Transonic 6000 wie groß Speicherkarte maximal?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Transonic 6000 wie groß Speicherkarte maximal?

    Hallo

    Ich brauche mal eure Hilfe.
    Ich habe das PNA Transonic 6000 und möcht die Karte von scorpio407

    freesoft-board.to/f158/neu-nav…u-298191.html#post2555188

    Jetzt ist nur die Frage wie groß die Speicherkarte maximal sein darf ,das sie noch erkannt wird??

    Sie muss aufjeden fall über 2GB groß sein weil die karte ja schon 1,99 GB groß ist.

    Wer hat welche Karte drinn und wie schnell sind die Karten?
    Danke
    Oskar133
  • du müsstest eine 4GB karte nehmen, ich kann dir aber zu 100% sagen, das eine 4 GB Karte mit einem TS6000(T) nicht läuft! (zumindest macht das Programm fehler über fehler, bis es irgendwann garnichtmehr läuft)

    nimm die Central EU oder West EU 2008, die läuft auf einer 2GB SD ohne zu murren ;)

    freesoft-board.to/f158/neu-nav…e_q2_2008-neu-298644.html

    freesoft-board.to/f158/neu-nav…e_q2_2008-neu-298643.html

    freesoft-board.to/f158/navigon…ueste-version-257289.html

    hier das grundprogramm...

    freesoft-board.to/f158/kleinst…40-nur-39-7mb-280077.html
  • Ist das Deine Meinung, oder wie lassen sich die Ausfälle mit einer 4GB-Card
    erklären?

    Ich frage deshalb, weil ich auch mit dem T6000 ähnliche plötzliche Ausfälle
    hatte.

    Hatte die 4GB-Card auch mit FAT16 formatiert, es half nichts...
    Läuft längere Zeit gut und dann verabschiedet sich Mn6.5
  • Hallo Oskar133,

    Ich habe auch das PNA Transonic 6000. Seit ca einem Monat mit einer 4GB SD Card drin. Es läuft ohne Probleme zu bereiten. MN6.2 und die Karte Europa 2Q 2008 sind da drauf.
    Du kannst die Karte mit FAT 32 formatieren der PNA erkennt diese.

    Zu MN 6.5 kann ich noch nichts sagen, muss ich erst noch probieren.
  • Bei meiner Transe 6000 läuft 6.5 mit einer 4 GB Karte seit 3 Wochen. Ist eine 4 GB SD-Card CnMemory Gold 133x (Highspeed). Formatiert in Fat 32 mit dem Panasonic Formatter (hat aber sicher keinen Einfluss mit was du formatierst)
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
  • Hi,
    ich kann dazu nur schreiben:
    Ich habe die billigste Karte die ich kriegen konnte gekauft.... CnMemory First Class Silver 60x (wahrscheinlich lesen... es dauert fast 30 min die Karten da raufzuladen... ) mit 4096 MB formatiert mit FAT32 und mein Transonic PNA-6000 läuft wunderbar.... Die Software ist die Version MN6.5.1 mit Reality View.

    Gruß
    caustic
  • Bei mir gab es mit diversen 4GB SD Karten und dem PNA510T(Baugleich T6000) reichlich Abstürze bzw das Gerät lief erst gar nicht. Erst eine 4GB TRANSCEND 133x Karte brachte die gewünschten Eigenschaften. Karte fast voll mit MN 6.5.1, iGO 8 sowie diverser Software und noch nie ein Absturz.
    Diese Karte kostet bei Onkel Conrad knapp 18 Euronen.

    Gruß

    Helmut
  • Ich habe nur einen alten PNA150/Md95023 `(von 2004) und selbst da läuft eine 5GD-Karte . Die habe ich im Promarkt gekauft für 12.99 € also Billigware . Habe die nicht irgendwie formatiert oder so , einfach nur MN651 + Karte Q3 Europa drauf , Hardreset und läuft 1A . War letztens in Polen unterwegs , es gab keine Probleme . Also sollten eure neueren Geräte das doch wohl auch können , oder ?
  • PNA 510T und die richtige SD-Karte

    Hallo,
    endlich habe ich diesen Talk wieder gefunden. Nach den vielen Infos zu meinem Vorhaben "Vom Medion PNA 510T mit Gopal 1.1 zum Transonic TS 6000T mit Mobile Navigator 6.5.1" war der Überblick doch etwas verloren gegangen.

