Von XP auf Linux wechseln.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Von XP auf Linux wechseln.

    Hallo leute,
    Ich weiß das das hier vielleicht unangebracht ist weils schon viele solcher Threads gab aber ich blicke mitlerweile nicht mehr durch.
    Ich habe endlich die Schnauze voll von Windows und suche nach einer Alternative. Da fällt mir erstmal nur Linux ein aber davon gibts ja soviele unterschiedliche Versionen. Ich weiß mitlerweile schon das die Distributionen heißen aber ich weiß nicht welche die richtige für mich ist. Ich habe mich von so einer Webseite die hier in einen gepinnten Thread gepostet ist beraten lassen und da hat sich nacher Kubuntu heraus kristallisiert.
    Jetzt kann ich aber leider nicht so gut Englisch und verstehe nicht soganz was da geschrieben steht.

    Ich suche eine Linux Version die einfach zu bedienen ist (wie Windoof)
    Ich muss mich in ein MS Heimnetzwerk einklinken können weil ich mein Internet über einen Router empfange. Und ich bin Hardcore Gamer. Jetzt habe ich gehört das es ein tool Names Cedega gibt womit ich Spiele unter Linux spielen kann. Achja die Linux Version sollte Kostenlos sein aber für so ein Programm würde ich schon kohle ausgeben.
    Also wie gesagt ich bin mitlerweile total verwirrt weil ich auch gehört habe das ich für Linux spezielle Hardware brauche.

    Mein PC:

    Motherboard Name Gigabyte GA-P35-DS3P
    CPU Name Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU E8400 @ 3.00GHz
    Speicher Patriot Memory DDR2-800 (400 MHz)
    Grafikkarte XFX GeForce 8600 GT
    OS Name Microsoft Windows XP Professional

    So ich glaube das muss reichen.

    Ich hoffe ihr könnt mir die Fragen beantworten

    MFG
  • Elite schrieb:

    Und ich bin Hardcore Gamer.


    Moin...

    Das allein ist schon mal ei Grund bei Windows (wie das übrigens heißt :) ) zu bleiben. Unter Linux spielen ist möglich, jedoch für einen Anfänger nicht so ohne weiteres machbar.

    Kubuntu ansich mag nicht verkehrt sein, es basiert letztendlich auf Debian GNU/Linux und st sehr stabil deswegen. Mir persönlich gefällt das mit dem Root-Passwort nicht so sehr an der Ubuntu-Reihe.

    Mit dem Router dürftest du kaum Proleme habe, da du ja deine Zugangsdaten im Router einrichten mußtest, folglich ist es nicht notwendig, da der Router, wenn er eingeschaltet oder resettet wird, sich selbst neu einwählt. Die Leitung sollte also immer zur Verfügung sein. Anders mag es da mit WLAN aussehen. Manche Sticks bzw. Karten lassen sich einfach nicht dazu überreden zu funktionieren, bzw. man muß dafür ggf. ein fortgeschrittener User sein.
    Empfehelnswert, auch wenn ich es persönlich nicht befürworte, ist für einen Einsteiger OpenSuSe. Ggf. greife zu einer Knoppix oder nimm gleich Debian GNU/Linux.
    Linux ist aber grundsätzlich mit lesen und lernen verbunden. Ich will dir Linux nun wirklich nicht ausreden, aber für einen, wie du schreibst, Hardcore-Gamer, so meine ich, ist es nicht wirklich sinnvoll.

    Achso... Eine dIstribution, die so zu bedienen ist wie Windows, gibt es nicht. Nur Fenster-Manager. KDE und Gnome fallen mir da soort ein. Etwas schwieriger finde ich da schon XFCE und FVVWM95 (?), wobei letzteres wohl am Nächsten an Windows herankommt. Wie die 95 schon sagt, Windows 95.

    So... Genug geschrieben...

    Achso... Falls du dich fragen solltest, womit ich angefangen habe, mit Mandrake bzw. jetzt ja Mandriva Linux. (Wobei mir das von der ganzen Aufmachung nicht mehr gefällt, zu umständlich geworden finde ich.) Deshalb wechselte ich jetzt zu Debian GNU/Linux (Lenny, also Testing, 64bit)

    beatman

    Nacvhtrag:

    Cedega... Gut und schö, aber die aktuellen spiele könnten u. U. nicht laufen. Es gibt da ´ne Kompalibilitätsliste, bzw. Erfolgsliste im Netz...
  • Also mit Hardcore Gamer meine ich das ich lange zocke aber eigentlich immer nur Guild Wars. Bei Windows bleiben kommt für mich nicht in frage da es einfach viel zu instabil und veraltet ist. Ich habe auch kein Problem damit nen bissen was zu lesen oder zu lernen.
    Was meinst du mit Rootpasswort?
    Ich habe mir mal ein paar Screenshots von Kubuntu reingezogen und das reicht mir schon. Also ich meine mit es soll wie Windows sein das es eine Grafische Oberfläche hat.

