sollte man weiterhin "googeln" ???...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • sollte man weiterhin "googeln" ???...

    habe gerade das Klick entdeckt... und frage mich was google so alles speichert...

    man giebt ja doch mal suchbegriffe wie crack oder key ein...

    aber ohne suchmaschine gehts halt nicht (wär sonst auch net hier gelandet)...

    gruss elwiss
  • Was hat das mit Versatel zu tun? :confused:

    Ixquick ist ne gute Alternative zu Google - nutze ich schon länger, und speichert vor allem nicht soviel Daten wie Google.

    mfg Earthling
  • glaub kaum dass eines tages die bullen vor deiner tür stehen, weil du crack bei google eingegeben ahst :D
    [FONT="Arial"][SIZE="3"][COLOR="Yellow"]Wenn du diese Zeile markiert hast, bist du ein [COLOR="Sienna"]IDIOT[/color][/color][/SIZE][/FONT]
  • @Kampfkater:
    Wahnsinnig sinnvoller Beitrag^^
    Manche Leute sollten sich besser das Posten verkneifen, wenn sowas dabei rauskommt^^

    Zum Thema:

    Denke auch, dass du dir keinerlei Sorgen machen musst, wenn du nach solchen Begriffen googlest. Nur deshalb werden sicherlich nie die Grünen bei dir vor der Tür stehen.

    Gruß Earthling
  • Also das google seine "Tentakel" mittlerweile so gut wie überall hat ist doch schon lange bekannt.

    Nutze auch schon seit langem ixquick.com, auch wel es eine meta-search-engine ist. Die Seite greift also auf fast alle bekannten "Suchengines" zu und liefert somit umfassende Ergebnisse, aber ich will hier nicht zuviel Werbung machen ;)

    Ich denke allerdings nicht, dass die Datenspeicherei von google für den Einzelnen irgendwelche krimanaltechnische Probleme darstellen wird ^^

    Wobei das ganze Daten speichern einen schon nerven kann mittlerweile :P


    Aber so wirklich verstehe ich den Zusammenhang zwischen dem Topic mit der Datenspeicherung und der Viacom Klage nicht. Die Klage und der Artikel beruhen doch eher auf die Urheberrechtsverletzung durch google/YouTube und weniger auf die Speicherung persönlicher Daten.

    Aber egal, fakt ist, google weiß mehr über uns als die eigenen Eltern und auf YouTube kann man geschützte Musikclips anschauen,...erzähl mir was neues ;)


    mfg G00dKn1ght
  • Na, wenn du jetzt erst draufkommst, dass google deine Datenspeichert, brauchst nicht mehr umszusteigen. Dein Surfprofil ist schon längst erstellt, deine Daten schon längst nicht mehr geheim.

    Lg
    RamsesV
  • Hi
    Leider weis ich nicht,mit welchem Browser du unterwegs bist.
    Falls du mit Firefox surfst,gibt es eine einfache Lösung.
    Lade das add-on CustomizeGoogle herunter und Google kann dich nicht mehr ausspionieren.

    Gruss raider28
  • raider28 schrieb:

    Hi
    Leider weis ich nicht,mit welchem Browser du unterwegs bist.
    Falls du mit Firefox surfst,gibt es eine einfache Lösung.
    Lade das add-on CustomizeGoogle herunter und Google kann dich nicht mehr ausspionieren.

    Gruss raider28


    Ich kenn mich leider überhaut nicht aus, aber ich denke, dass trotsdem gespeicherd wird (bzw werden kann) was man googelt. Natürlich kommen nicht gleich dien Heinzelmännchen zu einem nach Hause, aber wer will schon, dass irgendwo irgendwas gespeichert wird... Und irgenwann in vielen Jahren, wenn sich wegen Terror oder was auch immer die Gesetzte ändern, kommst in ne Polizeikontrolle und bei deiner Identifikationsnummer blinkt n rotes Lichtlein auf und du wirst durchsucht, nur weil du in früheren Zeiten nach Bauanleitungen von Knallfröschen, Anleitungen zum Drogen mixen oder ähnlichem gegoogelt hast...
    Wenn man einfach wenig Ahnung hat, sich aber dagegen schützen will: WAS MACHT MAN DANN?
    also wer hat mir da n Tip? Dass ich wieder ungestört nach den verrücktesten sachen googeln kann, die ich vieleicht nciht brauch aber wissen will..

    gruß,
    sadf
  • für alle, die gern weiterhin auf die suchergebnisse von google zurückgreifen wollen, aber ihre daten in gefahr sehen, empfehle ich Scroogle. ;)

    recht gute alternative, wie ich finde, und es gibt sicher noch genügend weitere.

    wer nicht nur angst vor google hat, sondern allgemein, dass sein surfverhalten mitgeschnitten wird, empfehle ich noch robosurf, welches wahllos irgendwelche seiten ansurft und somit euer surfverhalten verwischt.
    Kiddies?
  • Ich weiß, dass Google meine Suchbegriffe speichert. Ist mir aber herzlich egal. Ich darf mich ja wohl noch über Google informieren. Ganz egal welches Wort ich da eintippe.

