SPD schmeißt Clement raus

  • Parteien

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • SPD schmeißt Clement raus

    Zu meiner überbordenden Freude habe ich gerade folgende Meldung gelesen:

    Die SPD will Clement nun offenbar doch ausschließen | tagesschau.de

    Demnach fliegt Clement nun doch aus der SPD. Ich finde, es ist schon eine bedeutende Sache, wenn die SPD ihren ehemaligen NRW-Ministerpräsident, Vizevorsitzenden, Superminister und Agenda 2010-Architekten rausschließt. Man kann nur ahnen, welche Flügelkämpfe dort im Hintergrund ablaufen. Ich denke, von den Seeheimern werden wir morgen etwas dazu hören. Was denkt ihr, ob das für die Ausrichtung der SPD von Bedeutung ist? Sind Steinmeier und Steinbrück als letzte der Agenda-Riege nun die nächsten, die aus der Verantwortung gedrängt werden?

    Analysten gehen bereits davon aus, das die Linken Steinmeier bei einer Kanzlerkandidatur unterstützen werden, um ihn nach der fast sicheren Wahlniederlage abzuschießen und Nahles/Wowereit an die Parteispitze zu bugsieren.

    Ich finde es herrlich, daß dieser großmäulige Arbeitslosenbeschimpfer, Zeitarbeits- und Atomlobbyist so einen geilen Abgang bekommt. Das macht die SPD direkt mal wieder glaubwürdig!
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • Clement hätten sie in die Partei nie aufnehmen dürfen :D,
    wie so einige andere übrigens auch ;)
    Steinmeier ist ebenso ein machtgeiler Opportunist und steht Schröder oder der ebenso "strahlenden" Merkel im Nichtstun auf hohem Niveau kaum nach :D
    Beck sollte sich dagegen eher auf sein Ländle konzentrieren...

    Der momentan einzige aus der Führungsriege, der noch ab und zu Standing beweist,
    ist Steinbrück.
    Ob ihm allerdings aus der Agenda letztlich der Strick gedreht wird, bleibt abzuwarten.
    Leider, leider
    fehlen in der SPD zunehmend eigene Köpfe,
    die nicht nur nach Parteiräson agieren, sondern Perspektiven glaubhaft vermitteln können.
    Das Steinbrück dabei eine mehr als undankbare Rolle noch relativ souverän handhabt, sprich für mich letztlich sogar eher für ihn ;)
    Da gibt es wesentlich unglaubwürdigere Finanzmakler...
    vor allem in diversen Ländern im Süden, oder...
    z.B. in Berlin bei einer roten Konkurrenztruppe :D
  • @müesli:
    Da gibt es wesentlich unglaubwürdigere Finanzmakler...
    vor allem in diversen Ländern im Süden, oder...
    z.B. in Berlin bei einer roten Konkurrenztruppe


    Jep, daß sich der SPD-Sarrazin (der Finanzsenator ist nicht von der Konkurrenztruppe, muesli) mit seinen wiederholten Entgleisungen, die man ja nur noch als vorsätzlich einordnen kann, in der rot/roten Landesregierung noch halten kann, ist für mich eines der Mysterien der Berliner Landespolitik.

    Und Steinmeier: Daß er sich trotz der Affäre Kurnaz statt auf einen Strafgerichtsprozess auf die Kanzlerkandidatur vorbereitet, finde ich empörend. Und dann ist der auch noch beim Volk beliebt? Auch ein Vorwurf an die Presse: Hier wurde Aufklärung nicht konsequent genug betrieben. Nur wirklich Interessierte haben den Untersuchungsausschuss noch verfolgt. Mehrere US-Offizielle und Ex-CIA-Mitarbeiter haben bestätigt, daß die Bundesregierung von der Festnahme Kurnaz unterrichtet wurde. Steinmeier leugnet, und Joschka weiß von nichts. Da wird gemauschelt, was das Zeug hält. Siehe hier:



    Also ich möchte keinen Kanzler, der mich in einem ausländischen Gefängnis schmoren lässt.

    nochmal Nachschlag:

