HD lässt sich nicht mehr ansprechen

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HD lässt sich nicht mehr ansprechen

    Nach einem unerklärlichen absturz von xp-prof war ein neustart nicht mehr möglich. Anfangs wurde die platte, eine 40 gb ide wd, noch im bios erkannt. Nach einigen versuchen der wiederherstellung und den verzicht auf datenrettung ist es nun auch damit vorbei.
    Physikalisch ist alles i.o., sie summt freundlich vor sich hin.
    Habe bereits versucht den mbr neu zu schreiben,leider mit der meldung, das mit der platte weder lesen noch schreiben möglich ist.
    Mit tricks, wie platte per usb-adapter und tools anzusprechen blieben bisher auch erfolglos.
    G-parted erschien auch erfolgversprechend, leider wird das besagte teil nicht erkannt/angezeigt.
    Wäre für jeden :hot: tip dankbar.
    mfg odeon
  • Wenn jemand mir eine scheinbar defekte platte mitbringt und ich es austeste, mache ich es so:
    1. am dem PC Anschlüsse kontrollieren und gucken ob sie im Bios angezeigt wird
    (hast du schon schon gemacht)
    2. per USB-IDE-Adapter am meinem Notebook anschließen (hast du auch hinterdir: Zeigt da XP nichts an, nachdem du sie angeschlossen hast?
    3. In anderem PC einbauen, (mühsam, und meist nach Schrit 1 und 2 überflüssig).
    Wenn das alles nicht funzt, ist sie, auch wenn nicht hörbar, mechanisch kaputt.
  • Ich denke auch, dass du davon ausgehen solltest, dass sie wirklich kaputt ist. Bei mir war es ähnlich: Absturz, danach zwar Erkennung im BIOS, aber kein Booten oder Zugriff mit Rescue-CD.
    Dann habe ich die Elektronik austauschen lassen und bei einer Firma mit Ontrack versuchen alssen, etwas zu retten, Fehlanzeige.
    Dann nach Berlin schicken lassen, dort wurde sie dann im Reinraum geöffnet.
    Ergebnis:
    Mechanischer Defekt, partielle Datenrettung ohne zusicherung von Bestimmten Daten 1200 Euro, und das auch nur, weil sie tatsächlich nicht zusichern konnten, dass auch nur ein Byte der Daten danach verwertbar wäre. Sonst hätte es mich 2500 Euro gekostet.
    Ich hab's gelassen...

    Der Techniker am Telefon meinte noch, dass er einen derartigen Defekt selten sehe, und ob die Platte aus nem abgestürzen Flugzeug stamme (sollte wohl witzig sein), konnte ich in dem Moment eher nicht drüber lachen...
  • Vorerst schon mal dank für die reaktionen zum thema.
    Es ist offensichtlich, dass man sich auch ernsthaft mit der problematik auseinandersetzen kann - wenn man nur will.
    Mit der angabe des typs und der grösse der hd wollte ich zum ausdruck bringen,dass es mir nicht um den geldwert, sondern mehr um die lösung des techn. problems geht.
    Geht nicht = wegwerfen erscheint mir doch zu simpel und wenig befriedigend.
    Mechanisch erscheint das teil ja vollkommen i.o. und wenn ich es geschafft habe den mbr abzuschiessen, sollte es auch möglich sein diesen wiederherzustellen.
    Nur haben mir bekannte vorgehensweisen bisher nicht zum erfolg geführt.
    Ich meine, das hier die lösung zu finden sein müsste.

    Schöne grüsse odeon

    NS. xp zeigt sie nicht mehr am usb-adapter an, am anfang der zahlreichen versuche jedoch ja. Wollte dann mit pm formatieren, sah auch gut aus, nur als es zum ausführen ging war die funktion leider grau hinterlegt und nicht zu aktivieren.
  • Hallo odeon,

    dass die HD "summt" ist leider noch lange kein Hinweis darauf, dass sie physikalisch o.k. ist. :mad:

    Hast du das Programm EasyRecovery von Ontrack schon mal probiert?
    Wenn du die Platte sowohl direkt am IDE-Controler (ist doch IDE?) als auch in einem externen HD-Gehäuse per USB an einen funktionstüchtigen Rechner hängen hattest und du mit EasyRecovery nicht darauf zugreifen konntest, ist die Wahrscheinlichkeit leider sehr, sehr gering, dass du die Platte wieder zum Leben erwecken kannst :eek:

    Natürlich kann man deinen Ehrgeiz verstehen, dass du geht nicht = weg schmeisen als zu simbel ansiehst, geht mir auch so...:-)

    Aber was bleibt ist die Frage, welcher Aufwand steht welchem Nutzen gegenüber? Wenn die Platte sich verabschiedet, hat das meist auch einen pyhiskalischen Grund...wenn es dir nicht um die Datenrettung geht, stell dir mal die Frage, würdest du ernsthaft auf der HD nochmals Daten speichern wollen, wenn du jederzeit mit einem endgültigen Ausfall rechnen müsstest?...vorausgesetzt, du bekämst die HD tat. wieder zum Laufen...:cool:

    Viele Grüße

    Pauline
  • Probier es mal mit Hiren Boot CD

    auf der sind zahlreiche Testtools für HDDs drauf,

    ich würde ja mal drauf tippen, dass die Elektronik ne Macke hat, da si so schön summt :)


    ansonsten hoffen, dass keine wichtigen Daten drauf waren und entsorgen

    gruß

    spameater
  • Ist schon recht, die frage nach dem wirklichen nutzen.
    Es ist halt die techn. herausforderung und vor allem der ergeiz.
    Das vertrauen in dieses teil wäre dann auch dauerhaft getrübt.,bzw. mit bleibenden zweifeln behaftet,
    Danke allen bestens für den meinungsaustausch mit schönen grüssen:)

    odeon
  • Wenn sie nicht anzusprechen ist kannst du auch mit noch so viel Ehrgeiz nichts machen. Sonst wäre da noch die Möglichkeit des Low-Level-Formats um die HD auf 0 zu setzen, kannst du aber ohne Zugriff vergessen.
    Du kannst noch versuchen, ob die HD an einem anderen rechner erkannt wird!
    Oder ein anderes BS (Win2000/Vista , SUSE..)
    Aber wenn sie für den Rechner nicht exestiert ist das alles für die Katz!
    MfG Midgards Sohn
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren per PN (Zum Chat) mit den Tutoren