Rechner findet Fritzbox 7270 ohne DHCP nicht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rechner findet Fritzbox 7270 ohne DHCP nicht

    Hallo,
    bis zu diesem Wochenende dachte ich ja, ich wäre einigermassen Fit im vernetzen von Computern. Ganze Lanparties habe ich verkabelt, aber seit heute bezeichne ich mich wieder als Anfänder... :depp:

    Ausgangslage:
    Ich habe einen neuen Router Fritz Box 7270 bekommen.
    Da immer die gleichen Rechner im Netz sind, habe ich DHCP ausgeschaltet und vergebe alle IP´s manuell. Der Router hat x.x.x.1.
    Dann hängt da noch ein Notebook vial LAN 100Mbit dran mit x.x.x.13, eine d-box2 via LAN 10Mbit mit x.x.x.50, eine Dreambox 500 via LAN 100mbit mit x.x.x.51 und ein Madome Mediaserver via WLAN 54mbit mit x.x.x.99.
    Mein Notebook hat auch WLAN 54mbit und dann auch die IP x.x.x.13 wenn es an ist.

    Problem:
    Wenn ich das Notebook einschalte, dann erkennt es zwar, das ein Netzwerkkabel verbunden ist, aber ich kann die Fritz Box nicht anpingen und komme natürlich nicht ins Internet.
    Ich ziehe dann das LAN-Kabel ab, verbinde das Notebook via WLAN, resette die Box und schalte WLAN wieder aus. Ich warte dann, bis die Fritzbox wieder hochgefahren ist und stecke dann das LAN-Kabel des Notebooks wieder ein.
    Jetzt geht alles.

    Kann mir jemand sagen, woran das liegt und wie ich es schaffe, das das Notebook sofort erkannt wird?

    Wenn ich DHCP an der Fritz Box einstelle, dann funktioniert es glaube ich auch. Habe das aber noch nicht weiter geprüft.

    :noway:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von smallcock70 ()

  • Das will ich gerne mal versuchen, denn "Versuch macht Kluch!" :)

    Allerdings glaube ich nicht, das das das Problem ist! ( nein, ich stottere nicht )
    Nach dem Reset der Fritzbox ist ja "nur" das Lankabel des Notebooks dran und WLAN komplett aus. Trotzdem tritt das Problem beim nächsten hochfahren auf.
  • Danke für den Tipp.
    Daran hatte ich gar nicht gedacht.
    Ausgeschaltet ist der Port zwar nicht, aber auf automatik.
    Vielleicht dauert das "aufwachen" einfach zu lange.
    Ich were das mal ausprobieren. Danke!:bing:

    Tja, das war es leider nicht.
    Ich musste jetzt auch feststellen, das es mit eingeschaltetem DHCP und festen IP am Notebook auch nicht geht.
    Ich bin ratlos!
  • hi
    ich kann dir mit größter Wahrscheinlichkeit sagen, daß es an der IP Einstellung liegt.
    Jede Karte hat eine feste MAC-Adresse.
    Sobald du dich einmal mit einer MAC an der Fritz!Box angemeldet hast, Speichert die Fritz!Box die dazugehörende IP.
    Versuchst du mit einer anderen MAC dadrauf mit der selben IP zu zugreifen, geht es nicht, weil die IP für eine bestimmte Zeit nur für die eine MAC-Adresse reserviert ist.
    Wenn das ja nicht so wäre, hättest du ein IP Konflikt gehabt (es könnte ja sein, daß da zwei verschiedene Rechner die selbe IP Adresse verwenden).
    Klar ist natürlich, daß wenn du die Box neu startest, da alle gespeicherte Einstellungen gelöscht werden (und deshalb geht es bis wieder die eine aktiviert wird).