    Ich meine, das Problem der Zusammenarbeit eines PNA 510T mit der Speicherkarte ist von erheblicher Bedeutung. Ich will daher mal meine Erfahrungen hier weiter geben.

    Ich hatte schon vor 6 Monaten mein Navi von Gopal Vers. 1.1 auf 3.1 verjüngt und dafür die dem Gerät beigefügte 1 GB SD-Karte verwendet - kein Problem. Der Preisverfall der Spreicherkarten war dann so verlockend, dass ich es mit einer 4 GB CNMemory - Gold - Firstclass - mind. 133x probierte. Es ging - jedoch gab es beim Aufzeichnen der GPS-Spur Probleme. Die Funktion ließ sich jedoch abstellen. Leider unterstützte Medion das alte Navi nicht mehr mit neuem Kartenmaterial.

    Ganz nebenbei bekam ich in verschiedenen Foren mit, dass mein Navi Medion PNA 510T baugleich ist mit dem Transonic TS 6000T. Darauf läuft der Mobile Navigator 6.5.1 und für den gibt es offenbar neues Kartenmaterial.

    Das wollte ich ausprobieren. Also habe ich mich schlau gemacht - hauptsächlich im hiesigen Forum - und die Umstellung gewagt. Wie’s geht, steht im Forum an verschiedenen Stellen. Ich beschränke mich hier auf meine Erfahrungen zum Thema Speicherkarte (SD-Karte):

    1. Die Umstellung von Gopal auf Navigon und umgekehrt funktioniert - aber das PNA 510T bzw. das Betriebssystem muss jeweils vorher mit den entsprechenden Dateien geflasht werden. Immer wieder lese ich, dass man dafür eine möglichst kleine SD-Karte nehmen soll. Die gibt es ja kaum noch. Also nahm ich die 1GB-Karte des Gerätes und es klappte anstandslos. Formatiert war sie in FAT (16), wie es auch vielfach empfohlen wird. Denkt an eine Sicherung Eurer alten Daten.
    2. Auf meine schon erwähnte 4 GB SD-Karte brachte ich nun MN 6.5.1 mit der Europakarte. Die Installation funktionierte, aber der Echtbetrieb war ein reines Haken, Hängen und Softresetten. Ein Test mit der Magerversion von MN für Geräte mit 320x240 Pixel verlief nicht anders.
    3. Ich hatte die SD-Karte im Verdacht. Als ich sie mit dem Format FAT(16) formatieren wollte, gab es ein Problem: XP kann bei 4GB nur FAT32. Eine Software von Transcend schaffte es schließlich doch. Seit dem läuft die Software, als wäre eine Bremse gelöst worden.
    4. Ich habe dann mal die Dateistrukturen der Programme verglichen. Während sich Gopal dauerhaft im Flash-Speicher des Geräts installiert, bleibt dieser Bereich beim Mobile Navigator leer. Das Programm sowie alle Einstellungen kommen offenbar von der Speicherkarte. Das bedeutet, dass das Gerät ständig mit der SD-Karte kommuniziert. Sie wird dadurch stärker beansprucht und muss zuverlässig mit dem Programm zusammenarbeiten. Ich bin nicht einmal sicher, dass es dabei nur um die Geschwindigkeit geht - es ist wohl mehr so etwas wie Harmonie. Daher ist besonderer Wert auf die richtige SD-Karte zu legen - nicht unbedingt auf eine teure.
    5. Einen Vorteil dieser Systematik lernt man beim Hardreset von MN kennen, wenn nämlich alle Favoriten und Einstellungen noch auf der SD-Karte sind und so erhalten bleiben.
    6. Als ich jetzt zusätzlich den TCPMP-Player mit einigen Filmen auf die SD-Karte spielte und sie dabei weit über 2 GB belegte, tauchten plötzlich Erkennungsprobleme auf. Der Player wollte das Filmformat nicht akzeptieren. Von einer 1 GB-Karte nahm er die selben Dateien an. Ich erinnerte mich: FAT verwaltet nur bis 2 GB! So viel beanspruchte bisher MN 6.5.1 mit Europa. Mit den zusätzlichen Filmdateien kam ich deutlich drüber. Fazit: 4 GB läuft mit FAT, wenn davon nur 2 GB verwendet werden.
    7. In den Foren und auch bei der Stiftung Warentest kamen die Speicherkarten von Transcend (bis 2 GB) gut weg. Eine 4 GB-Karte dieses Herstellers bekam ich kürzlich für 12,95 €. Ich beließ es beim FAT 32-Format und spielte sie bis zu 90% mit Navi, Musik, Filmen und Hörbüchern voll. Bisher gibt es keine Probleme. Beim Eintippen von Zielen zeigt sich ein kleiner Geschwindigkeitsvorteil. Auch Filme scheinen nicht so stark zu ruckeln, wie mit der alten Karte.
    8. Mit den aktuellen Europakarten kommen wir deutlich über 2 GB Speicherbedarf, so dass mit den alten 1 und 2 GB SD-Karten kein Start mehr zu machen sein wird.

    Wie schon gesagt, der "richtigen" Speicherkarte kommt eine hohe Bedeutungs zu, jedenfalls dann, wenn man den Mobile Navigator 6.5.1 auf einem PNA 510T zum Laufen bringen will.

    Gruß
    Rudo6
  • @Rudo6:

    Im großen und ganzen stimme ich deinen Ausführungen zu. Allerdings ist es meiner Meinung nach so, dass eine einzelne Datei unter Fat 16 nicht größer als 2 GB sein darf. Also 3 Dateien mit je 1,3 GB auf einer 4 GB Karte sollte kein Problem darstellen.

    Aber schön geschrieben..........;)

    Gruß

    Helmut
  • Rudo6 schrieb:



    7. In den Foren und auch bei der Stiftung Warentest kamen die Speicherkarten von Transcend (bis 2 GB) gut weg. Eine 4 GB-Karte dieses Herstellers bekam ich kürzlich für 12,95 €. Ich beließ es beim FAT 32-Format und spielte sie bis zu 90% mit Navi, Musik, Filmen und Hörbüchern voll. Bisher gibt es keine Probleme. Beim Eintippen von Zielen zeigt sich ein kleiner Geschwindigkeitsvorteil. Auch Filme scheinen nicht so stark zu ruckeln, wie mit der alten Karte.

    Gruß
    Rudo6


    Servus, Rudo6, falls Du die SD 4 GB 133x meinst, die beschreibt/liest mit 6/11 MB/sec, das scheint in etwa der neuen SDHC Class 6 zu entsprechen. Allerdings habe ich mir noch so eine 4 GB ohne HC auf Vorrat eingelagert, da diese wahrscheinlich demnächst ganz durch die SDHC ersetzt wird, die Navi-Generation T 6000, 7000, 21x0 usw.aber nicht mit der SDHC-Norm umgehen kann (auch die bisherigen Kartenleser vor dieser Norm).

    Rudo6 schrieb:

    Als ich jetzt zusätzlich den TCPMP-Player mit einigen Filmen auf die SD-Karte spielte und sie dabei weit über 2 GB belegte, tauchten plötzlich Erkennungsprobleme auf. Der Player wollte das Filmformat nicht akzeptieren. Von einer 1 GB-Karte nahm er die selben Dateien an. Ich erinnerte mich: FAT verwaltet nur bis 2 GB! So viel beanspruchte bisher MN 6.5.1 mit Europa. Mit den zusätzlichen Filmdateien kam ich deutlich drüber. Fazit: 4 GB läuft mit FAT, wenn davon nur 2 GB verwendet werden.

    Ich denke, das könnte sich so erklären:
    Unter Windows 98 gab es einmal ein ähnliches Problem, wenn ein Laufwerk mit mehr als 128 MB formatiert wurde, da spielte Win98 nicht mit dem BIOS einiger Geräte zusammen.
    Im Navi arbeitet WinCE und bestimmt, was bei FAT 16 sein darf und was nicht. Kopiert man auf die SD Card eine Datei größer als 2 MB, kann es sein, daß in der FAT (Tabelle) nur die Größe bis 2 MB an Clustern registriert ist - oder bei nächster Gelegenheit überschrieben wird.
    Nun schreibt Navi.exe auch bei Gelegenheit auf die SD und beschreibt einen Cluster, in dem eigentlich eine (Datei)Leiche ganz oder teilweise liegt. Nach kurzer Zeit ist der Salat fertig.
    :read:Die SD Norm begann bei 8, 16, 32 MB! und war in der Entwicklung nur bis 2 GB vorgesehen, die 4 GB hat jeder Hersteller mit mehr oder weniger eigener Technik weiter entwickelt, deshalb läßt sich manche Marke besser, manche schlechter verwenden. Erst die SDHCist ab 4 GB wieder normgerecht einheitlich.
    Gruß v. Mobilfahrer
  • Hallo!

