Keine Lust auf Ihn

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Keine Lust auf Ihn

    Ich bin seit knapp 2 Jahren in festen Händen.
    Anfangs lief es sexuell gesehen, meiner Meinung nach recht gut.
    Hatten jedes Mal, wenn wir uns trafen Sex und ich hatte auch Lust auf Ihn.
    Nach 3 Monaten wollte er sich trennen, weil er mir keinen Orgasmus schenken konnte. Was mir zu dem Zeitpunkt egal war. Hat bis dato noch keiner geschafft.
    Ich konnte Ihn aber dann überzeugen, es zu versuchen und mit mir zusammen zu "erlernen"
    Das funktionierte nach einiger Zeit. Die Beziehung lief gut, aber immer wenn er ein Problem mit mir hatte, wollte er Schluss machen, von wegen wir passen nicht zusammen
    kann jetzt nicht so konkret werden, nur ein Bsp.
    Er streichelt mich in der Intimzone, ich warte ab, obs gefällt, er bricht ab, weil ich seiner Meinung da gelegen hätte wie tot. Hab nix gesagt obs gefällt oder nicht. Da dreht er sich um, sagt kein Wort und am Ende überlegt er die Trennung.

    Immer so aller paar Monate immer wieder Diskussionen über Sex. In der zwischenzeit ist mir die Lust weggegangen und ich find am Sex keinen Spass mehr. Glaube das liegt an dem ständigen Druck und Streit, Unsicherheit in der Beziehung.

    Nun ja, ich habe eine Therapie zu diesem Thema begonnen und momentan haben wir lt Theraputin, bewusst versucht ohne Sex uns zu nähern.
    Er kann mich zwar befriedigen, er kann mich auch anfassen und es regt sich aber nix, dass ich denke, ich will jetzt Sex.
    Ich glaube, das Ganze führt zu nix. Ich Vermute, dass die Beziehung durch die Geschichte gelitten hat. Immerhin muss Er seit über einem Jahr auf regelmäßigen Sex verzichten, was ihn nicht davon abhält weiterhin zu versuchen. Ich vermisse ehrlich gesagt den Sex auch nicht so.
    Wurde in der Kindheit über Jahre hinweg missbraucht, zwar keine Vergewaltigung, aber Heavy Petting sagt man dazu,
    Deswegen kann mein Freund auch nicht Unbesorgt meine Brüste liebkosen oder mich Oral anmachen, oder etwas rein stecken. Sobald das passiert, krampfe ich und kann mich erst nach ner Weile entspannen.
    Er hat dann auch keinen Spass dabei und ist verkrampft. So ist es ein Kreislauf und hört nicht auf.

    Wir probieren ja auch schon ewig, es bessert sich nicht. Aber wir lieben uns.

    Aber langsam beginn ich zu zweifeln....
    Wisst Ihr einen Rat, oder war jemand in ähnlicher Situation?:confused:
  • also ich würde erstmal die therapie wieter machen und versuchen ohne sex oder ähnliches die beziehung weiter zu führen! ist schon hammer was dir da wiederfahren ist. das musst du erstmal aufarbeiten! da musst du in erster linie an dich denken, denn es ist dein leben und dich für jemanden zu verbiegen/verändern geht nicht!

    wünsche dir alles gute dabei!
  • Mhh ich selber denke das SEX gar nicht so ein wichtiger Part in einer Beziehung seinen sollte!
    Es ist viel wichtiger schöne Sachen zusammen zu machen (ich will jetzt nicht sagen das Sex nicht schön ist). Wie z.B. auf Reisen fahren was erleben, Schwimmen fahren, Essen gehen oder zusammen Kochen. Das sind Sachen die im leben zählen.
    Vllt. solltet ihr mal für Abwechslung sorgen so das ihr euch wieder besser "Kennenlernen" könnt und zu euch finden könnt.

    PS: Ich war zwar noch nicht in dieser Situation aber ich denke das, dass der Richtige weg aus der Krise ist!
    [SIZE="4"][FONT="Verdana"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren!
    [/FONT][/SIZE]
  • Keine Frage! Was dir passiert ist, ist total schlimm!

    Andererseits ist für Männer Sex nun mal sehr wichtig in einer Beziehung. Also kann ich seine depression irgenwie verstehen. Vor allem da ich mit meinem Partner auch schon diese leidigen Diskussionen zu dem Thema geführt habe.

