Schlank im Schlaf

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schlank im Schlaf

    Hallo!

    Ich möchte gerne die Diät Schlank im Schlaf ausprobieren. Hab mir schon das Buch organisiert.

    Hat die Diät schon jemand ausprobiert?
    Wie waren/sind die Erfolge?
    Wie haltet ihr euer Gewicht?

    Bussi lg Maus
  • Wie jetzt :confused:

    Schlafen und abnehmen , oder ist das jetzt der titel von dem Schlank werden buch?

    Gruß
    Resnu

    Nachtrag:// Danke kellerkind für den hinweiss , ich hatte mal mitbekommen, das im Schlaf die Muskeln wachsen sollen,aber schlank werden ist mir jetzt neu.
  • Insulin Trennkost basiert ja auf der Trennung von Kohlenhydraten und Eiweiß. Das macht aus meiner Sicht auch Sinn, denn der Stoffwechsel hat sich möglicherweise noch nicht an die Lebensgewohnheiten des modernen Menschen angepasst. Manche meinen abnehmen im Schlaf ist mehr eine schlank Kur. Ich bin der Meinung es handelt sich mehr um eine Ernährungsumstellung und damit um etwas Langfristiges.


    schein eine neue diät zu sein

    Amazon.de: Schlank im Schlaf: Die revolutionäre Formel: So nutzen Sie Ihre Bio-Uhr zum Abnehmen: Detlef Pape, Rudolf Schwarz, Helmut Gillessen, Elmar Trunz-Carlisi: Bücher
    Alle Uploads sind auf Down gestellt keine Anfragen mehr!
    R.I.P. N0Nam€-Crew

  • übrigens gibts das als e-book

    freesoft-board.to/f366/schlank-im-schlaf-302197.html

    und selbst wenn das mit dem Abnehmen nicht so klappt, wie man sich das vorstellt, so sind viele nützliche Informationen rund um die Ernährung, Insulin-Funktion etc. darin...


    lg... NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • @vasco2

    hast Du das Buch gelesen?

    Sicherlich nicht, sonst würdest Du hier nicht so einen Unfug schwatzen!

    das Buch ist KEINE Diätanleitung sondern das, was überall, auch bei Ernährungsberatungen gepredigt wird:

    Eine Anleitung zur kompletten Ernährungsumstellung!

    - wie funktionieren Hormone im Bezug auf Ernährung
    - welche Aufgabe haben welche Organe bei der Ernährung
    - wann ess ich
    - in welcher Kombination ess ich
    - wieviel ess ich

    es ist also in keinster Weise mit "Apfeldiät", "Sauerkrautdiät" u.ä. Dingen zu vergleichen, die den berüchtigten Jo-Jo-Effekt haben!

    darum: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Finger weg von der Tastatur

    oder bring Fakten (belegbare) die sich gegen "Schlank im Schlaf" aussprechen!

    lg... NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • @NeHe: Die Diät propagiert vor allem Kohlenhydrate als Energieträger. Gerade aber die werden in der westlichen Bevölkerung oft nicht so gut vertragen (siehe Insulinsensitivität etc).
    Dann soll morgens auf Eiweiß verzichtet werden, was jeglicher Vernunft entbehrt.
    Weiterhin mind. 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten? Wozu soll das gut sein? Den Insulinspiegel kann man auch anders niedrig halten.
    Ob abends Kohlenhydrate sinnvoll sind oder nicht, muß man abwägen. Immerhin wird mit KHs über Umwege Melatonin ausgeschüttet, was für einen besseren Schlaf sorgen kann (damit auch bessere Regeneration etc.).

    Und wenn ich hier lese "40kg in 6 Monaten". Wär das alles Fett, entspräche es einem knapp 1500kcal/d-kcaldefizit. Wer sowas ohne zu hungern durchhält, muß vorher maßlos gegessen haben.

