Formeln für Mehrwertsteuerberechnung im Excel

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Formeln für Mehrwertsteuerberechnung im Excel

    Hallo liebe FSBler,
    da ich mir ein professionelles Kundenverwaltungsprogramm nicht leisten kann, welches Rechnungen automatisiert erstellt, möchte ich das Schreiben von Rechnungen mit Excel wenigstens vereinfachen.
    Dazu suche ich eine Formel, mit der man in einer Zelle einen Preis mit MwSt. angezeigt bekommt, wenn in einer anderen Zelle der Nettopreis eingetragen wird.
    Bei einer 2. Formel soll es so sein, das beim Eintrag von Nettobeträgen dann die MwSt. insgesamt ausgewiesen werden soll. Also z.B. Betrag1, Betrag2, ...dann Gesamtbetrag, dann MwSt und dann Rechnungsendbetrag.

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie man solche Formeln schreibt? Aus der Excel Hilfe geht noch nichtmal hervor, wie man Prozentrechnungen programmiert :confused:
    Und alles mit dem Taschenrechner zu rechnen ist doch ganz schön nervig.

    Viele Grüße von Mystera.
  • mystera schrieb:

    Hallo liebe FSBler,
    Dazu suche ich eine Formel, mit der man in einer Zelle einen Preis mit MwSt. angezeigt bekommt, wenn in einer anderen Zelle der Nettopreis eingetragen wird.


    Ich bin zwar auch nicht so ein Crack in Excel aber würde es nicht reichen wenn du die Zelle in der, der Nettobetrag steht einfach mit 1,19 multiplizierst. Also zb =A1*1,19 in Zelle A1 steht der Nettobetrag.

    Hoffe das hast du gemeint

    Viele Grüße
  • Hallo,

    @ Dippy98: Prinzipiell ja, aber nur prinzipiell. Die MwSt muss ab bestimmten Beträgen immer getrennt ausgewiesen werden, darum *0,19 und dann addieren.

    @ mystera: Das was du willst, ist kaufmännisch absolut unüblich. (Und das ist vorsichtig ausgedrückt :) ). Also, du rechnest alle NETTO-Positionen zusammen und berechnest dann die entsprechende MwSt und addierst diese dann zur Nettosumme.

    Such doch mal im Netz nach Rechnungsformularen als Muster. Oder noch besser: Besuche einen VHS-Kurs für Excel, denn mit solch "wackeligen" kaufmännischen Grundlagen ist einen Selbstständigkeit doch ein ziemliches Risiko.
    Internette Grüße
    von der Nautilus
    cpt. Nemo
  • Hallo Dippy 98, ja da hätte ich eigentlich auch selber draufkommen können. Mit Blick auf mein Alter bitte ich die Blindheit zu entschuldigen. Für die Interna reicht dies aus.

    Inzwischen ist Champ so freundlich gewesen, Mustertabellen mit den korrekten Formeln zu versehen. Ein recht herzliches Dankeschön dafür.


    Hallo Kapitän Nemo, ich hoffe, Ihr kreuzt nicht gerade im Schwarzen Meer, derzeit eine recht ungemütliche Gegend. Nicht das Ihr noch getroffen werdet, das wär ein schwerer Verlust. :)
    Nee, zum Thema: Die Berechnung, wo ich aus Nettobeträgen die Bruttobeträge errechnet haben möchte, ist nur für interne Zwecke. Für Kundenrechnungen rechne ich natürlich alle Nettobeträge zusammen und errechne daraus die MwSt. Bisher aber wegen keine Ahnung von nüscht mit dem Taschenrechner.
    Übrigens muß immer die MwSt. ausgwiesen werden, nicht erst ab bestimmten Beträgen. Es sei denn, man ist als Kleinunternehmer vom Ausweis der MwSt. befreit. Dann kann man aber auch nicht die Vorsteuer geltend machen.

    Ja, das Problem ist gelöst, somit kann der Thread ins Klosett ;)