Jugendlicher Auto fahren lassen ja? oda nein?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jugendlicher Auto fahren lassen ja? oda nein?

    hallo! mal ne frage bezüglich auto und führerschein:
    angenommen. mein vater will dass ich mal mit seinem auto probe fahre um ein bissl gefühl fürs auto zu bekommen!
    a) darf er das rechtlich oder besser gesagt gestetzlich?
    b) wenn ja wo?
    c)wo steht das dass er es (a) gegebenenfalls darf?

    danke

    mfg blumi
  • Wenn du kein Führerschein hast würde dein Vater Probleme bekommen,wenn ihr erwischt werdet, abgesehen von der Versicherung in dem Falle,wenn du Crasch beim fahren verursachst.
    Für jugendliche oder Führerscheinanwerber gibt so genannte Verkehrsübungsplätze,hier die seite,vielleicht ist ja eins in deiner nähe.

    Verkehrübungsplatz
  • a) er kann mit seinem auto machen, was er will
    ausser
    1.es passiert was, dann wird die versicherung sich quer stellen
    2.er tut es im öffentl. verkehrsraum

    b) überall dort, wo NICHT öffentlicher verkehrsraum gegeben ist

    ----> c) wo er das darf steht nirgendwo, es steht nur, wo er es nicht darf... nämlich im öffentlichen verkehrsraum

    definition: Öffentlicher Verkehrsraum

    ... strassen, wege, plätze, die auf grund einer wegerechtlichen widmung öffentlich sind und.... und hier ist das problem.... nicht durch GEEIGNETE hindernisse von der nutzung durch jedermann ausgeschlossen sind.....
    ---> ein einfaches sperrschild ist dafür nicht ausreichend.... d.h. forstwege, landwirtschaftliche nutzwege etc... sind auch öff. verkehrsraum

    ich hätte es gerne kopiert, geht aber nicht, lässt die seite nicht zu

    d.h., auch parkplätze von einkaufszentren, tankstellen etc. sind öffentl. verkehrsraum.... was bleibt, ist eure private hofeinfahrt oder die rennstrecke deines erbonkels.... und die auch nur, wenn die tore zu sind und "publikum" ausgeschlossen ist.

    fazit: fahren lernen in der fahrschule ist sinnvoller
    1. weil jeder fahrlehrer so seinen eigenen stil hat
    2. das auto in der FS sowieso anders ist als das deines vaters und du damit auch prüfung machen musst
    3. die haftung im unfallsfall beim fahrlehrer liegt
    4. du dort deine kohle abdrückst
    5. egal wie gut du schon fährst... du musst die pflichtstunden so oder so machen und das sind so viele, dass du durchaus fahren lernen kannst wenn du nicht total 2 linke hände und füsse hast

    lg.... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • also meine mutter hat mich mal im feld fahren lassen.
    Solange da keine Polizei auftaucht, ist das auch halb so wild.
    Aber es ist auch net schlimm als blutiger Anfänger in der Fahrschule aufzutauchen.

    Wenn ich eine(n) Sohn/Tochter hätte, würd ich es nicht machen.
    Weil halt die Eltern auch dran sind.
    Dulden von Fahren ohne Fahrerlaubnis = Fahren ohne Fahrerlaubnis

    Wenn man erwischt wird, hat man echt die A-karte.
  • Alles Wichtige, wo du mit deinem Vater fahren darfst und wo nicht, wurde bereits gesagt.

    Ob es Sinn macht, vor der Führerscheinausbildung etwas zu üben, ist so eine Sache....

    Oft ist es leider so, dass die Eltern keine Ahnung davon haben, wie man heutzutage fahren lernt, bzw. was in der Fahrschule und vor allem an der praktischen Prüfung verlangt wird.

    Daher ist das Risiko groß, dass dir etwas "falsches" beigebracht wird und es dein Fahrlehrer später wieder ausbaden muss.
    Das bedeutet dann meistens, dass mehr Fahrstunden erforderlich sind, als wenn du vor der 1.Fahrstunde noch nie gefahren bist.

    Wenn du mal bereits Fahrstunden hast ist es kein Fehler, wenn du auf den Übungsplatz gehst um schalten und anfahren zu üben.

    mfg Earthling
  • Wie einer schon sagte: Verkehrsübungsplatz.

    Die simulieren mit Verkehrsschildern und Straßen für einen Anfänger ganz brauchbar den Straßenverkehr.
    Da darfst in Begleitung natürlich auch fahren im Gegensatz zu irgendwelchen Großparkplätzen, die normalerweise für sowas missbraucht werden ;)

    Problem ist nunmal, dass es die nicht überall gibt. Daher Tip: Wenn du im Internet / herumfragen nix findest, geh zu einer Fahrschule, zeige Interesse an dem Laden, dass du dort den Lappen machen willst, sobald du das Geld hast und frag dann mal dezent nach Übungsplätzen.
    Ne gute Fahrschule wird dir das schon sagen.