    Wer dick ist und sich plötzlich mehr bewegen muß und zudem nur noch alle 5 Stunden ißt (womit die kleinen Snacks zwischendurch wegfallen), wird natürlich abnehmen. Da ist es auch egal, aus welchem Makronährstoff die Energie stammt.

    Fisch, Fleisch, Pflanzen - möglichst naturbelassen essen, sich dazu regelmäßig bewegen. Mehr braucht es nicht, um abzuspecken. Aber so eine Diät läßt sich schwer verkaufen ;)
  • Ich habe das Buch nicht gelesen und in den letzten, ja, bald 6 Wochen, rund 8 Kilo abgenommen. Was hab ich gemacht?
    Alles Süße wegelassen. Zum Frühstück gibts auch Wurscht und Käse, eben ausgewogen. Mittags gibts auch gesundes Essen, wie Reispfanne etc.
    Abendessen ist nur ein Apfel, da ich meistens eh erst um 10 Aufstehe und um 16 uhr dann Mittagesse^^

    Auch fahre ich fast jeden Tag mitm Rad (60min Power fahren, mindestens 25km/h), aber nur wenns das Wetter zu lässt.

    Der Wille muss da sein. Ansonsten geht gar nix.

    fg
    Fernet

    PS: Aber auch hier gilt: Ihr könnt zwischendurch auch mal wieder sündigen, macht gar nichts, denn der Mensch muss nur Sport machen und sich vieeeeeel bewegen, dann geht alles gaaaaaaaaanz einfach =))
  • Möchte dazu noch einmal dazu Stellung nehmen. Wenn ich alle schwachsinnigen Bücher die schon übers Abnehmen gelesen hätte, müßte ich eigentlich schon 200 Jahre alt sein.
    Beobachtet doch einmal Dicke Menschen beim Essen. Kaum haben Sie einen Bissen im Mund wird der andere schon nachgeschoben. (Sie verschlingen, vergessen zu kauen).
    Pfeift doch auf alle Diäten, esst einfach normal alles was euch schmeckt. Nur eben langsam und lange kauen.
    Wenn ich in einen Gasthaus die Tischnachbarn essen sehe, sind deren Teller schon längst leer während meines noch nicht einmal zur Hälfte leer ist.
    So komme ich mit wesentlich weniger Nahrung aus und bin trotzdem satt.
    Gruss Vasco2
  • Hallo Hellsing gerade das ist eben nicht richtig. Wenn man schnell isst, gewöhnt sich der Magen daran. Das schlingen verursacht schnelleren Fettaufbau. Beim langsam kauen bekommt der Magen eben weniger dafür.
    Für Dich und alle anderen bei diesen Thema. Beobachtet doch mal wo mehrere Leute Essen zb. Gasthaus die Essgewohnheiten, und ihr werdet selbst feststellen, die Leute die langsamer Essen wesentlich schlanker sind als die Schnellesser. Und das ohne Nachschlag.
    Gruss Vasco2
  • vasco2 schrieb:

    ...Beobachtet doch mal wo mehrere Leute Essen zb. Gasthaus die Essgewohnheiten, und ihr werdet selbst feststellen, die Leute die langsamer Essen wesentlich schlanker sind als die Schnellesser. Und das ohne Nachschlag....


    Eigentlich ist beobachten anderer Leute nicht meine Art beim essen, aber deiner These kann ich nicht zustimmen , denn wenn es so wäre müßte mein Kumpel aus den nähten platzen.

    Ich denke das dies mit der Veranlagung des Menschen und dessen Körper zusammen hängt, wie bereits erwähnt, mein Kumpel der isst nicht, der schlingt das Essen runter und er ist verdammt dürre und meint damit zuzunehmen.

