Was wisst ihr über Herzinfarkte?

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was wisst ihr über Herzinfarkte?

    Hallo zusammen.
    Seit mein Opa einen Herzinfarkt erlitten hatte und das sehr spät erst realisierte, frag ich mich nach dem warum. Angeblich war der schmerz nicht so schlimm bei ihm. Unterschätzung?

    Also meine Fragen an euch.

    Was wisst ihr darueber. Wie wuerdet ihr entscheiden, wenn es in der brust etwas schmerzt, ob es nun ein Herzinfarkt ist oder nicht.
    Welche Risikofaktoren für einen Herzinfarkt kennt ihr.

    Las auch dass die meisten gar nicht wissen, was ein herzinfarkt ist. (bezweifel ich mal)
    bitte also nicht gleich zu wikipedia linken. hab mich selbst schon dort informiert.
    Antwortet mal ohne vorher das internet zu fragen.

    gruesse moehre
  • Über Jahren sammelt sich sowas ähnliches wie Kalk in dem Hauptader des Herzes. Nach langer Zeit verstopft es halt das herz und es wird ein Herzinfrakt ausgelöst! Daher tritt ein Herzinfrakt i.d.R. auch nur bei älteren Leuten auf.

    Wenn es etwas auf Brust schmerzt, ist es sicherlich kein Herzinfrakt! i.d.R. ist es schon ein ziemlicher Schmerz!


    Wiki ist aber dennoch viel hilfreicher!
  • da ich ne tante habe die ärztin ist und selber auch schon mal von der schule aus so ein kurs mit gemacht habe kann ich einige punkte nennen

    schwere....länger als 5 Minuten anhaltende schmerzen im brustkorb die in arme Schulterblätter...Hals....Kiefer...Oberbauch ausstrahlen können

    starkes Engegefühl...heftiger druck im brustkorb....angst

    zusätzlich zum brustschmerz...luftnot...übelkeit....erbrechen

    schwächeanfall (auch ohne schmerz)....evtl. bewusstlosigkeit

    blasse...fahle gesichtsfarbe....kalter schweiß

    bei frauen sind luftnot....übelkeit.....schmerzen im oberbauch und erbrechen nicht selten alleinige alarmzeichen
    [FONT="Franklin Gothic Medium"][COLOR="Blue"]Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schaft.[/color][/FONT]
  • cheffe schrieb:

    Über Jahren sammelt sich sowas ähnliches wie Kalk Daher tritt ein Herzinfrakt i.d.R. auch nur bei älteren Leuten auf.

    Wenn es etwas auf Brust schmerzt, ist es sicherlich kein Herzinfrakt! i.d.R. ist es schon ein ziemlicher Schmerz!
    QUOTE]

    Beide Behauptungen sind unrichtig, auch junge Menschen werden von einem Infarkt betroffen, entweder platzt ein Blutgefaess oder es ist verstopft mal sehr laienhaft ausgedrueckt.
    Dann stirbt ein Teil des Herzes ab.
    Ein Schulkamerad von mir ist mit 47 an einem Infarkt gestorben, mein Vater mit 53, soviel zu aelteren Menschen.

    In der Regel sind die Schmerzen da, es gibt aber auch einen sogennannten Stillen Infarkt bei dem nur leichte bis keine Schmerzen auftreten.

    Ein Infarkt ist immer lebensbedrohend!
  • mein opa ist alt und raucht wie ein berserker. Die schmerzen beim infarkt waren nur mäßig. kein schwitzen kein brennen, keine übelkeit.

    man kann doch nicht bei jedem brustschmerz zum arzt laufen?

    ich rauche nicht und bin noch jung. hab auch ab und zu ein stechen auf der brust, was mich nicht im geringsten beunruhigt. oder sollte es mich.

    muss ich mich nur noch von gemüse ernähren, damit ich später mal keinen infarkt bekomme?
  • Über Jahren sammelt sich sowas ähnliches wie Kalk in dem Hauptader des Herzes.

