Noch keine in Aussicht :(

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Noch keine in Aussicht :(

    Hallo . . .

    folgendes:

    Ich habe mich seit letztem Jahr ca. um die gleich Zeit bei verscheidenen IT-Betrieben in der Gegend (PB, BI, GT) als IT-System-Kauffrau bzw. Informatikkauffrau beworben.
    So nun habe ich nach einigen Tests und Vorstellungsgesprächen usw. immer wieder Absagen bekommen.
    Jetzt bin ich auf dem Standpunkt, dass es mir letztendes relativ "egal" ist, was ich für ne Ausbildung mache (ob jetzt kaufmännisch, handwerklich oder was auch immer), da mir so langsam die Zeit davonrennt.
    Jedoch möchte ich nicht unbedingt auf eine Schule, die sehr weit weg ist, wo der Betrieb, in dem ich die Ausbildung mache, zb. in meinem Dorf ist. Das ist zum Beispiel beim Glasveredler so, da ist die Schule nämlich in Bayern und zudem müsste ich dann Unterkunft etc etc selbst finanzieren usw.
    Das kann ich mir nicht leisten, da ich eine eigene Wohnung habe, demnach die zu finanzieren ist, usw.
    Ich habe mein Abgangszeugnis bekommen (Abi hab ich nicht geschafft) mit einem Schnitt von 3.0 das ist meiner Meinung nach in Ordnung.
    Jetzt ist die Frage:
    Jahres-Praktikum um Fachabi zu vervollständigen?
    Berufschule mit Berufsgrundschuljahr als Vorlage zur Ausbildung?
    Welche und in welchem Bereich?
    Auf Biegen und Brechen irgendne Ausbildungsstelle zu suchen?
    Ich werd noch bekloppt bei der ganzen Suche, hab ich das Gefühl. Ich weiß noch nicht mal selbst, was ich gern machen würde und die beim A-Amt können mir auch nicht weiterhelfen :(
    Ich weiß, ich hätte mich letztes Jahr auch nicht unbedingt auf die eine Ausbildungsrichtung versteifen sollen, nun hab ich es aber getan und es geht nicht mehr rückgängig zu machen :(
    Ich weiß nicht mehr weiter :(

    Verzweifelte Grüße,

    Lady_Lilith
  • Auf jeden Fall würde ich nicht irgendetwas machen - was bringt es auch wenn du vorher schon weißt dass du das nur für 2-3 Jahre machst. Was ist danach?
    Also, Informatikkauffrau beinhaltet zum einen den IT- und zum anderen den kaufmännischen Bereich. Nun kannst du in jeder Ecke such, d.h. kaufmännische Berufe, da gibt's 'ne ganze Menge - da hast du zumindest als Anwender mit IT zu tun. Oder eben die IT-Strecke wie z.B. Anwendungsentwickler - momentan auch sehr gefragt am Arbeitsmarkt.

    Ich würde einfach meine Bewerbungen auf beide Bereiche ausweiten und nicht zwingend kombinieren.
    Als Überbrückung würde ich zusätzlich schnell versuchen ein Praktikum, auch in den Bereichen zu bekommen - das zeigt dass du dich dafür interessierst, erste Erfahrung gesammelt und nicht auf der faulen Haut gelegen hast (auch wenn Jobsuche durchaus aufwändig seien kann).

    Zum Thema Abi:
    Da musst du selbst entscheiden ob du es schaffen kannst und auch willst.

    Wohnort:
    Zum einen gibt's BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) während der ersten Ausbildung. Dazu muss dies jedoch rechtzeitig beantragt werden und gewisse Voraussetzungen passen. Bei mir waren es ca. 400,-€ im Monat zusätzlich.
    Dann kann man sich auch ein Zimmer während der Schulzeit o.ä. leisten.
  • Dankeschön!
    Nunja, ich habe es darauf auf jeden Fall schon ausgeweitet, nur bin ich, wie gesagt, ziemlich spät dran, was das bewerben angeht, etc . . . irgendwas wird sich schon einrichten lassen, hoff ich . . . nur bin ich halt grad, wie gesagt, ziemlich am verzweifeln, weil sich absolut nichts finden mag.
  • Nicht aufgeben! Oftmals springen noch Bewerber ab weil sie anderweitig etwas gefunden haben.
    Da du schon mehrere Vorstellungsgespräche hattest gehe ich davon aus dass deine Bewerbung an sich soweit in Ordnung ist - evtl. kann dir ein Training bzgl. Vorstellungsgespräch weiterhelfen. Diesbezüglich einfach mal bei der Arbeitsagentur nachfragen.
    Ich habe für meine Ausbildung auch 51 Bewerbungen geschrieben. Im nachhinein hätte ich es mir auch sparen können - dort wo die erste hinging bin ich jetzt. ^^