    Ich hatte auch mal Übergewicht und habe durch einfachste weise abgenommen , morgens Haferflocken , mittags normal und zwischendurch 2~3 Äpfel und abends wieder Haferflocken scheibe Brot mit Quark und alles andere was mit Zucker zu tuen hatte weggelassen.
    Was aber nicht zu vergessen ist viel Bewegung,auch wenns nur Stunde Wandern oder der gleichen ist.
    Fünf Wochen, danach hatte ich 13 Kilo weniger ,meine Freunde hatten schon gefragt ob ich schwer krank bin, denn man konnte den unterschied merken,besonders ich.
    Jetzt habe ich 3~4 Kilo zugenommen und die halte ich so weiter, das sind Erfahrungsberichte und die Bücher wie "schlank im Schlaf" wird auch sowas sein, bei manchen hilfst bei manchen nicht.

    Gruß
    Resnu
  • Muss Vasco2 zustimmen , nachdem ich schon 2x ins Krankenhaus musste , da mir wortwörtlich der Bissen im Halse stecken geblieben ist , kaue ich wirklich alles ganz in Ruhe durch , dadurch ist man weniger , da der Sättigungsprozess schon eher einsetzt .. Ich bin 187 groß und wiege 90KG .. bin dabei aber sehr sportlich .. also einen leichten Bauchansatz , der mich aber ned stört , da es sich im Rahmen hält und so bleibt. Somit einen moderaten BMI , genügend Bewegung durch den Ausendienst und mehr Treppe als Fahrstuhl . Die Frau kocht immer sehr ausgegelichen und Fettarm .. und ich bin sehr zufrieden mit mir .. Ich habe nie mehr als 93 KG gewogen und das trotz mal mit Schokolade oder Weissbier .. nur das ganze in Maßen .. da brauche ich auch kein Buch ..

    Man muss es wollen , Abnehmen fängt im Kopf an ..
  • Tja fichtel72
    Genau das meinte ich damit. Wenn ich Dich wörtlich zitieren darf: Kaue ich wirklich alles ganz in Ruhe durch , dadurch ist man weniger , da der Sättigungsprozess schon eher einsetzt .
    Mit meinem Beitrag wollte damit eigentlich denen helfen, die unter Gewichtszunahme leiden und sich mit Diäten Büchern und sonstigen Unfug quälten. Ich kannte sogar jemanden der für viel Geld Flüssigkeiten kaufte dieses ins Badewasser schüttete und glaubte darin zu liegen genügt um abzunehmen.
    Und nicht solche Aussagen wie, Eigentlich ist beobachten anderer Leute nicht meine Art beim essen, ist wohl wirklich Absurd. Ich meinte doch nicht ihnen bei jedem Bissen zu beobachten. Sondern wenn ein Teller leer ist schauen ob es die anderen auch schon sind.
    Aber richtig gesagt war...
    Abnehmen fängt im Kopf an ..
  • vasco2 schrieb:

    ...Ich meinte doch nicht ihnen bei jedem Bissen zu beobachten...


    dazu

    vasco2 schrieb:

    ...Kaum haben Sie einen Bissen im Mund wird der andere schon nachgeschoben....


    ;)

    Dann erklär doch warum die Leute, wie mein Kumpel, die Dünn sind und schnell das essen verzehren nicht zunehmen , wenn du doch soviel Ahnung von der Ernährung hast und alles andere Humbug ist. :confused:

    Ich gehe trotzdem nach dem, das Menschen verschieden veranlagt sind , einer isst schneller wie der andere und bleibt dünn oder es gibt Leute die langsamer trinken wie andere, aber dafür sind sie schneller dicht.

    Gruß
    Resnu
  • Auch ich habe viele im Bekanntenkreis, die den lieben langen Tag essen und super schlank sind (ohne Sport, mit Büroarbeit)

    Ich selbst nehm am Tag ~ca. 1000-1300 kcal zu mir, kein fett, nicht süsses.... und das, obwohl der Körper zum reinen existieren (Organversorgung) zw. 1300 und 1800 kcal benötigt.
    Ich brauche nur an Schokolade denken und schon hab ich 1 kg drauf, gehe 3x die Woche 2Std. zum Sport....

