Teil der Veränderung - Deine Rolle als spiritueller Helfer - Neale Donald Walsh

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Bevor ihr (in DIESEM Forum) sinnentstellte LIKE-Orgien startet, solltet ihr die Bibliothek-Regeln lesen!
Lesen schützt — wie immer — auch vor Verwarnung!
Der Meinungsaustausch über hier vorgestellte Bücher kann in der Leseecke stattfinden.

  • Teil der Veränderung - Deine Rolle als spiritueller Helfer - Neale Donald Walsh

    Neale Donald Walsch Ein Teil der Veränderung – Deine Rolle als ein spiritueller Helfer
    - 3 -
    Vorwort In Erwartung der Herrlichkeiten................................................................................... 5
    Einführung Ein Leben mit Ziel führen......................................................................................... 8
    Kapitel Eins................................................................................................................................ 12
    Einige praktischen Winke für den Schritt Eins.......................................................................... 16
    Weitere praktische Vorschläge................................................................................................. 18
    Einige abschließende praktische Ideen .................................................................................... 20
    Ein letztes Wort zu Schritt Eins ................................................................................................ 20
    Kapitel Zwei............................................................................................................................... 22
    Ein toller Trick, wenn wir ihn beherrschen ............................................................................... 22
    Tiefes Verstehen, tiefes Wandeln ............................................................................................ 24
    Einige praktische Hinweise für den Schritt Zwei ...................................................................... 27
    Weitere praktische Vorschläge................................................................................................. 27
    Werkzeug No. 1: Schaut einander an.................................................................................... 28
    Werkzeug No. 2: Lächelt einander an. .................................................................................. 28
    Werkzeug No. 3: Berührt euch einander............................................................................... 29
    Einige abschließende praktische Ideen .................................................................................... 30
    Ein letztes Wort zu Schritt Zwei ............................................................................................... 31
    Kapitel Drei ................................................................................................................................ 33
    Das Ende des Tauziehens ........................................................................................................ 33
    Die äußeren Agenden miteinander verbinden.......................................................................... 35
    Einige praktische Wege für den Schritt Drei............................................................................. 37
    Weitere praktische Vorschläge................................................................................................. 40
    Einige abschließende Gedanken .............................................................................................. 44
    Einige Übungen ........................................................................................................................ 45
    Das letzte Wort zu Schritt Drei ................................................................................................. 48
    Kapitel Vier ................................................................................................................................ 50
    Bedauern vs. Schuld: den Unterschied begreifen .................................................................... 51
    Einige praktische Wege für den Schritt Vier ............................................................................. 54
    Einige Übungen ........................................................................................................................ 56
    Weitere Übungen ..................................................................................................................... 57
    Übers Leiden ........................................................................................................................ 57
    Die vier E’s............................................................................................................................ 58
    Weitere praktische Vorschläge................................................................................................. 59
    Der Kreis des Lebens............................................................................................................ 59
    Einige abschließende praktische Gedanken ............................................................................. 60
    Das letzte Wort zu Schritt Vier ................................................................................................. 64
    Kapitel Fünf ............................................................................................................................... 65
    Einige praktische Wege für den Schritt Fünf ............................................................................ 68
    Etwas zum Üben ...................................................................................................................... 70
    Kapitel Sechs............................................................................................................................. 71
    Die Sache mit der Freiheit ........................................................................................................ 71
    Einige praktische Schritte, Schritt Sechs zu gehen: ................................................................. 73
    Deine Behaglichkeitszone verlassen:.................................................................................... 74
    Weitere praktische Vorschläge:................................................................................................ 75
    Einige abschließende, praktische Ideen: .................................................................................. 75
    Letzte Worte zu Schritt Sechs:................................................................................................. 77
    Neale Donald Walsch Ein Teil der Veränderung – Deine Rolle als ein spiritueller Helfer
    - 4 -
    Kapitel Sieben ............................................................................................................................ 78
    Die Sache namens Führerschaft .............................................................................................. 79
    Deine wahre Identität ............................................................................................................... 79
    Die größte Schau, die es je gab................................................................................................ 80
    Einige praktische Hinweise für den Schritt Sieben................................................................... 82
    Weitere praktische Hinweise ................................................................................................... 83
    Einige abschließende praktische Gedanken ............................................................................. 86
    Das letzte Wort zu Schritt Sieben............................................................................................. 87
    Kapitel Acht ............................................................................................................................... 89
    Enttäuschung und Tod verstehen ......................................................................................... 90
    Einige praktische Hinweise für den Schritt Acht................................................................... 93
    Weitere praktische Vorschläge ............................................................................................. 95
    Einige abschließende praktische Ideen................................................................................. 96
    Ein letztes Wort über Schritt Acht......................................................................................... 97
    Kapitel Neun.............................................................................................................................. 99
    Der kongruente Mensch......................................................................................................... 100
    Die nackte Wahrheit ............................................................................................................... 100
    Einige praktische Wege für den Schritt Neun......................................................................... 103
    Weitere praktische Vorschläge............................................................................................... 104
    Einige praktische abschließende Gedanken ........................................................................... 105
    Das letzte Wort über Schritt Neun ......................................................................................... 106
    Kapitel Zehn ............................................................................................................................. 107
    Deine Wahl auf der Erde ........................................................................................................ 108
    Einige praktische Vorschläge für den Schritt Zehn ................................................................. 109
    Einige weitere praktische Vorschläge..................................................................................... 110
    Einige abschließende Gedanken ............................................................................................ 111
    Das letzte Wort von Schritt Zehn ........................................................................................... 112
    Nachwort ................................................................................................................................. 113
    Herausgeberin......................................................................................................................... 115
    Links zum Thema (Stand 11/2007)......................................................................................... 115

    In Erwartung der Herrlichkeiten
    Die Zeit, in der wir leben, ist die außerordentlichste in der Geschichte unseres Planeten.
    Weißt du das?
    Ich sagte, die Zeit, in der wir leben, ist die außerordentlichste in der Geschichte unseres
    Planeten.
    Und du bist nun hier, ganz lebendig, und das nicht per Zufall.
    Weißt du das?
    Ich sagte, du bist nun hier, ganz lebendig, und das nicht per Zufall.
    Was machen wir hier? Hast du eine Idee davon? Ja, das hast du, sonst würdest das hier nicht
    lesen. Und das ist die beste Nachricht, die diesen Planeten seit langer Zeit erreichte.
    Wow, Halte dich daran fest. Hör auf diesen Gedanken, und halte an ihm fest. Du bist die beste
    Nachricht, die diesen Planeten seit langer Zeit erreichte.
    Du bist eine gute Nachricht, da du dabei bist, diesen Planeten in bedeutender Weise zu ändern.
    Und der Planet braucht einen Wandel jetzt, einen Wandel von bedeutenderer Art, mehr als er das
    lange Zeit vorher nötig hatte. Wirklich, wenn diese Änderungen jetzt nicht Raum greifen, bald,
    bald in unserer überschaubaren befristeten Zukunft, dann mag unsere langfristige Zukunft nicht
    mehr gesichert sein.
    Sicherlich muss ich dir nicht sagen, dass das Leben, so, wie wir es bislang kannten, nicht mehr
    länger auf unserer Erde „ist“. Und das Leben, wie wir es kennen werden, „ist“ noch nicht.
    Deswegen leben wir in einer Zwischen-Zeit – in dem, was die Sozialwissenschaftlerin Jean
    Houston „die Zeit der Klammern“ nennt. Wir sind nicht mehr länger das eine, und wir sind noch
    nicht das andere.
    Dies ist die wundervollste und aufregendste Zeit zum Leben, weil sie die Zeit der Reinen
    Schöpfung ist. Eine Zeit wie sie gibt es nicht noch einmal, und eine Zeit wie diese kommt nur
    alle paar hundert Jahre einmal. Wir könnten tatsächlich ohne viel Entgegnung darlegen, dass die
    Art des Wandels, dem wir uns gegenwärtig unterziehen, nur einmal alle paar Tausend Jahre
    vorkommt. Und, um ganz genau zu sein, es gab noch nie vorher auf dieser Erde eine solche Zeit
    – da die Änderungen, die uns nun ins Haus stehen, noch nie vorher getätigt werden konnten.
    Wir betreten nicht nur eine neue Ära, sondern auch eine neue Erfahrung – eine, die
    unserer Spezies bislang unbekannt war. Es ist die Zeit der Erleuchtung. Herrlichkeiten
    warten auf uns. Herrlichkeiten, von denen wir wenige Jahrzehnte zuvor nicht einmal
    hätten träumen können.

    DOWNLOAD FÜR ALLE!!!
    Schreibt mir einfach ein PN
    dann bekommt Ihr den Link!


    LG Kikkiy