    Achso, ich weiß ja auch nicht wo du nach Ausbildungsplätzen suchst. Ich würde auch mal auf den Webseiten der Firmen in deiner Umgebung suchen - oftmals bieten sie unter Jobs oder Karriere ihre Ausbildungsplätze an ohne sie weiter in Zeitung o.ä. publik zu machen.
  • Also nicht schlecht ist es, wenn man über ein sogenanntes Berufsvorbereitungsjahr ein Langzeitpraktikum in einem Betrieb machen kann, der die gewünschte Ausbildung auch macht. Zum einen kann man reinschnuppern, ob einem das liegt, zum anderen kann man sich trotz einer 3.0 im Abgangszeugnis für eine gewerbliche Berufsausbildung in diesem Betrieb empfehlen. Sind nur die Noten von dir da und es bewerben sich auf eine Stelle eben noch mehr Leute, dann entscheidet normalerweise bei ähnlichen Ergebnissen der Einstellungstests eben doch der Zeugnisschnitt.

    Bei uns im Betrieb wurde das auch so gehandhabt in den letzten Jahren, dass man einem Praktikanten (BVJ) dann die Chance gab, sich zu bewähren und zu empfehlen. Unser Betrieb hat immerhin einige dieser Praktikanten in den letzten Jahren als Azubis übernommen.

    Zum Thema, dass du auch andere Berufe als bisher erlernen würdest, kann man nur sagen, dass du dir das gut überlegen solltest, was da jeweils gemacht wird und ob dir das auf die Dauer auch zusagt.
  • Hast du dich mal an die Industrie und Handelskammer gewandt vielleicht können die dir mit Firmenadressen, die in deiner gewünschten Richtung ausbilden, weiterhelfen.
    Ob du das Fachabi machst das musst du schon selber entscheiden wäre meiner Ansicht nach aber keine schlechte Idee, das gleiche gilt für das Berufsgrundschuljahr aber einen Ausbildungsplatz auf Biegen und Brechen da würde ich eher abraten warum einen Beruf erlernen von dem du im vorhinein weißt das du ihn eigentlich gar nicht lernen willst.
  • Also:
    3,0 ist ja nicht so prall, wenn man bedenkt, dass das ja nur ein Realschulabschluss ist und ich weiß das IT-Systemkaufleute jetzt schon mit nem gutem Abi gesucht werden...
    Du solltest dich mehr aufs Handwerk konzentrieren oder Einzelhandel und nicht so regional suchen!!

    Außerdem solltest du dich mit dem Gedanken anfreunden deine Wohnung aufzugeben, den Umzug und alles dazugehörige bezahlt das Amt...

    alles in allem ist IT-Systemkauffrau oder ähnliches mit 3,0 ganz schön hoch gegriffen... vielleicht erstmal kleinere Brötchen backen....

    wie sind denn deine Noten so im Detail in den Hauptfächern????
  • versuch doch mal ein berufswahltest zu machen...der geht ca 3std da werden dir vom pyschologischen dienst verschiedne fragen gestellt...wenn die ausgewertet sind bekommst du ein termin für dein berater beim arbeitsamt und dann bekommst du gesagt in welchen bereichen du sehr gut bist und welchen wiederrum nicht....sprich das man sehen kann welcher beruf dir liegt oder welcher eben nicht....dann setzt man sich zusammen mit seinem berater und guckt bei welchen betrieben noch plätze frei sind entweder bekommt man ein langzeitspraktikum oder gleich eine lehrstelle.....

    zum langzeitpraktikum muss ich noch dazu sagen ist es immer mit einer aussicht auf eine lehrstelle....

    meine schwester hat das auch gemacht nach ihrem abi und jetzt hat sie eine sehr gute lehrstellte dadurch bekommen

    vielleicht hilft dir das ja auch weiter ....die informationen bekommst du alle beim arbeitsamt
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][COLOR="Blue"]Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schaft.[/color][/FONT]
  • Nunja, also das mit dem Test hab ich schon gemacht und unser Berater vom Amt hat mir nicht weiterhelfen können (sagen aber viele, dass der es nicht bringt) nunja, architektur und technischer zeichner und sowas wäre auch was für mich sagte man da, darauf bewerb ich mich auch aber architekt kann ich vergessen, von wegen noten und so.

