere bekommen. :würg:

    Laß Dir's schmecken, ich bleib bei meinem Bauern in meiner Nähe. Da gibts auch Fleisch und Wurst und Käse. :happ: hmmm, das schmeckt.


    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Ich finde das die Molkerein und der Handel nicht so viel Geld scheffeln sollen!
    Klar müssen sie auch was verdiene, aber die Bauern sind wichtiger!!
    Ohne Kuh und Bauer, kein Geld für Molkerei und Handel!!!!!!!!!!!!!!!
  • Ich kann die Bauern ganz gut verstehen das sie Streiken. Ic würds nicht anderst machen.
    Ich find ehrlich gesagt ne Schweinerei das die Preise erhöht wurden und die Bauern nichts davon haben. Schliesslich haben die die ganze Arbeit und kein anderer.
    Aber ich glaube das es nichts viel nütz. Ich denke sie werden dann einfach Milch von andern Ländern importieren wenn unsere Bauern weiter streiken.
  • Standard Diskussion - Bauern streik

    In diesen und anderen Diskussionen werden "die Bauern" verbal behandelt wie
    ungelernte Arbeitslose.

    Kein Unternehmer, und das sind sie nun mal diese Bauern, würde für diese in der Landwirtschaft erzielbaren Gewinne unter Berücksichtigung des notwendigen Vermögens, aber auch des nicht versicherbaren Risikos, einen Finger krumm machen.

    Bevor man die Bauern verurteilt, sollte man sich mit dem Bleistift und Rechner Kundig machen.

    Ich glaube kaum, daß eine(r) der sich hier zum Besten gibt morgens um halb fünf mit einem Melkeimer unter einer Kuh gesessen hat.

    exampel
  • Es muss mal bedacht werden, was Milchviehhaltung kostet. Wenn ich schon alleine an die Tierarztkosten denke, wird mir ganz anders.
    Die Milch muss regelmäßig getestet werden. Wenn 2-3 Kühe von Krankheit befallen sind, bzw. in deren Milch Bakterien festgestellt werden ist das schon für den Landwirt ein herber Ausfall.
    Die Futterkosten, das Besamen, Sprit für den Traktor.... etc. etc.
    Und wie exampel schon schrieb, dass frühe aufstehen. Noch vor dem Menschen sollte das Vieh versorgt werden. Also noch vor dem Frühstück rein in den Stall.

    Ich bin gerne bereit, mehr für meine Milch zu bezahlen (wenns den Bauern zugute kommt) und ich kann die Landwirte absolut verstehen!
  • Was mir wesentlich emhr Sorgen macht:
    Wenn die bei der Mich 6 ct mehr verlangen wird der Käse 100% mind. 10 ct teurer! Warum? Dank des extrem kapitalistischen denken der Konzerne will jeder daraus Nutzen ziehen. Was gut ist für die Bauern:
    durch diese Medienpanik hamstern die Leute alle Milch (hab heute erst wieder eine mit knapp 10 l H-Milch gesehn -.-). Dadurch wird das Streikziel sehr schnell erreicht. Meinetwegen kann die Milch im Laden 60 ct pro Liter kosten. (Und für das wichtigste brauche ich keine Milch...
    Oder habt ihr schonmal Kartoffelsalad mit Brätel und Bier mit Milch gemacht? Ok, etwas vlt. am Salad :))
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Rockyxxbalboa schrieb:

    nur das blöde ist wenn sie wirklich mehr geld haben wollen müssen wir wieder draufzahlen

    Den Menschen, der sich dann die Milch nicht mehr leisten kann, möchte ich sehen.
    Und im übrigen: Der Wert und damit auch der Preis für Milch ist im letzten Jahr gesunken. Und bevor der gesunken ist, hat die Milch auch mehr gekostet. Damals konnte die sich auch jeder leisten.

    Was machen die Bauern eigentlich mit der Milch?

    Manche gießen damit Felder, manche gießen sie LEIDER weg und manche verschenken sie an soziale Einrichtungen. Vielleicht verkaufen auch ein paar Bauern ihre Milch im Dorf privat.

    Laut der "Frankfurter Allgemeinen (FAZ)" hat LIDL nachgegeben und angekündigt die Milch um 10 Cent zu erhöhen, die Butter um ca. 20 Cent (Habs selbst gelesen, denke mal, wenn es in der FAZ steht, stimmt es.) Weiter wurde berichtet, dass die Bauern aber noch nicht aufhören wollen zu streiken, aber das Verhalten sehr begrüßen.

    Ich finde, die Bauern haben es auf Grund ihrer harten Arbeit und dem steigenden Input verdient.
  • fu_mo schrieb:

    Was machen die Bauern eigentlich mit der Milch? Die Kuehe geben ja weiter welche.. (die wissen ja nich, dass die Bauern streiken^^)

    fu_mo

    :D :D:D:D

    Neia, bestimmt wegschütten wie es immer in den TV-Nachrichten gezeigt wird oder bunkern also aufheben.
    Und ich persönlich kann den Grund für ihren Streik sehr gut nachvollziehen und respektiere ihn, im Gegensatz zu den anderen die bisher so eifrig gestreikt haben wie Lokführer & Postler, aber mehr für die Milch zuzahlen bin ich nicht bereit. Die Idee auf den Bauernhof zu fahren klingt sehr interessant, nur wüsste ich jetzt spontan nicht zu wem ich da fahren könnte.

    MfG
    stan
  • Ich bin auch für den Streik, merke aber auch das die Milch immer knapper wird, in einen Supermarkt gab es überhaupt keine mehr.

    Das find ich unverschämt das manche Leute alles hamstern und stiegenweise alles aus den Läden schleppen.

    mfg Steppel
  • Meinetwegen kann die Milch im Laden 60 ct pro Liter kosten.
    Da merkt man Dir dein Alter wohl an. Wenn Du die Milch selber bezahlen würdest, wäre es dir nicht egal. Frag mal deine Eltern ob sie gerne bereit sind mehr zu zahlen.

    Bin eindeutig gegen einen Streik.
    Wenn ich mir ansehe wie gut es Bauern in Deutschland geht und was die nicht alles seitens der EU etc für Förderungen bekommen und sich für Bauernhöfe und Pracht Villen hinstellen. Ich habe noch keinen Bauern verhungern sehen, denn denen geht es eigentlich sau gut.
    Aber die Heulerei ist ja das erste Gebot was man lernt wenn man Landwirt ist.
  • Ich kann die Bauern ebenfalls gut verstehen.

    Wenn man mehr Geld in die Produktion stecken muss als man später bekommt,
    dann stimmt da was nicht.

    Unsere :würg: super gut bezahlten Politiker sollten sich mal wieder unter das
    Volk mischen. Soviel Realitätsverlust ist nicht hinnehmbar!

    Meiner Meinung nach zippelt es nicht nur bei der Milch.
    Da gibt es noch:

    Getreide
    Strom
    Gas
    Benzin
    Lebensmittel allgemein