Arbeitszeugnis, welche Note?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Arbeitszeugnis, welche Note?

    Hallo Arbeitszeugnissbegriffekenner,
    ich habe mein Arbeitszeugnis von meinem alten Arbeitgeber bekommen, leider weiß ich das nicht recht einzuordnen, da die Formulierungen ja immer recht gut klingen aber oft nicht gut gemeint sind.
    Hier mein Arbeitszeugnis:

    Herr XXX XXX, geboren XX.XX.XXXX in XXX, war vom XX bis XX in unserem Fertigunswerk in XX tätig.

    Er arbeitet dort in der Antriebefertigung. Zu seinen Aufgaben gehörte ds Vorbereiten, Montieren und Prüfen von Elektroantrieben sowie das Führen des notwendigen Hintergrundlagers in der Werkstatt und die Einhaltung der Fertigunstermine.

    Herr XXX verfügte über eine hohe Arbeitsbereitschaft und vorbildliche Pflichtauffassung. Er war immer ein belastbarer und ausdauernder Mitarbeiter. Der Umgang mit Betriebsmitteln und Materialien war stets überlegt und sachgemäß. Er bediente auch die vollautomatichen, rechnergestützten Prüfstände.
    Seine Arbeitsergebnisse waren - auch bei wechselnden Anforderungen und in schwierigen Fällen - stets von guter Qualität. Arbeitsmenge und Arbeitstemp lagen immer über unserern Erwartungen. Die Hernn XXX übertragenen Arbeiten erledigte er immer zu unserer vollen Zufriedenheit.
    Sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war immer vorbildlich.

    Mit Ablauf der vereinbarten Zeit endete das befristete Arbeitsverhältnis, da Herr XXX eine weiterführende SChule besuchen möchte.
    Wir bedauern, in Herrn XXX eine gute Fachkraft zu verlieren und danken ihm für seine gute Mitarbeit.
    Für seine private und berufliche Zukunft wünschen wir Herrn XXX alles Gute.


    Was meint ihr, was ist das für eine Note??

    Danke schon mal:)
  • Ich hab grad was bei Onkel Google gefunden... vielleicht kannst Du damit etwas anfangen, ich hab's aber nur kurz überflogen.
    Da geht's um "Geheimsprache" in Arbeitszeugnissen, wieso, weshalb, warum es die gibt. Das heisst aber nicht, dass dein Zeugnis auch so interpretiert wird.

    Arbeitszeugnis Codes - Geheimsprache und Formulierungen

    lg... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • Würde auch sagen dass die Benotung des Zeugnis sind im 2er Bereich (2-) befindet. Schade ist dass das Wort "Immer" sehr häufig vorkommt. STETS wäre angebrachter gewesen.

    Kannst aber froh sein so ein Zeugnis bekommen zu haben ;)

    Grüße aus GB
  • Gut aufbewahren :D
    Als A-Zeugnis bzw. auch als evtl. bewertetes Praktikum kannst Du normalerweise kaum mit einer wesentlich besseren Beurteilung rechnen.
    Lediglich Dein Umgangston - betriebsintern bzw. gegenüber Kunden - ist wohl noch verbesserungswürdig ;), denn sonst hätte dort neben "vorbildlich" noch ein anderes Attribut gestanden.*g*

    Aber...
    meinen Glückwunsch
  • Insgesamt wohl ein Zeugnis, dass eine 2 darstellt.

    Folgende Aussagen stellen dich als guten bis sehr guten Mitarbeiter dar:

    - "Seine Arbeitsergebnisse waren - auch bei wechselnden Anforderungen und in schwierigen Fällen - stets von guter Qualität"
    - "Arbeitsmenge und Arbeitstemp lagen immer über unserern Erwartungen"

    Die klassische Benotung erfolgt über diesen Satz: "Die Hernn XXX übertragenen Arbeiten erledigte er immer zu unserer vollen Zufriedenheit." Dies steht ebenfalls für die Note 2.

    "Wir bedauern, in Herrn XXX eine gute Fachkraft zu verlieren und danken ihm für seine gute Mitarbeit.
    Für seine private und berufliche Zukunft wünschen wir Herrn XXX alles Gute."

    Diese persönliche Beglückwünschung unterstreicht die Aussage des Zeugnisses, da hier wirklich die Wertschätzung für dich rüberkommt. Ein Fehlen einer Wunschformel deutet auf negatives Hin; hier wurde sie noch um das Bedauern ergänzt - wunderbar :)

    Und zuguterletzt:

    muesli schrieb:


    Lediglich Dein Umgangston - betriebsintern bzw. gegenüber Kunden - ist wohl noch verbesserungswürdig ;), denn sonst hätte dort neben "vorbildlich" noch ein anderes Attribut gestanden.*g*


    Dem muss ich widersprechen. Nach oben hin wäre es sicherlich noch ausbaufähig gewesen, um den guten Charakter zu untermauern, aber die Formulierung "war immer vorbildlich" ist neben der Form stets vorbildlich die gängige Bewertung für eine 1-2.

    Beste Grüße
    "Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu erlassen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu erlassen."

    Charles-Louis de Montesquieu
  • Es gibt da ja diesen Standardcode bei der Leistungsbewertung:

    Note 1 (sehr gut): "Stets zur vollsten Zufriedenheit"

    Note 2 (gut): "Stets zur vollen Zufriedenheit"

    Note 3 (befriedigend): "Zur vollen Zufriedenheit"

    Note 4 (ausreichend): "Zur Zufriedenheit", "zufriedenstellend"

    Note 5 (mangelhaft): "Insgesamt/Weitgehend/Im Großen und Ganzen zur
    Zufriedenheit"; "…entsprach den Erwartungen"

    Note 6 (ungenügend): "Hat sich (stets) bemüht, … zur Zufriedenheit zu
    erfüllen"


    Würde also auch sagen, dass das Zeugnis Note 2 wäre.
  • @Kimera

    wenn Du deinen Post suchst, der ist gelöscht. Hier geht es um die Analyse eines Arbeitszeugnis und nicht darum, ob und wann wer eins gekriegt hat.

    DAS fällt unter "themenfremd" und wird gelöscht

    lg... nehe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)