Hack-Irrsinn

  • Kritik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hack-Irrsinn

    Zwei Boardrules:
    12. Diskussionen und Fragen zu illegalen Aktivitäten wie hacken, phreaken etc. sind nicht erwünscht und werden mit Verwarnungen (bzw. Boardausschluss) bestraft.
    14. Keine postings/threads/anfragen zu haxor-tut oder ähnlichem erlaubt.

    Ich hab im Ebook-Bereich nen schönen Hack-Mixxor gehabt der dann wegen dieser Rules gelöscht wurde. Also ein Up vollkommen umsonst.
    Nun gibt es aber immernoch Hack-Tuts im Ebook-Bereich:
    freesoft-board.to/f365/mehrere-hundert-hacktuts-324513.html
    freesoft-board.to/f365/hackers-guide-254679.html
    freesoft-board.to/f365/undergroundbook-325462.html
    Nur mal so als Beispiel.
    Das finde ich gar nicht mal sooo schlimm. Was mcih allerdings stört ist die Überschrift des Ebooks -> Fachbücher Bereiches:
    Fachbücher:
    Hacking, Sachbücher, Anleitungen und technische Informationen sowie Lebensratgeber gehören hier rein

    Das steht ganz klar Hacking an erster Stelle obwohl dies laut Boardrules untersagt ist?!
    Darf man jetzt Hack-Tuts uploaden oder nicht? Es ist verboten und trotzdem gibt es einen eigenen Bereich dafür...
    Gruß und schönen Abend,
    geheim
    Ich habe keine Signatur o__0
  • juu meine upps wurden auch gelöscht, nur die der anderen bleiben bestehn? O.O

    ka warum die bleiben dürfen, hab sogar gefragt, ob es wohl legal wäre und die antwort war JA ...
  • Ich würde das noch etwas konkreter fassen: Offener Talk über Hacking im Sinne einer technischen Anleitung, wie es geht, ist sicher verboten, ebenso werbende Aussagen darüber und Aufrufe, es zu tun.

    Keineswegs ist es so, daß bereits das Wort 'Hacking' einen Regelverstoß darstellt (siehe 'mein Account ist gehackt worden...'). Zumindest neutrale und negative Äußerungen beschreibender Natur dürften in meinen Augen durchaus zulässig sein. Und solange Upload-Threads keine 'das Hacken verherrlichene Form' annehmen dürften sie meines Erachtens durchaus zulässig sein.

    Weiterhin nehme ich an, es ist ähnlich wie bei dem Nazikram geregelt. Jegliche rechtsradikale Propaganda ist hier eindeutig untersagt. Was natürlich noch lange nicht heißt, daß man das Thema 'Drittes Reich' unter den Tisch kehren muß und sich nicht einmal kritisch damit auseinandersetzen darf. Dies gilt offensichtlich auch für Uploads.

    Ich hoffe, daß ich damit richtig liege und wäre im Falle eines meinerseitigen Irrtums über eine Aufklärung des wahren Sachverhalts dankbar.

    Gruß Konradin
  • Das verhält sich wohl genauso wie bei Board-Software und Tools für solche, die sind hier auch verboten!

    Sei nicht traurig, vergiss es einfach und mach weiter mit anderem Stuff.

    Es gibt Millionen anderer Dinge die für die FSBler interessant und nützlich sind.

    Gruß

    bladerunner

    PS: Mir ist es ähnlich ergangen. Ich habe einen Mod angeschrieben und nachgefragt, Antwort bekommen und gut ist`s. Und keiner hat es mitbekommen.:D
  • bladerunner schrieb:

    Das verhält sich wohl genauso wie bei Board-Software und Tools für solche, die sind hier auch verboten!


    Sein Problem ist aber, dass sogar unter dem Bereich steht, dass er für Hacking gedacht ist, und dass andere E-Books zum Thema Hacking nicht gelöscht wurden

    bladerunner schrieb:

    PS: Mir ist es ähnlich ergangen. Ich habe einen Mod angeschrieben und nachgefragt, Antwort bekommen und gut ist`s. Und keiner hat es mitbekommen.:D


    Jetzt haben es aber doch welche mitbekommen weil du es hier geschrieben hast *g*
  • Ich habe mir das Forum mal etwas genauer angesehenumd muss sagen, das sind doch ein paar zweifelhafte Ups dabei!

    Folglich muss ich "geheim" recht geben mit seiner Kritik!

    Gleiches Recht für ALLE!

    ALLE fliegen raus!:D


    Aber das entscheiden hier andere.
  • Konradin schrieb:


    Jegliche rechtsradikale Propaganda ist hier eindeutig untersagt. Was natürlich noch lange nicht heißt, daß man das Thema 'Drittes Reich' unter den Tisch kehren muß und sich nicht einmal kritisch damit auseinandersetzen darf.


