Beschissen von Umfragenscout.com

  • Thema

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Beschissen von Umfragenscout.com

    tja hab grad ned das richtige subforum gefunden daher hier.

    hab mich im februar bei umfragenscout.com angemeldet, weil ich auf der suche nach geld durch internet war.
    nun recht vielversprechend blablbal, hab mich angemeldet.
    keine ersichtlichen kosten... agb ok (liest sowieso keiner so genau, was der fehler war)
    und ja hab dann emails bekommen blabla 100 euro zahlen und durch sofortige anlegung des profils habe ich mein widerrufsrecht verloren (in einem schritt mit der anmeldung)
    die haben mir mit mahnung gedroht und inkasso, hab natürlich wütend zurück geschrieben und dann einfach ignoriert.
    nunja, heute komm ich heim und was liegt da so ledig im briefkasten? ein inkassobrief vom Deutschland. :(

    Nun was kann ich jetzt machen? im internet sind die als vollkommen unseriös abgestempelt usw usw.
    und gegen einen inkassoauftrag kann ich wohl auch nichts machen, da die ja nur ihren job machen. oder gibt es vielleicht doch eine möglichkeit die insgesamt jetzt 136,56 € nicht zu bezahlen?
    Ich meine ich bin Schüler hab kaum Geld und jetzt soll ich noch an so eine dubiose Firma nen großen Patzen Geld zahlen... :mad:

    Könnt ihr mir helfen? Was soll ich unternehmen?
    Alles ist relativ - und die Sonne dreht sich um die Erdscheibe
    Aufgrund der Geschäftspolitik von Rapidshare verteile ich keine Uploads mehr. Bitte keine PM diesbezüglich
  • Hi,

    mein Beileid:(
    Ich bin auch schon mal auf so eine Abzocke reingefallen, wie Millionen andere auch. Bis jetzt habe ich denen keinen einzigen cent bezahlt und werde dies auch nicht tun!
    Das du nich alleine bist siehst du z.B. hier: h++p://forum.boocompany.my/viewforum.php?f=11

    Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast kannst du diese in Anspruch nehmen. Das brauchst du aber erst wenn du ein Brief vom Staatsanwalt bekommst. Keine Angst dieser Fall ist bis heute noch nicht bekannt.
    Ach hier noch zur Beruhigung --->Wiederrufsrecht: h++p://www.pcwelt.de/start/dsl_voip/online/news/74508/beschwerdewelle_bei_verbraucherzentralen_wegen_internet_abzocke/

    Zeigs den Sch*****n:flag:

    Gruß Korti
  • Viel Verständnis habe ich für so ein Gejammer nicht!

    Steht doch deutlich auf der ersten Seite, dass es 99 Euro pro Jahr kostet und in den AGB steht es auch. Mag das zwar insgesamt ein Abzock-Angebot sein, aber wenn Leute wie du sich nur ein paar Sekunden Zeit nehmen würden, um zu schauen, was sie da kaufen oder abonnieren, bräuchte man hinterher nicht so weinerliche Beiträge verfassen.


    Im Übrigen kannst du Glück haben und es kommen noch zwei, drei Briefe, bevor die sich dann nicht mehr rühren. Wenn du deutlich unter 18 Jahre alt bist, hast du sogar gute Chancen, dass der Vertragsabschluss ungültig war, d.h. im rechtlichen Sinne ist ein Vertrag gar nicht zustande gekommen.


    Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass es mich wundert, dass alle Welt meint, sämtliche Dienstleistungsangebote im Internet wären grundsätzlich umsonst!
  • Korti schrieb:

    Das brauchst du aber erst wenn du ein Brief vom Staatsanwalt bekommst.
    Warum sollte er denn Post von der Staatsanwaltschaft bekommen? Er hat doch keine Straftat begangen! Schulden zu haben ist in Deutschland nicht strafbar.