    Ausserdem sollte eine der beiden Verbindungen am besten deaktiviert werden.
    Sonnst sucht der Rechner sich lahm, wenn er eine Internet Verbindung sucht.
    icH weiSS, daSS icH fehleR iN rechtSschreibunG habE
    Ich hatte nur Hauptschulabschluß, eine Asbildung als Konstruktionsmechaniker & Netzwerkadmistrator

    Mein Computer - hier Klicken
  • Schade turbobaby, das war es nicht.
    Ich habe die IP jetzt von WLAN und LAN am Notebook unterschiedlich.
    Ich habe dann die Fritz Box auf Werkseinstellung zurückgesetzt und wieder von vorne Angefangen.
    Den DHCP Server habe ich angelassen, die IP meiner Geräte aber fest eingestellt. Da es der gleiche IP Kreis ist, sollte das kein Problem sein.
    Ich habe aber immer noch das gleiche Problem.
    Es tritt übrigens nicht nur am Notebook auf, sondern bei allen angeschlossenen Geräten.
    Kann es sein, das die Fritz Box nur mit DHCP läuft und die Geräte auch nur ohne feste IP gehen?
    Das wäre aber ein KO-Kriterium für die Fritz Box.

    Ich bleibe ratlos... :flag:
  • Wie genau hast du die Einstellungen vorgenommen in der TCP/IP Tabelle?

    IP-Adresse: z.B.: 192.168.178.13
    Subnetzmaske: z.B.: 255.255.255.0
    Standartgateway: z.B.: 192.168.178.1

    Bevorzugter DNS-Server: z.B.: 192.168.178.1
    Alternativer DNS-Server: (hier sollte nichts drin stehen)

    sieht es bei dir so aus?
    icH weiSS, daSS icH fehleR iN rechtSschreibunG habE
    Ich hatte nur Hauptschulabschluß, eine Asbildung als Konstruktionsmechaniker & Netzwerkadmistrator

    Mein Computer - hier Klicken
  • Moin

    Das mit der festen ip bei aktivierten DHCP kannst du ganz einfach lösen ich habe auf meiner box eine labor version der firmware drauf gemacht die genau das kann habe leider mom nicht den link zur hand aber schau mal auf der seite von avm nach.

    die Firmware hat die Version nummer : Firmware-Version 54.04.63-11876

    MFG
  • DNS auf 192.168.178.1 gesetzt...

    So, leider auch nach mehreren Tagen basteln keine Verbesserung, aber den Fehler weiter eingegrenzt.
    Scheinbar liegt es ursächlich nicht an der Fritzbox, sondern am Notebook.
    Ich habe jetzt mal an der Fritz.Box den DHCP-Server eingestellt und siehe da, der Fehler tritt nur noch sporadisch auf, aber immer noch.
    Es scheint am Handshake zu liegen, aber eine manuelle Drosselung auf 10mbit nützt auch nichts.
    Der Fehler tritt IMMER auf, wenn das Notebook aus dem Stand By kommt.
    Es wird zwar eine stehende Verbindung mit IP angezeit, aber ein Zugriff auf Fritz.Box oder gar Internet ist nicht möglich.
    Jemand eine neue Idee? Habe ich am Notebook etwas übersehen?
  • soweit ich weis gibt es in der neuesten firmware-version aus dem "labor" eine funktion wo du festlegen kannst das die box bei dhcp den geräten trotzdem immer die gleiche ip zuweisen soll (was sie bei mir sowieso immer gemacht hat - sicherlich aufgrund der mac-adressen). evtl hilft dir das. dann stellst die festen ips bei deinen geräten aus und nimmstes einfach per dhcp. die frage is halt nur, wie wichtig dir die ips sind. warum muss z. b. notebook die .13 oder die dbox .50 sein?

    mfg

    dindi
  • Die Labor-Firmware nutze ich.
    Aber das Problem existiert leider sowohl bei DHCP als auch bei fester IP.

    Abgesehen davon gibt es schon Gründe mit festen IP zu arbeiten.
    z.B. kann ich blind jedes meiner Netzwerkgeräte ansprechen, weil ich sofort weiss, welche IP sie haben.

