Notebook für Arbeit/Schule

  • Kaufberatung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Notebook für Arbeit/Schule

    Hi zusammen,

    Im August startet meine Lehre als Informatiker. Nun suche ich ein geeignetes Notebook für die Berufsschule und Arbeit. (Komme aus der Schweiz)

    Im ID haben sie nun eine Aktion mit diesem Notebook:

    Notebook Acer Aspire 5920G-934G25Mi

    Was haltet ihr davon ? Acer hat ja zum Teil schlechte Bewertungen wenns um Support&Service geht, andere schwören auf Acer.

    Die Akkulaufzeit ist ebenfalls wichtig. Und das Gewicht.

    Am besten wäre wenn das Notebook ein wenig mehr Rechen/Grafikleistung hat, so könnte ich es auch ab und an mal auf ner LAN brauchen (max. 2 mal im Jahr)

    EDIT: Das Notebook darf auf keinen Fall ein spiegelndes Display besitzen, das ist ein Hauptkriterium.

    THX and Greetz
    Hüssi
  • ziemlich "hochmotorisiert" für ein Laptop - ob Acer da mal nicht mal wieder eine kleine Heizung gebaut hat... Viel Speicher, kleine Festplatte, aber für ein Studium absolut ausreichend. Wieviel CHF ein € sind müsste man nur noch wissen - egal - die Leistung stimmt - zur Hitzeentwicklung würde ich noch nichts sagen...
  • Hallo,

    habe ne zweijährige Ausbildung zum Techniker hinter mir...

    habe mir ein Dell Laptop zugelegt...genauergesagt ein Dell Latitude D820..

    kann es nur weiterempfehlen...nicht gerade billig...aber läuft läuft und läuft!

    Habe genügend Klassenkameraden um mich gehabt mit Acers, Samsung, Fujitsu-Siemens....um zu wissen das mein Dell läuft *g*

    Also wenn dir was kaufen willst....Dell ode Asus...aber auf keinen Fall ein Fujitsu-Siemens....bitte auch nicht die Workstation Series....ebenfalls nach 2 Jahren total im Arsch!

    Die Dell Latitude gibts auf der Dell Homepage in der Sparte Unternehmen, mit nicht verspiegeltem Display und mit Windows XP!
    Die Preise sind ohne Mehrwertsteuer!

    mfg
    -----------------------------------------------------
    BItte keine Anfragen auf Hilfe etc. per PN, nur übers Forum, danke!
    -----------------------------------------------------
  • hmmmh, von einem fsc gerät abraten und dann ein dell empfehlen....naja...jedem das seine...
    habe vor einiger zeit zwei modelle der jeweiligen hersteller direkt vergleichen können, die verarbeitungsqualität war beim fsc deutlich besser und solider. sicher gibt es auch bessere und deutlich teurere modelle, man darf halt nicht äpfel mit birnen vergleichen und die aussage "dell toll, rest blöd" haut natürlich nicht hin.

    ich kann nur für die business modelle sprechen, hier wären die namenhaften hersteller wie hp, fsc, toshiba oder natürlich ibm sicher kein fehlkauf, auch wenn ich bei letzterem nicht ganz sicher bin ob die übernahme durch lenovo qualitativ was verändert hat. ist natürlich eine preisfrage.

    generell gibt es immer mal wieder value- (also angebotsmodelle) der genannten hersteller, die dann preislich interessant sind. würde darauf achten ein modell zu nehmen, das als business gerät konzipiert und nicht ausschließlich dem consumer markt angedacht ist. da gibt es manchmal qualitative einschränkungen-vielleicht ist so ein gerät auch für die erfahrung meines vorredners verantwortlich.
  • einige kleine Beispiele....aus meinen Erfahrungen der letzten zwei Jahre

    Fujitsu Siemens Amilo Serie:

    Hatten mehrere meiner Klassenkameraden...in diesen Zwei Jahren gingen 3 von den 6 Geräten auf Garantie zurück...zwecks Displayausfall, Festplattenschaden, defekte und äußert laut quietschende Scharniere..ganz zu schweigen von lauten Lüftern.....reparaturzeit bis zu 4 monaten...
    Preisklasse war 700-900 €