    Wenn ein Mann eine Frau befriedigt, bedeutet das für ihn, dass er alles richtig gemacht hat. Nachdem das bei dir kompliziert ist, kann er dadurch seine Männlichkeit nicht unter Beweis stellen. Und das führt unwiederruflich zu Selbstzweifeln.

    Allerdings sollte er deine Situation versehen. Weil eure Beziehung sonst ins Nichts führt und eigentlich keinen Fortbestand hat.

    Deine Therapie solltest du auf alle Fälle fortsetzten. Sie ist wichtig für deine Psyche. Auch wenn dadurch dein Partner jetzt zu kurz kommt.

    Eine Möglichkeit wäre, vorausgesetzt du willst es, ist, dass du ihn Stimulierst. Nachdem du 29 bist muss ich wohl nicht näher darauf eingehen. Das hilft ihm vielleicht dabei, dass deine Therapie eure Beziehung übersteht.

    Am Besten ist ist, wenn ihr euch mal in aller Ruhe zusammen setzt und eure Beziehung besprecht. Dabei solltet ihr klare Reglen für das wann, wo, wie setzten.

    Wenn er kein Verständnis für dich aufbringen kann sehe ich wenig Chancen für euch!

    Trotzdem wünsch ich dir für die Zukunft alles Gute, eine erfolgreiche Therapie und eine Beziehung auf gegenseitigen Verständnis!

    Gruß
    Gina1981
    [SIZE="3"][COLOR="DarkGreen"][FONT="System"]Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. [/FONT][/color][/SIZE]
  • Hi.....erstmal find ich es echt geil, dass du wenigstens darüber schreiben kannst.....und ich denke, darin gibst du jetzt anonymer weeise mehr über dich preis, wie dein/euer Therapeut und selbst dein Freund darüber weiß. Ich meine damit "über dich weiß". Wenn ich mich darin irre, dann schmeiß diesen Einstiegskommentar wieder auf den Müll.

    Ich bin in machen Dingen eher gegenteiliger Meinung wie meine Vorredner. Spielt aber eigentlich auch keine Rolle.
    Vllt kannst du dir ja was aus meinem Seelenmüll rausziehen, dass dich "zu dir selbst" weiterführt.



    Als aller Erstes fiel mir in deinem Geschreibsel (verzeih den Ausdruck) auf, dass ich immer erfühlen kann, wie sehr du dich mit den Erwartungen immer wieder selbst unter Druck setzt.
    Seien es die Erwartungen deines Freudes, seien es die Erwartungen "Er fasst mich an, also muss das oder auch jenes passieren."
    Die Erwartung durch eine Therapie die Generallösung zu bekommen.

    Bullshit.....kann ich dazu nur sagen!!

    Versuch doch einfach mal nur den Augenblick zu geniessen und den Kopf außen vor zu lassen. Lass dich in das jetzt einfach fallen und klär vor allem unmissverständlich mit deinem Freund zuvor ab, dass es nicht immer wichtig ist einen Soll-Orgasmus zu haben.
    Viel wichtiger ist dir doch in Wirklichkeit die Zweisamkeit, in dem Moment dann auf der körperlich/seelischen Ebene.

    Oder geht hier jetzt nur um den puren körperlichen Sex.
    Ich meine: Du liebst ihn doch und wie ich doch hoffe, er dich auch?

    Wenn ihr miteinander intim werdet, kommt letztlich doch die Frustration aus der vermuteten Erwartung des Partners......wenn es für sie/ihn schön ist, dann hat sie/er auch einen Organsmus.
    Quatsch......wenn das Ziel als einzigstes Priorität im Sinne des Orgasmus ist, vergesst ihr den Weg dorthin und den seelisch/körperlichen Genuss der darin liegt.
    Denn de facto programmiert ihr den Weg damit ins Abseits und erreicht gerade das Gegenteil, von dem was ihr anstrebt. Nämlich das zeigen der ganz tiefen und intimen Zuneigung.
    Wenn ihr es beide schafft den Kopf wieder abzuschalten, wird alles wieder laufen können und es wird sich früher oder später auch bei dir ein Orgasmus einstellen (Sofern du keinen körperliche Beeinträchtigung von Haus schon mitbringst).
    Ok, das ist leichter gesagt als wirklich ehrlich in die Tat umgesetzt.....ebenso ist es aber auch, einen Ratschlag eines Therapeuten umzusetzten.

    Du hast deine schlimmen Erfahrungen, die dir auch nie jemand abnehmen werden kann. Aber du kannst durch das Loslassen, eine andere Sexualität kennenlernen, als jene, die dein Verstand dir als einzigste Möglichkeit vorgaukelt. Genauso wird auch er dadurch kennenlernen, dass nicht der Orgasmus allein die Bestätigung dessen ist, dass es schön war/ist.

    Genießt das Tun und nicht das Ziel, ........ ist mein Tipp, dann wird das Ziel sich automatisch kommen, da die Vergangenheit keine Rolle mehr spielt. Es kann ja durchaus sein, dass es lange dauert, aber der Versuch sollte es allemal Wert sein. Das seit ihr euch, wenn ihr euch wirklich liebt, einfach schuldig.Schmeiß nicht die Flinte ins korn, wenn du nicht wie erwartest funktionieren kannst.....das gilt aber natürlich auch für ihn. Befreit euch aus den Fesseln des Verstandes, bemüht euch um euch und nicht um eine (Erwartungs-)Funktion.


    Zur Therapie will ich nur soviel sagen, dass man damit sich sehr leicht machen könnte, die Verantwortung einem anderen zu übertragen. Und auch wenn ich weiß, dass man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht, ist in meinen Augen letztlich deine Absicht was zu tun, das einzigst Positive für mich. Aber das musst du selbst wissen.....und wenn es dir was bringt.....nämlich DICH weiterbringt, dann nutz sie.

    Na ja, ist nur eine Sichtweise von vielen Möglichen.


    In diesem Sinne....euch alles Liebe.

    Gruß
  • Aus meiner Erfahrung heraus ist der Orgasmus für Frauen nicht so wichtig wie das ganze zärtliche Zusammensein.
    Wenn er dann als Krönung oben drauf kommt,umso schöner.

    Ich und meine Partnerin sind nun deutlich älter als du aber haben immer noch wunderschöne Momente was die Erotik betrifft.

    Einfach sich treiben lassen....Kein Zwang,keine Erwartungen was nun kommen muß.Das geht schief.

    Leg dich auf seinen Schoß und streichelt euch,denkt gar nicht ans penetrieren,das kommt alles von selbst.
    [SIZE="1"]Selbst der schönste Liebesakt mißglückt, wenn dir dabei die Blase drückt[/SIZE]
  • ,.,.hallochen

    wenn hier jemand sagt SEX in einer beziehung sei nicht wichtig.....
    mus der 25 jahre verheiratet oder über 65 jahre alt sein !!!

    ich denke auch wenn du ihn liebst...fehlt dir etwas!!!.,es wird langweilig,.,.der kick des neu verliebt sein,,, der erwartung auf was neues ist raus bei euch,...

    ihr solltet euch was spontanes einfallen lassen.,noch ist sommer.,.nen WE auf dem bauernhof, am meer, in den bergen.,.was findet ihr beide geil,..überrasche ihn damit,.
    einfach spaaß.ohne verpflichtung,und weiter darüber nach zu denken,.so alls wenn ihr 17 seit und den ersten urlaub zu sammen macht,..ALLES andere ist egal !!
    lg guido
  • sevendb schrieb:

    ,.,.hallochen

    wenn hier jemand sagt SEX in einer beziehung sei nicht wichtig.....
    mus der 25 jahre verheiratet oder über 65 jahre alt sein !!!

    [/COLOR]



    Also, SEX ist nicht wichtig!

    Er gehört dazu, aber das wichtigste ist er nicht, nicht mal ein bißchen wichtig! Er gehört zum Spaß dazu oder auch zur Fortpflanzung ;)

    Aber meist sind das die Menschen, die gerade in die Pupertät gekommen sind, sind es nur in einer Tour "tun" müssen.



    zurück zum Topic:

    Schau mal als erstes, das Du wieder wirst! Mach die Therapie weiter. Es ist sicher nicht einfach, wenn man in solchen Situationen wie Du war, das man dann beim Sex ganz einfach, so ohne mir nichts, dir nichts, loslassen kann.

    Wie es schon mal geschrieben wurde, mach diese Sachen zusammen, was auch zum Leben gehört und nichts mit SEX zu tun hat!!!!

    Spazieren, reisen, usw


    Alles Gute für die Zukunft!

    lg
  • hatecore555 schrieb:


    Als aller Erstes fiel mir in deinem Geschreibsel (verzeih den Ausdruck) auf, dass ich immer erfühlen kann, wie sehr du dich mit den Erwartungen immer wieder selbst unter Druck setzt....

    Oder geht hier jetzt nur um den puren körperlichen Sex.
    Ich meine: Du liebst ihn doch und wie ich doch hoffe, er dich auch?...

    Zur Therapie will ich nur soviel sagen, dass man damit sich sehr leicht machen könnte, die Verantwortung einem anderen zu übertragen......


    Ja da ist was Wahres dran. Ich erwarte viel zu viel von mir. Will ja auch keinen entäuschen.

    Ich stimulier ihn auch,
    Sehr gerne sogar, aber das reicht auf Dauer nicht.
    Es geht mir nicht um Sex, sondern um den genuss der Zweisamkeit, Intimität, ohne zusammen zu zucken oder zu verkrampfen.
    Die Therapie find ich nützlich, aber ist nicht meine Generalentschuldigung und Lösung. Gemeinsam arbeiten wir zum Ziel, doch allein setz ich mich unter Druck. Ich brauch momentan noch dieses Ventil, um das alles zu Verdauen. Ist nämlich ein großes Paket, was ich nirgend wo abliefern kann.

    Bis dahin erst mal Danke für die Beiträge, hoffe es findet sich noch ein wenig Mut und Kraft in mir, das durch zu halten.
    Ich freue mich, weitere Beiträge von Euch dazu zu lesen
    :read:
  • Bzgl. Sex in der Beziehung ist es immer so wichtig, wie beide damit umgehen.

    @topic:
    Ich hatte mit meiner Verlobten auch lange Sexpausen. Sie war öfter krank hatte deshalb keine Lust, oder einfach so nicht. Am Anfang der Beziehung hatten wir sehr häufig Sex, was sich mittlerweile aber auf regelmäßig unregelmäßig verlagert hat.
    Wenn wir zusammen sind möchte ich natürlich auch "beweisen", dass ich es noch kann und bin bei "totem Fleisch" auch deprimiert, dass ich "es nicht schaffe" sie zu befriedigen - ist meiner Meinung in langjährigen Beziehungen aber eigentlich nicht schlimm.

    Finde es sehr gut, dass du dich ausführlich damit beschäftigst und sogar eine Therapie machst.

    Hast du denn noch Phantasien, die das ganze mal entspannen? Versucht ihr mal andere Orte, Entspannung an nem Wellnesswochenende. Wichtig dabei ist, sich zu sagen: "Wir verbringen jetzt ein schönes Wochenende mit gutem Essen, spazieren gehen, schmusen miteinander - wenn mehr dann gut, wenn nicht dann nicht".

    Gruß
    Markus
  • Hallo Ricarda25,

    da hast du wirklich ein schweres Paket zu tragen. Hoffe ihr geht zusammen zur Therapie, damit Dein Partner Deine Situation auch richtig versteht und lernt damitumzugehen.
    Ihr braucht beide sehr viel Geduld und Zeit. Und wenn ihr euch beide liebt und Verständnis füreinander habt, werdet ihr auch euer Ziel erreichen, nur erzwingen kann man nichts.
    Macht euch gegenseitig klar, daß ihr euch "nichts beweisen" müßt.
    Versucht ihr mal andere Orte, Entspannung an nem Wellnesswochenende. Wichtig dabei ist, sich zu sagen: "Wir verbringen jetzt ein schönes Wochenende mit gutem Essen, spazieren gehen, schmusen miteinander - wenn mehr dann gut, wenn nicht dann nicht".

    Das ist ein guter Tipp von cinax. Habt einfach Spaß :hot: , es muß nicht immer Sex sein.
    Es heißt ja: "Sex ist die schönste Nebensache der Welt".
    Wichtig ist, daß ihr euch versteht und vertraut, daß jeder für den anderen da ist und ihr euch miteinander wohl fühlt.
    Du weißt, daß Dir nichts böses geschieht, wenn er Dich berührt, er tut Dir nicht weh. Und es kommt der Zeitpunkt, daß auch Dein Körper sich nicht mehr wehrt.


    Wünsche Dir und Deinem Partner alles Gute.


    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Ricarda25 schrieb:

    weil er mir keinen Orgasmus schenken konnte...Hat bis dato noch keiner geschafft
    Das wird vermutlich auch niemals passieren. Den wirst Du Dir wahrscheinlich nur selbst schenken können.
    Bei Frauen ist das etwas anders als beim Mann. Wenn Du nichts dafür tust, kann es auch nicht passieren.
    Viele Frauen müssen sich ihren Orgasmus hart "erarbeiten". ;)

    Das übst Du am besten alleine an Dir selbst. Die Idee mit der Theraphie finde ich gut. Aber nicht wegen dem fehlenden Orgasmus sondern wegen der Mißbrauchsgeschichte.
  • Hugolein.,,.
    werde noch mal 10 jahre älter und dann wird sex wohl wichtieg sein für dich in der beziehung,.,.!!er gehöhrt einfach mit dazu !!
    und nicht das spazieren gehn ...!!!wie lange war deine längste beziehung mit 25 jahren ???
  • Ich bin mir sicher, das ich in 10 Jahren noch sagen werde: Sex ist nicht das wichtigste! Er gehört dazu. Auch ich hab gern und viel Sex :D

    Keine Ahnung, bin noch dabei 'g' zur Zeit sind es 5 Jahre, 2 Kinder.
    Es gab Zeiten, wo es nie weniger als 5x am Tag war. :D Dann gab es Zeiten, wo es ihr mal nicht so gut ging, und es war 4 Monate überhaupt kein Sex --> Ich lebe noch :)

    Wichtiger in einer Beziehung ist die Liebe, das Vertrauen, das für einander dasein, da zuhören, usw

    Aber sicher nie Sex!

    lg
  • Da muss ich Hugolein Recht geben. Es muss nicht immer mit Sex enden. Aber ganz wichtig sind Berührungen. Eine Frau die Dich nicht anfaßt bzw. sich gerne anfassen läßt, ist der wahre Horror.

    Klar gibt es auch mal natürliche sexlose Zeiten. Am Ende der Schwangerschaft, kurz nach der Geburt, bei Krankheit oder Unpäßlichkeit. Sowas kann eine funktionierende Beziehung locker überstehen.
  • Echt der Hammer was Dir da passiert ist.Ich denke auch mal,daß Sex in eine Beziehung gehört.Genauso wie liebkosungen.Man kann immer mit dem Partner reden,aber mit Deinem eher nicht.Wenn er mit Dir besser zusammen arbeiten würde,würdet Ihr auch wieder regelmäßigen Sex haben.Viel Glück.Grüße hsh72
  • Therapie weiter machen! Ihr schafft das. Du solltest auch versuchen locker zu werden, nicht so verkrampft. Denk an etwas, was dich entspannt, uberrascht deinen Freund mit etwas romantisches, das was er gerne hat oder so....
  • Wir haben fest gestellt, dass es nicht geht, kein Sex zu haben
    Ich hab nämlich trotzdem ein schlechtes Gewissen, weil er kein Sex bekommt.
    Also werd ich in dem Punkt so kein Vertrauen zurück gewinnen.

    Ich muss 2 Sachen geregelt bekommen

    1. Das Thema von früher ist Geschichte
    2. Liebe ist nicht unangenehm und darf schöne Gefühle machen

    3. Auch wenn es kein Sex gibt, hat mich mein Partner lieb


    Ist ja auch so. Er steht da voll hinter mir, aber ein Leben lang auf Sex verzichten, kann er auch nicht. Also muss eine adequate Lösung her
  • also ich meld mich mal auch dazu, ich hatte hier auch schon ein Thema angeschnitten, und mein Freund und ich sind jetzt schon 9 Jahre zusammen, vor ihm hatte ich zwei sexpartner, bei denen ich auch einen Orgasmus hatte und Sex geliebt habe.
    Bei meinen Freund hatte ich noch keinen einen.
    Ich weiß noch nicht mal warum ich mit ihm zusammen bin, ich würde unser Verhältnis eher auf Bruder und Schwester beziehen, als auf Liebe, also wenn jemand sagt Sex alleine braucht man nicht, dann tut er mir leid. :flag:
  • hallo ricarda.

