Einführung in AviSynth

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einführung in AviSynth

    Diese Zeilen sind dafür gadacht den Einstieg in AviSynth zu erleichtern.
    Es gibt unzählige Programme zur Videobearbeitung, unzählige Formate
    manche kosten viel, andere sind Open Source.
    AviSynth ist Open Source und kann kommerzieller Software durchaus das Wasser reichen,
    teilweise geht es sogar aufgrund seiner Vielseitigkeit darüber hinaus.
    Progamme die AviSynth nutzen :

    GordianKnot bzw. AutoGK
    Super2000
    MeGui
    StaxRip
    um nur einige zu nennen.

    AviSynth ist ein Frameserver.
    Es öffnet Videodatein und reicht sie als unkomprimierte Avi's an Videobearbeitungs-
    software z.B. VirtualDub, MediaPlayerClassic weiter.
    D.h. es entsteht keine neue Datei ; es geschieht alles "im Flug".
    Für AviSynth gibt es viele spezielle Filter (PlugIns) für die verschiedensten Aufgaben und
    eine große Anzahl an freiwilligen Entwicklern.

    Installation :
    Um eine saubere Installation zu gewährleisten, ist es wichtig, vorher zu überprüfen,
    ob auf dem System schon eine AviSynth-Version installiert wurde.(s.o)
    Suche nutzen !
    Falls dem so sein sollte, ist der beste Weg, alle Progamme die AviSynth nutzen,
    kurzfristig zu deinstallieren. Alle Programmaufrufe von AviSynth werden von der
    Windows Regristry zur erstmalig auf dem System installierten AviSynth-Version umgeleitet.
    Bei jeder AviSynth-Version lässt sich eine deutsche Dokumentation mit auswählen.
    (liegt etwas versteckt "+")
    Ist die Installation erfolgreich verlaufen ,befindet sich AviSynth unter :
    "C:\Programme\AviSynth 2.5"

    Erste Schritte :
    Mit jedem x-beliebigen TextEditor läßt sich eine AvySynth Skript Datei (Endung-avs)

    erstellen.
    (einfach anstatt "mein script.txt" "mein script.avs" speichern)
    Groß- oder Kleinschreibung sind irrelevant.
    Die Skript Datei kann Z.B. von VirtualDub (via Open File) geladen werden und öffnet via

    AviSynth das im Skript angegebene Video.
    Beispiel:

    aviSource("C:\Videos\mein clip.avi")

    liegt das zu öffnende Video und die avs-Datei im gleichen Ordner, kann die Pfadangabe
    weggelassen werden:

    AVIsource("mein Clip.avi")

    Es gibt diverse sogenannte core-Filter , die in jeder AviSynth Version enhalten sind.
    Die Dokumentation ist dafür die erstrangige Quelle.
    Damit lässt sich jedes beliebige Video auf vielfältige Weise bearbeiten.
    Wichtig ist die Reihenfolge der Skript Befehle; wenn noch kein Video geladen wurde
    kannn es auch nicht beschnitten oder in der Größe verändert werden,
    d.h. das Skript wird linear also eine Zeile nach der anderen abgearbeitet.
    Ein besonderes Zeichen ist das Doppelkreuz # .
    Es dient unter anderen als ein/aus Schalter.
    Steht es vor einem Skript Aufruf, wird dieser als Kommentar aufgefasst und ignoriert :

    AviSource("testclip.avi")
    #(links, oben, -rechts, -unten)
    Crop(12,0,-12,0)
    #beschneidet den testclip um 12 Pixel links und rechts)
    #LanczosResize(640,480)
    #verändert Breite und Höhe, allerdings nur wenn die Raute entfernt wird

    Eine Besonderheit bilden die PlugIns.
    Es sind spezielle Filter, die nicht mit jeder AviSynth Version funktionieren.
    Sie müssen separat installiert weden.
    (es gibt meistens zu jedem PlugIn einen Installationshinweis)
    Auch arbeiten sie nicht mit jedem Farbraum (RGB, YUY2, YV12) zusammen.
    Im AviSynth Ordner befindet sich ein "plugins" Unterverzeichnis in dem die PlugIns
    in der Regel kopiert weden.
    Es gibt einige PlugIns die nicht zusammen im selben Ordner liegen dürfen
    und deshalb separate Unterordner benötigen.
    Als Beispiel soll hier der einfache Schärfefilter ASharp dienen.
    Liegt "asharp.dll" im Avisynth plugins Ordner genügt :

    aviSource("testclip.avi") #ruft das video auf
    ASharp(1.3,3.5) #bearbeitet das Video mit genau diesen Werten

    Liegt "asharp.dll" in einem Unterordner z.B. Schärfefilter :

    AviSource("testclip.avi")
    LoadPlugIn("C:\Progamme\AviSynth 2. 5\plugins\Schärfefilter\asharp.dll")
    ASharp(2,4)

    Zuerst wird das Video aufgerufen,
    dann folgt das Laden des Filters mit genauer Pfadangabe.
    und zum Schluß wird der Filter mit bestimmten Werten aktiviert.

    Das Schöne daran ist, man kann sich das Ergebnis mit VirtualDub oder MediaPlayerClassic
    direckt anschauen. Die Wirkung des Filters feinjustieren bevor etwas neu codiert wird.

    Für Fragen zu diesem Thema stehe ich gerne zur Verfügung !