Polyamorie?

  • Beziehung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Polyamorie?

    Hallo ihr alle da draussen!
    In meiner langjaehrigen Singelexistenz bin ich langsam aber sicher zu der Ueberzeugung gelangt, dass es wunderschoen ist einem Menschen zu begegnen den man liebt und wenn gegenseitig - um so besser. Dass ich aber in einer Beziehung auf keinen Fall vorgeschriebenen Regeln folgen will und diese auch nicht vorschreiben will, sonder eher alles aus der Beziehung raus entwickeln will. Was ist ok fuer wen? Was ist wichtig? Was notwendig usw usf.
    Dabei bin ich irgendwann auf Polyamorie gestossen. Was (totale Kurzfassung) soviel bedeuted wie: Mehrere Lieben nebeineinander zu leben (und offen und ehrlich zu leben), die sich gegenseitig nicht beeintraechtigen.
    In meiner persoenlichen Praxis sehe ich dieses Konzept fuer mich als durchaus lebbar und wuenschenswert, stosse bei meinen Maennern aber auf totales Unverstaendnis.
    Jetzt wuerde mich mal interessieren was ihr da draussen so davon halted.
    Ich freu mich auf Eure Meinungen!
    Greez
    WM
  • Hallo,

    ich glaube das eine gewisse "einzigartigkeit" für einen Partner doch wichtig ist. Nur einer unter mehreren zu sein würde mir nicht wirklich gefallen.

    Das Gefühl "ich bin nicht genug" ist auch auf Dauer nicht sehr schön. Das was Du da beschreibst kommt ein wenig -von jedem nur das Beste- gleich.

    Ist das Fair? Wenn ein Problem auftauch gehe ich zu dem der keinen Streß macht?

    Ist nicht wirklich mein Ding, aber wenn Du die entsprechenden Männer findest die so eine oberflächliche Art und Weise für gut empfinden, viel Glück und Spaß. :D


    Grüße
  • ich würde auch sagen mehrere männer neben mir für meine freunden würde mir total gegen den strich gehen, ich will ja sie und nicht sie + er's^^
    zudem kommt das bestimmt irgendwann zu komplikationen.
    ich würde dir davon abraten.
    mfg CAYAtion
    have fun ;)
    Gefundene Rechtschreifehler dürft ihr gerne behalten^^
  • Das ist ja sehr unfair für Männer wenn du die einzige in der Polyamorie als Frau bist. Das wäre so etwas wie in Orient wo Männer viele Frauen haben die sich zwar kennen trotzdem streiten für Gunst des Mannes. Sowas ist in einer liberalen Gesellschaft wie unsere nicht möglich. Es sei denn dass sich mehrere Paaren untereinander kennen, zusammenleben, akzeptieren und alles teilen. Um so viele Menschen auf einen Nenner zu bringen ist fast nicht möglich. Das klingt nach einem Swinger Club auf dauer. Oder eine Art von Religionspraktiken.

    In der Natur gibt´s sowas bei Bonobo-Affen. Das Weibchen ist so polygamisch und paart mit vielen dominamten Männchen in der Gruppe um Konflikte zu vermeiden.

    Persönlich finde ich es für nicht praktikabel. Außerdem kann es viel Neid erzeuten.
    .......... :hot:
    :flag: :depp:
    .......... :blink:
  • Hallo weitermach!

    Dazu müßte man die wahren Beweggründe kennen.
    Was stresst Dich an einer Partnerschaft mit einem Partner?
    Poly damit man kein schlechtes Gewissen haben muß?
    Oder was ist aus Deiner Sicht so reizvoll oder einfach besser in einer Beziehung in der Du ständig von 2 oder mehr Bewerbern / Bewerberinnen umgeben bist. Was für Vorteile siehst Du, die Du den anderen geben kannst, die in einer Monogamie nicht da sind?

    Liebe Grüße Carmen :hot:
  • weitermach schrieb:



    In meiner persoenlichen Praxis sehe ich dieses Konzept fuer mich als durchaus lebbar und wuenschenswert, stosse bei meinen Maennern aber auf totales Unverstaendnis.
    Jetzt wuerde mich mal interessieren was ihr da draussen so davon halted.