    Rudo6 schrieb:

    Rudo6 schrieb:


    [...] Auf meine schon erwähnte 4 GB SD-Karte brachte ich nun MN 6.5.1 mit der Europakarte. Die Installation funktionierte, aber der Echtbetrieb war ein reines Haken, Hängen und Softresetten.


    Also ich habe eine TS6000 auf der MN6.5.1 mit 1GB SD-Karte tadellos läuft.
    Habe mir aufgrund von Positiv-Meldungen bezüglich der 4 GB CNMemory-Gold-Firstclass(133x) (u.a. auch Thommy-Cool in diesem Threat), extra diese Karte gekauft. Aber ... :devil:

    Die von Dir beschriebene Symptomatik: Erst läuft's eine kurze Zeit, dann aber Ausfälle, Hänger, Resets ...


    3. Ich hatte die SD-Karte im Verdacht. Als ich sie mit dem Format FAT(16) formatieren wollte, gab es ein Problem: XP kann bei 4GB nur FAT32.


    Unter Win2000 konnte ich sie auch in FAT16 formatieren - aber das gleiche Problem. Ich hab' sie schon 'zig mal in allen Varianten und mit speziellen Formatiertools (zB. auch dem Panasonic SD-Formatter) formatiert -> Essig!


    Eine Software von Transcend schaffte es schließlich doch. Seit dem läuft die Software, als wäre eine Bremse gelöst worden.


    Welches Tool von Transcend meinst Du - SDFixCapcity?
    Letzteres scheint nicht direkt ein Formatter zu sein, sondern soll etwas auf der Karte korrigieren (wenn zB. nur 2GB statt 4GB Kapazität anzeigt werden).
    Hat bei mir aber auch nix gebracht :(
    Wäre also seeehr daran interessiert zu erfahren, wie Du das Ding vernünftig ans Laufen bekommen hast!

    Hatte auch schon gedacht, die Karte könne schlicht defekt sein. Allerdings haben einige Durchläufe mit dem ct-Testtool 'h2testw' auch keine Fehler ergeben, scheint also ok zu sein.

    Any Ideas was man noch machen könnte?

    TIA & Gruß,
    Adriadne
  • Hallo,

    Zunächst Entschuldigung, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Einerseits war meine Zeit in der letzten Woche recht knapp, andererseits habe ich gar nicht mit so vielen Reaktionen gerechnet.

    Danke allen Beteiligten für die Erklärungen und Helmut für die Blumen. Die Frage von Ariadne ist noch offen:

    Welches Tool von Transcend meinst Du - SDFixCapcity?
    Letzteres scheint nicht direkt ein Formatter zu sein, sondern soll etwas auf der Karte korrigieren (wenn zB. nur 2GB statt 4GB Kapazität anzeigt werden).
    Hat bei mir aber auch nix gebracht
    Wäre also seeehr daran interessiert zu erfahren, wie Du das Ding vernünftig ans Laufen bekommen hast!

    Hatte auch schon gedacht, die Karte könne schlicht defekt sein. Allerdings haben einige Durchläufe mit dem ct-Testtool 'h2testw' auch keine Fehler ergeben, scheint also ok zu sein.


    In der Tat ist es die SDFix2G.exe - kein reines Formatierprogramm. Es löste aber quasi die Bremse auf meiner SD-Karte. Leider kann ich aus der Ferne nicht sagen, warum es bei Dir nicht funktioniert. Nur so viel: so lange Du die Karte mit FAT32 formatieren und dann entweder im Kartenleser oder im Gerät ansprechen kannst, sollte sie in Ordnung sein. Geht das nicht, würde ich sie als defekt einstufen.

    Schöne Grüße von der stürmischen Ostsee
    Rudo6
  • Danke für Deine Antwort Rudo6

    Rudo6 schrieb:


    [...]
    Nur so viel: so lange Du die Karte mit FAT32 formatieren und dann entweder im Kartenleser oder im Gerät ansprechen kannst, sollte sie in Ordnung sein. Geht das nicht, würde ich sie als defekt einstufen.