    beeman: ich habe zb in mathe eine 2+ und sowas und zudem ist es nicht der realschulabschluss sondern der schulische teil der fachhochschulreife. ich war ausserdem erstmal davon ausgegangen dass ich das abi packe und habe mich deshlab auf it-system-kauffrau beworben etc.
  • ich würde mich mal nicht so einschränken lassen.. ich habe als energieelektroniker angefangen und bin inzwischen witschaftsinformatiker an der börse.... mit ner guten lehre stehen einem immer alle türen offen... es ist nicht der schnellste weg zum ziel aber ab und zu der bessere ;o)
  • Gebe nicht auf.

    weist ,mein sohn ist letztes jahr von der schule ab...da war er 16..hatte echt schlechte noten und hatte auch über 60 bewerbungen abgeschickt..und der macht jetzt das EQJ (langzeit prakitkum) und geht ab sept.in die lehre...hat auch keiner geglaubt das der eine lehre als KFZ mechatroniker macht...ich hab an ihn geglaubt..denn wenn mann ..was will ..muss mann dafür kämpfen.....das rate ich dir auch....du musst wissen was du willst...LG
  • Lady_Lilith schrieb:


    Jetzt bin ich auf dem Standpunkt, dass es mir letztendes relativ "egal" ist, was ich für ne Ausbildung mache (ob jetzt kaufmännisch, handwerklich oder was auch immer), da mir so langsam die Zeit davonrennt.


    wegen der Ausbildung "handwerklichen"
    gebe dir ein tipp fals du dich als metallbauer bewerben möchtest würde ich es dir abraten habe 3 1/2 jahre hinder mir der beruf ist total scheiße man muss schwer heben man wird sehr schmutzig und bekommt net viel auser man ist in der industrie aber hast du schon praktikas gemacht bei der IT und co.? du die praktika hat man viel bessere chancen auf ne ausbildung

    gruß the don
  • Ich betrachte das mal kritisch und skeptisch.
    Es ist in der heutigen Zeit erschreckend, wie ahnungslos die Jugend ist. Ein Berufsberater soll den nötigen Beistand geben, für eine Entscheidung, die eigentlich durch eine eigene verantwortungsvolle Überlegung hätte stattfinden müssen.
    Vielleicht klingt das hart, doch in der heutigen Zeit läuft so einiges schief. Auf was bereitet das Bildungssystem die Menschen noch vor? Schaumschlägerei ist das...
    Doch mein spontaner Tipp: Krankenpflegerin oder Erzieherin. Wäre vielleicht eine Möglichkeit.
    "Glück bedeutet nicht, das zu kriegen, was wir wollen, sondern das zu wollen, was wir kriegen."


  • ich würde mit dem thema "welche ausbildung" etwas sorgsamer umgehen. bedenke, dass es sich dabei um den grundstein deiner weiteren beruflichen laufbahn handelt. damit gibst du die künftige richtung vor. ein quereinstieg nach der ausbildung ist ja außerdem auch nicht einfach.
  • Also ehrlich gesagt ist dein Schnitt wirklich nicht gut ..

    ich habe mein Fachabitur mit nem Schnitt von 1,8 gemacht und musste doch am Ende bangen, dass ich an einer FH genommen werde und hab dennoch für den Fall der Fälle Bewerbungen geschrieben und es kamen 50% absagen zurück ..

    Ich würde dir empfehlen mit einem Jahrespraktikum dein Fachabitur zu erlangen, denn ein Abgangszeugnis sieht echt net gut aus .. vorallem hast du ja in deinem Lebenslauf deine mittlere Reife erlangt und jetzt dann 3 Jahre umsonst?!

    nene ... mach mal dein Fachabi - wäre dann halt ein Fachabi mit Umwegen, aber es ist eins und es sieht besser aus, als 3 Jahre umsonst ..



    Viele Grüße
    PIMP :)
  • Vielen Dank für den Tipp.
    Habe jetzt erstmal noch ein Vorstellungsgespräch vor mir, dann noch einige andere Firmen, die noch offen sind.
    Hätte evtl die Möglichkeit nach Eschborn für Siemens zu gehen.
    Habe da also auch noch ein Gespräch offen.
    Für den Fall der Fälle ist es natürlich sinnvoll, mein Fachabi zu vervollständigen, da habt ihr schon Recht.
    Ich werd noch wahnsinnig . . .
    Don't Cry . . . Say "F*** You!" And Smile!