    Also vasco2 scheint da ja wohl i-was nicht zu stimmen mit Deiner "Theorie"

    Zudem ist es erwiesen, dass der Körper im Schlaf Kalorien verbraucht (logisch isses ausserdem).... also isses auch klar, dass man dies mit ganz bestimmter Ernährung ausnutzen/verbessern/erhöhen kann... Dazu muss man wissen, welchen Einfluss Insulin hat (Hungergefühl, Fettzellen verschliessen...)

    Unterhalte Dich mal mit 'nem Diabetologen (ich hab das)... Die sind super Ernährungsberater!

    Und nochmal:

    Das Buch hat nix, aber auch garnix mit Diät im heutigen Sinne zu tun
    Heutzutage bezeichnet das Wort Diät:
    - Eine kurzfristige Veränderung der Ernährungsform zur Gewichtsreduktion (Reduktionsdiät), in vielen Fällen auch zur Gewichtszunahme
    - Eine längerfristige oder dauerhafte Ernährungsumstellung zur unterstützenden Behandlung einer Krankheit (Krankenkost)

    sondern ist ein reiner Leitfaden (Erklääärbääär) zu Ernährungsumstellung/-zusammenstellung, also Diät im ursprünglichen Sinne
    Der Begriff Diät kommt von diaita (griech.) und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensweise“ verwendet. Die Diätetik beschäftigt sich auch heute noch wissenschaftlich mit der „richtigen“ Ernährungs- und Lebensweise.


    Und damit fängt Abnehmen tatsächlich im Kopf an nämlich:

    lesen ---> Kopf <--- verstehen..... umsetzen ---> Willen


    lg... NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)
  • vasco2, deine Theorie ist Schwachsinn. Egal wie schnell der Mensch isst, das Essen wird erst im Darm richtig verdaut, vorher im Magen wird das Essen nur mit Magensäften -säuren vermengt, damit sich das Essen zersetzt. Ob wir nun schnell essen oder langsam, hat auf die Verdauung keinen großen Einfluss.

    Trotzdem ist langsam essen positiv, gut gekaute Nahrung kann einfacher zersetzt und verarbeitet werden, außerdem ist man schneller satt, da das Gehirn eine Weile braucht, bis es das Signal ausgibt, der Köper ist satt und man beim langsam essen bis dahin noch nicht so viel in sich hinein geschauffelt hat.
  • Leute, Leute, schlagt euch doch nicht die Köpfe ein!
    Wenn ich mich da mal einschalten darf:
    Verschiedene Menschen haben einen verschieden gearteten Stoffwechsel und verdauen Nahrung unterschiedlich gut.
    Die von NeHe angesprochenen Leptosomen, also Menschen mit schlechter Nahrungsverwertung, nehmen Kalorien nicht im selben Umfang auf, wie das andere Extrwm, die so genannten Pykniker. Dieser Typus ist ein hervorragender Nahrungsverwerter und kann den Nährstoff- und Kaloriengehalt der zugeführten Nahrung gut umsetzen. Ergo nimmt er schneller zu.
    Grundsätzlich ist eine Körpergewichtszunahme oder Abnahme von der Menge der zugeführten Kalorien in Relation zur Verwertung abhängig.
    Nehme ich mehr Kalorien auf, als ich verbrauche, nehme ich zu. Andersrum nehem ich ab, wenn ein Kaloriendefizit vorliegt.
    Der Nutzen einer Ernährungsumstellung oder Diät und deren Wirkungsgrad hängt aber von so vielen unterschiedlichen Faktoren ab, dass eine langfristig wirkungsvolle, gesunde, den Jojoeffekt vermeidende und vor allem durchführbare Körperfettreduktion auf den jeweiligen Menschen angepasst werden sollte. Dazu muss man allerdings einiges berücksichtigen. Neben Ernährungsgewohnheiten muss man den Grad der körperlichen Aktivität, den kalorischen Grundumsatz, Körpertyp, Gesundheitszustand, soziales Umfeld, Arbeitsumfeld und so weiter beachten.
    Eine Ernährungsumstellung, die dem einen hilft, kann beim anderen im extremsten Fall eine Gewichtszunahme auslösen.
    Deswegen funktionieren die "bekannten" Diäten auch nur durch ein massives Kaloriendefizit, das sogar teilweise unter dem durchschnittlichen Grundumsatz liegt bei jedem, zumindest kurzfristig. Denn Hunger und damit verbundene metabolische Anpassungsprozesse lösen neben dem Jojoeffekt auch andere negative Syptome aus. Gereitzheit, Unterzuckerung, mangelnde Leistungsfähigkeit, Heißhungerattacken und so weiter.