    [url=http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/29/0,3672,7274365,00.html]heute.de Nachrichten - ZDF: SPD schließt Clement aus[/url]
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • @ sasch :D

    Jemine...was fehlende Interpunktion so alles anrichten kann :D

    Richtig sollte es heißen:
    oder...
    z.B. in Berlin, [und auch] bei einer roten Konkurrenztruppe

    Sarrazin sollte man auch gleich aus jeder (linken) Partei entfernen ;)
    aber wirklich serios kalkulierende Finanzexperten haben sich bei den Socken auch noch nicht geoutet ;). LaFontaine polarisiert da auch mehr, als wirklich zu überzeugen^^
    Nicht, dass ich es Ihnen nicht grundsätzlich zutraue, aber dann sollten auch mittelfristige Übergangsphasen mal in Programmen auftauchen und nachvollziehbar durchgerechnet sein ;)

    Na ja, so richtige Geldvernichtung kann man eh nur effektiv in leitenden Positionen betreiben :D
    Ob nun Kohl, Clement, Schröder oder letztens noch
    unsere "strahlende" Atomlobbyistin und Ex-Umweltministrein Merkel, die ja nach neuesten Berechnungen bzgl. Morsleben, damals mit Ihrem "Glaubensbekenntnis", Morsleben sei sicher, für uns inzwischen mehr als 2,5 Milliarden Steuergelder versenkt hat.
    Alles zugunsten der westlichen Atomindustrie...die damals lediglich 100 Millionen pauschal abdrücken mussten...aber lt. Merkel liegt es ja fast ausschließlich am EX-DDR-Atomprogramm.
    Tja, als Kanzlerin lässt es sich eben noch viel einfacher lügen...
    Der Rest der jetzigen und zukünftigen Defizite wird also schnell mal über Steuergelder sozialisiert,
    während die Gewinne der Atomlobby natürlich weiterhin privatisiert werden.

    Wird wirklich allerhöchste Zeit,
    das mal wieder Verantwortlichkeiten privatisiert
    und Gewinne, auch zur Preissenkung, sozialisiert werden ;)
  • Wisst Ihr was, mir ist das sowas von schnuppe. Die da oben (Politiker) sind alle Verbrecher und denken nur an sich. Ich glaube kaum das bei irgendwelchen Gesetzen einer an uns kleine Leute gedacht hat die holen nur für sich das beste raus aber alle wie Sie dastehen. Es ist wirklich egal wie er heisst und was er ist die sind alle gleich. Bekommen Ihren Hals net voll genug!!
  • Egal ist 88 ;)

    Wenn es Dich (Adonis) wirklich so gleichgültig lässt...wirklich?
    Dann lehn' Dich einfach weiter tatenlos zurück und unterstütz damit auch weiterhin diese ach so "gefräßigen" Leute.
    Exkurs :D
    Auch in Rom war Adonis ja schon eine hauptsächlich von Sklaven verehrte Gottheit...Nomen est Omen ?

    Bestenfalls profitierst Du dann ja vllt. auch noch von anderen Menschen,
    die Informationen sammeln, Fehlverhalten und Misswirtschaft anprangern und damit versuchen, anderen Grundlagen an die Hand zu geben, um die Wahl derartiger Egoisten zu verhindern bzw. durch Widerstand die bisherigen Verhältnisse nicht in noch schlimmere Verhältnisse abrutschen zu lassen.

    Derartiger Defätismus ist es doch hauptsächlich, der Macht geilen Menschen oder meinetwegen auch Politiker erst die scheinbare Berechtigung verschafft, in deren Namen vielfachen Unsinn auf der Welt zu verzapfen :rolleyes:

    Mann oh Mann, überdenk mal Deine Grundhaltung ;)
  • @muesli: Oder um es mit Grönemeyer zu sagen:

    "Wie eine träge Herde Schafe schau´n wir kurz auf, und grasen dann gemütlich weiter..."

