CPU Fan läuft zu langsam

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • CPU Fan läuft zu langsam

    Hi,
    ich hab ein Problem:

    der CPU-Fan auf dem Prozessor meines 2.-PCs läuft zu langsam!
    Das heißt nicht wirklich zu langsam, er hat 2500 rpm, kann aber auch auf 3000 rpm laufen!
    Wie kann man den Fan dazu bringen dann auch wirklich auf 3000 rpm zu laufen?

    habe es schon mit der Software SpeedFan probiert, dieses Programm hat allerdings gesagt, dass der Fan schon auf 100% läuft.
    (ich bin mir aber sicher, dass er auf 3000 rpm laufen kann, da er in meinem PC mit 3000 gelaufen ist!)

    Liegt das vielleicht an dem alten BIOS auf dem PC?

    :confused:

    mfg
    Creed007
  • hi,

    leider muss ich dir sagen, dass du KEIN problem hast.

    der cpu-lüfter wird im gegensatz zu deinen gehäuselüftern über das mainboard angeschlossen und auch kontrolliert.

    der lüfter läuft nicht schneller als er muss um deine cpu zu kühlen.

    d.h.: mehr wärme = mehr leistung des lüfters.

    viel spass noch
  • Hallo,

    wenn du unbedingt möchtest, dass dein Lüfter auf maximalen Drehzahlen läuft, musst du entweder die Lüfterkontrolle im BIOS ausschalten (falls es die Option gibt) oder den Lüfter am 12V-Anschluss des Netzteils betreiben, wozu du allerdings meist einen Adapter benötigst.

    Gruß
    Athanatos
  • @Athanatos: Das mit dem 12V-Anschluss stimmt nur bedingt, da es Motherboards gibt, welche nicht funktionieren, wenn kein CPU-Lüfter am entsprechenden Anschluß angeschlossen ist. Um Sicherzugehen hilft meist ein Blick ins Handbuch vom Motherboard.

    @Creed007: Ist dir dein Lüfter zu leise oder warum fragst du? Soweit ich weiß wird die Spannung gemessen und daraus die Drehzahl berechnet. Wenn der Lüfter verschmutzt ist (vorzugsweise am Lager), dann kann es schon passieren, daß zwar die Spannung stimmt und die daraus berechnete Drehzahl angezeigt wird, andererseits ist die reale Drehzahl aufgrund des Reibungswiderstandes niedriger als angezeigt. Abhilfe: Reinigung oder Austausch des Lüfters.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Ich frage das hier, weil der Lüfter eben ZU LANGSAM läuft.
    Der Prozessor ist mir einfach zu heiß! (kommt deswegen auch manchmal zu Abstürzen!)

    Das mit dem 12V Anschluss klingt für mich erstmal ganz gut!
    Und wenn der PC meckert, dass kein CPU-Fan angeschlossen ist, mach ich einfach den Gehäuselüfter an den Anschluss des Prozessorlüfters --> und schon gibts nichts mehr zu meckern :D :D

    ..aber läuft der Fan mit 12V wirklich auf dem Maximum?
    (die Drehzahl kann ich ja dann nicht mehr auslesen...)

    Vielen Dank für eure Antworten

    mfg
    Creed007
  • hallo conradin.

    ich wage mal zu bezeifeln, dass dein pc abstürzt, weil deine cpu zu heiß wird.

    jede moderne cpu taktet sich bei dem ersten ansatz zur überhitzung automatisch runter, um die zerstörung der cpu zu vermeiden.

    insofern kann es zu leistungseinbussen aber nicht zu abstürzen kommen.

    bei welcher art von programmen erfolgt denn ein "absturz" ??

    die häufigsten ursachen für systemabstürze ( hardwareseitig ) sind

    defekte speicherriegl oder
    keine ausreichende grafikleistung ( nur bei spielen )
  • OK.

    1. Ist es kein moderner CPU (ein Pentium 3 @ 1300 Mhz)
    (Der Prozessor wird schon im Idle fast 50 Grad warm, wegen dem VCore^^)

    2. Liegt es nicht an der Grafikkarte, da auch bei Austausch der Grafikarte die Probleme auftreten

    3. Die Probleme treten nur bei Computerspielen auf! (der PC wird sonst kaum genutzt)

    4. Die Speicherriegel sind auch OK

    5. Der Absturz sieht so aus:

    Der Bildschirm wird schwarz, nach ein paar Sekunden fährt der PC sich wieder von alleine hoch!
    (ich denke mal, dass es am CPU liegt (heißestes Stück im PC))

    Aber trotzdem war meine eigentliche Frage ja, wie man den CPU-Fan höherbringen kann^^
    Werde es jetzt mal mit nem 12 Volt Adapter versuchen...

    mfg
    Creed007
  • Du musst auf alle Fälle dafür sorgen, dass die Umgebungsluft (im PC) kälter wird. Wenn warme Luft auf die CPU bläst, bringt das auch nicht viel. Deshalb wichtig: Sehe zu, dass die Gehäuseentlüftung funktioniert. Das macht in erster Linie der Lüfter im Netzteil. Hierzu muss aber das Gehäuse aber auch entsprechend frische Zuluft erhalten. Da Beste ist, wenn die Luft diagonal durch das Gehäuse gezogen wird und etwa in der Mitte der CPU zugeführt werden kann (Zwangsbelüftung durch Prozessorlüfter), bevor sie aufgeheizt ist. Notfalls baue noch eine Lüfter zusätzlich (auf der anderen Seite, entgegengesetzt zum Netzteillüfter) ein, der direkt Luft in das Gehäuse saugt.
  • Ja, das weiß ich auch ^^
    Hab alles schon soweit, dass da dann doch schon n ganz ordentlicher Durchzug ist.
    (heißt, dass der rest des PCs gut kalt ist :D )

    Trotzdem wird die CPU immer noch ziemlich heiß...

    Und was das schlimmste ist, heute hatte ich meinen ersten Bluescreen!
    (denke mal, dass dafür übertaktete Hardware veratwortlich ist!)

    mfg
    Creed007
  • ...denke mal, dass dafür übertaktete Hardware veratwortlich ist!


    Echt...ein richtiger Scherzkeks :D
    Dann takte mal runter und schau dann :D
    Ansonsten hilft nur ein besserer Lüfter,
    wenn guter Airflow und saubere Komponenten schon gewährleistet sind

    mfg

    PS.
    So etwas, wie Systeminfos und Übertaktung postet man ganz zu Anfang...
    sonst fühlen sich hier nämlich einige verarscht, comprende

    Die rpm's werden übrigens je nach Bios nicht immer genau angezeigt.
  • Wenn du einen P3 mit 1300 MHz hochtakten willst, dann hast du von vornherein die A*karte gezogen. So etwas mag der überhaupt nicht und ich nehme einmal an, das Board ebensowenig. Ich denke mal, daß auch das Netzteil überfordert ist, eine nicht ausreichende und kontinuierliche Stromversorgung kann durchaus ein Grund für Endlos-Boots sein.

    Im übrigen muss ich muesli leider Recht geben, wenn man so wichtige Infos wie z.B. das Übertakten zufällig zu erwähnen 'vergisst', dann ist es mit der Ernsthaftigkeit der Frage nicht unbedingt zum Besten bestellt.

    Gute Nacht.
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Creed007 schrieb:

    ..aber läuft der Fan mit 12V wirklich auf dem Maximum?

    Da die maximale von einem PC-Netzteil bereitgestellte Spannung 12V betraegt, sind herkoemmliche Gehaeuseluefter fuer eine maximale Spannung von 12V hergestellt. Mehr verringert die Lebensdauer drastisch.
    Wenn du unbedingt 'nen Luefter haben willst, der eine hoehere Spannung aushaelt, musst in einen Baumarkt gehen - vergiss aber nicht, gleich noch ein Netzteil fuer den zu kaufen.

    Des Weiteren gibt es keine bedeutenden Unterschiede bei der Foerderleistung zwischen 2500 und 3000 rpm - denn Foerderleistung und Drehzahl verhalten sich nun mal nicht proportional zueinander.

