blitzschlag

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • blitzschlag

    hallo zusammen!

    bei uns gab es vor ca 2 wochen ein heftiges gewitter und dabei wurde mein pc beschädigt. das ganze trug sich so zu: ich habe den netzschalter an meiner mehrfachsteckdose auf 0 gestellt, also quasi ausgeschaltet in der meinung, dass dieser überspanungsschutz ja ausreichen müsste, wenn tatsächlich was passieren sollte....
    nunja, als ich den pc wieder einschalten wollte, nachdem das gewitter vorüber war, ging erstmal gar nichts. ich drückte also nochmal auf den powerknopf eines pcs und dann kam eine rauschwolke aus meinem gehäuse, bzw aus meinem netzteil.
    so, ich mir gedacht, **** netzteil durchgebrannt, also neues bestellt. und zwar diesmal eines von bequiet mit 450 watt, was bei meinem system mehr als ausreichend sein müsste (athlon 64 3200+, 6600gt, 2gbram, 3 festplatten (davon eine extern),....naja, jedenfalls war vorher ein 500watt noname netzteil drinnen, also dachte ich mir, die 450 watt des bequiet netzteils müssten ausreichen. auch die einzelnen werte der 3,5, 12v leitung waren nicht wesentlich schlechter.
    also ich das netzteil eingebaut und dann wieder den powerknopf gedrückt, es passiert wieder nichts. es leuchten zwar alle lüfter kurz auf, der lüfter macht ne 4tel umdrehung, aber danach geht der pc wieder aus.
    so meine frage jetzt, was könnte das nächste sein, das vom blitz zerstört wurde?
    ram?mainboard?oder ist das netzteil doch zu schwach?
  • Ich tippe mal auf die Eingangsdiode Deines Mainboards.

    Kauf Dir ein neues Mainboard.
    Zuerst aber meldest Du den Schaden Deiner Hausratversicherung.
    Dann bekommst Du das Mainboard ersetzt.


    Greetz Firecat
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • wenn das wirklich ein blitzschaden ist und auch der rechner mit nem neuen nt nicht an geht dann ist mit ziemlicher wahrscheinlichkeit alles hinüber.
    schau doch mal auf dem board die kondensatoren an ob die dicker geworden sind oder oben aufgehen wo das "kreuz" ist.

    aber in der regel ist alles tod!
    Mein Rechenknecht | surf machine | 5,5 TB Fileserver | HTPC | DELL Vostro 1310 <-- kommentare sind natürlich herzlichst erwünscht! :D
  • kleiner tipp zum gewitter. schalter auf aus reicht im fall der falle nie.
    1. für den fall eines einschlages im versorgungsnetz, können kurzzeitig spannungen von mehreren kv und da reicht die luftstrecke der kontakte im schalter nicht aus. will heißen, es ist so, als ob der rechner noch an spannung liegt.
    2. ein einschlag in der nähe sorgt für eine hohe induktionsspannung im rechner. das verträgt die elektronik nicht. vor allem dann, wenn der rechner noch geerdet ist.
  • Böse Sache da.
    Bin nämlich auch der Typ der bei Gewitter nie etwas ausschaltet u. immer Gottvertrauen auf den Blitzableiter hat.
    Werde mir aber beim nächsten Gewitter doch mal meine Gedanken darüber machen.

    Mainboard? Ja, würde auch auf ein defektes Mainboard tippen.
    Würde aber erst mal einen Bios-Reset testen. Batterie raus, Jumber setzen und Batterie wieder rein.

    Grüße gipo
  • Ich würd den kompletten rechner einfahc mal zum IT Händler des vertrauens bringen ( wennman da zufällig auch noch jemand kennt ;) noch besser) und der soll sich das halt mal anschauen, kostet meistens noch nichtmal was, wenns en Überspannungsschaden ist kann der das bescheinigen, und direkt en Kostenvoranschlag machen und dann is deine versicherung wieder am zuge.

    mfg

    e-baer
  • Was dazu noch zu sagen wäre.

    Es lohnt sich auf jedenfall eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz.
    Ich hab eine an meinem PC und eine im Wohnzimmer für meine Multimediageräte.
    Die sind auch nicht mehr so Teuer.
    Und darauf achten,das eine ISDN/DSLKabelverbindungs Steckdose auch mit dabei ist.
    Denn über die DSL Leitung kann genauso eine Überspannung in den PC gelangen.

    Schau mal hier brennenstuhl – &#x00dc;berspannungsschutz|Blitzschutz|Premium-Line|Blitzschutzleisten|Steckdosenleisten|Thekendisplay

    Brennenstuhl sind sehr gute Steckerleisten.