    Also es sind die gesamten Herzkranzgefäße betroffen. Es kann Kalk oder andere Ablagerungen (z.B. Blutfette) die Gefäße verstopfen, der Durchlaß für's Blut wird dann immer enger. Löst sich dann ein Plaque, wird das Gefäß verstopft und man hat einen Hezinfarkt.
    Man unterscheidet auch einen Vorderwand- und Hinterwandinfarkt.
    Der Hinterwandinfarkt endet sehr oft tödlich.

    Die Symtome wurden ja schon beschrieben, würde noch ergänzen, daß der Schmerz von der Brust über Hals - Nacken - Schulter in den linken Arm ausstrahlen kann.

    Auf jeden Fall sollte man bei den angezeigten Symtomen den Arzt aufsuchen, da es sich auch um einen Vorinfarkt handeln kann.
    Durch eine Blutuntersuchung kann der Arzt an einem bestimmten Wert feststellen, ob in den letzten Stunden ein Herzinfarkt war.
    Wenn ja, kann durch einen Herzkatheter die Ablagerung im Blutgefäß entfernt werden und die Gefahr eines Infarktes ist dann gebannt.

    Vorbeugend wichtig ist auf die Ernährung zu achten, Cholsterinarm und Blutdruckkontrollen. Zu hoher Blutdruck ist ein Zeichen für zu dickes Blut und verengte Blutgefäße.

    Der Herzinfarkt zeigt sich bei jedem Menschen anders und ist nicht immer mit Schmerzen verbunden.
    Kenne selbst vier Leute, die einen Herzinfarkt erlitten haben. Der eine wollte gar nicht zum Arzt, weil er keine Schmerzen hatte. Dann stellte sich ein doppelter Hinterwandinfarkt heraus.

    Dann stirbt ein Teil des Herzes ab.


    Richtig, die Leistung wird dadurch stark vermindert.


    Wünsche allen Gesundheit, Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Hallo
    Es gibt auch noch eine andere Möglichkeit genetische, vererbliche Blutzusammensetzung, bei der die roten Blütkörpercher zum verkleben (verklumpen) neigen.
    Wenn sie es in einer bestimmten Menge getan haben, können sie nicht mehr durch die Blutadern schwimmen, haften an und verstopfen so die Blutgefäße.
    Die Symtome sind durch "Buswusel" richtig beschrieben worden, möchte aber hinzu fügen, daß auch Schmerzen im Rücken auftreten können.
    Ein Herzinfark tritt selten plötzlich auf. Er hat immer eine Vorlaufzeit, kurze Schmerzen für Sekunden, dann lange Phasen nichts.
    Die Sekunden der Schmerzen werden länger und der Phasenabstand verringert sich.
    Aus Unwissenheit ignoriert man diese Vorzeichen, ist aber falsch, man sollte hier ist spätestens einen Arzt aufsuchen und ihm alles haarklein erläutern.
    Bei mir war das jedenfalls so, komplett durchtrainiert, kein Übergewicht, jung, motiviert und dann mit doppel Infarkt auf der Intensivstation.
    Das Leben danach wurde total, essensmäßig umgestellt, hat "Buswusel" richtig beschrieben.
    Für alle die in Not geraten oder jemanden helfen möchten einen guten Rat.
    Sollten die Symtome auf einen Infarkt hindeuten, einen eiskalten, klaren Schnaps trinken, dieser bewirkt eine momentane Erweiterung der Blutbahnen, das Blut kann fließen. Aber das kann nur eine Soforthilfe sein und ist nicht für die Dauer geeignet.
    Es gibt auch die Möglichkeit, Nitospray unter die Zunge sprühen, vorausgesetzt man hat welches. (Apotheke kein Problem) Auch hier ist das nur eine momentane Hilfe.
    Wenn nicht gerade eine Hauptader direkt reißt (führt zum "Sekundentod"), kann man bei schneller Reaktion, den Infarkt überleben. Die Mediziner sind heute einsame Klasse.
    Gruß
    Kymmy
  • MikeB schrieb:


    Beide Behauptungen sind unrichtig, auch junge Menschen werden von einem Infarkt betroffen, entweder platzt ein Blutgefaess oder es ist verstopft mal sehr laienhaft ausgedrueckt.
    Dann stirbt ein Teil des Herzes ab.
    Ein Schulkamerad von mir ist mit 47 an einem Infarkt gestorben, mein Vater mit 53, soviel zu aelteren Menschen.

