Berichte zu MacOS

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Berichte zu MacOS

    Hi Leute,

    ich überlege mir zum ersten Mal ein Macbook zu kaufen. Hier möchte ich mal objektive Berichte zu Leopard lesen, fernab von den ganzen Sektenforen, die einem immer nur erzählen, dass alles von Apple und somit Mac immer geil ist.

    Was ist alltagstauglicher und ich meine nicht sieht schöner aus!?

    Danke und Gruß
  • Hey,

    also ich hab leider nur ein altes Powerbook (2-3 Jahre alt), und man merkt schon dass er langsamer ist als damals. Aber im Gegensatz zu z.B. einem Acer Laptop, ist noch kein Teil abgebrochen oder das Display kaputt ;).
    Ein Nachteil wär es halt, wenn du viel darauf spielen möchtest, mittlerweile gibts ja schon VMWare um Windows zu "simulieren" (oder wie auch immer), aber ob da die neuen Spiele spielbar sind weiß ich nicht.

    rucksackkiddy schrieb:

    die einem immer nur erzählen, dass alles von Apple und somit Mac immer geil ist

    Warts nur ab, falls du dir ein Macbook kaufst ;)

    mfg
    relaxo
  • Bericht kann ich keinen geben. Aber soviel kann ich sagen: nach vielen Jahren, in denen ich die Mac's konsequent verweigert hatte, habe ich mir zu Weihnachten doch noch ein MacBook zugelegt (es war mehr eine Entscheidung gegen Vista als für Apple). Und ich bereue die Entscheidung nicht; im Gegenteil, ich hätte das schon viel früher tun sollen.

    mbubu
  • Also danke schonmal,

    ....

    (Gedanken ordnen, Italien hat leider gewonnen );

    zum Spielen will ich ihn definitiv nicht, dafür habe ich ne Wii, weiß auch, dass er da nicht unbedingt für gemacht ist.
    Ich habe gerade einen HP, der von der Verarbeitung super ist aber eben genauso langweilig aussieht. Es ist ja dann doch schon ne große Sache, Windows den Rücken zu kehren, auch wenn ich das nicht emotional sehe.
    Ich habe gute 3 Jahre rumprobieren müssen, um mir ein Grundwissen anzueignen und das is auch so meine Frage.
    Was genau zieht ihr an Mac Systemen vor? Intuitivität kann ich schon aus 1-2 Std Eigenerfahrung positiv bewerten aber das wars.
    Wie läufts mit euren Programmen, die ihr im Alltag braucht- Probleme?
    Ich hab meinen schon zig mal formatiert, gibts das Problem auch mit euren?

    LG
  • Ich bin schon schwer infiziert vom Mac....

    Mein ersten Mac habe ich 1995 gekauft, aktuell habe ich einen iMac 24" mit

    Beruflich habe ich auch genug mit Win zu tun, ein WinXP Notebook habe ich auch, das liegt gerade neben mir und bekommt das regelmäßige Re-Install!:)

    Das Re-Install des Win Notebooks läuft nun schon 30 min. danach noch die Treiber und einige Updates dann sind 2 Std. rum und die Kiste funzt wieder.

    Meinen iMac habe ich direkt nach dem Kauf neu installiert, war eine Sache von 30 min., das wars. Seither macht das Teil was es soll.

    Das beschreibt eigentlich schon das wesentlichste Merkmal von Apple.
  • du siehst aber dennoch die notwenidgkeit eines win systems? wofür genau kannst du deinen mac nicht verwenden oder bekommst du das win nb von der firma?

    ich kann die unzähligen stunden formatieren, aufsetzen, treiber installieren schon gar nicht mehr zählen...
  • Eine Notwendigkeit für XP NB gibt es in der Tat.

    Meine Tochter die Ihre Spielchen von BigSchling usw. spielen möchte und ein paar diverse ältere Software die es halt nur von M$ gibt.
    Software um meinen Pulscomputer auszulesen und SonicStage um meinen HiMD Mini Disc Rekorder auszulesen beispielsweise.

    Den iMac benutze ich aber in 99% aller Fälle.
    Video Audio und Bildbearbeitung, Surfen, eMai,l ebay und halt das andere tägliche Zeugs.
  • Ich habe vor 4 Jahren den Wechsel zum Ibook gemacht und mir dieses Jahr noch ein Macbook zugelegt. :D
    Reicht für meine Zwecke ( Bilder und Video, Internet usw.) vollkommen aus und ich spare ein haufen Zeit mit vergeudeter Treibersuche und Neuinstallation von Windows.
    PS: obwohl XP mittlerweile schon recht stabil läuft wenn man das System in Ruhe lässt.


    PatchDay
  • Ja, das halte ich auch für das größte Problem an XP und Windows überhaupt.

    Jeder 13 jährige hält sich für den Oberhacker und murkst am System rum bis nichts mehr geht. Noch schlimmer sind dann die die wissen wie man es richtig macht. Da wird das System verbogen bis die Kiste nur noch ein Schatten der Originalinstallation ist. Und wozu das ganze?
    Ich glaube das ist mit einem Auto zu vergleichen, ein 95er Golf mit dickem Auspuff und breiten Reifen macht halt einfach mehr her. Und Zeit geht bei der Pimperei auch vorbei.

    Ich brauche mein System, egal ob Mac oder PC, zum Arbeiten oder zum erzeugen von Ergebnissen, aber doch nicht als Selbstzweck. Die Spielereien überlasse ich den anderen.

    Bei ähnlichen Voraussetzungen sollte die Wahl auf ein Computer von Apple fallen.