    Also im Leser kann ich sie FAT16 oder auch FAT32 formatieren und bei beiden Formaten bringt das ct-Testtool keine Schreib/Lesefehler beim Dauertest.
    Von daher fällt es mir schwer, die Karte als 'defekt' abzutun.
    Nur läuft die Transe damit nicht rund: Dauernde Abstürze und Resets.

    Ich habe die Karte jetzt mal im TS6000 mit dem dortigen Formatierungsprogramm formatiert (nur FAT32 wurde angeboten).
    Das Kopieren der Navi-Soft im Gerät über ActiveSync ging indes nicht: Das Kopieren der 500 MB großen DACH-Karte blieb immer bei 64KB hängen. Kleine Dateien ließen sich aber im Gerät kopieren. Ist das normal, dass das Kopieren so großer Dateien mittels ActiveSync nicht geht?

    Ich würde das Gerät auch gerne wie einen normalen USB-Stick nutzen, aber Windows sagt immer: "unbekanntes Gerät". Geht das nur mittels ActiveSync oder gibts auch einen normalen USB-Treiber, mit der man die Karte im Gerät beschreiben kann?

    TIA & Gruß,
    Adriadne

    PS: Was bewirkt eigentlich der Werksreset bei MN6.51?
    Wenn ich ihn ausführe, stelle ich keine Veränderung fest - meine gespeicherten Ziele, Heimatstandort ... usw ... sind nachher alle noch da. :confused:
  • adriadne schrieb:


    Das Kopieren der Navi-Soft im Gerät über ActiveSync ging indes nicht: Das Kopieren der 500 MB großen DACH-Karte blieb immer bei 64KB hängen. Kleine Dateien ließen sich aber im Gerät kopieren. Ist das normal, dass das Kopieren so großer Dateien mittels ActiveSync nicht geht?

    Hast du keinen externen Kartenleser ? Damit sollte das auf alle Fälle gehen , denn wenn du mit ActiveSync etwas ändern willst oder so , ist das Gerät ja an und dann weigert es sich etwas wichtiges zu ändern .

    Ich würde das Gerät auch gerne wie einen normalen USB-Stick nutzen, aber Windows sagt immer: "unbekanntes Gerät". Geht das nur mittels ActiveSync oder gibts auch einen normalen USB-Treiber, mit der man die Karte im Gerät beschreiben kann?

    Das geht meines Wissens nicht . Du brauchst schon ActiveSync . Einige Dateien kann man auch direkt ändern , aber manche Sachen kann man nur auf den Rechner kopieren , da ändern und dann wieder zurückkopieren/ersetzen

    PS: Was bewirkt eigentlich der Werksreset bei MN6.51?
    Wenn ich ihn ausführe, stelle ich keine Veränderung fest - meine gespeicherten Ziele, Heimatstandort ... usw ... sind nachher alle noch da. :confused:

    Du meinst Hardreset mit dem kleinen Schalter an der Seite oder unten oder wo auch immer . Da sollte eigentlich im Anschluß eine neuinstallation erfolgen , soweit ih das bisher weiß . Und dann sind eigentlich alle individuellen Einstellungen weg . Nur beim Softreset bleiben die erhalten ;)
  • ruderbernd schrieb:


    Du meinst Hardreset mit dem kleinen Schalter an der Seite oder unten oder wo auch immer . Da sollte eigentlich im Anschluß eine neuinstallation erfolgen , soweit ih das bisher weiß . Und dann sind eigentlich alle individuellen Einstellungen weg . Nur beim Softreset bleiben die erhalten ;)

    :löl: Ich meine, da sind auf der Startseite - Optionen, die Werkseinstellungen gemeint.

    Ariadne schrieb:

    PS: Was bewirkt eigentlich der Werksreset bei MN6.51?
    Wenn ich ihn ausführe, stelle ich keine Veränderung fest - meine gespeicherten Ziele, Heimatstandort ... usw ... sind nachher alle noch da.