    Danke aber für den Hinweis da.dindi!
  • hmm ich kenn mich jetzt nicht soo genau mit fritzboxen aus, weil die, ihr entschuldigt, doof sind. bisher hatte ich mit den dingern immer irgend ein problem....

    auch den thread hab ich nur eben überflogen und keine ahnung, ob das, was folgt, schon gesagt wurde.

    das beschriebene problem hatte ich aber schon mit anderen routern und die lösung, die meistens funktioniert hat, war folgende:

    dhcp an (aber nur 1 dhcp-server, wa? falls du zufällig 2 router laufen haben solltest, z.b. 1 für wlan und 1 für lan)

    dann die mac-adressen der geräte an die ip-addies binden, damit du deine gewollten festen ips hast. aber das mit einer ip auf 2 verschiedenen mac-addies wird nicht gehen.


    was mir noch einfällt: es könnte sein, dass der router damit nicht klar kommt, dass dein notebook sowohl mit lan als auch mit wlan die xxx.xxx.xxx.13 hat. sowas hatte ich auch mal, allerdings mit netgear. dhcp aus, 1 rechner, 2 nics, selbe ip und bei einem nic gabs immer zicken. über den grund für dieses problem kann ich bis heute zwar nur mutmaßen, aber die lösung war JEDER nic eine unikate ip zu vergeben, also in deinem fall bspw. der lan-nic die 13 und der wlan-nic die 14.

    meine mutmaßung ist folgende (beim netgear): im lan werden wird ja auf der hardwareschicht ähnlich wie im dns kommuniziert, d.h. es wird eine tabelle geführt, die mac-adressen bestimmten ip-adressen zuweist (dns weist ips namen zu, allerdings werden die mac-tabellen von jedem rechner lokal geführt und nicht wie beim dns von einem/mehreren servern). als ich dann mit nic1 und der ip1 unterwegs war, hat sich der router in die tabelle "mac_nic1 -> ip1" eingetragen. wenn ich jetzt auf nic2 gegangen bin (nic1 war dann selbstverständlich aus) und trotzdem ip1 benutzt hab, hat der router natürlich in seiner tabelle nachgeguckt, festgestellt "oh, moment, die ip1 ist schon der mac_nic1 zugewiesen, das geht nicht" und hat, statt den eintrag neu zu schreiben oder nach ner zeit die tabelle zu flushen, wie es sich eigentlich gehört, einfach nicht mit nic2 geredet. so. die mac-adressentabelle wird natürlich nach nem neustart des routers gelöscht, also ging es nach dem neustart wieder. das problem war natürlich das selbe beim zurückschalten zu nic1.

    wenn meine mutmaßung stimmt, hätte man das so lösen können, dass man beiden nics die selbe mac verpasst, was aber völliger humbug ist (also hab ich's auch gar nicht versucht), oder eben jeder nic eine eigene ip gibt, was ja dann auch funktioniert hat.

    die manuellen einträge in die dhcp-tabelle + eingeschaltetem dhcp halte ich persönlich aber dennoch für die eleganteste lösung, weil es am wenigsten aufwand bedeutet und du nicht an zig geräten irgendwas einstellen musst (klar, du müsstest erstmal alle auf dhcp umstellen, aber das ist ja eigentlich default), sondern die adressenvergabe schön zentral am router regelst. dns-server ist dann der router und der wiederum bezieht seinen dns-server beim einwählen vom provider.

    so, ich hoffe das hilft.... :)
  • @fyysh Vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort.
    Das mit den unterschiedlichen IP-Adressen von LAN und WLAN habe ich schon realisiert, aber kein Unterschied.
    Ich werde das jetzt noch mal mit den fest den MAC-Adressen zugeordneten IP´s versuchen.
    Komisch ist aber, das es immer funktioniert, wenn ich die Fritz.Box resette.

    @fourfour Guter Hinweis, aber ich habe nie WLAN und LAN gleichzeitig an