    Und wer der Meinung ist, ich sauge mir das aus den Fingern: Ich bin Diplom- Ernährungswissenschaftler und selbständiger Ernährungsberater, spezialisiert auf Adipositasprävention und Therapie.

    Liebe Grüße, Halycon
  • Halte nicht viel davon....

    Wichtig ist, dass es keine Insulinspitzen über den Tag gibt, also öfter mal was essen, kleine Sachen, natürlich viel OBST und GEMÜSE. Bin mit einer AMAPUR-Diät eingestiegen, viel Sport gemacht - und hab meine Ernährung spielend dadurch umgestellt. Ergebnis: 8 kg runter. (Waren vorher 74 bei 169cm)
  • Danke Dir Hellsing für Deine Antwort
    Trotzdem ist langsam essen positiv, gut gekaute Nahrung kann einfacher zersetzt und verarbeitet werden, außerdem ist man schneller satt, da das Gehirn eine Weile braucht, bis es das Signal ausgibt, der Köper ist satt und man beim langsam essen bis dahin noch nicht so viel in sich hinein geschauffelt hat.

    Genau das habe ich gemeint. Ist es also doch kein Schwachsinn gewesen?
    Gruss Vasco2
  • Also ich glaube nicht an solche Sachen "Abnehmen im Schlaf" und so´n Kram, zwar habe ich das Buch nicht gelesen aber das ist glaube ich alles purer Unfug.
    Wer abnehmen will muss sich meiner Meinung nach viel bewegen und wenigstens halbwegs sinnig essen der Rest ergibt sich dann von ganz allein.
  • Hallo NeHe
    Möchte das Wort Schwachsinn bei dem Buch Schlank im Schlaf zurücknehmen.
    Ich habe mir die Mühe gemacht und es gelesen.
    Ich bin überzeugt, wenn sich jemand an diese beschriebenen Methoden hält, tatsächlich es schafft abzunehmen. Aber es hat ja doch mit Diäten zu tun.
    Ich bin immer noch überzeugt, nein ganz sicher, wenn ein Übergewichtiger ob Mann oder Frau, beim Essen jeden bissen langer kaut, und die Gabel langsam und nicht hastig zum Mund führt, und das Essen am Teller schon kalt ist, bevor ich es aufgegessen habe die bessere Methode ist abzunehmen, als sich dann mit dem genannten Buch oder irgendeiner Diät quälen zu müssen um ein paar Kilo zu abzunehmen.
    Gruss Vasco2
  • vasco2 schrieb:

    und das Essen am Teller schon kalt ist, bevor ich es aufgegessen habe


    Schmeckt das denn noch , kaltes essen ? :rolleyes:

    Das schnell essen nicht gerade der Gesundheit beiträgt stimm ich dir zu , aber ob das was mit zunehmen zu tuen hat bestreite ich .

    Denn letztendlich kommt das ja auch drauf an , wie groß der Teller oder die Portion ist.
    Zum Schlank durch Schlafen kann ich nicht viel zu sagen , außer das man sagt , das man beim aufstehen weniger wiegt als wie am Abend , aber ich kann sagen , das mein Schwieger Vater nach weight watcher Diät ziemlich viel abgenommen hat.

    lg
    nedal