Das Luftauto

  • geschlossen
  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Luftauto

    Hallo zusammen!

    Was haltet ihr davon? Ist das eine Alternative zu unseren jetzigen Spritfressern?

    Der Druckluftmotor wird in den eigens dafür entwickelten Stadtwagen OneCat eingebaut. Dessen Chassis besteht aus verklebtem Aluminium, seine Karosserie aus einer Sandwich-Konstruktion aus Glasfaserkunststoff und Schaumstoff. Dadurch bringt der als Drei- und Sechssitzer angebotene OneCat nur 320 bis 380 Kilogramm auf die Waage. Das reicht aus, um ihn mit dem 15 bis 22 Kilowatt starken Motor auf 90 bis 110 Kilometer pro Stunde zu beschleunigen. Kosten soll das Gefährt 3500 beziehungsweise 5300 Euro.


    Als Stadtauto und für Kurzstrecken sicher geeignet und bietet auch mehr Platz als die bisherigen Elektro-Autos.
    Und wie sieht es mit der Umweltfreundlichkeit aus, Co2...? Spezirlle Tankstellen müssten noch eingerichtet werden.


    Gruß Buswusel :lego:
  • Da es sich um einen Kompressormotor handelt gehe ich auch davon aus, das der Wagen mit Druckluft angetrieben wird. Bleibt nur die Frage über welche Reichweite verfügt er?
    Wie sieht es mit der Stabilietät und mit der Sicherheit aus?
    Womit wird der Motor betrieben?
    Ist mit Sicherheit eine gute Alternative zum Zweitwagen, oder wenn man ihn wirklich nur in der Stadt benutzen möchte.
    Wäre Interessant mehr darüber zu erfahren.
    Gruß vom Nettenmann
  • Für die Stadt sicher garkeine schlechte Sache. Wird sicherlich ein elektrisch betriebener Kompressor sein. Ist halt nur die Frage wie man den Akku lädt?! Bei mir vor der Tür ist leider keine Steckdose... Allerdings wird zur Erzeugung von elekrischem Strom natürlich auch wieder CO2 erzeugt:-)
  • Die Idee finde ich nicht schlecht, vor allem in Sädten könnte so eine Menge Emissionen verhindert werden. Bezüglich Umweltfreundlichkeit kommts natürlch drauf an, WIE die Druckluft erzeugt wird. Druckluft erzeugen braucht nämlich recht viel Energie. Bezüglich der Effizienz dürfte deshalb ein Elektromobil deutlich besser da stehen.
  • Dessen Chassis besteht aus verklebtem Aluminium, seine Karosserie aus einer Sandwich-Konstruktion aus Glasfaserkunststoff und Schaumstoff


    ehm ja .... da heiz ich mit meinem mofa dagegen und das ding ist ein totalschaden. ok jetzt bissl übertrieben, denke aber da aluminium ziemlich weich ist, dass die sicherheit nicht gewährleistet ist
  • ...dann nehmt dir n sprinter die vorfahrt und du rast mit 50 in den rein.

    Also r_129, Sprinterfahrer sollten wie jeder Verkehrsteilnehmer auch die Vorfahrtsregeln kennen. :D

    Allein mit Druckluft soll das Luftauto bis zu 100 Kilometer weit kommen. Um die Reichweite zu erhöhen, soll noch zusätzlich eine Antrieb mit Flüssigbrennstoff einbaut werden, der den Aktionsradius auf 800 Kilometer bei einem Spritverbrauch von 1,5 Litern pro hundert Kilometer erhöhen soll.

    Mit einem 230-Volt-Hausanschluss würde eine Druckluftbetankung über den eingebauten Kompressor drei bis sechs Stunden dauern. Mit speziellen Ladestationen soll das Ganze in drei Minuten vor sich gehen.

