Ist die SPD noch zu retten?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist die SPD noch zu retten?

    Nachdem ich all die letzten Monate (und Jahre *g*)
    ja so einiges im politischen "Geschäft" mit verfolgen durfte,
    stellt sich nach den allerneusten Entwicklungen für mich doch die Frage:

    Haben wir gestern/heute den letzten GAU der SPD erlebt? ;)

    Gut, Entwicklungen zu einer Managerkaste im SPD-Parteivorstand
    hat es ja schon länger gegeben.

    Dieser neueste, zudem unverhohlene, so dermaßen offensichtliche Putsch
    lässt mich hier aber doch die Frage stellen, ob die Parteienlandschaft ab heute endgültig verändert wurde.

    Der alte, machthungrige, neosoziale Parteiapparat Schröder's hat nach einer kurzen Pause der "Regeneration" das Zepter der Macht wieder vollkommen übernommen;
    Der "Generationenwechsel" ist also vollzogen,
    und einer "Verjüngung" der Partei steht auch nichts mehr im Wege..
    Am liebsten allerdings im Bewusstsein ihrer "Parteigenossen" und "Wähler",
    die brav wie Kinder am besten nur das Kreuz richtig setzen und kritische Nachfragen am besten gleich lassen.
    O-Ton Müntefering:
    Macht es den Leuten doch nicht so schwer ihr Kreuz zu machen..
    Mein Kommentar dazu:
    Genau...
    Nachdenken - z.B. über das Parteiprogramm - muss doch gar nicht sein...
    Viel zu anstrengend, das Hamburger Pamphlet

    Nun ja, auch wenn ich Beck als Politiker keine Träne nachweine
    und seiner schnell beleidigten Art auch wenig abgewinnen kann,
    die intrigante Art der derzeitigen Demontage lässt aber doch so einige Zweifel an der viel beschworenen "Solidarität" unter Genossen aufkommen.

    Irgendwie erinnert mich dies eher an Machtverteilungskämpfe in einem Wirtschaftsunternehmen...
    Nur das diese kaum einmal so blöd sind, dergleichen so offensichtlich nach außen zu inszenieren.

    Nun denn, die Führungsköpfe der Partei sind also ausgetauscht,
    alle offenen Fragen nach wie vor auf Eis gelegt
    und der letzte Rest des linken Flügels auch endlich machtpolitisch ins Abseits gedrängt.

    Auch wenn man schon bisher den Eindruck gewinnen konnte,
    das sich "Links der Mitte" niemand mehr aufhalten möchte...
    Ein bisschen eng wird es jetzt doch schon dort in der "Mitte"...
    Neben der FDP als Stammhalter, der CDU (rechts waren wir ja noch nie) hat nun auch die SPD die Vorzüge eines Standortes erkannt, der den Rund um Blick garantiert, ohne das man sich sogar festlegen muss.

    Rechts und Links befinden sich anscheinend nur noch Extremisten,
    und mit diesen Schmuddelkindern redet man tunlichst nicht ...
    und die Grünen...herrje...wo finden die denn nun ihre neue Heimat :ööm:

    Die Frage ist jetzt nur noch:
    Wer wählt diese "Mitte" überhaupt noch ernsthaft,
    sobald er erst erkannt hat,
    dass dieser Standpunkt ein Kreis mit dem Radius Null ist....
    Soviel(e) können sich doch darin gar nicht wiederfinden...
    Oder etwa doch :D

    Klar ist ab jetzt für mich nur Eins:
    Der Wahlkampf 2009 ist faktisch schon beendet und die CDU/FDP hat den Wahlsieg praktisch schon in der Tasche.
    Nach der Kohl-Ära jetzt also die Merkelei-Phase ...weia

    Äußert Euch mal dazu ;)
    Ich bin gespannt ;)

    muesli

    Pardon...
    hier noch etwas zum "Geniessen"
    Kurt Beck aus dem Amt gemobbt? - REPORT MAINZ | SWR.de
  • Auch ich fürchte, daß die Tage einer SPD in der Form, wie wir sie bisher kannten, gezählt sind. Den Linken Flügel hat man längst vergrault und den Rest zusammengestutzt. Jetzt schreit man nach Einigkeit, weil man begreift, daß man jede Stimme braucht. Viel bleibt da nicht übrig, und wenn die SPD Glück hat, dann ist sie in Zukunft der 'kleine' Koalitionspartner, wenn nicht gar der zweitgrösste oder noch weniger.