    Fujitsu Siemens Celsius Serie (angeblich eine Workstation *g*)
    Nach zwei Jahren Schulbenutzung defektes Touchpad, defekte Soundkarte, Gehäuseteile lockerten sich, Teile brachen ab....3 neue Netzteile a´70€
    Preisklasse war 2000-2300 €

    Samsung (Consumer Edition) & Acer (Consumer Edition)
    defekte Festplatte, Gehäuseteile abgebrochen, sehr viel Windows Probleme..

    die einzigen Laptops die die zwei Jahre ohne meine technische Hilfe überstanden haben waren Modell von Asus und Dell..ach ja ein Toshiba hat auch noch ganz gut überlebt...

    Da ich selbst einer der Dell Besitzer war, kann ich diese nur empfehlen!
    Das Latitude ist für den Firmeneinsatz gedacht, und lag bei einer Preisklasse von 1200-1600 €...demensprechend verarbeitet!

    Soviel zu meinen persönlichen Erfahrungen!

    Sicherlich lässt sich nichts verallgemeinern....hatte auch schon ein Dell Consumer Laptop in der Hand...und man merkt eben den Preisunterschied in der Verarbeitung und vorallem in der Ausstattung!
    -----------------------------------------------------
    BItte keine Anfragen auf Hilfe etc. per PN, nur übers Forum, danke!
    -----------------------------------------------------
  • exer schrieb:

    Hallo,

    habe ne zweijährige Ausbildung zum Techniker hinter mir...

    habe mir ein Dell Laptop zugelegt...genauergesagt ein Dell Latitude D820..

    kann es nur weiterempfehlen...nicht gerade billig...aber läuft läuft und läuft!

    Habe genügend Klassenkameraden um mich gehabt mit Acers, Samsung, Fujitsu-Siemens....um zu wissen das mein Dell läuft *g*

    Also wenn dir was kaufen willst....Dell ode Asus...aber auf keinen Fall ein Fujitsu-Siemens....bitte auch nicht die Workstation Series....ebenfalls nach 2 Jahren total im Arsch!

    Die Dell Latitude gibts auf der Dell Homepage in der Sparte Unternehmen, mit nicht verspiegeltem Display und mit Windows XP!
    Die Preise sind ohne Mehrwertsteuer!

    mfg


    Hab schon 3 Dell Laptops gehabt und bis jetzt immer TOP. Und Kundensupport war bis jetzt auch immer zufriedenstellend.


    greetz
  • gerade bei dell scheiden sich wirklich die geister. zum einen sollte man geräte der aktuellen serien miteinander vergleichen. denn qualität verändert sich im laufe der jahre, bei einem zum vorteil, beim anderen in die entgegengesetzte richtung.

    fragt man 10 unternehmen die dell beschaffen (und ich habe mit deutlich mehr als zehn diskutiert) bekommt man 10 meinungen. von "toll, jederzeit wieder" bis hin zu "sowas kommt uns nie wieder ins haus".

    das problem ist die harte margensituation im pc-geschäft. da spart jeder wo er kann, auch, und ich möchte schon sagen insbesondere, dell - ich erinnere mich z.b. an die verlegung des support/call-centers nach osteuropa. gerade der support wird bei dell sehr kontrovers diskutiert, mehr als bei jedem anderen der großen player.

    aber das unternehmen ist groß, also können sie wohl nicht alles falsch machen und es gibt ja offensichtlich auch zufriedene kunden.

    in jedem falle, da scheinen wir uns einig zu sein, ist eine gerät der business linie den consumer-geräten zu bevorzugen - zumindest solange es keine gamer-gerät werden soll.
  • bei 600-800€ bist du mit Acer wahrscheinlich nicht verkehrt. Würde dir zwar prinzipiell auch zu einem Dell raten, aber da ist eine sinnvolle Konfiguration bei max. 800€ eigentlich nicht zu haben.
    Für eine gute Alternative halte ich diese beiden: