Lest ihr E-Books denn wirklich am PC?

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lest ihr E-Books denn wirklich am PC?

    Lest ihr E-Books denn wirklich am PC? 870
    1.  
      Ja, ich lese EBooks am PC (418) 48%
    2.  
      Nein, ich lese EBooks auf Papier (161) 19%
    3.  
      Ich lese EBooks auf einem EBook-Reader (291) 33%
    @ Moderatoren: Falls falsches Forum, bitte vreschieben. Dachte, das Thema passt aber ganz gut hier hinein.



    Hallo liebe Bücherliebhaber.

    Wollte einfach mal eine kleine Diskussion anregen bezüglich Nutzung von E-Books.

    Kurz meine Erfahrungen:
    Als E-Books so richtig aufkamen vor ein paar Jahren, habe ich alles mögliche, was ich sonst gedruckt kaufe (oder ausleihe aus der Bücherei), als E-Book geladen. Mir geht es nicht um die Hörbücher, sondern um PDF-Versionen von Printmedien.

    - Unterhaltungsliteratur, wie Romane: lese ich am PC oder via Notebook eigentlich nicht, da das ständige Konzentrieren auf den Bildschirm ermüdend wirkt. Außerdem kann ich ein Buch überall hin mitnehmen, den PC weniger. ;)

    - Sach- und Fachbücher, Handbücher: als Nachschlagewerk zum gelegentlichen Stöbern absolut nützlich, aber eben auch nicht einfach mal irgendwohin mitnehmbar. Aber nicht zum Durcharbeiten eines ganzen Workshops.

    - Zeitschriften: Zum Durchblättern ganz okay, aber meine ct oder den Spiegel lese ich wirklich lieber als gedruckte Version

    Mein Fazit: PFD-Bücher und -Zeitschriften als sinnvolle Ergänzung aber keinesfalls als Ersatz zum gedruckten Medium.

    Meine Frage an euch:
    Welche persönlichen Erfahrungen habt ihr denn mit E-Books gemacht und wie ist euer eigenes Nutzerverhalten?

    ----------------------------------

    05.09.2010:

    Casee schrieb:


    edith: Bei der Auswahl fehlt noch ich lese mit einem Ebookreader ;)


    Umfrage bearbeitet und um eine weitere Antwort ergänzt ;)


    MfG,
    NeHe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Finde Zeitschriften im PDF-Format zwar nicht schlecht, aber nach gewisser Zeit tun die Augen höllisch weh...Hängt auch davon ab, ob es das Original ist (wie es aus dem Layout-Programm rauskam), oder schlampig eingescannt wurde.
    CHIP & Co mit vielen Bildern, Diagrammen usw kann man sich noch auf Schirm vornehmen, aber c't mag ich auch lieber als Printausgabe.
  • Ich mag e-books als Nachschlagewerke, weil sie keinen Platz im Regal wegnehmen und ab und zu auch Zeitschriften, die ich am Rechner recht schnell "durchblättere".

    Richtige Bücher und Zeitschriften, die mir wichtig sind, lese ich auf Papier. Auf dem Sofa in entspannter Haltung.:D

    Oder im Bett.:p

    Z.
  • also ich lese auch Romane am Rechner, kann sie durch den Laptop auch überal mit hinnehmen, bei Reader 8 ist es auch möglich das Buch vorlesen zulassen, vorrausgesetzt die Datei wurde entsprechend eingearbeitet, einfach mal ausprobieren hatte gerade so einen Fall, Buch in deutsch und vorleseversion in englisch war nicht schlecht
  • Ich lese ....

    fast alles am laptop, dass ist so easy platzsparend in meinem bücherregal und ich kanns ja auch überall hin mitnehmen. Das laptop meine ich. Meine augen schmerzen nicht, ich kanns ja locker vergrößern.:D
  • Also ich habe auch nen laptop und lese auch meine ebooks am laptop is praktisch und viel günstiger als sich die zeitung zu kaufen
    ich lese meistens die computer zeitschriften und die sind in der gedruckten version zimlich teuer wenn ich so überlege ich spare mindestens 30 euro
    und wenn ich die coputer spiele zeitschriften noch dazu zähle und die wii zeitschrift müsste ich im monat bestimmt 50 -60 euro ausgeben das spare ich mir lieber
  • Beides hat Vor- und Nachteile, je nachdem.