    Greetz
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • den ganzen überspannungs schutz kannst du dir sparen. im ernstfall hilft nur eins hundert protzentig und zwar den netzstecker der geräte ziehen. alles andere ist geld macherei.
    ich hätte, genau wie du, auch auf einen defekt des netzteils getippt. denn die etwas besseren nt`s (wie z.b. bequiet) besitzen von hausaus einen integrierten überspannungschutz. das mainboard kann zwar (bei einem alten nt ohne überspannungschutz) auch etwas abbekommen haben, allerdings nicht die diode, denn dann würde das mb gar nicht mehr reagieren.
    gruß lars
  • lars_25 schrieb:

    den ganzen überspannungs schutz kannst du dir sparen.
    gruß lars


    Das kommt immer darauf an wie hoch die Spannung im Netz wird.Wenn der Blitz neben Dein Haus einschlägt,dann wird die Überspannung mit sicherheit mehr als 30000 Volt betragen.Dann stimme ich Dir zu.Da hilft keine Überspannungssteckdose.

    Es muss immer das ganze Haus geschützt werden.Erstens Blitzableiter,zweitens das ganze Haus Stromnetz mit einer Überlastsicherung im Verteilerkasten. Dazu ergänzend die Überspannungssteckdosen.

    Die Überspannungssteckdosen helfen trotzdem.Wenn der Blitz in einem Kilometer Entfernung in das Stromnetz oder in ein Haus einschlägt.Dazu sind solche Steckdosen hilfreich.
    Für Überspannungsspitzen.
    Nicht für einen Blitzschlag.


    Vollkommen richtig ist,das man bei Gewitter alle Stecker aus der Dose zieht.Das mache ich auch so.Das ist der beste Schutz.
    Nur wie gesagt wenn der Blitz weiter entfernt einschlägt und Du nichtmal von dem Gewitter etwas mitbekommst,dann bist Du froh wenn Du solche Überspannungsteckdosen hast.


    Greetz Firecat
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • ok, danke, dann werd ich das mal zum fachmann bringen.
    was ist mit den komponenten, die direkt auf dem mainboard sitzen? also cpu und grafikkarte? ist bei denen auch mit defekten zu rechnen?
    komisch ist auch, dass der pc ja ganz kurz anspringt, also der lüfter dreht ganz kurz und auch die lichtlein leuchten, aber dann geht er gleich wieder aus....das ganze dauert ca 1 sekunde....
  • Wenn Du pech hast,sind alle Komponenten des PCs kaputt.

    Bei meinem PC ist sowas ähnliches mal passiert.Nur wars bei mir ein Kurzschluss im Netzteil.
    Ich hab einfach gesagt das Mainboard funktioniert nicht mehr.Das wurde dann eingeschickt und ich hab ein neues bekommen.Auf Garantie,weil es erst ein halbes Jahr alt war.
    Dann sind aber etwas später zwei Festplatten defekt gewesen.Zuerst liefen die noch,ein zwei wochen später traten Lese und Schreibfehler auf.Das häufte sich dann bis zum totalausfall.

    CPU,Grafikkarte und RAM Speicher hatten nichts abbekommen.
    Seit diesem Malheur bin ich vorsichtiger geworden,was Strom und PC angeht.

    Hoffe mal das bei Dir nur das Mainboard etwas abbekommen hat.Das kann man leider erst später sagen,wenn alles wieder am laufen ist.

    Greetz Firecat
    [COLOR="Blue"][SIZE="3"]Das Problem ist nicht der Computer,das Problem sitzt davor.[/SIZE][/color]
  • böse sache das.

    1. die gute nachricht: dein 450w netzteil reicht bei dem system locker aus.

    2. theorethisch kann da jetzt alles durchgebrannt sein. ich tippe auf jeden fall auf das mb / cpu.
    letztendlich kannst du es nur durch ausprobieren herausfinden, aber was solls, du bist ja versichert....;)

    3. und am schwierigsten: wie sieht dein NEUER PC aus ?? :D
  • ja ausprobieren im prinzip nicht schlecht, nur leider fehlen mir da die passenden teile und ich will keinen meiner freunde dazu bringen, dass sie mir das mainboard ausbauen undauch noch die cpu runtermachen....zu viel arbeit, zu wenig zeit.
    aber die versicherung hat heute gemeint, dass sie die kosten für die analyse beim fachmann übernehmen...also hab ich heute mein prachtstück zum fachmann gebracht.
    der erstellt jetzt nen schadensbericht und dann werd ich morgen mal schaun. werd euch die infos natürlich hier reinschreiben...
  • Hallo lvloonwalker,

    für die Versicherung brauchst Du vom Fachmann die Bestätigung, daß Dein PC durch Überspannung den Geist aufgegeben hat und was genau defekt ist.
    Dann ist wichtig das Datum und genaue Uhrzeit, wann das Gewitter war. Damit dann zur Versicherung.
    Eine Rechnungs-Kopie vom PC kannst Du auch beilegen.

    Dürfte dann kein Problem mit Ersatz sein.


    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln