Pc Aufrüsten

  • Kaufberatung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pc Aufrüsten

    Hallo,

    zur Zeit habe ich folgenden Rechner:

    CPU Typ:
    DualCore AMD Athlon 64 X2, 2100 MHz (10.5 x 200) 4000+
    Motherboard Name:
    ECS AMD690GM-M2
    Motherboard Chipsatz:
    AMD 690G, AMD Hammer
    Arbeitsspeicher:
    Hynix HYMP564U64CP8-Y5 512 MB DDR2-667 DDR2 SDRAM
    Hynix HYMP564U64CP8-Y5 512 MB DDR2-667 DDR2 SDRAM
    Aeneon AET760UD00-370B97X 1 GB DDR2-533 DDR2 SDRAM
    Samsung M3 78T2953CZ3-CE6 1 GB DDR2-667 DDR2 SDRAM

    Grafikkarte:
    NVIDIA GeForce 8600 GT (512 MB)

    so jetzt will ich Ihn etwas aufrüsten und zwar dachte ich an folgendes:

    CPU Typ:
    AMD PhenomX4 9750 95W Agena 4x2.4GHz BOX 160,10 €
    Motherboard Name:
    ASRock ALiveNF7G-HD720P R5.0 GeForce7050/MCP630A 45,49 €
    Arbeitsspeicher:
    4096MB A-DATA PC2-800 CL5 KIT 2x 2048 MB 70,00 €

    was haltet Ihr davon ist das gut oder eher nicht? Preis Leistung? Was könnte man besser machen? Soll ja auch nicht zu teuer werden! Lohnt sich das überhaupt?

    Und noch ne Frage, ich hab ja nen AM2 Sockel und der AMD Phenom braucht ja nen AM2+ Sockel würde das trozdem mit meinen jetztigen Mainbord gehen also mit dem AM2 Sockel?

    Bin für jeden Tipp Dankbar...

    Danke schon mal im vorraus

    cYa

    Hochtöner
  • Hi

    wenn du aufrüsten willst dann nimm:

    HD4850 140€
    2GB MDT Kit 800MHz 30€
    X2 5200+ EE Box 60€ oder Alternativ den X2 5000+ BE

    und dann kannste deine CPu noch bissel übertakten, mehr ist nicht leider drin
    ----------------------------
    George Best: "Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben.
    Den Rest habe ich verprasst."
    Mein PC
  • Hochtöner schrieb:

    Und noch ne Frage, ich hab ja nen AM2 Sockel und der AMD Phenom braucht ja nen AM2+ Sockel würde das trozdem mit meinen jetztigen Mainbord gehen also mit dem AM2 Sockel?

    €dit: du kannst in der Regel auch auf AM2 Boards ein Phenom laufen lassen, dazu ist dann aber meist ein Bios-Update erforderlich... nähere Infos dazu findest du auf der Seite deines Mainboardherstellers ;)

    Lohnt sich das überhaupt? ... Preis Leistung?

    Es kommt drauf an, was du mit deinem PC anstellen willst:
    - Willst du Videoencoding betreiben und dabei für möglichst wenig Geld jede Sekunde rauskitzeln, dann würde es sich eventuell lohnen einen Phenom X4 9500 etwas zu übertakten. Allerdings wird hier ein übertakteter Q6600 ähnlich teuer sein - beim Phenom wäre beim Übertakten dann doch schneller die Taktgrenze erreicht. Meiner Meinung nach ist der sehr günstig zu bekommende Intel Q6600 die bessere Wahl.
    - Willst du kein Videoencoding betreiben, dann wäre ein Intel E8400 die bessere Wahl, da du damit eine bessere Leistung für weniger Geld bekommst und zudem noch Strom sparst ;)

    Ein geeignetes Intel-Board (z.B. Gigabyte GA-P35-DS3) kostet zwar etwas mehr als das Board von ASRock... aber du hast am Ende noch mehr Leistung.

    Wenn du deinen Rechner für Spiele aufrüsten willst, dann solltest du wie yeti schon geschrieben hat, vorallem deine Grafikkarte und CPU aufrüsten.

    MfG Nulli

    €dit:
    Grad mal den Boardnamen genauer gelesen und erkannt, dass das Teil ja 1. AM2 hat und 2. OnBoard-Grafik.
    zu 1: Wenn du eine CPU mit AM2+ kaufen willst, warum wählst du du dann ein Board mit AM2 aus? Dann hol dir doch gleich ein Board mit AM2+... wobei ich ja wie oben schon geschrieben eher zu Intel tendieren würde.
    zu 2: Kann man daraus lesen, dass du deinen PC nicht für Spiele aufrüsten willst? Denn sonst würde das Board mit OnBoard-Grafikkarte überhaupt keinen Sinn machen... wenn dem so sein soll, vergiss mein Kommentar zur Grafikkartenaufrüstung ;)
  • Die Phenoms laufen auch auf normalen AM2-Boards. Die neuen Boards braucht man nur, wenn man alle Stromsparfunktionen nutzen können will! (vorr. man hat das aktuellste Bios)

    Also Asrock sind keine schlechten Boards mehr. Aber sie sind eher nur für den Office Betrieb geeignet, da man auf ihnen relativ schlecht ocen kann, da man die Voltages nicht erhöhen kann. Ich hab ein Asrock in einem Office-Rechner und dafür sind sie gut :) (mein 3500+ läuft aber auf dem Asrock auch @3GHz, aber ich hatte das Glück keine Voltages erhöhen zu müssen )
  • Erstmal entschuldige ich mich für mein Schwachsinnskommentar von heut morgen (für die, die es gelesen haben - habs gleich geändert)... war doch schon zu müde und stand irgendwie auf der Leitung ^^

    Ich bin ja einer, der ASRock nicht gleich verteufelt... es muss halt zum Einsatzgebiet passen - für ein Inet/Office-PC sind die Teile gut genug und auch für das ein oder andere Spiel ist ein ASRock-Board zu haben. Man hat halt nicht viele Übertaktungseinstellungen... und klar sind sie in ein paar Sachen schlechter als teurere Boards von Asus/Gigabyte/... z.B. Prozessorlasten bei USB-Datenübertragung oder Raid-Verbänden,... (kommt halt immer aufs Board und die Referenz beim Test drauf an)

    @mele1... dafür hätte ich noch ne alte X300 im Schrank, die mir mal hinterhergeschmissen wurde, und den PC von meinem Dad, den ich im Notfall ausschlachten würde :D
  • Die Kombination von Asrock und Quadcore kann toedlich sein! (also fuer Board + CPU - fuer dich nicht unbedingt^^).
    Solche Billigboards kosten nunmal nicht so viel, da gespart wird - und da werden halt schon mal Billig-Kondensatoren genommen, weniger Spannungswandler, etc.

    Asrock kommt bei mir auch nicht wieder rein - bis vor 6 Wochen hatt ich noch eins drin, was ich vor 2 Jahren in einem Komplett-PC gekauft hab (da hatt'sch noch nicht sonderlich viel Ahnung^^) - und mit dem - na ja..
    Wenn ich Cool&Quiet aktiviert hatte, wurde meine CPU unter Last immer gegrillt (VID lag bei 1,3 Volt, VCore lag mit C'n'Q unter Last bei 1,42V), es gab arg wenig RAM-Teiler (exakt 3), ich konnte die RAM-Spannung nur auf "high", "normal" und "low" stellen, auslesen konnte ich sie auch nicht, hoher VDrop, ...
    Na ja - ich hab mich mit abgefunden und hatte auch recht gute Uebertaktungserfolge (von 1,8 GHz auf 2,4 GHz, dabei untervoltet von 1,3V auf 1,26Volt) - doch wenn ich jemals so ein Board verbauen sollte, wuerde ich sehr viel Zeit zum ausgiebigen Testen einplanen, da ich dem Hersteller einfach nicht mehr traue.

    Na ja - meine Empfehlung waere einer von den sparsamen X2 (also ein dual core mit einer TDP von 45 W) und ein Board von ASUS, Gigabyte oder MSI mit Sockel AM2+ - solltest du beim Phenom bleiben, siehe meinen ersten Satz..

    fu_mo