    Edit:

    Also die Spiele die auf Cedega.com - Home of TransGaming's Cedega - Play Windows games on Linux gezeigt werden gefallen mir ganz gut und es sind auch die 3 Games mitdabei die ich eigentlich hauptsächlich zocke.
  • Rootpasswort...
    Genauso wie bei Windows gibt es unterschiedliche Rechte der Benutzer. Was bei Windows Administrator heißt, ist bei Linux Root.

    Bei Kubuntu steht das K übrigens für den KDE-Desktop. (K Desktop Environment)
    Soweit ich mich erinnere ist bei der ganzen Ubuntu-Serie (Ubuntu = Gnome, Kubuntu = KDE und Xubuntu = XFCE) der Rootzugang, also der benutzer Root von Hause aus "gesperrt". Manchmal benötigt man aber Root-Zugang, dafür gibts dann den Befehl sudo. (SUDO = SuperUser (Root) Do)
    Schade, daß meine Bücher Down sind... Hatte ´ne Menge Linux-Bücher zusammengetragen. Ich kann aber nochmal suchen und dir das eine oder andere Basis-Wissen-PDF zukommen lassen. Alternativ solltest du dir vielleicht den Kofler zulegen (Such mal bei Amazon nach Kofler)

    Ob Guild Wars läuft, weiß ich nicht. Habe momentan Cedega nicht installiert und dadurch auch keinen Zugriff auf die Datenbank.
    Vielleicht weiß ein anderer mehr dazu...

    beat
  • Edit:

    Hey Danke schonmal für die guten Antworten. Ich hatte sowas erwartet wie "Suche dochmal" oder so ;)
    Also ich denke sich dieses Kofler zukaufen ist kein Problem. Ich würde aber gerne wissen ob es sowas wie Cedega auch kostenlos gibt. Da ich mir dann Kubuntu installieren würde und dann könnte ich das erstmal testen ob mir das überhaupt gefällt usw.
  • ich finde für anfänger ist die ubuntu reihe gut, aber diese nicht die codecs und co enthält würde ich sagen teste mal Main Page - Linux Mint das is im grunde kubuntu nur mit mehr features.

    cedega ist veraltet und im grunde nur eine etwas umgepatchte version von wine... Cedega (Software – Wikipedia)

    von daher ist die kostenlose und bessere alternative wine Wine HQ was über den packetmanager installierbar ist.
  • Ja, und um die Liste und die Verwirrung noch ein wenig kompletter zu machen, gibt es auch noch Crossover Gaming.
    Basiert komplett auf Wine.
    Letztendlich isses eigentlich egal, was man wo nimmt und Windows emuliert. Hauptsache ist doch es funktioniert.
    Übrigens, auf der WineHQ-Seite habe ich keine Kompalibilitätsliste gefunden... (Mein englisch is nicht besonders und sooo genau hab ich nun auch nicht gesucht...)
  • Eine schöne Sache ist da dass kleine Programm "WUBI", dass dir quasi auf der WIndows partition eine Linux Distribution zum Testen emuliert.

    Versuchs doch mal damit :)

    Gaming auf Wine - Basis ist nicht zu empfehlen. Generell ist Linux zum gamen eher ungeeignet, solange es nicht, wie zum Beispiel für GuildWars einen Linux Native installer gibt.
  • Du kannst ja neben Windows ein bisschen Platz auf der Festplatte machen, und Kubuntu testweise installieren, und wenn es dir nicht gefällt wieder entfernen (oder du benutzt, wie RinTinTigger geschrieben hat den WUBI-Installer).Die Codecs zu installieren finde ich nicht besonders schwer, wird im Ubuntuusers Wiki recht gut erklärt, und Cedega wird laut Wikipedia auch noch aktualisiert (oder Irre ich mich da?).

    Gruß
  • Cedega hat ja schon ne neuere version.
    Das problem ist, dass ncoh immer net alle Windows installer sauebr arbeiten und SPiele wie z.b. BF2 unter Linux imo noch net laufen (hab zwar gehört fedora core 8 /cedega können das, aber ich bezweifel es)


    Generelle einsteigerhilfen findest du auch HIER
  • nehm opensuse .. ist kinderleicht ,ideal für anfänger und mit kde 4.x sollte das dir nicht zu fremd vorkommen .. mit der neuesten version von wine kannst du ohne probleme guildwars zocken solltest aber in der registry noch paar einträge machen damit das mit vollgas läuft ;) und vergess mal schnell cedega ;) >>> Wine HQ <<< spiele ja selbst guildwars ;)
  • dd2ren schrieb:

    nehm opensuse .. ist kinderleicht ,ideal für anfänger und mit kde 4.x sollte das dir nicht zu fremd vorkommen .. mit der neuesten version von wine kannst du ohne probleme guildwars zocken solltest aber in der registry noch paar einträge machen damit das mit vollgas läuft ;) und vergess mal schnell cedega ;) >>> Wine HQ <<< spiele ja selbst guildwars ;)


    kde4 is doch fuern a....
  • moin Leute, mein erster Eintrag bei euch im Forum ^^

    Also ich bin selber vor einige Jahren von Windows auf Linux gewechselt... und habe dabei einige Distributionen getestet...