    Zum Basteln und Pimpen taugt der Mac nicht, in dieser Beziehung ist ein Mac der langweiligste Computer der Welt.
  • ich hab tune up utilities drauf, womit ich aber nur den cache und überflüssige wiederhestellungspunkte und evtl noch alte programmreste lösche. achso defragmentierung ab und zu...

    ansonsten hab ich ein antivirenprogramm, anti spyware, blocke im browser mit noscript und das war´s. viren hab ich keine und mein xp läuft einwandfrei. soweit ich das einschätze aber die kenner finden ja immer was.

    hand auf´s herz. wie groß ist der einfluss von emotionalität des mac, wenn ihr ihn über pc´s stellt?
  • Nach 15 Jahren M$ (Win 3.11, Win95, Win98, WinXP; davor hatte ich in der Schule sogar noch auf MS-DOS gearbeitet) sitz ich jetzt an einem Mac - und ... es ist kein Vergleich. Endlich ein Arbeitsgerät, das tut was ICH will.
    Diese ständig wachsende, ich kann es nicht anders nennen, Bevormundung durch MS ging mir ganz schön auf den Zeiger. Ständig springt irgendwo irgendwas auf, das irgendetwas für dich machen will (diese kleine, lästige Büroklammer in Office z.B.) oder sonstwie herumschreit und plärrt. Damit ist jetzt Schluss.
    Entgegen meinen jahrelang gepflegten Vorurteilen Mac's gegenüber (oder waren es doch nur die sprichwörtlichen sauren Trauben, die zu hoch gehangen sind?) musste ich nach der ersten Stunde Arbeit mit meinem neuen Mac bereits eingestehen: jedes noch so kleine Detail ist Innovation pur, und das Ding tut, was ich mir von ihm erwarte.
    Und ja, man entwickelt ziemlich schnell eine gewisse emotionale Bindung an den angebissenen Apfel. :)
  • rucksackkiddy schrieb:

    ich hab tune up utilities drauf, womit ich aber nur den cache und überflüssige wiederhestellungspunkte und evtl noch alte programmreste lösche. achso defragmentierung ab und zu...

    ansonsten hab ich ein antivirenprogramm, anti spyware, blocke im browser mit noscript und das war´s. viren hab ich keine und mein xp läuft einwandfrei. soweit ich das einschätze aber die kenner finden ja immer was.

    hand auf´s herz. wie groß ist der einfluss von emotionalität des mac, wenn ihr ihn über pc´s stellt?


    Warum willst Du dann einen Mac kaufen?
    Du hast doch ein funktionierendes System!
  • Neuland betreten, selbst erfahren, was dran ist an all den positiven Worten, die man im Internet liest und von Benutzern hört.
    Meine Freundin hat sich studienbedingt eins gekauft und ich habe damit etwas rumprobiert- was soll ich sagen?
    Neugierde... Konsumgeilheit... Langeweile...

    Ich denk ich brauche keinen Mac, will aber einen haben. Zuguterletzt finde ich komisch, dass Windows quasi als Norm angesehen wird. Man denkt da ja nicht wirklich oft drüber nach aber was die sich aufgrund ihrer "Monopolstellung" rausnehmen ist teilweise der Hammer. Vielleicht kommts ja bald dazu, dass ich einen kaufe, wenn nicht werd ich trotzdem weiterleben :D
  • das war äußerst überspitzt dargestellt und sicher kein kaufargument, das siehst du richtig.

    ursprünglich hab ich das thema aber gestartet um mal konkret zu erfahren, was das arbeiten produktiver als an einem windows system machen soll. das heben sehr viele in den vordergrund, geben aber doch keine begründung. auch hier sticht mehr die emotionalität durch.
    du nutzt macos seit langem- was macht es für dich aus?
  • Wie gesagt, ich arbeite MIT dem System statt daran.

    Die Software passt 100% zur Hardware,
    ich musste noch nie einen Treiber nachinstallieren.
    Egal ob Digicam, Camcorder, Festplatte, Brenner, Handy oder Noname USB Stick.

    Einmal hatte ich einen Mac an meinem Arbeitsplatz dabei um den Staub der Jahre herauszublasen. Ein Arbeitskollege wollte unbedingt mal Mac sehen...
    Also haben wir von einem PC der dastand die Tastatur, Maus und Bildschirm ausgeliehen und die Kiste gestartet. Was soll ich sagen, er lief beim ersten Start und alles funktionierte.
    Das ist für mich nichts besonderes, es sollte doch wohl immer so sein.

    An meinem XP NB wollte ich eine ext. Firewire Festplatte anschliessen.
    Nach 15 min. rumprobieren war mir das dann zu blöd. Irgendwas passt halt nicht zusammen und ich sollte einen Treiber besorgen und installieren.

    Auch die Software passt untereinander unglaublich gut. In meinem Video Schnittprogramm kann ich auf jeden Medieninhalt zugreifen, nicht über Ordnersysteme sondern mit im Programm integrierter Vorschau.
    Da funktioniert genauso reibungslos in Dritthersteller Software.

    Speziell bei Leopard 10.5.x ist Timemachine hervorzuheben.
    Ein idiotensicheres Backupsystem.
    Oder Spotlight, die megaschnelle Suche nach Daten oder Inhalten!

    Oder das Gedöns mit den Virenscannern!!!!
    In 13 Jahren Mac, davon etwa 10 Jahre online, hatte ich noch nie einen Virenscanner installiert.

    Natürlich gibt es auch bei Mac Probleme, aber die sind längst nicht so gravierend wie bei Windows. Wenn dann mal wirklich was im argen liegt kommt ruck zuck ein Softwareupdate und gut is.

    Das Design ist natürlich auch wichtig. Mein 24" iMac steht im Wohnbereich.
    Er gehört sozusagen dazu. ;)