    Es muss ja nichts Schlimmes bedeuten, wenn ich z.B "Crack" "Warez" "Atombombe selber bauen" oder "Schlösser knacken" da eingebe. Wäre ja nochmal schöner, wenn man anhand Suchbegriffe in eine Schublade gesteckt werden würde. Ich bin zwar auch voll und ganz für Datenschutz, aber sowas juckt mich nich :)
    Aber den Google- Browser würd ich mir nicht installieren^^
  • Danke für die 2 guten Antworten, auf die typischen "mir egal" und die andere nichts sagende kann jedes Forum verzichten..


    also dann werde ich mir mal scroogle genauer anschauen. Leider fehlt mir der Durchblick um zu beurteilen, ob das wirklich sicher ist bzw. ob nicht doch gespeichert wird.. außerdem:

    1. Wie ist es dann nach dem "scroogeln" wenn ich eine Seite anklicke, wird dass dann eh wieder gespeichert?? Kann ich gleich googeln...

    Als Beispiel: ich scroogle nach der "LSD Herstellung" dann finde ich Seiten die mir zusagen, klicke sie an und dass wird dann gespeichert und könnte evtl. zusammen mir meiner IP ein Profil erstellt werden...??


    2. wie sieht es aus wenn ich hinter einem Router in einer Wohngemeinschaft sitze?

    Also: alle die meine Fragen für paranoid / lächerlich halten, bitte ich nichr ihren Senf dazuzugeben, mir geht es stückweise auch um's Prinzip!

    gruß sadf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sadf ()

  • also ich denke es gibt genügen tools, um zu verhindern, dass man von suchmaschinen ausspioniert wird.
    klar wollen die betreiber herausfinden, was ihre nutzer so treiben. warum das jedoch gemacht wird, finde ich, ist fraglich. vielleicht ists ne art von befriedigung, vielleicht gesetz vom FBI, vielleicht für statistiken, vielleicht um die daten zu verkaufen, oder um "böhse menschen mit flugzeugen" früher zu erkennen, damit sie nicht in hochhäuser fliegen. (frühwarnsysteme). ich mein sowas gibts doch auch bei telefonen. warum also nicht auch bei suchmaschinen?
    gut find ichs auch nicht wirklich, wobei es echt drauf ankommt, wofür es eingesetzt wird.
    daher hab ich so nette kleine tools laufen, die das spionieren zumindest etwas reduzieren ;) und ich "fühle" mich zumindest etwas anonymer -.-
  • sadf schrieb:

    ...ich scroogle nach der "LSD Herstellung" dann finde ich Seiten die mir zusagen, klicke sie an und dass wird dann gespeichert und könnte evtl. zusammen mir meiner IP ein Profil erstellt werden...??

    Also die Seite selbst kann natürlich deine IP speichern. Und so gut wie immer tut sie das auch. Das hat allerdings nichts mit Google zu tun, sondern passiert genauso wenn du die Seite beispielsweise direkt im Browser eingibst.
    (Oder versteh ich dich jetzt falsch?)

    sadf schrieb:

    ...wie sieht es aus wenn ich hinter einem Router in einer Wohngemeinschaft sitze?...

    Dann kann man zumindest nicht anhand der IP erkennen ob das nun du bist oder dein Mitbewohner. Es wird dann nur die IP des Routers übermittelt.


    Ich persönlich suche übrigens weiter bei Google, denn außer meiner IP haben die icht viel zum loggen. Da ich weder Picasa noch Chrome oder sonstwas von Google nutze, bin ich dort auch nicht angemeldet. Ich bin also immer nur der User mit der IP XXX.XXX.XXX.XXX. Und da meine Cookies bei jedem Browserneustart gelöscht werden, bin ich am nächsten Tag wieder irgendein User mit irgendeiner IP.
  • ah, danke für die gute Antwort, Shadowww!

    Was mir aber unklar bleibt:
    1.Was hat das mit den Cookies zu tun? Da doch die IP deines Routers angezeigt wird. Ändert die sich, wenn du die Cookies löschst??
    2. Wird außer der IP nichts angezeigt, bzw ist rausfindbar?

    gruß sadf
  • @sadf

    Hallo,
    und um auf deine Fragen zu antworten:
    1) Die IP des Routers ändert sich; zwar nicht wenn du Cookies löscht aber dann wenn er sich bei deinem Provider "abmeldet"; beim nächsten Anmelden, bekommt der Router eine neue IP, die i.d.R. nicht die Alte ist.
    2) An Hand von Cookies kann der Seitenbetreiber feststellen wer bei ihm "zu besuch" ist und ihn wiedererkennen. Bsp.: Amazon schlägt dir ab deinem 2. Besuch ja auch ganz automatisch Artikel vor, die dir gefallen werden; also Bücher aus dem Genre etwa, für das du dich schon mal interessiert hast.

    Ich hoffe das war verständlich (und auch richtig)

    Gruß
    Luemmel33:read:
    [FONT="Comic Sans MS"]Sei auch du ein Lümmel,
    im Verkehrsgetümmel.
    [/FONT]
  • Eh, was hackt ihr immer alle auf Chrome rum.
    Der ist echt gut.
    Und ne User Id hat Firefox übrigens auch.
    BTT: Wenns spass macht, kann man gerne scroogle benutzen, aber who cares welche Suchbegriffe einer von 3 Milliarden eingibt?:confused: