Fragwürdige Navigon Routenführung im Ausland

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fragwürdige Navigon Routenführung im Ausland

    Hallo,

    ich hatte mir hier vor meinem Andalusien-Urlaub die aktuelle Europamap für den 2100er Navigon besorgt. Auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel dann die ersten Schwierigkeiten: Erst wird man am Kreisverkehr in Richtung X geschickt, ein paar Meter weiter dann Neuberechnung und wieder Retour, dann soll man wo abbiegen, wo gar keine Kreuzung bzw. Straße ist, schließlich landet man auf einer Straße, die nicht verzeichnet ist....

    Irgendwann dann doch am Zielort angelangt, kannte das Gerät nicht das Hotel, obwohl es sich um eine große Anlage mit drei Hotels einer Gruppe der gehobenen Kategorie handelt, die es nun schon seit ein paar Jahren gibt.

    Generell ist es so gewesen, dass ein Führung von Ort zu Ort prinzipiell funktioniert, innerhalb von Ortschaften wurden jedoch regelmäßig falsche Routen vorgegeben. Hier half irgendwann nur beharrliches ignorieren und "folge dem Verstand, nicht dem Navi". Sowie eine größere Straße befahren wurde, war die Führung dann meist wieder ok.

    Insgesamt war das Gerät schon sehr hilfreich, nur eben mit deutlichen Schwachstellen in der Ortserfassung. ´Nem geschenkten Gaul........Hätte ich dafür full-price gelöhnt, hätte ich mich aber irgendwie geärgert.

    Wie sind eure Erfahrungen mit den Navi-Maps im Ausland? Das Gebiet Österreich und Schweiz wird wohl deutlich besser erfasst sein. Andere Erfahrungen aus Spanien oder z.B. Italien etc. würden mich interessieren.
  • Hallo kennedy01,

    Andalusien ist natürlich ein sehr schwerer Prüfstein für Navigationskarten.
    Die bauen da seit Jahrzehnten wie wild rum. Da kann keine Karte mithalten ;) .

    Gut, man könnte denken, die Hotels sind bekannt, aber gerade ausserhalb Deutschlands ist die Erfassung doch recht überschaubar. Da sucht man daheim, ob das Hotel schon erfasst ist, oder man es als Favorit via Straßennamen vorbelegt ;) .
    Mir hat in einem Fall schon mal Google-Earth bzw. Maps.goolge... geholfen eine Anlage vorher zu finden.

    Nun gut, zu der Situation in Orten habe ich schon genug geschrieben. Wir waren auch gerade über Malaga in Andalusien und es hat funktioniert, aber die bauen weiter wie wild. Alles nicht so einfach und sehr unschön, wenn der Flughafen-An-und Ab-verkehr wöchentlich neue Regeln hat.
    Da wissen selbst die Einheimischen nicht weiter ...

    Sobald ich längere Strecken habe, möchte ich mein Navi aber nicht mehr missen. Das ist einfach bequem. Man weiss, wie lange man noch braucht und wolang die nächste Kurve führt. Ist grade Abends und auf dem Land sehr hilfreich.

    Auf Sardinien habe ich übrigens die Besten und erstaunlichsten Erfahrungen gemacht.
    Alles erfasst. (Wenige Umbauten). Ok, keine Hotels, aber Wayne .
    Erfasst waren bei Navigon (5 wohlgemerkt) sogar alle Feldwege. Die kannte Tomtom6 nur selten. War absolut perfekt in diesem Urlaub.

    In Portugal konnte ich mich auch noch nicht beschweren. Nur eine neue Autobahn wollte er halt nicht kennen. Kommt vor.

    Gruß
    yuhu
  • stimmt, die Baumaßnahmen scheinen dort recht aktiver Natur zu sein und stellen zugegebener Maßen schier unlösbare Aufgaben an die Kartenhersteller, z.B. hörte ich ein "jetzt rechts abbiegen" an einer Stelle, die mich durch einen Zaun direkt aufs Grün eines Golfplatzes gelotst hätte. Mal sehen, wie das mit dem Einlochen geklappt hätte, wenn ich direkt über Loch 8 zum Stehen gekommen wäre ;)

    Andere Straßen wiederum schienen mir jedoch schon ewig da zu sein und wurden dennoch nicht erkannt, wobei mir auch nicht ganz klar ist, wie genau die Aktualisierungen in der Praxis funktionieren...

    Sehr interessant die Ausführungen zu Sardinien, hätte ich nicht gedacht.

    Wie gesagt, insgesamt war ich auch froh das Navi dabei gehabt zu haben, das wäre für den Beifahrer sonst wesentlich unentspannter gewesen...