Ärger mit Proinkasso und Co

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ärger mit Proinkasso und Co

    Hallo Ihr,

    Habe seit Dezember ein kleinen Problem mit Proinkasso, da ich leider unwissentlich einen Vertrag eingegangen bin beim Fahrschulquiz. Es folgten daraufhin Mahnungen, Erinnerungen, sogar einen Brief und heute eine Übermittlungsnachricht an die Schufa.

    Nun ja, könnte schwören das ich schon letzten Jahr nach Erhalt der ersten Rechnung dem Ganzen widerrufen habe.
    Meine Frage: Macht es Sinn einen weiteren Einspruch bzw. Widerruf zu senden, mögliche gut formulierte gibt es ja im Netz.
    Oder einfach nicht reagieren?!

    Grüße, Moggelle
  • Bloß nicht bezahlen.
    Schau dich mal im Netz um.Da findest du massig Einträge über diese und zahlreiche andere Firmen/Geldeintreiber/...
    Die suchen nur Deppen,die sich einschüchtern lassen.Wenn auch nur jeder Zehnte zahlt,kommen die vor lachen nicht in den Schlaf.

    edit:
    sogar einen Brief und heute eine Übermittlungsnachricht an die Schufa.


    Wende dich am besten direkt an die Schufa,ich könnte Wetten,dass da kein Eintrag vorhanden ist und die dich nur einschüchtern wollen.Das gehört zu deren Taktik.

    Um deine Frage zu beantworten:Ich finde,dass jeglich Mühe vergebens ist,auf deren Briefe zu reagieren.Die kommen damit sowieso nicht durch.
  • Ja gegoogelt habe ich schon lange, da gibt es viele denen es änlich geht wie mir. Werde auf keinen Fall bezahlen! Wollte mich schon an die Verbraucherzentrale wenden, aber das kostet.
    Will jetzt halt noch wissen ob ein gut formulierter Brief an die einschüchternd wirkt oder ob die dann erst Recht von mir Geld wollen!?
    :confused:
  • Ich würde sagen, dass in solchen Fällen ignorieren immer die beste Variante ist. Die werden 100%-ig nicht vor Gericht ziehen oder andere Maßnahmen ergreifen, es geht einfach daraum einschüchternd zu wirken und dann zahlt halt jeder x-te. Und offensichtlich ist das noch durchaus profitabel, auch wenn ich der Meinung bin, dass man solche Leute ruhig ins Gefängnis werfen könnte.


    Palad
  • @Palad
    Danke für deine Antwort, halte das ganze auch für Einschüchterung. Denn schließlich war der Vertragsabschluss illegal, da es getarnt war.
    Werde sehen was die Zeit bringt. ... Hoffe mal, dass die irgendwann aufhören.. Denn seit Dezember kommt mal ne Mahnung und Androhungen, dann kommt wieder ne Mahnung etc. und usw. !
    :(
  • Darf ich fragen wie alt du bist?!

    Wenn du unter 18 bist, dann würde es generell schon nicht gut für die Verbrecher laufen .. und außerdem sind es Trickbetrüger, von daher werden die auch nicht vor Gericht ziehen, denn sie bringen zig Leuute um ihr Geld - ohne eine Gegenleistung dafür erbracht zu haben!

    Kenne genug Fälle, wo nach den ersten Mahnungen auch Schufaeinträge angedroht wurden und angeblich Inkasso-Firmen bald einen "besuch" abstatten sollten .. aber es war in allen Fällen bloß heiße Luft!
    Lass bloß die Finger von einem weiteren Widerruf.. ist bloß Papierverschwendung.
    Gescheit werden sie auf deinen Einspruch sowieso nicht antworten außer mit plumpen Briefen voller Drohungen.
    Aber du könntest dich mal bei der Schufa informieren, ob du eingetragen bist oder net - was ich allerdings nicht glaube ..

    Ignoriere einfach weiter die Briefe und lass die Zeit für dich arbeiten :D
    Nach ner Zeit geben die es auf ..

    Gruß
    PIMP :)