    Werkseinstellungen stellt die Einstellungen des Auslieferungszustandes wieder her.
    "So setzen Sie Ihr Navigationsgerät bzw. die Navigationssoftware wieder in den Auslieferungszustand zurück"
    navigonde.custhelp.com/

    ruderbernd schrieb:


    Du meinst Hardreset mit dem kleinen Schalter an der Seite oder unten oder wo auch immer . Da sollte eigentlich im Anschluß eine neuinstallation erfolgen , soweit ih das bisher weiß . Und dann sind eigentlich alle individuellen Einstellungen weg . Nur beim Softreset bleiben die erhalten ;)

    :lins: Einen Hardreset führt man aus bei der ersten Inbetriebnahme des Navi, oder wenn nichts mehr geht!
    Individuelle Einstellungen, wie Routenprofil, Warnung vor Verkehrskontrollen usw. = Auslieferungszustand, Favoriten und letzte Ziele bleiben im Normalfall erhalten. (*.storage)

    :weg:Gruß v. Mobilfahrer
  • Hallo!

    ruderbernd schrieb:

    Hast du keinen externen Kartenleser ?

    Latürnich habe ich einen, aber die damit bearbeitete SD-Karte ging ja nicht zuverlässig (s.o.). Um auszuschliessen, dass es am externen Kartenleser liegt, wollte ich den Transe-onboard-Leser nutzen.


    Damit sollte das auf alle Fälle gehen , denn wenn du mit ActiveSync etwas ändern willst oder so , ist das Gerät ja an und dann weigert es sich etwas wichtiges zu ändern .


    Schoa kloa - wenn MN6 läuft und Du willst Die map austauschen, geht das net.
    Dann bekommt frau die Meldung, dass die Datei in Benutzung ist. Ich hab für die beschriebene ActiveSync-Session MN6 natürlich nicht gestartet.


    Du meinst Hardreset mit dem kleinen Schalter an der Seite oder unten oder wo auch immer .

    Nee - ich meinet schon die Menü-Option, die auch "Mobilfahrer" erwähnt.


    Da sollte eigentlich im Anschluß eine neuinstallation erfolgen , soweit ih das bisher weiß . Und dann sind eigentlich alle individuellen Einstellungen weg


    Nö, auch nicht. Die auf der Karte gespeicherten Einstellungen sind danach noch da. Nur die Windows-Installation wird refresht.

    THX,
    Adriadne
  • Hi Mobilfahrer,

    Mobilfahrer schrieb:

    :
    [...]
    Werkseinstellungen stellt die Einstellungen des Auslieferungszustandes wieder her.
    "So setzen Sie Ihr Navigationsgerät bzw. die Navigationssoftware wieder in den Auslieferungszustand zurück"
    navigonde.custhelp.com/



    Details erfährt man in der zitierten FAQ auch nicht. :(
    Ich habe keine Einstellung bemerkt, die sich durch die 'Werkseinstellung' geändert hätte. Aber offenbar hat sich doch was geändert: Ich weiss nicht, ob's an der Formatierung im Gerät lag oder am Werksreset - jedenfalls ist die Transe bis jetzt stabil mit der 4GB-Karte gelaufen (auf-Holz-Klopf).

    Formatierung der Karte im externen Leser und sogar Neuinstallationen mit der so präparierten Karte (ohne Werksreset) führten jedenfalls zu einem instabilen Gerät.



    cu,
    Adriadne
  • Hallo erst mal!

    Nach mehreren erfolglosen Versuchen das TS 6000 mit einer 4GB SDHC Karte zu füttern habe ih es aufgegeben. Alles was mit HC zu tun hat läuft nicht darauf.
    Nach Aussage eines Fachberaters bei "ich bin doch nicht Blöd" gibt es aber nur noch HC Karten. Angeblich wurden die "alten" 4GB mit zwei chips à 2GB ausgestattet und das konnte das TS 6000 lesen.
    Weiß jemand, ob es noch irgendwo 4GB ohne HC gibt?
    Bin für jeden Tip dankbar

    Gruß
    korinthos-kak
  • na dann schau doch mal bei Onkel Conrad vorbei. Im großen Online Auktionshaus wirst du auch fündig.
    Fachberater im Blödmarkt????????? Wo gibt es die denn?

    Auf meinem PNA510T(T6000) Gerät läuft eine 4GB TRANSCEND 133x. Fast voll mit MN 6.5.1 und iGO 8 und noch nie ein Absturz.

    SDHC läuft definitiv nicht auf diesen Geräten.

    Viel Erfolg

    Helmut.A