Wegen Aushilfsjob Probearbeiten?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wegen Aushilfsjob Probearbeiten?

    Hey,
    bin Student und hab mich mal als Aushilfe zum Regal einfüllen in einem Supermarkt beworben.
    Jetzt soll ich morgen zum Probearbeiten vorbeikommen.
    Ist das normal für einen Aushilfsjob? Und wie lange dürfte dieses Probearbeiten dauern?
    Hat da schon jemand Erfahrung gemacht und könnte mir sagen wie der Studenlohn aussehen wird?

    MfG
  • Probearbeiten heißt doch nicht, dass man es umsonst machen soll!

    Ich finde das nicht verwerflich, hab schon genug Bewerber für MiniJobs oder Aushilfstätigkeiten gesehen, die sich voll dämlich, desinteressiert oder ungeschickt angestellt haben.

    Wenn du Interesse an dem Job hast, mach es gut und du wirst den Job bekommen. Wenn die dich aber nur ausnutzen wollen für einen ganzen oder halben Tag, dann melde es dem Arbeitsamt und der zuständigen IHK.
  • @FiLe: sowas wie Probearbeit gibst durchaus. oft ist dies jedoch nur ein tag. Das wird vor allem dann gemacht, wenn mehrere gleichwertige Bewerber vor einem stehen oder die Bewerbung an sich nicht der Renner ist das Gespräch aber durchaus gutes vermuten lässt bzw umgekehrt.
    Um sich einen näheren eindruck von der Person zu schaffen wird dann ein probe Arbeitstag vereinbart der auch meistens nicht entlohnt wird,ausnahmen gibst natürlich immer.
    Du müßtest natürlich mit denen vor beginn der "Probe" Arbeit klären,wie es Versicherungstechnisch aussieht,denn ein Unfall bei der Arbeit ist nicht auszuschließen.
    Ich hatte auch einige Minijops,wo ich Probetag gemacht habe ,mir wurde aber dies Vergütet weil ich auch übernommen wurde.
    und könnte mir sagen wie der Studenlohn aussehen wird?

    dies hängt davon ab wie du das mit der stelle vereinbart hast,meißtens liegt das bei 7,5 Euro, ist natürlich auch abhängig vom Arbeitgeber und Ort.
  • Probe arbeiten

    Hallo!Also mit dem probearbeiten ist das so eine sache,aber bei der ihk hat man mir mal gesagt,"das ein probe arbeiten von 5 bis 8 tagen noch normal ist,aber alles was darüber hinaus geht sollte langsam über einen vertrag gehen!schon wegen der versicherung und so!es soll besonders inder gastronomie da ein paar schwarze schafe geben die einfach die sommerzeit mit billigen praktikanten auffüllt!Besser also noch mal im zweifel einfach bei der ihk erkundigen! Tschüß:blink: :tata: :read:
  • Servus Leute,
    ich selbst komme aus der Industrie und auuch hier ist ein Probearbeiten selbst verständlich, vor allen bei Aushilfsarbeitern bzw. Leiharbeiter denn wir wollen ja nicht unnötig Mehrarbeit uns machen als nötig.

    Da schauen wir den Interessenten so einen ganzen Arbeitstag über die Schulter und geben unseren Abteilungsleiter am Ende des Tages Bescheid ob die Person dafür geeignet ist oder nicht. In ganz harten fällen wo wir nach einer halben Stunde schon bemerken das er den minimallen Aufgaben was sie bei uns bekommen nicht gewachsen sind lassen wir es dann auch komplett sein und schicken ihn nach Hause.

    Greez maNu
  • Probearbeiten ist vollkommen in Ordnung für einen Aushilfsjob.

    Denn nur weil Du da weniger als eine Vollzeitkraft verdienst, heißt es ja nicht, dass Du alle Tätigkeiten, die verlangt werden beherrschst.

    Ich habe schon Leute gesehen, die nach 6 Stunden üben noch nicht in der Lage waren einen Hubwagen zu bewegen ohne den Laden einzureißen :D

    Ich bin immer und grundsätzlich für min. 1 Tag Arbeit zur Probe.