    normalerweise gebe ich hier nur technische ratschläge, aber bei so einem thema kann ich natürlich meinen mund nicht halten... ;)

    wenn dein partner wie du schreibst, bei jeder gelegenheit darüber spricht, die beziehung zu beenden, scheint ja irgendwie der wille zu fehlen, mit DIR die anstehenden probleme zu lösen.

    bei menschen, die ende 20/ anfang 30 sind, kann man eigentlich mehr erwarten.

    ich würde mir mal genau überlegen, wie dein partner in anderen strittigen situationen reagiert und ggfls. darüber nachdenken, ob DIESER partner dir WIRKLICH das gibt, was du suchst. ( nicht nur im bereich erotik )

    lg

    p.s. hast du deinen letzten beitrag wirklich um 6:20 uhr geschrieben ??
  • @hugolein,
    ich denke ganz einfach Sex ohne Liebe funktioniert nicht, wir hatten erst lezte Woche schon wieder mal ne Aussprache aber das Gefühl zur Liebe hält nur ein paar Tage....
    also ganz klar, Liebe ohne Sex finde ich, funktioniert nicht.
  • Hier mal meine Meinung:

    Ricarda25 schrieb:


    Er streichelt mich in der Intimzone, ich warte ab, obs gefällt, er bricht ab, weil ich seiner Meinung da gelegen hätte wie tot. Hab nix gesagt obs gefällt oder nicht. Da dreht er sich um, sagt kein Wort und am Ende überlegt er die Trennung.


    Wahrscheinlich hast du auch da gelegen, wie tot. Wahrscheinlich hast du die Decke angesehen und darüber nachgedacht, dass ihr mal wieder tapezieren könntet. ;)

    Hast du dir mal überlegt, warum er sich rumgedreht hat und "über Trennung überlegt hat". Vielleicht wollte er eine Reaktion von dir? Vielleicht hat er den Eindruck, dass du "alles nur über dich ergehen lässt" und will von dir mal Emotionen sehen - und wenn es halt nur deine Reaktion auf seine "Drohung" der Trennung ist?


    Ricarda25 schrieb:


    Immer so aller paar Monate immer wieder Diskussionen über Sex. In der zwischenzeit ist mir die Lust weggegangen und ich find am Sex keinen Spass mehr. Glaube das liegt an dem ständigen Druck und Streit, Unsicherheit in der Beziehung.


    Machst du es dir da nicht etwas einfach?

    Du zeigst ihm deutlich, dass mit eurem Sexualleben etwas nicht stimmt. Und wenn er darüber reden will, dann benutzt du das als Ausrede dafür, dass du keinen Sex willst.


    Ricarda25 schrieb:


    Nun ja, ich habe eine Therapie zu diesem Thema begonnen und momentan haben wir lt Theraputin, bewusst versucht ohne Sex uns zu nähern.
    Er kann mich zwar befriedigen, er kann mich auch anfassen und es regt sich aber nix, dass ich denke, ich will jetzt Sex.


    Was ist das denn für ein Stuss??

    "Er kann mich zwar befriedigen" "und es regt sich nichts, dass ich denke, ich will jetzt Sex". Ich dachte immer, wenn Jemand einen Anderen befriedigt, dann ist das Sex. :D


    Ricarda25 schrieb:

    Ich bin seit knapp 2 Jahren in festen Händen.
    Anfangs lief es sexuell gesehen, meiner Meinung nach recht gut.
    Hatten jedes Mal, wenn wir uns trafen Sex und ich hatte auch Lust auf Ihn.

    Deswegen kann mein Freund auch nicht Unbesorgt meine Brüste liebkosen oder mich Oral anmachen, oder etwas rein stecken. Sobald das passiert, krampfe ich und kann mich erst nach ner Weile entspannen.
    Er hat dann auch keinen Spass dabei und ist verkrampft. So ist es ein Kreislauf und hört nicht auf.


    Für mich hört sich das doch ziemlich widersprüchlich an, oder? ;)

    Wenn das Ganze mit deinem Erlebnis in der Kindheit zu tun haben soll, wieso lief dann anfangs sexuell gesehen alles recht gut und mit einem Mal soll es als Ausrede herhalten, dass er dich nicht berühren soll?

    Du solltest dir mal darüber klar werden, was du überhaupt willst!