    In der Regel sind die Schmerzen da, es gibt aber auch einen sogennannten Stillen Infarkt bei dem nur leichte bis keine Schmerzen auftreten.

    Ein Infarkt ist immer lebensbedrohend!



    i.d.R. -> In der Regel!

    Natürlich tritt es auch bei jüngeren auf, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein älterer am Herzinfrakt betroffen ist, deutlich höher.
  • @kymmy

    Kymmy schrieb:



    Wenn nicht gerade eine Hauptader direkt reißt (führt zum "Sekundentod"), kann man bei schneller Reaktion, den Infarkt überleben.
    Kymmy


    heisst dass, die fussballer welche auf dem spielfeld den sekundentod erleiden, ein risiko für einen herzinfarkt haben? kann man das nicht vorher testen?



    bin auch fussballer und will noch eine weile spielen.
  • Mein Paps hatte erst letztes Jahr einen Infarkt. Kurz vorm Urlaub und mit 59 Jahren.
    Er rauchte und ist aber seit Jahr und Tag Sportler. Sein Vater hatte auch einen Herzinfarkt und ist dabei auch verstorben (fast im selben Alter).

    Bei meinem Vater war es nach dem Tennis. Er kam nach Hause, trank sich ein kaltes Bier und bekam da schon so Stiche. Hat sich aber nichts dabei gedacht. Hat man ja schon mal, wenn man was kaltes trinkt.
    Er ging dann nach oben und meine Mutter wunderte sich, warum er nicht mehr runter kommt.
    Nach einer Weile kam er die Treppe runter und klagte über Übelkeit, Stiche in der Brust, kalte Schweissausbrüche usw. Er ist dann noch selbst in Krankenhaus gefahren (so ist er^^).
    Kathederuntersuchung und da wurde der Herzinfarkt festgestellt.
    Verstopfte Venen waren Schuld.
    Erst sah es ganz gut aus. Er stellte sofort das Rauchen ein, gesunde, fettarme Ernährung etc.
    Doch dann musste er einen Bypass bekommen. Hatten wir alle nicht mit gerechnet.

    Ist im Oktober ein Jahr her. Er spielt schon lange wieder Tennis, raucht immer noch nicht. Ist fit wie ein Turnschuh :D
    Zum Glück ist das alles vor dem Urlaub passiert, denn er wäre im Ausland nicht zum Doc gegangen sondern hätte gedacht das es nichts schlimmes ist.

    Was total ungesund ist: Rauchen verengt die Arterien, Alkohol (Wein, Bier usw.) erweitert sie und dieses ewige hin und her.... weit/eng, weit/eng... ist einfach Gift.

    Gesunde Ernährung ist das A und O. Fettarm vor allem, denn auch Fett lagert sich schön ab.

    Mousepad: Man ist so alt wie man sich fühlt ;) Warte mal ab wie Du redest, wenn Du mal in dem Alter bist. Du fühlst Dich dann mit sicherheit noch nicht alt.
  • Naja

    Aber ein Abreißer der Hauptschlagader ( Aorta) ist kein Herzinfarkt.
    Durch die ablagerungen in den Herzkranzgefäßen ( die Adern die das Herz versorgen) verstopfen. Wenn dir das bei den wenigen Hauptgefäßen passiert, kann es halt sein das dein halbes Herz abschmiert...

    Was den sekundentod der Sportler betrifft, naja, wäre nicht die erste Sportart bei der mit z.b. Erythpoetin die Leistung " optimiert" wurde...

