Ist RAM-Test mit memtest86 zuverlässig?

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist RAM-Test mit memtest86 zuverlässig?

    Mit meinem 3 Monante alten Rechner habe ich oft das Problem, daß der Rechner einfach einfriert. Das passiert häufig beim downladen.

    Nun habe u. A. das Ram überprüft. Ich weiß nicht, ob ich memtest86 vertrauen kann. Memtest86 erkennt nämlich das RAM als DDR3, es ist aber DDR2.

    Memtest 86 zeigt beim Test sofort Fehler an.
    Ich habe alle Riegel einzeln in verschiedenen Steckplätzen getestet. Immer werden Fehler angezeigt.

    Wenn ich aber memtest (nicht memtest86!) im PC-Betrieb mit einem RAM-Riegel mitlaufen lasse, werden auch nach 8 Stunden keine Speicherfehler erkannt!

    Wem soll ich nun glauben?

    Daten:
    CPU: Intel Core 2 Duo E8400
    Mainbord: GA-EP 35 DS3
    Ram: 4 x 1 MB Infenion, 800MHz, CL6
    Netzteil: 500 Watt
    OS: Vista Ultimate 32 und 64 auf Wechselfestplatte

    Gruß nannu
  • Prinzipiell: ja. memtest86 schreibt in jede Stelle des Speichers mehrfach Daten und liest diese wieder aus. Dabei wird geguckt, ob Unstimmigkeiten auftreten. Das können z.B. Zugriffszeiten, aber auch Schreib- und Lesegeschwindigkeiten sein. Wenn du unsicher bist, dann solltest du es mit Memtest86+ probieren. Eventuell hat Memtest86 Probleme mit den aktuellen Intel-CPUs.
  • @humhum
    Wenn du unsicher bist, dann solltest du es mit Memtest86+ probieren. Eventuell hat Memtest86 Probleme mit den aktuellen Intel-CPUs.


    Danke füt den Tipp memtest86+.
    Memtest86 hat tatsächlich Probleme, der Test mit memtest86+ fällt ganz anders aus! Leider werden immer noch Fehler angezeigt, wenn auch nicht mehr so viele.

    Das RAM wird jetzt auch "fast" richtig erkannt, DDR2 stimmt jetzt. Auf dem Riegel steht 6-6-6-12, memtest86+ macht daraus 6-6-6-18.
    Die 6-6-6-18 sind allerdings auch im Bios zu finden.
    Kann mir jemand sagen, was die 18 bedeutet?


    @Markus83Muc
    Wie alt ist denn dein RAM? Falls du noch Garantie oder Gewährleistung hast kannst du auch einfach versuchen ihn um zu tauschen.


    Der Speicher ist so alt wie der Rechner, etwa 3 Monate.
    Bevor ich den Speicher umtausche, will ich sicher sein, daß er defekt ist.
    Daß die Fehlererkennung von memtest86 nicht stimmt, ist nun durch den Vergleich mit memtest86+ belegt.

    Gruß nannu
  • "6-6-6-12" sind die Timings des Speichers. Die Zahlen stehen für die Anzahl der Takte, die zwischen bestimmten Operationen gewartet werden muss. "6-6-6-18" bedeutet im Prinzip, dass das Mainboard den Speicher etwas langsamer anspricht als das wofür er eigtl. spezifiziert ist. Das sollte für die Stabilität eher besser sein aber hilft offensichtlich wenig.

    Kannst du im BIOS den Takt des Speichers runterstellen und/oder die Timings des Speichers noch weiter hochstellen und nochmal mit memtest86+ testen?
    Kaputtmachen kannst du nicht wirklich was. Sollte der Rechner nicht mehr starten, so mache einfach einen CMOS-Reset (entweder per Jumper oder indem du die Batterie auf dem Mainboard raus und reinsteckst; vgl. Handbuch!) und lade wieder die Standardeinstellungen im BIOS.

    Wenn der RAM defekt ist kann man ansonsten wenig machen außer ihn austauschen. In seltenen Fällen kann auch ein defekter Prozessor oder Mainboard zu solchen Fehlern führen so dass ein RAM-Tausch nichts bringt. Es kann auch sein, dass der RAM einfach inkompatibel mit deinem Mainboard ist und auf einem anderen Typ läuft.
  • Hey,

    da memtest86+ Fehler gefunden hat, würde ich an deiner Stelle UNBEDINGT den Ram austauschen und die Gewährleistung in Anspruch nehmen. Fehler sind immer mies. Und es kann jederzeit wichtige Daten treffen. Früher umtauschen ist besser.

    An den Timings wird es aber definitiv nicht liegen. An deiner Stelle würde ich da auch nicht unnötig dran rumstellen. Dein Bios wird schon wissen, was es tut.
  • Checkershome schrieb:

    Wenn der RAM defekt ist kann man ansonsten wenig machen außer ihn austauschen. In seltenen Fällen kann auch ein defekter Prozessor oder Mainboard zu solchen Fehlern führen so dass ein RAM-Tausch nichts bringt. Es kann auch sein, dass der RAM einfach inkompatibel mit deinem Mainboard ist und auf einem anderen Typ läuft.

    Das ist genau der Punkt.
    Tests hin oder her :D

    Empfehlung
    Erstmal die Ram's tauschen (evtl. auch direkt beim Händler vor Ort,
    evtl. auch mal mit 'ner anderen Marke (Corsair, Kingston etc.) versuchen
    Wenn der Fehler dann noch auftaucht liegt es vmtl. am board...seltener, aber auch möglich, an der CPU *g*

    mfg
  • @Alle

    Ich war inzwischen beim Händler, hab das Problem geschildert.
    In der Kompatibilitäts-Liste des Mainbords GA-EP 35 DS3 ist das Infenion-RAM nicht aufgeführt!

    Daß alle 4 Riegel defekt sein sollen, glaubt der Händler auch nicht. Ist aber kein Problem, bekomme Kingston, sind bestellt.
    Der Händler verkauft angeblich immer Infenion zum Mainbord GA-EP 35 DS3, es sei denn, es wird ausdrücklich etwas Anderes gewünscht.
    Es habe noch nie Komplikationen mit dieser Zusammenstellung gegeben.
    Laut Bios wird das RAM mit 2.02 Volt betrieben. Everest zeigt auch 2,02 Volt an. Infenion gibt aber 1,8 Volt +- 2% an. Die 2,02 Volt kann ich nicht nach unten korrigieren, es ist nur eine weiter Anhebung im Bios möglich.

    Mal sehen, ob der andere Speicher was bringt. Wenn nicht, wird das Mainboard getauscht, ist schon vom Händler zugesagt.
    Jedenfalls bin ich sehr positiv überrascht, mit wie viel Zeit und Mühe der Verkäufer versucht, bei der Lösung des Problems behilflich zu sein.

    Danke an Alle, die hier versucht haben, zu helfen.

    Gruß nannu