    Aber wen wundert das denn wirklich noch, im Grunde war dieser Schritt doch absehbar. Nur die Art und Weise, die Dreistigkeit, mit der hier vorgeführt wird, erstaunt etwas. Ein klein wenig mehr Fingerspitzengefühl und politisches Geschick hätte ich schon noch erwartet. Andererseits nicht schlecht, auf diese Weise sein wahres Gesicht zu zeigen. Da stand jemand scheinbar mächtig unter Druck.

    Wenn ich es mal auf Länderebene herabprojiziere, dann stelle ich fest, daß es bald nicht mehr die SPD ist, welche ihr Gesicht verliert, wenn sie sich von den Linken 'dulden' lässt, sondern daß die Linken ihres verlieren könnten, indem sie ausgerechnet die SPD tolerieren. Nun, ganz so schlimm ist es - Koch sei Dank - wohl nicht, aber allein diese Tendenz finde ich durchaus erschreckend.

    Gruß Konradin
  • Ich würde mal das Titel anders formulieren :

    Ist die deutsche Politik noch zu retten ?

    Denn ;

    leider Gottes war in der letzten Jahren wenig geboten.............kein Wunder, dass die Rechten und dann die Linken auf Vormarsch sind.

    Na ja, die Grünen waren damals auch nur auf Grund mangelnden Alternativen soweit gekommen.

    Im Prinzip sollten uns die viele Farben doch auf Fröhlichkeit stimmen......

    Die SPD hat sich mit Hr. Schröder selber kaputt gemacht. Dumm ist, das ganze Land hat sie mit sich gezogen.

    Natürlich ist sie zu retten, die neue Generation ist die Hoffnung. Aber dann wieder sozial werden ! Obwohl in meinen Augen ist eher sozial, wenn die Wirtschaft hoch gehalten wird. Das tut nun mal CDU/CSU samt FDP.

    Was zur Zeit da abgeht - wie Konradin sagt - nicht so schlimm.
    Schlimmer ist, die Uneinheitlichkeit.........dafür sorgen ( und nicht nur bei SPD ) schon so mancher;
    Um so erschreckend , dass mehr Frauen in die Politik befördert werden, die dann...................................Frau Nahles, Frau Ypsilanti, Frau Roth, Frau Pauli..............die chaostheorie so perfekt beherrschen.

    So sehnt man sich nach alten Werte................echte Politiker..............
    auch wenn nicht alles Schneeweiß war................Helmut Schmidt, Willi Brand, und vor allem Franz Josef Strauß..........und vllt. Helmut Kohl noch dazu

    Ich bin sicher, die Zeiten kommen noch........................und das ist gut so

    Gruß, Luisy
    [SIZE="1"][/SIZE]
    [SIZE="1"][/SIZE]
  • Ich bin der Meinung das es schon ein Unding ist das die SPD mit der CDU koaliert.
    Das war und ist doch ein Faustschlag ins Gesicht der Wähler - egal welcher Seite. Einfach kaum zu fassen !!!

    Wie soll das denn eine vernünftige Politik aushalten, wenn Links und Rechts plötzlich zu "Partnern" werden und es zu keinen richtigen Auseinandersetzungen mehr kommt.

    Alles Lüge............., das Volk ist Überstimmt, so oder so.....

    mvg lillipüt :D
    [SIZE="2"][COLOR="Blue"]Das menschliche Wissen ist begrenzt, die Fantasie ist weltumfassend.[/color][/SIZE]