womit muss ich rechnen?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • womit muss ich rechnen?

    hi folks.

    hab ne frage ;)

    so,ich hab 96 meinen führerschein klasse 3 gemacht.
    3 mon. später wurde ich geblitzt wegen zu geringem abstand auf der autobahn,hatte nur 2,30 zum vorgänger.(nachschulung)
    4 mon. nach erhalt des scheins,alkoholkontrolle(09 gepustet),1 monat entzug und 100 dm strafe
    6 mon nach erhalt entzug des scheins,alkoholkontrolle(1,1gepustet) wieder 1 mon und 150 stafe.
    8 mon. nach erhalt des scheins, alkkontrolle(2.1 gepustet) 7 jahre entzg und 5200 dm strafe
    zwichendurch war ich ein paarmal zu schnell ;)
    so nach den 7 jahren mpu gemacht(ink fahrstunden und beiden prüfungen)
    so prüfungen bestanden(fs klasse B) aber jetzt haben sie mich n2 tage bevor die prob zeit abgelaufen ist mit 21 sachen zu schnell auf der autobahn geblitz,womit muss ich rechnen?

    Punkte?(wär egal da meine alten eh hinfällig sind)
    höhe der geldstrafe?
    entzug?
    wieder nachschulung?

    mfg Braini
  • @Braini ich würde folgendes machen. Wenn der Bescheid kommt schreibst Du die an und sagst, dass Du nicht der Fahrer bist und gibst die Addy von deinem Kumpel an. Dann bekommt der Bescheid und bezahlt die 40 Euro die Du Ihm dann wieder gibst :) Das geht 100% Der Kumpel sollte natürlich nicht auch Probe haben versteht sich von selbst.
  • glück? ich hatte noch nie einen unfall,und wie geasgt ich trink nichts mehr,wenn es so wär würd ich die karre stehen lassen.

    es gibt allerdings auch genügend die leute totfahren ohne das sie besoffen sind ;)

    klar,wenn damals wirklich was passiert wäre,könnt ich mir das nie verzeihen,erstrecht nicht wenn es ein kind gewesen wäre,aber darum geht es hier nicht.

    ok ich fahr immernoch zu schnell,wer macht das nicht.

    ich hab aber auch die praxis,bin lange genug gefahrn.
    auch als der lappen weg war,da zwar nur offiziele rennen,aber ich weiss wie ich mit meinem auto umzugehen hab.
  • dein thema wurde bereits beantwortet, könntest closen lassen.

    zu dir nochmal:
    deine fahrkünste sind so ziemlich egal, wenn eine unvorhersehbare situation eintritt, auf die du nicht mehr reagieren kannst.

    jemanden wie dich überhaupt noch fahren zu lassen ist ein armutszeugnis, sorry. aber wer so stursinnig ist und GARNICHTS aus seinen strafen lernt, der gehört in die öffentlichen verkehrsmittel.
  • Braini schrieb:


    ok ich fahr immernoch zu schnell,wer macht das nicht.


    21 km/h zu viel plus Toleranz des Meßgerätes plus Toleranz des Tachos sind aber auch je nach Geschwindigkeit gut 30 km/h über dem Limit. Das ist nicht "ein bisschen zu schnell" und das macht auch bei weitem nicht jeder. Wie sich der Bremsweg dadurch verlängert dürfte dir ja noch aus der Fahrschule bekannt sein.

    ich hab aber auch die praxis,bin lange genug gefahrn.
    auch als der lappen weg war,da zwar nur offiziele rennen,aber ich weiss wie ich mit meinem auto umzugehen hab.


    Ja ja, das sagen alle.

    So ganz nebenbei: die Fahrerlaubnisbehörde kann dir auch den Führerschein wegnehmen wenn Zweifel an deiner Fähigkeit bestehen ein Kraftfahrzeug zu führen. Bei deiner Vorgeschichte (bei 2,1 Promille braucht man schon einiges an Alkohol-Gewöhnung um überhaupt noch irgendetwas zu machen - geschweige denn auf die Idee zu kommen, dass man noch Autofahren könnte) und der Einstellung hätte ich Zweifel.

    Mach dir vielleicht mal Gedanken darüber, dass du zwischen einer drei Tonnen Metall durch die Gegend bewegst. Als du noch besoffen gefahren bist, meintest du ja wohl auch, dass du alles unter Kontrolle hast, denn sonst hättest du es ja nicht gemacht. Was ist es denn dann jetzt wert wenn du sagst, dass du weißt was du tust?
  • Wenn ich daran denke, was mit Einstellungen wie deiner schon an Dingen passiert ist, dann wird mir speiübel.
    "Ich habe alles unter Kontrolle" ist einer der am meisten gesagten Sätze, bevor es zu einer schlimmen Situation kommt, die ohne Selbstüberschätzung, Machotum oder Geltungsbewusstsein hätte vermieden werden können.
    Ich kenne dich nicht, du magst ein netter Kerl sein, aber jemandem, der so ignorant mit der eingenen Inkompetenz umgeht ("Wer macht das nicht.."), würde ich wünschen, dass er seinen Führerschein niemals wieder sieht. Selbst wenn es mein Bruder oder Vater wäre.
    Dir fehlt augenscheinlich einfach die geistige Reife, ein KFZ im öffentlichen Verkehrsraum zu bewegen. Traurig, dass du nichtmal jetzt in der Lage zu sein scheinst, Reuhe zu zeigen, sondern abwiegelst, und dann noch mit so lauen Argumenten, wie "das machen doch alle" und "ich weiss, wie ich mit einem Auto umzugehen hab." Wirklich einfach traurig.
  • Es wurde jetzt genug auf den Threadersteller "eingeprügelt" - darum geht es in diesem Thread auch nicht.

    Zu deiner Frage @Braini:
    Du bekommst auf jeden Fall 1 Punkt und 40 € Bußgeld.
    Da du zu dem Zeitpunkt allerdings noch in der Probezeit warst, kann noch einiges mehr auf ich zukommen:
    Ev. Führerscheinentzug
    Ev. Aufbauseminar (ASF)
    Ev. wird an deiner Eignung zum Führen eins Kfz's gezweifelt --> MPU

    Kann dir nur raten, dich künftig an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, wenn du überhaupt noch eine Chance haben möchtest, deinen Führerschein zu behalten (wenn es nicht eh schon zu spät ist).


    MfG Earthling
  • thx an alle die meine frage beantwortet haben.

    an alle andern:
    ok,es ist eure meinung darüber,soll mir auch egal sein.
    es ist jedem seine sache was er denkt und was er macht.
    ich hab hier jetzt auch auf niemanden den hass nur weil er seine meinung sagte,bei manchen sachen habt ihr ja auch recht.
    aber nochmal zum mitschreiben:ich trinke seit "MÄRZ 2001" keinen tropfen mehr!

    mfg Braini
  • Sind die 21km/h sicher? Wenn ja, dann hat das folgende Konsequenzen:

    - 1 Punkt
    - 40€
    - Probezeit verlängt sich um weitere zwei Jahre (24Monate + Restzeit)
    - Aufbauseminar (~300€)