    Bei 400 Euro Jobs sind aber ja eh meist nur 4 Stündchen.
  • @ faCulity:
    Kannst du denn einen ganzen Tag halbwegs selbstständig Regale einräumen? Das klingt einfacher, als es ist und Kunden wären nicht begeistert, die gesuchte Ware nicht zu finden, weil sie um falschen Fach liegt. Oder Produkte mit längerem MHD müssen nach hinten, logo!

    Es gibt genügend Leute, die für so eine Arbeit schon zu dämlich sind!
  • @faCulity

    Falsche Preisauszeichnung, falscher Regalspiegel, Ware umwälzen, Neuplatzierungen, Angebotsplatzierungen ... etc.pp. ...

    Alles das muß man auch bei einer Verräumtätigkeit beachten, denn du sollst die Angestellten dort unterstützen - es nützt ihnen nichts, wenn sie deine Arbeit jedes Mal neu machen dürfen.

    Und ganz wichtig ist den Läden auch, dass sie sehen wie schnell du arbeitest.
    Denn eine "Schnecke" kann niemand gebrauchen.

    Vollzitate von Post 2 darüber sind völlig unnötig ... lg... nehe
  • @faCulity

    Ich wollte damit nur ausdrücken, das es überall gang und gebe ist das man Probearbeiten tut und ich meine der Kerl macht bei uns auch nichts anderes wie irgendwelches Zeug aus Regale in ein anderes Regal räumen und somit kann man das schon vergleichen.
  • FiLe schrieb:


    Hat da schon jemand Erfahrung gemacht und könnte mir sagen wie der Studenlohn aussehen wird?
    MfG


    hab mal vor jahren bei rewe für ein par monate gearbeitet... probetag gabs zwar nicht, aber stundenlohn war mit 5 euro eher wenig ...

    ich würd den job annehmen, aber gleichzeitig dann nach einem suchen, der bisschen besser bezahlt wird... gastronomie ist nicht schlecht... vorallem wenn du dann auch trinkgeld noch zusätzlich zum gehalt bekommst...
  • Also ich arbeite selbst bei einer Firma, die in einem Großmarkt Warenverräumung macht. Ich mach das jetzt seit fast 3 Jahren jeden Samstag und ich hab schon 20 Leute kommen und gehen sehen.
    Jeder von denen musste einen Tag zum Probearbeiten kommen. Wurden sie übernommen wurde das natürlich auch bezahlt.
    Da wir die Ware über Computersysteme pflegen, muss natürlich auch jeder lernen wie man mit dem MDE Gerät umgeht. Und wer da kein Plan von hat oder unsauber arbeitet, fliegt eben wieder.

    An einem Probearbeitstag sehe ich nichts verwerfliches und das ist auch keine Abzocke. Da kannst du dir das Arbeitsklima auch mal anschauen und selbst entscheiden ob es DIR da überhaupt gefällt. Wenn der Chef nämlich ein Idiot ist, dann kann so ein Job richtig ätzend sein. Außerdem wissen die Leute dort nach einem Tag dann ob du auch sauber arbeitest. Regal einräumen ist nämlich nicht so leicht wie es sich manche vorstellen. Vorallem in einem Großmarkt wie bei uns.

    Wie gesagt, geh da hin, schau es dir einen Tag an und das sollte dann zum Probearbeiten reichen. Maximal vllt. noch nen 2. aber alles andere wäre dann Abzocke.

    Subtil
  • Wenn es für 1 Tag ist und dieser dann auch letztendlich bezahlt wird bei Übernahme, würde ich es tun.
    Da ich selbst lange arbeitssuchend gewesen bin, kann ich nur davon abraten für irgendjemanden länger als 1 Tag Probe zu arbeiten.
    Ich habe mich selbst 2x angesch....!!!
    Einmal waren es 2 Wochen und beim 2. mal 2 Wochen.
    Das ganze zum Nulltarif.
    Ich würde mal sagen, so spart die Firma einen haufen Kohle.
    Wenn man das immer wieder mit anderen macht, kann man es sich natürlich sparen jemanden einzustellen.
    Es geht ja auch umsonst.