    WM


    ich, als männliches lebewesen denke mal das die meisten Männer es nicht so prickelnd finden, wenn sie sich eine Frau mit 2-3 anderen Männern "teilen" zu müssen. da entwickelt ein mann seinen trieb den anderen zu dominieren und sich die Frau für sich allein zu haben.
    das ist die Natur eines jeden Mannes natürlich gibt es da auch Außnamen.
  • Also ich finde wenn es für dich in Ordnung ist, leb es aus, aber finde erst mal jemanden der da mitmacht!
    Ich persönlich möchte für meinen Partner die EINZIGE sein und ich finde das ist das schönste Gefühl überhaupt! Für mich käm es nicht infrage noch andere Partner zu haben!
    lg
    MeileRockt
  • CAYAtion und osolemio: Sie meint bestimmt sowas wie ne offene beziehung ;)
    naja wenn beide seiten damit einverstanden sind, warum nicht, solls ja geben. Für mich pers. wäre das nix ... d.h ich müsste das erst mal irgendwann in der praxis ausprobieren bevor ich da ne endgültige meinung zu äussern kann :D ;)
  • Hallo weitermach,

    ....stosse bei meinen Maennern aber auf totales Unverstaendnis.


    also mein Ding ist das auch nicht. :noway:

    Betrachte die Situation doch mal anders herum, daß Dein Partner neben Dir noch ein paar andere Freundinen hat.
    Und immer wenn Du eigentlich was nettes mit ihm geplant hast, hat er grade ein Date mit 'ner anderen. Dann sitzt Du frustriert alleine zu Hause. :mad: Das kann nicht gut gehen.

    Wenn eine Frau jeden Tag, nach belieben mit 'nem anderen Mann unterwegs ist, kommt sie auch schnell in Verruf.
    Solltest Du Dich dann irgendwann ausgetobt haben und Dich doch für einen Partner entscheiden, dann will Dich keiner.:dumm: Denn alle haben ja schon von Deiner bisherigen Lebensweise gehört. :laber:


    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Ich bin nicht sicher, bist du beziehungsunfähig ??? oder Polynymphomane und gibst dem ganzen nur einen anderen Namen ???

    Ich finde es nicht sehr ansprechend, wenn eine Pers. egal welchen Geschl. verschiedene Partner nebeneinander hält, es sei denn - dies ist verabredete Sache !!!

    Have fun, witzknicker :cool:
  • Wow, danke fuer Euren Einsatz euch da mal reinzuleben und Eure Meinungen!

    Vielleicht muss ich mich etwas genauer ausdruecken, denn ich will sicherlich keinen Harem. Es geht viel mehr um ne abgesprochene Sache, die natuerlich allen die gleichen Rechte einraeumt. Auch bin ich nicht daran interessiert moeglichst viele verschiedene Bettgeschichten zu haben, sondern eben mehrere Lieben. So wie man ja auch mehrere Freunde hat, und durchaus intensieve Beziehungen zu denen, aber da entsteht ja auch keine Eifersucht wenn ich mich heute mit ner anderen Freundin treffe.

    Ich finde in der Theorie klingt das gut. Natuerlich. Man trifft verschiedene Menschen, die man mag, anziehend findet. Ich rede ja auch mit all diesen, ich umarme die auch wenns danach ist, ich lache mit ihnen usw usf. Die Frage ist: Wo ist die Grenze wie ich meine Zuneigung ausdruecken kann/darf/will.

    Der Witz ist. Es gibt Familien/Leute/Paare/Freunde, die dies tatsaechlich leben. Ganze Communities. Natuerlich stellen die auch Regeln auf, aber irgendwo scheint mir, dass die Freiheit zu lieben eben frei sein sollte und nicht nur auf eine Person beschraenkt.

    Ich mein, wenn ich mich so umhoere/umschaue/umlese, dann sehe ich dass staendig ueberall schreckliche Eifersuchts und Betrugs und Affaeren am start sind. Ist fast schon was was dazu gehoert. Koennte man das nicht einfach abschalten indem man versteht: Ja, es ist schoen usw, dass wir zusammensein wollen, aber eben nich davon ausgeht, dass dies jetzt das einzige ist.

    So
    Ich freu mich auf mehr Meinungen!
  • Hallo!

    In einer ehrlichen Liebesbeziehung entstehen keine Stressfaktoren um das Umarmen von anderen Menschen.
    Das Küssen oder das Austauschen von Zärtlichkeiten oder natürlich der Geschlechtsakt sind die kritischen Punkte.

    Ein eifersüchtiger Mensch traut seinem Partner zu, Sex mit anderen zu haben, dies erzeugt Angst und die KANN schon bei Kleinigkeiten dazu führen das Ängste zu Überreaktionen führen. Das Problem ist die Vertrauensbasis.

    Du brauchst einen Menschen der Deine Handlungen vertraut. Dies ist nur Möglich wenn er weis WER und Warum Du bist.
    Vertrauen kann man nicht vortäuschen, entweder man IST vertrauenswürdig oder nicht!

    Ein Tanz auf mehreren Hochzeiten bringt Dich von Deinem eigentlichen Ziel weiter weg, oder?

    Grüße Carmen
  • jaaaaaaaaaaaaaaa,

    spezial edition!

    du suchst keine lösung.. du suchst eine alternative zu deiner flucht vor deinen ängsten, die durch dein umfeld anscheinend stark geprägt werden!
    ich kann mich nur @carmen anschließen
    sie hat den springenden punkt genannt..

    glaubst du das herumhuren mit mehreren gleichzeitig macht dich glücklich? weil du dadurch niemanden so nahe an dich ranlässt dass er dich verletzten könnte..

    eine beziehung heißt btw auch nicht zurückstecken von hausaus.. sondern zurückstecken aus liebe und zuneigung...

    du suchst in der falschen richtung.. alles so locker zu nehmen um nichts mehr ernst nehmen zu müssen macht dich auf dauer nicht glücklich.. irgendwann wirst du erwachen und das wird dann böse aussehen..

    lass dir etwas zeit und such dir jemand der deinen wünschen entspricht...

    gruß grotesk
    Wir sind nur gekommen ein Traumbild zu sehen, wir sind nur gekommen zu träumen,
    nicht wirklich, nicht wirklich sind wir gekommen, auf der Erde zu leben.
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!
  • weitermach schrieb:

    ...Es gibt Familien/Leute/Paare/Freunde, die dies tatsaechlich leben. Ganze Communities. Natuerlich stellen die auch Regeln auf, ...



    Das Problem an der Sache ist, die ja nicht ganz neu ist, dass in solchen Beziehungs-Vielecken sich immer welche dabei befinden, die das Ganze nur mitmachen, um den geliebten Partner nicht zu verlieren und nach außen hin sich einverstanden erklären. Dies kann aber niemand wirklich auf Dauer unterdrücken und irgendwann wird es zum Knall kommen.

    Diese Communities, die du ansprichst, die freie Liebe propagieren, sind innerlich nicht selten voller Zwänge. Will jemand die Richtung, die der Andere vorgibt, nicht mitgehen, wird er/sie oft schnell als Spießer gebrandmarkt.

    Man könnte anführen, dass es Harems in manchen arabischen/muslimischen Ländern gibt, aber die Verhältnisse dort sind nicht so, dass man davon reden könnte, dass Frauen sich frei entscheiden könnten. Oder einst die Polygamie in Utah bei den Mormonen. Dort konnten nur Männer mehrere Frauen ehelichen, eine freie Sexualität war das nie.

    Wenn dir diese Vorstellung von Polyamorie (gibt es das Wort wirklich?) gefällt, dann probiere es halt aus. Sonst wirst du nie wissen, ob es in deinem Fall klappen wird. Sei allerdings auch auf ein Scheitern gefasst.
  • Meinst du mit Polyamorie Vielweiberei? Wenn ja, dann ist das eine ethische Frage, abhängig von der Erziehung usw.
    Zudem denke ich man macht es sich in der heutigen Zeit mit soviel Freiheiten einfach zu einfach, wirft was weg, wenn man es nicht mehr mag, ohne es vielleicht mal umzudrehen....
  • ich denke auch man sollte den Partner den man hat auch lieben und ehren.Nicht an andere oder Ex denken.Man muß Ehrlich und Zuverlässig sein.Dann kommt man auch ans Ziel
    Viel Glück
  • Hi, um mal was altes zu zitieren:

    "Es gibt keine Liebe! Alles Eigennutz, alles Egoismus! Ich liebe dich so wenig, wie du mich liebst!" (Wedekind, Frühlingserwachen).

    Sprich: Die Idee ist nicht neu - aber ob das wirklich funktioniert zweifle ich mal stark an, da jeder Mensch egoistische Tendenzen hat. Damit meine ich das geht vielleicht eine Zeit lang gut und dann ... ?

    Trotzdem: Viel Erfolg

    Ach übrigens: Das von Steppl angesprochene ZEGG hab ich mal im Rahmen von so´ner Kennenlern Aktion besucht: Eröffnet wirklich mal andere Perspektiven, auch wenn es wirklich nicht mein Fall war...
  • Hallo!

    Ich hab vor ein paar Jahren eine heutige gute Freundin kennengelernt, die genau das Problem hatte, dass du hast bzw hat sie es immer noch. Sie hatte damals einen Freund und dann haben wir uns kennegelernt und sie hat sich dann auch in mich verliebt, obwohl sie ihren Freund trotzdem geliebt hat. Wir haben uns dann auch öfters getroffen und hatten auch Sex aber immer wenn er da war hat sie versucht so zu handeln, dass das alles nicht auffällt und sowas tut verdammt weh. Letztendlich hat sich das ganze aufgehört und heute sind wir nur noch platonische Freunde.
    Trotzdem denke ich, dass sowas funktionieren kann nur sollte man ein sehr liberal eingestellter Mensch sein und niemals Zweifel daran haben das sowas funktioniert. Ich finde es jedenfalls schwer, aber wie gesagt durchaus möglich aber eben nur dann wenn das wirklich alle so wollen.
  • Ich glaube das Problem sind die Männer. Bei ihnen ist es völlig in Ordnung wenn sie eine (mehrere) nebenher haben, wenn es allerdings eine Frau nur anspricht dann sind sie völlig schockiert wie ein Mann ihr nicht reichen kann.
    Die wichtigste Voraussetzung für ein solches Vorhaben ist meiner Meinung, von Anfang an deinen Partnern zu sagen was du vorhast, bzw. was du in deinem Leben/Beziehungen willst.
    Ich glaube, daß es eine Zeitlang auch gut gehen wird und ich bin mir auch sicher, daß DU eher mit der Situation klarkommen wirst als die Männer, aber irgendwann sind sie es leid, es geht in Beziehungen doch immer nur um Besitz: "Das ist MEINE Freundin....sie gehört MIR"
    Ich wünsche dir alles gute. Und Singledasein ist doch auch (eine Zeitlang) nicht schlecht oder? ;)
  • Ich würde auch nicht damit klar kommen, wenn ich mit der Frau ausgehe und sie mir sagt, dass ich nicht der einzige bin, dass da noch x andere sind.
    Es ist zwar ein sehr alte Tugend, aber meiner Meinung nach hat sie bis heute Bedeutung: TREUE!!! und zwar einem einzigen Partner gegenüber.
  • ich wäre dafür, hatte es zwar noch nie aber ich denke es ist keine so schlechte Idee, kein mann oder frau ist perfekt... mal passt der sex, dafür die gefühle nicht, oder umgekehrt... bzw. bei der eine frau ist was bestimmtes TABU bei der anderen erlaubt ...

    na ja. jeder entscheidet für sich womit er klar kommt... ich würde es tun, wenn ich eine verständnissvolle frau kennen lerne, die auch damit kein problem hätte:löl:
  • ich denke das einzige Konzept das zält ist, die Frage, wie werde ich am meisten Glücklich.

    Von dieser Frage aus würde ich nun raten: mach mal und guck was dabei ´rumkommt.

    Ein Freund von mir hatte mal ne zeit lang 5 Freundinnen gleichzeitig. Nach kurzer Zeit war der durch;) Das war auch ein organisatorisches Problem.

    Wenn wir von Vielliebe sprechen, sprechen wir doch nicht von Affairen und one-night stands, sondern von Liebesbeziehungen, oder? Natürlich ist das Herz eines Menschen groß genug, um mehr als eine/n zu lieben, denke ich.
    Ich selbst bin auch der Ansicht, daß die Liebesbeziehung durch den Anspruch überfordert ist, der Partner sei in allen Belangen und Bereichen für das Glücklichsein des anderen zuständig und haftbar...Mein Konzept sieht z.B. eher vor, mit vielen Menschen unterschiedliches zu teilen, was sich meistens von alleine ergibt.

    Soweit erstmal.
    Gruß