    Unterhaltungsliteratur lese ich gelegentlich auch am PC, es ist eine Frage der Situation, aber auch der Länge. Das Lesen am Bildschirm ist unter optimalen Bedingungen für mich mitunter entspannter als das Lesen kleiner Schriften. Am PC kann ich einiges anpassen, bei meiner Lesebrille weniger - und ohne die geht gar nichts. Hauptnachteil: PC-gebunden.

    Zeitschriften lese ich komplett in gedruckter Form, einzelne Artikel auch ganz gern am PC. Vorteil: platzsparende Archivierung als pdf, wer einmal 20 Jahrgänge c't in der Eche stehen hatte, der weiß das zu schätzen.

    Sach- und Fachbücher behandle ich recht unterschiedlich, was aber auch daran liegt, daß ich viele Bücher habe, die kaum jemand anders hat, und bei denen ich mir noch nicht die Mühe gemacht habe, sie einzuscannen. Wenn ich die Wahl habe, ob gedruckt oder pdf, dann hängt das vom einzelnen Buch bzw. dem Kontext, in welchem ich es benutze ab. Pauschal kann ich mich da nicht festlegen.

    Handbücher sind mir in den meisten Fällen als pdf lieber. Allerdings lege ich gerade bei Boards Wert auf eine gedruckte Version.

    Bildbände und Noten lese ich natürlich lieber in gedruckter Form.

    Ach ja, bevor ich's vergesse: nützliche Tips, die ich gelegentlich im Internet finde, speicher ich mir auch ganz gern als pdf ab.

    Gruß Konradin
  • Ich lese sehr viele Romane als Ebooks auf meinem Sony Clie (Palm). Für mich ist es praktisch das ich so immer was zu lesen mithabe wenn ich unterwegs Pausen habe. Als Busfahrerin habe ich ja Zwangspausen und immer Bücher mitschleppen ist mir zu aufwendig. Sehr viel brauche ich ihn im Urlaub, spart mir eine Menge Platz und Gewicht.
    Zeitschriften und Computermagazine lese ich grundsätzlich nur gedruckt.
    LG
    Bandit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von linda () aus folgendem Grund: Formatierung angepaßt

  • auch viel als print-medien aber ich habe nicht immer die lust dazu mir die sachliteratur zu kaufen wird auf die zeit teuer...




    mfg Spruce

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spruce () aus folgendem Grund: war doch falsch habe ich erst jetzt gemerkt^^

  • Ich bevorzug es gedruckt ;)
    Am Computer Ebooks lesen ist nicht sonderlich komfortabel trotz gutem PC|Bildschirm|Stuhl .. aber naja auf Dauer nervig, da zock ich leiber dran ;)

    Nutz es höchstens wenn kurz was wichtiges drin ist oder einfach zum schnellen durchschauen, kaufen tu ich mir ebooks schon gar nicht.
    Lieber gliech die Zeitschrift, hat man mehr auch wenns danach müll ist.

    Wobei ich eig. nichtmal Zeitschriften mehr kaufe außer Fernsehzeitschrift ;)
    Alles wichtige weiß ich 2 Wochen vorher bereits übers Internet und Computerzeitschriften und co. schreiben nur alten Mist und haben eh alles auf der Homepage.

    Bevor ich mir ein Ebook antu les ichs lieber gleich direkt von deren Homepage, steht des gleiche nur immer viel früher ;)
  • Es kommt ganz drauf an was

    Romane lese ich nur als Bücher - kriegt man eh so ziemlich alles kostenlos aus der Bücherei

    Zeitschriften eigentlich nur auf dem PC, da sie relativ kurz sind und verhältnissmäßig relativ viel kosten

    Sachbücher bevorzuge ich als Buch - allerdings kaufe ich mir nur manche, da ein gutes Buch zu einem Thema auch mal 40-50 € kosten kann, ansonsten lese ich auch sowas als E-Book - auch wenn´s nicht sehr komfortabel ist
  • ich habe jetzt ein wenig am pc ebooks gelesen und für die augen scheint es nicht gut zu sein...total anstrengend für die augen. heute morgen die normale zeitung zu lesen war die reinste augenkur ;) ich werde wohl ein paar ebooks ausdrucken müssen, um die augen zu schonen.

    mfg solitary man
  • also ich mag PDF´s nicht wirklich. Lieber ne Zeitung, oder nen Buch. Aber das immer auf dm PC lesen, da lasse ich mich viel zu schnell ablenken.
    [SIZE="2"][FONT="Comic Sans MS"][COLOR="Silver"]Geschäftszeiten im FSB: Mo-Do 09:30-18:00 Uhr und Fr 08:30-13:00 :-)[/color][/FONT][/SIZE]
  • Also bei mir gehen E-Books so gut wie gar nicht :D

    Dabei ist es egal, ob Unterhaltungsliteratur oder Zeitschriften etc.