    Zu guter Letzt: wieso will man einen P3 noch uebertakten? Ob das Komprimieren als mp3 nun 10 mins oder 7 mins dauert ist doch egal - warten muss man eh..

    Na ja - brutzel dir die CPU nur weiter - mehr als sterben kann sie eh nicht.. :rolleyes:
    (ich persoenlich wuerd mir einen neuen kaufen und den P3 nur als Schreibmaschine verwenden (und ggf. vorher verschenken))

    fu_mo
  • OK. Tut mir leid, dass ich euch nichts davon erzählt habe, aber meine eigentliche Frage war ja NUR, wie man es schaffen kann, dass der Fan auf vollen Touren läuft. Mehr nicht. Und dafür dachte ich mir, muss man nicht unbedingt wissen, dass der CPU übertaktet ist, oder...?

    @ Konradin

    ...und ich habe ja auch ohne, dass ich es gesagt habe Hilfe bekommen, die auch etwas gebracht hat!

    mfg
    Creed007
  • @ Creed007
    OK. Tut mir leid, dass ich euch nichts davon erzählt habe, aber meine eigentliche Frage war ja NUR, wie man es schaffen kann, dass der Fan auf vollen Touren läuft. Mehr nicht. Und dafür dachte ich mir, muss man nicht unbedingt wissen, dass der CPU übertaktet ist, oder...?

    DOCH :D

    Die Lösung, um es hier jetzt nochmal zusammen zu fassen, hat Konradin ja eigentlich schon gegeben ;)
    im Bios...wird die Spannung gemessen und daraus die Drehzahl berechnet

    Bei Übertaktungen, und genau das ist in diesem Zusammenhang schon sehr wichtig :D ,
    - vor allem noch bei einem alten Bios -
    stimmen dann halt die entsprechenden Grundwerte schon nicht mehr
    Insofern kommt es dann auch zu abweichenden rpm-Ergebnissen, je nachdem wie welches Prog auf welche Informationen zugreift ;)

    Insofern ist einerseits stark anzunehmen, dass dein Lüfter eh schon unter Volllast läuft,
    was allerdings bei deiner CPU absolut nicht ausreicht.

    Ob allerdings eine gute Wärmemleitpaste und ein Brummer von Lüfter hier noch in vernünftiger Relation zum bisherigen Overclockingergebnis steht, wage ja nicht nur ich zu bezweifeln.

    Ich prognostiziere so auch ein baldiges Ende des Prozessors bzw. des boards.
    Rüste lieber mal richtig auf ;)

    mfg
  • Ergänzend möchte noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, daß zu den Zeiten, als P3s aktuell waren, Übertakten schlicht und einfach nicht angesagt war; zumindest nicht in heutigen Sinne. Feintuning ja, Übertakten nein.

    Ich nutze für Internetzwecke selbst einen P3 mit 333 MHz, das ist ein brauchbarer Kompromiss von Leistung zu Wärme bzw. Stromverbrauch. Viel mehr ist nicht besonders sinnvoll, selbst wenn ausreichende Übertaktungsmöglichkeiten gegeben wären. Das limitierende Element ist der Bus einerseits, andererseits der mangelnde Arbeitsspeicher.

    RAM ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr RAM. Wenn du mehr Leistung haben möchtest, dann hilft in erster Linie mehr RAM. Es bringt mehr und ist zuverlässiger als jedes Übertakten und hat auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Wenn du aber mehr RAM haben willst, dann muß das Board auch dafür ausgelegt sein und P3-Boards sind das nun einmal nicht (abgesehen von weiteren Engpässen wie USB 1.1 etc.).

    Noch einmal zurück zum Lüfter: lass ihn (mittels Adapter) direkt an 12 Volt laufen, das ist sein Maximum. Dafür ist er ausgelegt, mehr schadet nur. Danach klemme ihn wieder an den (möglicherweise geregelten) CPU-Lüfter-Anschluß und schaue, ob er langsamer läuft. Wobei natürlich noch die Frage offen bleibt, ob er bei deinem Board wirklich geregelt ist. Das war damals keineswegs selbstverständlich, sondern eher die Ausnahme.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.