    Atomstrom würde übrigens 40 ct/kWh kosten, rechnet man die Kosten der Sanierung der Altlager hinzu. Habe den Bericht auch gesehen, versteht sich.
    [url=http://frontal21.zdf.de/ZDFde/inhalt/29/0,1872,7273949,00.html]ZDF.de - Nebenkosten exklusive[/url]

    Das ZDF hat einen Insider, der nach der Pressekonferenz der NRW-SPD mit Clement telefoniert hat. Das Thema wird wohl noch eine Weile gehen, den Clements Anwalt und Weggefährte Otto Schily (das war tatsächlich mal ein Grüner!) hat schon angekündigt, alle Instanzen auszuschöpfen. Das bedeutet ein Revisionsverfahren vor der Bundesschiedskommission der SPD. Ich habe mir die Besetzung letzte Nacht noch angesehen, sind für mich alles No-Names; hauptsächlich ehemalige Berufsrichter (Verwaltungegerichte, Arbeitsgericht etc.). Ich wage also keine Prognose, ob die in irgendeiner Weise zu einem SPD-Flügel tendieren.

    Exkurs Otto Schily: Der Mitbegründer der Grünen und Ex-Innenminister erhielt eine Rüge des Bundestagspräsidenten, weil er sich weigert, seine Nebeneinkünfte, z.B. aus Beratertätigkeiten für die Siemens AG, offenzulegen. Er hat maßgeblich die Einführung des biometrischen Reisepasses auf den Weg gebracht, steht aber in Verdacht, mit den Firmen zur technischen Umsetzung des Vorhabens wirtschaftlich verquickt zu sein.

    Damit stehen bereits zwei Mitglieder des Schröder-Kabinetts am Pranger, also den Wirtschafts-Strom-Müller mal nicht mitgerechnet. Clement brachte übrigens die Zeitarbeit auf den Weg, und sitzt jetzt im Aufsichtsrat des Branchenriesen Adecco. In Talkshows darauf angesprochen, reagiert er sehr gereizt.

    Es erinnert ein wenig an Siemens diese Woche: Die Ex-Vorstände werden auf Schadenersatz im Korruptionsskandal verklagt. Diese Parallelen! Könnte auch sagen, die "Revolution" frißt ihre Kinder.

    Nachschlag von tageschau.de:
    Die FDP bot Clement unterdessen eine "neue politische Heimat" an. Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Rainer Brüderle sagte der Berliner "B.Z.", Clement sei in der FDP herzlich willkommen. Die Partei empfange ihn mit offenen Armen. "Mit einem angesehenen Politiker wie Wolfgang Clement so umzugehen, schadet der SPD selbst."
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • "Wie eine träge Herde Schafe schauen die SPD'ler kurz auf, und grasen dann gemütlich weiter..."


    Wie treffend :)
    Clement fährt mit Hollandfahrrad vor
    und tritt weiter nach unten, aber der Buckel nach oben bleibt begrenzt...
    Bei dem Fahrradtyp irgendwie auch verständlich :D

    Folgerichtig sagt er zwar inhaltlich auch nischt anderes als vor der Hessenwahl,
    sondern wiederholt noch einmal nachdrücklich das Credo seiner Geldgeber aus der Energiebranche
    - nebenbei interpretiert er auch mal kurz den Koalitionsvertrag um :D, indem er einfließen lässt, dass der Atomstromausstieg ja nur "zeitweilig" stattfindet :rolleyes:

    Aber da er vorher ja eloquent ein paar Worte des Bedauerns hat einfließsen lassen,
    fühlen sich so "richtige" SPD'ler doch gleich wieder getröstet :D
    und finden dementsprechend auch, dass so die Parteienwelt auch wieder in Ordnung ist :weg:

    Zwar liegt die SPD gerade wieder bei 25%, aber wen schert das noch,
    da diese Partei sich ja jetzt sogar des Mitleid anderer Parteien sicher seien kann ;)
    Also vorwärts und nicht vergessen ;)
    es kann auch noch weiter abwärts gehen
    denn bis zur 5% Hürde ist ja noch massig Luft, oder? :D

    Keine Führungspersonen, aber Lobbyisten en masse,
    zwar keinen Kanzlerkandidaten,
    aber einen Aushilfs-Aussenminister, der zwar noch bei Schröder gelernt hat,
    aber mangels Alternativen sogar immer mehr "bundesdeutsches" Ansehen genießst...
    Weia, armes Deutschland, Du nimmst auch jeden der übrig bleibt.