    Aber wenn man die befürchtung hat, aufgrund von schmerzen in der Brust und evtl. weil man weiß das man schlecht gegessen hat sein leben lang. sollte man sofort bescheid sagen, manchmal beißt sogar ins gras wenn du auf der krankentrage den herzinfarkt bekommst ( meinem nachbar passiert), hatte nen vorinfarkt, krankenwagen kam, eingeladen, rein ins krankenhaus, schwupps aus und oft hast du da nichtmehr genug zeit um nen bypass zu legen oder an eine Kreslauflauf maschine anzuschließen.
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • Mit den Schmerzen bei HI ist das so eine Sache. Schließlich gibt es viele verschiedene Arten. Die Schmerzen müssen nicht immer in der Brust/linker Arm sein, sonder können sich auch als Rückenschmerzen kenntlich machen.
    Jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden, einige "stecken mehr weg", andere weniger. Manche wollen es vielleicht nicht wahr haben und denken der Schmerz geht schon von selbst weg.
    Wichtig ist aber sofort professionelle Hilfe anfordern, denn die ersten Minuten sind entscheident!
    Die Risikofaktoren kennt doch jeder, oder? Rauchen, Alkohol, Stress. Dann natürlich noch Vorbelastung durch die Gene. Wobei sich die ersten 3 Faktoren auch bei jedem Menschen unterschiedlich zeigen. Einige leben völlig "gesund" und abstinent und bekommen nen HI, andere machen alles mit und bekommen keinen.
  • @ Möhre74
    ich kann Dich beruhigen, spiel ruhig weiter Fußball.
    Das von mir beschriebene Szenario kann man prozentual nicht erfassen, kann aber vorkommen.
    Ich selber betreibe, nach einer gewissen Ruhephase, auch wieder regelmäßig Sport aber ich höre genau auf meinen Körper weil ich weiß, was sich da abspielt. Man kann alles machen, nur nicht übertreiben.
    Mein Doppelschlag liegt ein paar Jährchen zurück und mir geht es z.Z, recht gut, obwohl mein Herz einen Schaden davon getragen hat.
    Gruß
    Kymmy
  • @mousepad:

    Also, 50 jahre ist aus Internisten-Sicht sicher nicht alt ;) Da würde man eher sagen, dieses Alter senkt den Durchschnitt ;)

    Nein, mal ernsthaft, es ist leider zu beobachten, dass die Häufigkeit der früher auftretenden Herzinfarktereignisse in den letzten Jahren zunimmt. Der jüngste Pat, den ich gesehen habe war 25 Jahre alt, allerdings bleibt das in diesem Alter eine Ausnahme und ist dann eher durch einen Thrombus (Gerinnsel) und weniger durch Arteriosklerose (Arterienverkalkung) bedingt.
    Durch die in den letzten Jahrzehnten entstandenen verändernten Lebensumstände und die dadurch vorhandene "Wohlstandsgesellschaft" und das "Wohlstandssyndrom" (Adipositas, Zucker, Bluthochdruck, hohes Cholesterin) kommt es zu einer Arteriosklerose... Da hilft nur, wie meine Vorredner schon betonten: Fit halten, nicht Rauchen (einer der Gefäßkiller Nummer eins!), nicht zu fettig essen etc...

    Und noch kurz zum Rauchen: Leider gibt es immer wieder Leute, die nach einem Herzinfarkt und Herzkatheteruntersuchung mit Einsetzen eines sog. Stents (also einer Gefäßstütze in ein Herzkranzgefäß) weiterrauchen...Leider sorgt das Rauchen dafür, dass diese Stents häufiger wieder zu gehen und sich einer neuer Infarkt anbahnt.

    In diesem Sinne!

    B.
  • weisdorn nimmt meine oma gegen das "schwache herz" und Herzschwäche und Herzinfarkt sind zwei verschiedene Krankheitsbilder. aus einem ueberstandenen herzinfarkt kann mal herzschwäche entstehen aber es gibt noch 100 andere ursachen für herzschwäche (viren, klappenfehler,) und alk.

    und ich dachte, dass viel knoblauch und auch rotwein gegen arterienverkalkung ist.

    also ist alkohol in masen (nich in massen) doch nicht so schlecht.

    gruesse
  • Hallo

    ich bin 37 und hatte im Dezember 2005 einen Hinterwandinfarkt.
    Dieser zog sich im nachhinein gesehen über eine Woche hin.

    Ich war bei der Arbeit, wir hatten Inventur und ich mußte mit der linken Hand immer Schäferkästen (ca. 20kg) aus dem Regal ziehen und die Teile zählen.