    Wenn, dann kommt höchstens ein gerichtlicher Mahnbescheid. Diesen sollte er dann vollumfänglich widersprechen. Dann muss der Antragsteller vor Gericht ziehen, um an das Geld zu kommen. Dabei muss dann vor einem Richter die Rechtmäßigkeit des Anspruchs auf die 100€ belegt werden.

    In wieweit der Richter diesen Anspruch als gerechtfertigt sieht, bleibt abzuwarten. Da keine Dienstleistung erbracht wurde, und bei Klageerhebung das Geld vom Kläger vorgeschossen werden muss, wird höchstwahrscheinlich nach dem Bestreiten des Mahnbescheides Ruhe einkehren.

    Die Internetabzocker sind auch nicht doof und werfen schlechtem Geld kein Gutes hinterher.

    Trotzallem sollte man mit einem gesunden Mißtrauen und Argwohn an Internetofferten heran gehen. Lieber doppelt lesen und dreifach absichern, dass man ja keinen rechtskräftigen, kostenintensiven Knebelvertrag abschließt.
    Alle wollen nur Dein Bestes!:p
  • MusterMann schrieb:

    Viel Verständnis habe ich für so ein Gejammer nicht!

    Steht doch deutlich auf der ersten Seite, dass es 99 Euro pro Jahr kostet und in den AGB steht es auch. Mag das zwar insgesamt ein Abzock-Angebot sein, aber wenn Leute wie du sich nur ein paar Sekunden Zeit nehmen würden, um zu schauen, was sie da kaufen oder abonnieren, bräuchte man hinterher nicht so weinerliche Beiträge verfassen.


    Ich muss erwähnen, dass die Betreiber die Seite abgeändert haben, bzw ich über einen externen Link oder sogar auch sofort Anmeldung mit einen solchen Hinweis nicht gesehen habe. Für mich war aus der Anmeldung bei der Seite auf den ersten Blick nicht zu erkennen, dass diese kostenpflichtig sei.

    Zu meiner Person:
    Lebe in Österreich
    Bin voll geschäftsfähig/mündig



    Ist es nicht so, dass die vom Inkassobüro dann einfach gleich vorbeikommen und zuerst mal die Kohle fordern und sonst etwas mitnehmen? (sieht man ja so nebenbei im TV)
    Alles ist relativ - und die Sonne dreht sich um die Erdscheibe
    Aufgrund der Geschäftspolitik von Rapidshare verteile ich keine Uploads mehr. Bitte keine PM diesbezüglich
  • N0N+uLtR4 schrieb:


    Ist es nicht so, dass die vom Inkassobüro dann einfach gleich vorbeikommen und zuerst mal die Kohle fordern und sonst etwas mitnehmen? (sieht man ja so nebenbei im TV)


    Zuviele Krimis geschaut wa?:D

    Also ich habe auch schon einige male Post von einigen Inkasso Unternehmen bekommen! Aber da taucht keiner auf um Geld einzutreiben! :)
  • N0N+uLtR4 schrieb:

    Ist es nicht so, dass die vom Inkassobüro dann einfach gleich vorbeikommen und zuerst mal die Kohle fordern und sonst etwas mitnehmen? (sieht man ja so nebenbei im TV)
    Was Du alles so siehst!:D

    Der Einzige der zu Dir kommen und Geld fordern oder was mitnehmen kann ist der Exekutor.
    Der kann auch nicht kommen wie er lustig ist sondern muss einen rechtskräftigen Exekutions/ Beschlagnahmeauftrag haben.

    Ich sehe es allerdings sehr undeutlich, dass Deine UmfrageScouts mit Gerichtsstand in der Schweiz zügig und kostengünstig an einen österreichischen Titel kommen, um bei Dir pfänden zu können. :)

    Widerspreche der Forderung, bestreite das Zustandekommen eines Vertrages, verweise auf den Rechtsweg!

