Trainingspause oder leichtes Krafttraining

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Trainingspause oder leichtes Krafttraining

    Also eins habe ich gelernt, dass Verspannungen nach einer Nervenverklemmung, ganz schön ängstlich machen können.

    Angst vor einem bösen Hexenschuss.

    Doch ich fange erstmal von Vorne an.

    An sich treibe ich Sport seit dem zarten Alter von 4 Jahren auf Wettkampf, mal mehr mal weniger, doch immer stetig und in gewisser Regelmäßigkeit.

    Vor 2 Jahren hatte ich einmal ein fetten Hexenschuss gehabt, weil ich unwissend ohne Aufsicht 3 Monate in verschiedenen Fehlhaltungen Krafttraining trieb.
    Kreuzheben im Hohlkreuz und SitUps mit Gewichten, ohne Achtung auf Haltung.
    Dieser Schuss hat mich ganze 5 Tage Ungarn Urlaub und viele Stunden Sonne gekostet, ich musste fast den Urlaub abbrechen, weil die Schmerzen nach 3 Tagen immer noch so stark waren, das ich nicht mehr laufen konnte, geschweigen den liegen.

    Ich bin zu vielen Orthopäden gegangen und bin auf einen guten getroffen, der mich zum Reha-Sport angemeldet hat und zum Schwimmen schickte.

    Letzes Jahr hatte ich, nur noch 3 kleine Zerrungen ( MINI Hexenschüsse) aufgrund von zu viel sitzen (beruflich) und zu wenig Laufen (gehen von A nach B).

    Dieses Jahr, seit Februar trainiere ich im dreier Splitt als leidenschaflticher Hobby Pumper, doch aber mit Ernährungsplan auf meinen Urlaub, ab dem 15.09. zu. Bisher ohne ein einziges Problem - im Gegenteil habe nicht einmal mehr daran gedacht, einmal Rückenprobleme gehabt zu haben.

    Vor ein paar Wochen, war die GC und ich als freier Journalist natürlich ab nach Leipzig. Problem war, das man für 8 Stunden Messe so einiges mitschleppen muss - zu dem üblichen Kamerazeugs.
    Ca. 12 Kilo, waren es, die ich in einem Reiserucksack über den Tag schleppte. Auf die Messe folgte noch eine 6 km Fahrradtour vom Bahnhof zu meiner Wohnung.
    2 Tage später begannen mich merkwürdige Verspannungen zu bremsen, die Angst vor einem Urlaubsaus, ließen mich eine Woche immer "sanfter" Trainieren und diese Woche ab Mittwoch nur noch mit langen Spaziergängen zurecht kommen.

    Nun sind die Verspannungen, aufgrund von Wärmebehandlungen, Finalgon und Naproxen/Ibuprofen schon zu einem Jucken unter den Verspannungen geworden, doch halten sie sich seit den zwei Tagen Pause auf einer gleichen Ebene.

    Jetzt kommt bei mir die Frage auf oder die Befürchtung, das ich nun so kurz vor meinem Urlaub, wieder an "Fitness" bzw. Definition verlieren könnte ... dumme Angst, aber ist die Zeit vor einem Wettkampf sehr wichtig, vor allen für die Psyche und das Ego.

    Wie schnell baut sich das wirklich ab?

    Jetzt kommt bei mir die Frage auf, ob ich es mir zutrauen kann leicht mit dem Pumpen wieder anzufangen, um so die Verspannung zu lockern - oder weiterhin das Training zu pausieren?

    Trainieren unter Ibuprofen ... wenn man es ernst meint okay, doch erkennt man so die Schmerzgrenze ziemlich schlecht.
    _____________________________
    Zur Ergänzung: Zusammenfassung meine TPs

    3erSplitt + 3er Kardio + 1er Schwimmen

    MO: Arme(BI/Triz) + Bauch + Rückengymnastik (zum Cool Down)
    Die: leichtes Joggen (45-max. 60 min)
    Mi : Brust + Triz + Bauch + Rückengymnastik (zum Cool Down)
    Do: leichtes Joggen (45-max. 60 min)
    Fr : Biz + Rücken (mit leichten Gewichten) + Bauch + Rückengymnastik
    Sa: Schwimmen (Kraul 60min)
    So: leichtes Joggen (45-max. 60 min)

    Gruß
    Danke
  • Hey Michel.stereo,
    ich würde dir ernsthaft empfehlen, auch im Hinblick auf die zeit nach deinem Urlaub, deine Beschwerden vollständig auszukurieren. Da jegliche Bewegung über deinen Problembereich bewerkstelligt wird ist es für deine Körper bereits genug Belastung wenn du ihr mit deinem normalen Alltag maltretierst. Wie du an deinem Ausflug zur GC siehst, ist er mit 12kg Gepäck, dass du zugegeben, mehrere Stunden schleppen musstest, schon gut bedient, daher sollte jede Belastung die noch größer ist auf jeden Fall vermieden werden. Bei Problemen im Rücken würde ich vorallem darauf achten, dass diese nicht chronisch werden, aus eigener Erfahrung.
    Als kurier dich aus und dann wieder ran ans Werk

    Gute Besserung
    Bradp