    Schaffst schon :)
  • Also in (Groß-)Stadtnähe sollte man öffentliche Straßen eher meiden für so etwas.

    Auf dem Land gibt es am Wochenende keine Polizei, wurde ja überall eingespart. Wenn man da so am Sonntag morgen auf einem geteerten Feldweg mit dem Vater etwas übt, interessiert das niemand. So hab ich das auch gemacht und sicher einige (teure) Fahrschulstunden gespart. Was sagte mein Fahrlehrer damals in der ersten Fahrstunde: "... du sitzt auch nicht zum ersten Mal hinter dem Steuer ...".

    Man sollte aber wirklich darauf achten, dass es keine Durchgangsstraße ist und kaum mal ein anderes Auto auftaucht! :D

    So in der Umgebung einer Stadt ist der Verkehrsübungsplatz ne gute & legale Alternative. Für wenig Geld kann man da recht gut üben und spart auch an den teuren Fahrschulstunden.


    Kleiner Tipp:
    Lasst euch vom Fahrlehrer nicht ewig hinhalten und Fahrstunde um Fahrstunde aufquatschen, wenn ihr schon prüfungsbereit seid.
  • MusterMann schrieb:

    (...)Auf dem Land gibt es am Wochenende keine Polizei, wurde ja überall eingespart. Wenn man da so am Sonntag morgen auf einem geteerten Feldweg mit dem Vater etwas übt, interessiert das niemand. (...)


    @Mustermann, setzt ihm keine Flöhe ins Ohr,ich komme mehr oder weniger aus dem Lande und bei uns haben die Kühe direkten draht zu den Bullen ;)

    Ich habe auch meine Fahrstunden zuerst auf den geteerten Feldwegen gemacht,aber die waren/sind Privatisiert,mein Vater kannte den Bauern.

    Aber was du zuletzt schreibst,kann ich befürworten,den die Fahrlehrer sehen es gerne,wenn der Schüler mehrere stunden machen,meine Pflichtstunden waren 19 und nach der 20,ten habe ich die Prüfung beantragt.
  • MusterMann schrieb:


    Lasst euch vom Fahrlehrer nicht ewig hinhalten und Fahrstunde um Fahrstunde aufquatschen, wenn ihr schon prüfungsbereit seid.

    resnu schrieb:

    meine Pflichtstunden waren 19 und nach der 20,ten habe ich die Prüfung beantragt.

    Es gibt lediglich 12 Pflichtstunden - und das sind die Sonderfahrten. Natürlich gehören Übungsstunden auch dazu, ohne geht´s ja nicht, aber dafür gibt es keine Vorschrift - laßt euch bloß nix falsches erzählen!

    Das mit dem "Fahrstunden aufquatschen" ist so ne Sache.... das hat auch viel mit der Fahrschule selber zu tun.
    Wenn eine Fahrschule z.B. mit Super-Billig-Angeboten wirbt (z.B. Grundgebühr 50 Euro), dann wird sie versuchen, das Geld über die Fahrstunden wieder reinzuholen, sonst kann eine Fahrschule nicht überleben.

    Andererseits kann nunmal der Fahrlehrer am besten einschätzen, ob jemand prüfbereit ist oder nicht.
    Aber jeder hat ein Recht darauf, die Prüfung zu fahren, wenn er möchte (und seine 12 Sonderfahrten absolviert hat), das darf kein Fahrlehrer verweigern.
    Wenn jemand denkt, dass er soweit ist, kann er ja seinen Fahrlehrer bitten, mal eine Fahrstunde unter "Prüfbedingungen" zu fahren, mit Autobahn (falls vorhanden), Landstrasse, Parken, Wenden, Rückwärtsfahren usw., dann sieht man selber, ob man sich richtig eingeschätzt hat.

    Oje - ich weiche total vom eigentlichen Thema ab.....

    Kann dir nur davon abraten, auf irgendeiner öffentlichen Straße/einem öffentlichen Feldweg fahren zu üben - wenn du dabei erwischt wirst, kannst du deinen Führerschein ev. erstmal vergessen.....
    Wenn du unbedingt schon vorher üben willst, geh auf einen Verkehrsübungsplatz. Wo es welche gibt, findest du auch im Internet z.B. über den ADAC, oder über den Link von resnu.

    mfg Earthling