    Servus
  • N0N+uLtR4 schrieb:

    Ich muss erwähnen, dass die Betreiber die Seite abgeändert haben, bzw ich über einen externen Link oder sogar auch sofort Anmeldung mit einen solchen Hinweis nicht gesehen habe.
    [...]
    Inkassobüro [...] und sonst etwas mitnehmen?



    Also dann sorry, wenn die auf der Anmeldeseite ursprünglich nicht klar geschrieben hatten, dass der Dienst kostenpflichtig ist, dann muss man sowieso nicht zahlen. Ich kenne jetzt die Rechtslage in Österreich nicht, aber die werden dich wohl kaum verklagen.

    Vor dem Inkassounternehmen musst du keine Angst haben. Zum einen kommen die bei so kleinen Beträgen sicher nicht bei dir zu Hause vorbei und zum anderen musst du die weder in deine Wohnung lassen noch denen irgend etwas überlassen. Alleine der Gerichtsvollzieher hat bei bestätigten Forderungen von Gläubigern das Recht, Pfändungen auszusprechen und Zutritt zu deiner Wohnung zu verlangen.
  • Hi N0N+uLtR4,

    hier ein interessanter Link: Auf Abzocker reingefallen - Was dagegen unternehmen? - gulli:board

    Gibt eigentlich Antwort auf alle Fragen im Zusammenhang mit den Internet-Abzockern.

    Hatte selbst schon mal das Vergnügen. Eigentlich gibt es nur wenig zu beachten: Dem Vertragsabschluss widersprechen, sich nicht von irgendwelchen Mahnungen und Drohungen einschüchtern lassen, die können einem nämlich gar nichts (keine Angst, da stehen nicht plötzlich Wladimir und Igor vor der Tür und wollen mit Dir über Deine finanziellen Probleme sprechen). Nur, und nur dann, wenn Du einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommen solltest (ich betone "solltest"), dann musst Du reagieren und der Forderung widersprechen, sonst ergeht automatisch ein vollstreckbarer Titel (dann kommt ggf. Herr Gerichtsvollzieher Meier). Wenn dem Mahnbescheid widersprochen wurde, dann müsste für die weitere Durchsetzung der Forderung Klage erhoben werden und dies scheuen die dubiosen "Firmen" wie der Teufel das Weihwasser, weil sie sich auf zu dünnem Eis bewegen (meines Wissens nach gab es erst drei entsprechende Fälle und die gingen jedesmal für die "Firmen" mit Pauken und Trompeten verloren).

    Das System funktioniert nur, weil zigtausende auf die Angebote hereinfallen und sich genug davon einschüchtern lassen und zahlen.

    @MusterMan:
    Es geht nicht darum, dass für Leistung nicht auch bezahlt werden soll (klingt übrigens in diesem Bord schon etwas komisch). Hier geht es um Briefkasten-Abzockfirmen, die die Kosten verschleiern und mit dubiosen Mitteln am äußersten Rande der Legalität arbeiten. Für mich schlicht Betrüger. EDIT: hat sich jetzt mit Deiner Antwort überschnitten.

    Also: Don't Panic!

    Gruß
    wertel
    [FONT="Comic Sans MS"][SIZE="2"]Das Leben ist eher Breit als Lang und wir steh'n alle mittenmang.
    (W. Moers)[/SIZE][/FONT]
  • Ich danke euch allen für diese ausführlich beschriebenen Antworten, die haben mein scheinbar auch so grausames Wochenende wieder aufgepeppt! :)

    Ich ziehe folgende Konklusion:

    Den Inkassobescheid ignorieren und ab einem gerichtlichen Hinweis/Vollstreckung, Einspruch erheben!

    Nochmal danke, es ist ein gutes Gefühl =D
    Alles ist relativ - und die Sonne dreht sich um die Erdscheibe
    Aufgrund der Geschäftspolitik von Rapidshare verteile ich keine Uploads mehr. Bitte keine PM diesbezüglich