    Also für den Neueinsteiger empfehle ich absolut das neue Ubuntu... dieses is noch relativ mit Windows zu vergleichen und bietet einen eine leichten Einstieg. Desweiteren ist die Community einfach spitze und hilft sofort und ihne meckern einen Anfänger...

    Etwas komplizierter ist dagegen Suse, bietet aber etwas mehr funktionionen...

    Debian würde ich dir am Anfang auf keinem Fall empfehlen... einfach für Anfänger zu Consolenlastig... aber im späteren verlauf auf jeden Fall sehr interessant...

    LG Adi
  • RinTinTigger schrieb:

    kde4 is doch fuern a....


    Das stimmt schon, wobei Ansichtssache ;)
    Aber für nen Fenster-User ist es schon das wo er sich am ehesten zurecht findet.
    Wobei ich auch Gnome bevorzuge. Bei der Distribution würde ich allerdings eher einen Debian Ableger wie die Ubuntu Reihen nehmen, ich perönlich komme damit besser klar als mit Suse, gerade im Bereich des Paketmanagers, wenn man beispielsweise mal selbst eins bauen muss.
    Außer dem super community!

    -bronco
  • RinTinTigger schrieb:

    SPiele wie z.b. BF2 unter Linux imo noch net laufenHIER


    Also ich weis nicht warum bf2 nicht gehen soll, das läuft bei mir sauber mit wine, selbst stalker und die need for speed reihe sowie halflife 1 und 2 (selbst mit steam soviel ich weis) laufen alle sauber. Nur Ultramoderne spiele wie Crysis gehen nicht.

    Man darf es nur eben nicht mit Cedega Versuchen da die aktuelle version schon viel zu alt (Immerhin ende 2007 siehe wikipedia)

    Darum einfach mal auf winehq schauen, dort findet man viele anleitungen wie man diverse games mit wine zum laufen bringt.
  • dd2ren schrieb:

    und vergess mal schnell cedega ;) >>>


    Was soll das ???
    Cedega gehört ebenso wie Wine und CrossOver zu den Möglichkeiten die man hat um ein Spiel zum Laufen zu bekommen, wenn man mal von einem nativen Installer absieht. (NeverwinterNights hat so einen und denk mal an Loki-installer)
    Bevor Wine den Schritt zu Version 1.0 (ja ich weiß, es gibt schon eine neuere Version...) gemacht hat, war eben Cedega die 1. Anlaufstelle, wenn es um Windows-Spiele unter Linux ging.
    Ich verteidige oder empfehle Cedega nicht oder lege es jemandem besonders ans Herz, weil ich meine der Rest sei Müll, sondern spreche aus Erfahrung...
    Das alles nicht immer funktioniert, es zu unschönen Pixel, Rucklern und dergleichen kommen kann, sollte jedem klar sein.
    Außerdem scheinst du zu vergessen, daß die Windows-API bzw. die Emulation eines kompletten BS, ohne daß man den Quell-Code sich ansehen kann, wohl recht schwierig sein dürfte.

    So, genug gemeckert...

    beatman

    Nachtrag:

    @adireibo
    Was meinst, was unter Ubuntu steckt ??? Ein nettes Debian-System. Und was zu Konsolenlastig betrifft... Nunja... Wenn ich generell KlickiBunti will, kann ich gern gleich bei Windows bleiben. Niemand wird, spätestens bei einem tar.gz-Archiv, um die Konsole herum kommen. (Oder schon mal versucht mit der Maus etwas zu kompilieren ???) Und gerade deshalb ist es gut, sich möglichst früh mit der Konsole auseinander zu setzen. Ich komme teilweise sogar schneller zum Ziel, ohne die Maus zu schubsen. Und manche Dinge lassen sich eben nur mit der Konsole machen.
    Was OpenSuSe betrifft... Es bleibt jedem selbst überlassen. Ich mags nicht. Und im Übrigen Fedora auch nicht (mir hatte RedHat auch schon nicht gefallen)

    @bai55
    Was soll dein Beitrag ausdrücken ??? Wenn man nix zu sagen hat, sollte man besser nicht in die Tasten greifen...
  • Ubuntu ist nett. Ne gute Mischung zwischen Konsole und Klicken. KDE ist mir etwas zu, naja, blau^^

    Nur der AmaroK fehlt mir unter GNOME (zuerst Gnome, dann KDE, nun wieder Gnome :))



    own


    (das erste ist ein übergroßes Icon, das zweite ein Bild ;). Sind schnelle Server, also habt mal Mitleid mit mir, bitte ;)
    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Ich würde Mandriva empfehlen, läuft stabil, gute Foren (ok bei suse oder ubunte usw. gibts die auch) super Paketverwaltung, schicker 3D Desktop unter KDE... Guild Wars funzt unter Wine recht gut, eine gute Anleitung gibt es hier . Also ich würde sagen schau dir erstmal ein Live-Version an und dann kannst du ja entscheiden. Wenn du viel am Zocken bist bleib bei Windows