    :cool:

    wer sagt, daß die ddr untergegangen ist? sie hat sich nur umbenannt in brd. man darf sich kritisch auseinandersetzen, aber nur, wenn dabei die richtigen antworten herauskommen. so ein verständnis von meinungsfreiheit hatte wohl auch die stasi. erich mielke würden bei den konradins unserer zeit die tränen der rührung kommen.
  • Die Frage die ich mir gerade stelle ist, was ihr unter Hacken versteht ?

    Man kann das sehr weit auslegen.

    Ich sehe Hacking-Tools zum Schaden von anderen als sehr bedenklich. Was ich nicht gegen mich eingesetz wünsche hat wenig Lebenswerwartung in den von mir moderierten Foren.

    Jetzt aber zu den "Büchern". Warum schreibe ich es in Anführungszeichen. Diese Bücher sind zum Großteil offiziell zu kaufen. Die Inhalte sind so geheim, dass ich manchmal nur den Kopf schütteln kann. Die Bücher können auf der anderen Seite immerhin den Leuten zeigen, wie man vorgehen kann und worauf man beim SCHUTZ seines PC / Netzwerkes achten muss. Ein Risiko oder Gefahrenpotential sehe ich in den Büchern nicht.

    Das ist meine persönliche Meinung zu diesen Themen.

    Gruß
    yuhu
  • Eben, yuhu, genau das ist der Punkt, den ich mir auch schon überlegt habe. Wo fängt eigentlich das Hacken an, etwa schon, wenn ich z.B. einen HexEditor starte? Letztendlich ist doch alles nur Auslegungssache.

    Entscheidend ist, wie du sagst, eher ein anderer Punkt. Was kann wer womit anstellen. Schon zu DOS-Zeiten gab es ein Tool, mit dem man so ziemlich jede Schweinerei machen konnte, wenn man wusste, wie. Das gute alte DEBUG. Und das schönste war, es war bei so ziemlich jeder DOS-Version mit dabei. Allerdings musste man Ahnung haben, von dem, was man tat.

    Ich finde es völlig ok, wenn man sich alles, was man über das Hacken findet, zu Gemüte führt. Man merkt schnell, daß ein Großteil des Materials nur unseriöser Mist ist. Wenn man erst einmal ein entsprechendes Know-How hat, dann geht man ganz anders damit um.

    Schlimm finde ich das ganze Zeug, das irgendwelchen Idioten zeigt, wie sie sich sozusagen per Gebrauchsanleitung in die Lage versetzten, destruktiv tätig zu werden. Idioten die entweder zu dumm oder zu bequem sind, sich die Grundlagen selbst zu erarbeiten. Diese Idioten sollte man keinesfalls unterstützen, sonst werden sie zwar nicht unbedingt gefährlich, aber zumindest äußerst lästig. Und davor sollte man sich (und andere) schützen.

    Ich habe selbst einige Bücher mit zum Teil mit recht brisanten Inhalten. einige von ihnen würde ich - wenn überhaupt - nur an gute Bekannte ausleihen, denen ich hundertprozentig traue.

    @bladerunner:
    Zweifelhaft finde ich übrigens gerade im E-Books-Bereich so einiges. Penisverlängerungen, Geldverdienen im i-Net und was weiß ich noch mehr. Normalerweise gibt es für solchen Mist einen SPAM-Filter. Aber es scheint ja zulässig zu sein, also will ich mich nicht beschweren. Ich muß mir das Zeug ja nicht holen und wer darauf hereinfällt, der ist wohl selbst daran schuld.

    @0100: Was bringt dich eigentlich auf den Gedanken, hier etwas über Mielke & Co und den Untergang oder auch Nicht-Untergang der DDR herumzuschwallen und was hat das mit dem Zitat meines Posts zu tun? Wenn meinst du eigentlich mit den Konradins unserer Zeit? Ich empfinde deine groben Unterstellungen durchaus als das, als was sie gedacht sind, nämlich als Beleidigung, die ich allerdings beim besten Willen nicht Ernst nehmen kann. Im Grunde ist dein Betrag einfach nur SPAM.

    Ausgesprochen dumm nur, daß es sich gar nicht um eine persönliche Anschauung von mir gehandelt hat, sondern um einen Auszug aus den Boardregeln. Und die habe ich weiß Gott nicht geschaffen. Ich habe sie nur auszugsweise zitiert und kommentiert, mehr nicht.