    Wir schaffen es also selbst vor einer der größten Krisen der Menschheit nicht,
    uns von politischen Altlasten zu befreien und wirklich kompetenten Volksvertretern hohe Mandate zu übergeben, die zudem mal ausnahmsweise nicht (nur) in die eigenen Tasche wirtschaften,
    sondern fundierte, positive Zukunftsvisionen für ALLE anstreben und umsetzen wollen.

    Na, dann "träum" ich doch mal lieber weiter ;)
    Vmtl. gibt's ansonsten ja doch nur ein böses Erwachen xD

    muesli
  • Was vielfach als Entschuldigung Clements verstanden wurde, war in Wirklichkeit keine. Er hat ausdrücklich nur die Wirkung seiner Handlung, wortreich und mit viel Konjunktiv, bedauert.

    Also etwa so: "Sollte durch mein Schubsen jemand auch noch mit dem Kopf an die Tischkante geknallt sein, würde ich das ausdrücklich bedauern. Von dem Schubsen selbst habe ich aber nichts zurückzunehmen."

    Im übrigen hat er zigmal wiederholt, er wolle die Disskussion "entpersonalisieren" und "auf die eigentlichen Fragen zurückkommen". Damit steht er aber nicht ganz im Kontext zu seinem Noch-Parteichef. Der hat es ausdrücklich abgelehnt, den Schiedsordungsfall Clement zum Grundsatzstreit zu erheben. Das hat der Ex-Superminister Clement wohl vergessen. Und leider auch die meisten Zeitungskommentatoren. Die eigentliche Frage ist nämlich nicht, wohin es mit der SPD und Clement gehen soll, sondern ob er zur Nichtwahl seiner Partei aufrufen darf.
    Seit es Internet gibt, äußern sich Legastheniker besonders gern schriftlich.
  • Dann sollte man auch Schröder, Müntefering und auch Steinmeyer entfernen, die sind nämlich auch Agenda Anhänger also weit ab von sämtlicher Mitte.
    Wo sich die SPD Grundsätzlich positionieren will dauerhaft ist Fraglich ob es da noch einen glaubwürdigen Platz gibt.
    [COLOR="Lime"]Hüte deine Tüte, den High sein heist Frei sein [/color]
  • Der Rauswurf von Clement wird im Super-Wahljahr 2009 noch böse auf die SPD zurückfallen... Mal sehen, wie die Wirtschaftsdaten im I.Quartal aussehen, den ersten Trend, ob es einen Erdrutsch bei den Wahlen geben wird, werden die Kommunalwahlen im Juni geben...
  • In der SPD haben zu lange Pöstchen und Positionen eine entscheidende Rolle bei den politischen ""Zielen" / besser Absichten, vor allem im politischen Alltag, gespielt. Was ist noch SPD an dieser SPD. Auf Clements exponierte Positionen hätte eine intakte Partei Antworten finden können und eine erfrischende Strategiedebatte einleiten können. Disziplinarische Schritte sind jetzt nicht mehr als armseliges Machtgehabe aus Positionen, die an Bedeutung unübersehbare Einbussen hinnehmen mußten, nach dem die Partei der Selbsherrrlichkeit von Scharping und vor allem Schröder nichts mehr entgegen zu setzen hatte.

    Gruß Stoni
    [COLOR="Navy"]Früher war ich shizophren, heute gehts uns Beiden gut![/color]
    [Uploads] [COLOR="Blue"][Profil][/color] [COLOR="Lime"][Blacklist][/color]
  • @ mr_red_hat

    Ne, du. Der Rechtruck in der Vergangenheit ist der SPD teuer zu stehen gekommen. Die Quittung kriegt sie zur Zeit.

    Wenn es einen LInksruck geben würde, wäre das gar nicht so schlecht und würde sich mit der Zeit bezahlt machen.