    Abends hatte ich einen ziehenden Schmerz im linken Arm und das Gefühl, dass meine Uhr (auch wenn ich sie abgenommen habe) zu eng wäre.Dachte das ist Muskelkater!
    Das Spiel zog sich von Montag bis Freitag hin.
    Ansonsten hatte ich keinerlei Beschwerden.

    Am Freitag war ich Nachts auf einer Party, da merkte ich, jedesmal wenn ich an der Zigarette ziehe, tut mir der Arm mehr weh.
    Da machte ich mir schon so meine Gedanken.
    Ich kam am Samstag in der Früh um 5 heim und legte mich ins Bett.
    Um ca. halb 8 erwachte ich durch einen recht trockenen und starken Husten. Als ich mich aufsetzte hatte ich einen sehr starken Schmerz in beiden Achselhölen. Dieser zog sich langsam über die Brust.
    Der Schmerz war so stark, dass ich nicht wußte ob ich sitzen,stehen oder liegen sollte. Ich lag stellenweise vor Schmerzen auf dem Schlafzimmerboden.

    Nach ca. 15 min war alles wieder normal.

    Da ich um 8.00 von einem Kumpel das Auto richten wollte, war dieser zwischenzeitlich bei mir, meine Frau sagte zu Ihm, er solle mich ins Krankenhaus fahren. Ich wollte eigendlich nicht.

    Als wir im Krankenhaus ankamen, meldete ich mich normal an der Pforte an und teilte mit, dass ich in der Früh Schmerzen in der Brust hatten.

    Mein Kumpel kam, nachdem er das Auto geparkt hatte auch rein, und setzte sich zu mir. Zwischenzeitlich hatte ich mir einige Gedanken gemacht und spürte, dass es was ärgeres ist. Mein Kumpel sagte, als mich der Arzt holte, er warte auf mich. Ich sagte: fahr heim, das dauert Länger!(5 Wochen)

    Der Arzt machte ein EKG bei mir, und schüttelte irgendwann den Kopf. Als ich das sah, sagte ich, Stimmts, ich hab nen Herzinfarkt? Er fagte mich nur, wie Alt ich sei. Und bejate meine Frage.

    Dann rief er zwei Pfleger, damit sie mich von der Liege(auf die ich mich selber gelegt hatte) aufs Bett hoben, da ich nicht mehr aufstehen durfte.

    Ich kam sofort auf Intensivstation. Dort wurde eine Lyse(extr.Blutverdünnung) eingeleitet.

    Diese konnte die Versopfung nicht mehr lösen.
    Als Nebenwirkung bekam ich eine Lungenenzündung mit über 40 Grad Fieber.
    Was einen Katetereingriff erstmal nicht möglich machte.

    Nach 3 Tagen wurd ich ins Zentralklinikum Augsburg verlegt. Da mußte ich auf Isolierstation, da ich länger als 48 Stunden in einem anderen Krankenhaus war.
    Nach 2 Tagen bekam ich dann einen RechtsherzKateter über die Beinaterie gelegt. Man setzte mir einen Stent ein.
    Ich hatte Glück im Unglück, da bei der Kateteruntersuchung festgestellt wurde, dass nur ein Gefäß betroffen war.

    Als ich zurückverlegt wurde, hatte ich immer noch Fieber.
    Nach 3 Tagen im heimischen Krankenhaus wurd ich entlassen und wartete auf meine Anschlußheilbehandlung. Das Warten war das Schlimmste, da einen die Psyche fertig machte.

    Jetzt bin ich wieder fitt, mein Arzt und mein Kardiologe sind zufrieden mit mir.

    Ich hatte 3 Faktoren, die den Infarkt bei mir auslösten. Stress, Rauchen und zu hohe Lipoproteine(Erblich bedingt).

    Drei Monate nach der Reha wurde bei mir Zucker festgestellt. (typ 2).
    Dieser wurde ausgelöst, durch meine neue gesunde Ernährung (Kohlenhydrate statt Fett) und durch das Medikament Bisoprolol.

    Aber wie gesagt, sonst bin ich fit!

    Grüße aus dem Allgäu!

    Markus