    Hab es schon mal mit einem E-Book versucht, nach 5 Minuten dann aber wieder gelassen. Macht mir auch irgendwie keinen Spaß etwas am PC zu lesen ;)

    Komischerweise lese ich aber im Internet gerne ab und zu Artikel auf verschiedenen Newsseiten, oder wenn ich mich durch verschieden Foren les, ist das auch kein Problem. Denke da ist die Konzentration eben nicht so hoch :)

    Falls aber gute Tipps auf einer PDF-Datei sind, dann muss ich mich schon mal anstrengen ^^ Kommt aber nicht wirklich oft vor ;)
  • Ich habe zwar auch mal Romane an meinen Laptop gelesen,
    weil ich einfach der großen Auswahl im Internet nicht widerstehen konnte. :)
    (Schließlich muss man im Laden für ein gutes Buch 20€-30€ hinblättern..)
    Nur ich finde es sehr anstrengend
    für die Augen.... Außerdem mag ich es mehr wenn ich ein gebundenes Werk in den Händen halte..
    Nur manchmal wenn ich vorhabe mir ein teures Buch zu kaufen, benutze ich E-books aus den Internet, als Leseprobe....

    Fachbücher,Zeitschriften usw.. finde ich am Laptop/PC sehr nützlich
    mfg Sarah
  • vasko2 , ich glaube das ich diesen forum mit meinem kurzen zugehörigkeit eher verstanden habe wie du mit bereits 54 beiträgen. ;)

    b2t

    e-books , ist was sehr feines ,besonders wenn dieses um betriebsanleitung geht , das ist sehr hilfreich wenn ich nach irgendeinem stichwort suche, die ich gerade brauche.

    aber das mit dem zeitschriften kann ich nicht verneien , denn da ist das auch sehr hilfsreich um bestimmte themen zu finden , aber ehrlich gesagt lese ich eine zeitschrift gemütlich auf dem sofa oder da wo ich ruhe habe , denn schon allein der geräusch von pc würde mich dabei stören.

    Das gilt auch für die anderen ausgaben.

    mfg
  • Ich habe einmal ein Buch von Dan Brown am PC gelesen, das war es dann aber auch. Ich finde Lesen am PC für die Augen viel ermüdender als auf normalem Papier. Ich lese zwar im Internet viel, aber das sind meistens keine sehr langen Texte, bei denen ich längere Zeit zum Lesen brauche.
    Meinen Spiegel könnte ich mir am Laptop auch nicht vorstellen. Dazu ist der Lappi einfach viel zu unflexibel!

    Phunny
  • Es ist Schade, dass die E-Paper-Reader hier noch nicht so auf den Markt sind, bzw. dann auch noch so schweineteuer.
    Ich wollte mir das Gerät hier kaufen,
    Sony PRS-505: eBook Reader
    aber ich glaube das die Technologie noch deutlich verbesserungsfähig ist. Wenn ich im Zug sitze habe ich eh mein Laptop an.

    E-Books und E-Magazine sind eine sinnvolle Ergänzung zur Printausgabe, ganz ersetzen können sie diese nicht.
  • Mein Fazit: PFD-Bücher und -Zeitschriften als sinnvolle Ergänzung aber keinesfalls als Ersatz zum gedruckten Medium


    Jap sehe ich genauso.

    Mir macht es auch keinen Spaß Zeitschriften am PC zu lesen. Weil eine Zeitschrift, Buch oder Comic etc. les ich viel lieber auf ner gemütlichen Couch.
    Ist auch längst nicht so umständlich wie PDF. Da muss man doch ständig zoomen, scrollen usw. was für mich ziemlich nervig ist.

    Und den Sinn des ebook Reader versteh ich auch nicht so ganz. Da kann man sich doch gleich ein richtiges Heft kaufen. Ist genauso groß :D
  • Bücher nein - Zeitschriften ja

    Hi,
    Bücher sind mir als ebook einfach zu unpraktisch...
    bei Zeitschriften u. Magazinen kann ich mich schon eher damit anfreunden. Oft interessiert mich ja auch nur ein o. zwei Artikel. Warum dann den Rest mitkaufen.
    Zum Suchen und Archievieren sind die ebooks dann auch besser.
    :)
    [FONT="Comic Sans MS"][SIZE="1"]
    - If it can`t kill you -
    - it isn`t an X-treme-Sport -
    - Blue Skies - [/SIZE][/FONT]