    Wenn nur Luft aus dem Auspuff kommt, ist das sicher für unsere Nasen angenehmer als die Alternative Frittenfett. :rolleyes:

    Ach ja noch zu Dir MisterX,
    denke aber da aluminium ziemlich weich ist, dass die sicherheit nicht gewährleistet ist

    mit Glasfaser kombiniert müßte das Ganze dann aber doch recht stabiel sein.

    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Tja Engelskrieger, das müßte man mal ausprobieren.
    Doch die Luft sollte schon drin bleiben, bin noch etwas allergisch gegen unkontrolliert austretende Druckluft. :eek:

    Aber welches Auto soll man überhaupt noch fahren und dabei auch noch etwas Lebensfreude haben?
    Beim Benziner soll man auf geringsten Verbrauch achten,
    beim Diesel auf Feinstaub,
    beim Elektroauto soll der Strom sauber sein,
    beim Gasauto wird der Gaspreis auch höher,
    beim Speiseöl fahr ich mit 'ner Frittenbude,
    und beim Luftauto brauchst Du Strom um Druckluft zu erzeugen.

    Ich hab's :hot: fahren wir doch mit dem Tretauto. :lego:
    Da hat man Sport, zahlt keine Steuern und Versicherung, verpestet die Umwelt nicht, braucht keinen Kraftstoff und für Engelskrieger's Super-Anlage bauen wir einen leistungsstarken Dynamo ein. :D

    Oder fällt euch noch 'ne Alternative ein? :confused:


    Gruß Buswusel :lego:
    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren.

    Abraham Lincoln
  • Druckluft ist eine sehr teure Energie, d.h. um die Luft zu komprimieren benötigt man sehr viel Strom, da isses wohl eher sinnvoller, den Strom direkt aus der Batterie in Vortrieb durch einen E-Motor umzuwandeln, desshalb kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass das funktionieren soll. Oder der Fahrer erzeugt nach dem Verzehr von drei Tellern Bohnensuppe die Pressluft selber :hot:

    [email protected]@
  • Naja für den Preis für alte Leute oder als kleines Stadtauto ja ganz ok.
    Aber als würdige Alternative ersetzt es kein Benzin Auto.

    Dennoch sollte man das Projekt weitermachen, vll hat man ja in der Zukunft einen mix aus allem und dadurch eine brauchbare alternative :D
  • was haltet ihr von den sauerstoff autos

    vor kurzen kamm ein bericht im fernsehr das man in frankreich ein auto erfunden hat was mit luftz fahren soll zum grössten teil mit luft bischen benzin wird auch verbraucht aber wenig vieleicht hat ja jemand auch schon was dadrüber gehört , ich meine wäre ja net schlecht da ich meine das die gesagt haben die sollen nächtes jahr zum verkauf stehen und neu 3000-6000 euro kosten


    wäre ja auch der umwelt zu liebe gut und den geldbeutel
  • Bist du sicher das du das richtig verstanden hast? Es gibt zwar eine Tuning möglichkeit in dem man reinen Sauerstoff in die Verbrennung einbringt, aber ein Fahrezeug mit Sauerstoff zu betreiben... da muss etwas falsch sein. Und ein Preis von 3-6tausend das ist wohl eher ein Aufschlag zum normalen Motor. Also man knnte tatsächlich mit stäkerer Sauerstoff zugabe die Verbrennung und damit die Leistung steigern aber so wie du das frmuliert hast habe ich noch nie was von gehört und kommt mir auch sehr spanisch vor.

    PS: An Eduard nicht durch hohen Druck sondern durch hohe konzentration wird Sauerstoff gefärhlich hast schonmal Final Destination 2 gesehen da kommt das am Ende mal vor ^^.
  • ja das habe ich auch gehört damit soll man 100km weit kommen ich mein für den stadt verkehr ist das bestimmt ok! ich würde mir das ding nie holen, da ich dann jeden tag zur tanke fahren kann!!
    habe aber irgendwie das gefühl das da was faul dran ist kann mir das prinzip wie das funktionieren soll nicht so ganz vorstellen!!