Microsoft verschärft Windows-Kontrolle

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Microsoft verschärft Windows-Kontrolle

    Microsoft verschärft den Druck auf Piraten: Noch diese Woche verschickt Microsoft einen Patch, der jede Umgehung des Kopierschutzes erkennen soll. Wer keine Original-Version verwendet, wird dann mit Hinweisen und Verzögerungen genervt – bis eine legale Kopie installiert wird. Wer ein gestohlenes XP verwendet, muss sich in Zukunft mit permanenten Nachrichten und schwarzen Bildschirmen herumschlagen, bis er einen legalen Produktschlüssel eingibt.


    Die Änderungen werden den Nutzern mit der neuesten Version der Windows Genuine Advantage Notifications (WGA) per automatischem Windows-Update ausgeliefert. Neben den üblichen Aktualisierungen für eine bessere Erkennung raubkopierter Windows-Versionen ändert die Software auch die Art, in der Windows XP mit Software-Piraten umgeht. Dabei passt Microsoft die Schutzmaßnahmen für das alte Schlachtross XP an die von Windows-Vista an – inklusive einiger unangenehmer Überraschungen.


    Nervige Meldungen, schwarzer Desktop

    Die erste Änderung dürfte Piraten direkt beim Neustart des Rechners nach dem Update auffallen: Bei jedem Hochfahren erscheint eine 15-sekündige Erinnerung an die fehlende Aktivierung. Danach färbt nun auch XP den Bildschirmhintergrund schwarz und nervt mit einer weiteren Erinnerung, die permanent in der rechten unteren Ecke des Desktops eingeblendet wird. Dieses Prozedere wiederholt das System jede Stunde – wurde das Wallpaper geändert, schwärzt Windows es erneut. Erst die Installation und Aktivierung einer legalen Version machen dem Spuk ein Ende.

    Weniger Störungen für ehrliche Kunden

    Gleichzeitig will Microsoft es ehrlichen Kunden einfacher machen, die einer Täuschung aufgesessen sind und unwissentlich eine Raubkopie erworben haben. Wie bisher können ahnungslose Käufer eines gestohlenen XP ihr Windows normal weiter verwenden. Mit der neuen Ausgabe der WGA Notifications soll es darüber hinaus deutlich einfacher sein, eine solche Kopie an Microsoft zu melden und ein Original zu kaufen. Außerdem sollen die Kontrollen für Besitzer eines Originals deutlich flotter sein und den zahlenden Kunden nun kaum noch auffallen.


    Quelle:t-online.de


    was haltet ihr davon?

    gruss strandgeier
    [FONT="Comic Sans MS"][SIZE="4"]ab März nur noch am Wochenende Linkvergabe - bin auf Montage[/SIZE][/FONT]
  • nix... ich hab das update teilweise abgeschaltet... und selbst wenn... was stört es mich ??? Ich spiel mein Image wieder ein und stelle das automatische Update dann aus... Was will Bill dagegen machen ??? nix... Und abgesehen davon, ich kann es auch so einstellen, daß ich sage ich will vorher sehen und selbst entscheiden, was ich updaten, bzw installiert haben will. Von daher umgehe ich auf diese Weise schon dieses Angebot von wegen "Tool zur Entfernung bösartiger Software" seit einiger Zeit. Ich wills nicht haben... Und aus die Maus.
    Und wenns mich komplett stört, nutze ich nur noch Linux statt Windows. Und in VMWare muß ich ja nicht wirklich eine Netzwerkverbindung nutzen...
  • Die News gibts schon: freesoft-board.to/f17/windows-…kt-raubkopien-331591.html

    An alle, die so schlau sind und sich die neue WGA Version nicht saugen wollen: Wie zur Hölle wollt ihr danach noch Updates bekommen, wenn WGA nicht auf dem neuesten Stand ist?
    Das Tool zum entfernen bösartiger Software ist auch nicht gegen soetwas, sonst müsste es ja gleich das ganze OS entfernen :D

    Phunny


    EDIT: Ich sollte vll öfter mal die Seite aktualisieren^^