Studiren bei der Bundeswehr mit Fachhochschulreife

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Studiren bei der Bundeswehr mit Fachhochschulreife

    Hi,

    ich mache jetzt eine 3Jährige Ausbildung zum Schreiner, ich habe dann jetzt die Mittlere Reife. Während dieser Zeit möchte ich noch die Fachhochschulreife machen, nun zu der Frage. Kann ich bei der Bundeswehr mit einem solchen Abschluss studieren, weil ich mich sehr fürs Militär Interessiere, und ich dort gerne Offizier oder noch höher werden möchte, sofern mir das dann liegt. Dies muss man allerdings studieren.

    Freu mich schon auf antworten LG Darkvip
    Wenn du denkst das du denkst, denkst du nur das du denkst!
  • Also bei der Bundeswehr studiert man nur an der Uni, kein Fernstudium, Volltagjob.
    Voraussetzung ist das Bestehen deren Aufnahmeverfahren in Köln, einige Tage dauert das unter anderem werden sportliche Tests, psycho Tests usw. abverlangt.
    Dringende Vorraussetzung ist aber die Hochschulreife :drum: . saaaari pal.
  • @leto:
    Offizier oder höher? Geht nicht. Offizier ist der höchste Rang innerhalb der militärischen Seite des Bundesministeriums der Verteidigung.

    Was das Studium an der Fachhochschule an sich angeht, würde ich erst einmal die Qualifikation für das Studium erwerben. Die Fachhochschulreife befähigt auch zu einem Studium dafür, aber nicht für das Universitätsstudium.

    Wobei gerade in den technischen Bereichen der Bachelor- / Masterstudiengang auch mit der Fachhochschulreife erworben werden kann.

    D.h., theoretisch kannst Du den konsekutiven Masterstudiengang absolvieren und hättest damit die Universitätsqualifikation. Zuerst aber: mach mal die Lehre, wenn es zeitlich klappt nebenbei die Fachhochschulreife. Und dann schau erst mal, wozu Du wirklich Lust hast.

    Militär zu sein bedeutet nicht nur die schöne weite Welt kennezulernen, sondern auch ständig, und damit meine ich auch ständig!, versetzt zu werden. Wenn Du eine Familie aufbauen möchtest, wird das zu einer größeren Herausforderung als Soldat zu werden.

    Dann ist die Frage: kommst Du mit Hierarchisystemen zurecht? In der Bundeswehr spricht man sich nicht mit Namen sondern mit Rang an. Dann berichtet der Gefreite an den Herrn Oberstleutnant.

    Das mag jetzt schwer zu verstehen sein, aber der Traum vom Soldaten kann ganz schnell in Afghanistan zerplatzen. Dort werden nur die wirklich schweren Unglücke berichtet, aber nicht die täglichen Schießereien mit den Vertretern (Extremisten) der muslimischen Welt.

    Denk mal darüber nach, Zeit hast Du ja noch.

    Gruß,

    MacJoshi
  • Danke für die Infos :)

    Wenn ich alles Richtig verstanden habe ist es über Umwege mit der Fachhochschulreife theoretisch möglich bei der Bundeswehr zu studieren, und ja ich habe noch 3 Jahre um mir zu überlegen was ich nun mache und was nicht ^^

    Danke euch, wenn noch jemand was weis ... ^^

    LG Darkvip
    Wenn du denkst das du denkst, denkst du nur das du denkst!
  • MacJoshi schrieb:

    Offizier oder höher? Geht nicht. Offizier ist der höchste Rang innerhalb der militärischen Seite des Bundesministeriums der Verteidigung.


    Bullshit ... nach den Offizieren kommen die Stabsoffiziere und danach die Generale, und dies sind alles keine Offiziere im Sinne von "Herr Leutnant" (sind auch vom Gehalt her um einiges höher als ein Offizier!) ... wenn man keine Ahnung hat dann ...

    wenn du wissen willst, wie deine Chancen beim Bund sind, wende dich an dein KWEA bzw. mach deinen Grundwehrdienst und erkundige dich da über deinen S1 weil die werden dafür bezahlt diese Informationen zu erkunden und weiterzugeben ^^
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]