    Gruß Konradin
  • Ich sehe das ähnlich

    Alles was destruktiven Mist beinhaltet...
    und faktisch weder weiterhilft noch wenigstens unterhält:
    Recyceln

    Mithelfen können dabei ja alle :D
    Sowohl bei ebooks wie auch in anderen Foren.

    Sofern ihr @ geheim, Shenlong, bladerunner
    triftige Gründe anführen könnt,
    weshalb Eure gelöschten Ups/threads sehr wohl von allgemeinem Interesse wären,
    stände doch einem erneuten Angebot nichts mehr im Wege ;)

    Ohne dabei Euch speziell zu nahe treten zu wollen...;)
    Aber bei sehr vielen Angeboten - und nicht nur bei ebooks xD -
    habe ich den starken Verdacht, dass die Upper den Kram, den sie hier anbieten, noch nicht einmal gelesen bzw. näher angeschaut haben :D

    @ Konradin :)
    Ein sogar philosophisch angehauchter Zyniker sollte Dich doch nicht dergestalt provozieren können ;)
    Gut, er "scheint" humanistisch gebildet, kann Epikur und Twain rezitieren und scheint sich über provokante geschichtliche Statements überaus konstruktiv einbringen zu wollen. Schau'n wir doch mal, ob er auch etwas mehr als Vierzeiler zu Stande bringt...Spätestens dann ist ja immer noch Zeit für vorsichtige "Ännäherungen" :D

    mfg
  • Naja Hacking ist ja nicht durchweg destruktiv.
    In meinen Augen beinhaltet Hacking auch relevante Dinge über Netzwerksicherheit, Programmsicherheit, Datenschutz etc...
    Hacking ist ja nicht immer mit dem Eindringen in fremde Systeme gleichzusetzen.
    Und solangs kein Tutorial ala: Starte Exploit xyc.c, drücke Taste 1, geb die IP ein, starte den TFTP Server ist.. geht das doch noch =).
  • Naja Hacking ist ja nicht durchweg destruktiv.


    Genau!
    Es kommt auf die Inhalte an, ob da z.B. aufgeführt wird wie man sich davor schützen kann oder eine Anleitung wie man hackt.

    Darin liegt der kleine feine Unterschied!
  • naja, Hacken kann ja heute jeder. Man nehme eine Schaufel oder ein Hackbeil und haue in die Erde. *hust*

    Schuldigung, aber ich wollte darauf hinweisen, dass wer sich solchen Büchern bedienen muss meistens nicht einmal weiss, was hacken wirklich ist. Im Gegensatz zu der weitläufigen Meinung, der sogenannte Hacker sei ein Datendieb, Datenvernichter und einer der willkührlich Daten oder Informatinen zu seinen Gunsten verändert ist der Hacker einer weit grössen Kultur anzugliedern. Die Grundkultur hierbei ist sicherlich der Technikenthusiast, welcher sich die Grundlegenden Funktionen eines Computers ansieht und verstehen lernt. Lediglich eine Subkultur (und eine kleine dazu) sieht im Hacken die Möglichkeit zu kriminalistischen Seite.

    Was ich damit eigentlich ausdrücken will, selbst wenn in einem E-Book steht wie genau man hackt kann man diese Anweisung Rückschlüssig auslegen um beispielsweise einen etwas unerfahreneren PC-User damit vertraut zu machen. Dieser kann in diesem Falle schneller reagieren und möglicherweise Angriffe auf eigene PCs vermeiden.

    Das Problem liegt doch in einer völlig anderen Sparte und trifft nicht nur hacken oder die DDR, es betrifft zudem Gewalt, Pornographie, Erotik, Rassismuss, Amerika, Bush, dann noch die Themen über Recht und Gerechtigkeit etc. Allgemein Themen über die sich die Menschheit schämt. Kaum postet oder erzählt irgendjemand davon stürzen sich sofort etwa 20 unterbelichtet psychologische Quatschköpfe auf die Texte und zerreissen diese Meinung sofort, stempeln den Urheber dessen als Rassist, Pädophilen oder Idioten ab und fluchen laut über die Moderatoren und Admins, warum sie solche "Idioten" hier laufen lassen.

    Meiner Meinung nach sollte man eher mal anfangen diesen Schwachköpfen den Mund zu verbieten, die dauernd andere Meinungen zerreissen und dem Mensch die Meinungsfreiheit nicht geben wollen als diejenigen zu strafen die sich auch mal etwas brisanteren Themen annehmen. Hacken ist nunmal nicht nur negativ und es gibt in JEDEM einzelnen CodeSegment, in JEDER einzelnen Anweisung für oder gegen das Hacken zumindest EINEN einzigen Grund der gutartig ist.

    So, ich habe fertig!
    ich bin nicht die Signatur, nur die Hausputze