HILFE! - komplette Entfernung eines Programms

  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • HILFE! - komplette Entfernung eines Programms

    Ich habe ein Programm fälschlicherweise in der 14tägigen Testversion installiert, worauf selbst nach Deinstallation und Entfernung der Eintäge via windows-suche der Testzeitraum bei Neuinstallation weiterläuft. Die "richtigere" Installation kann ich somit nicht vornehmen. An die registry habe ich mich noch nicht rangetraut, da ich das noch nie gemacht habe.
    Meine Frage:
    1) Wo schreibt ein Programm solche Informationen hin; stehen die in der registry?
    2) Kann man entsprechende Einträge (die auf den Programmnamen reagieren) bedenkenlos aus der registry löschen?
    3) Worauf ist zu achten?
  • Die Chancen stehen schlecht, solche Einträge zu finden.

    Die besten Aussichten dafür, alle Registry-Einträge zu eliminieren, ist es die Systemwiederherstellung einzusetzen. Setze das System auf einen Tag vor der Installation der Programmes zurück. Manche Programme erstellen sogar selber einen Wiederherstellungspunkt.
  • @ silversurfer8: Ein Tool wird dir da nicht helfen, das muss per Hand erledigt werden ;)

    @ fridtjof: Es ist sehr wahrscheinlich dass da noch Sachen in der Reg stehen.

    Der Beste anlaufpunkt ist dabei HKEY_LOCAL_MACHINE, da hier die Einträge, die für den kompletten Rechner bzw. alle Nutzer zugänglich sind, drin stehen.

    Also: Registry öffnen (per Regedit oder sonstwas) --> HKEY_LOCAL_MACHINE --> Suchen

    Dort den Programm- oder Firmennamen eintragen und suchen. Natürlich sollte man nur Schlüssel löschen wo man sicher ist dass man die nicht mehr benötigt, da das Programm z.B. nicht mehr existiert.

    Anzumerken ist allerdings dass du bei professionellen Programmen den Eintrag nur sehr schwer finden wirst, da die ihr Schlüssel dann richtiggehend verstecken. Dann könntest du mal Regmon bzw. ProcessMonitor von MS versuchen, die protokollieren jeden Zugriff auf die Registry, so dass du dein Programm startest kannst und mal schaust auf welchen Schlüssel es zugreift.
    [SIZE="1"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren

    Sag nein zu Filehostern - [color="blue"]AOKHA[/color]

    Ups: Horst Evers MovieMix How High Generals + 2x Xvid Viele Klassiker-Games[/SIZE]
  • Das geht nicht, kein Cleaning-Tool kann das. Die können nur solche Sachen säubern wo ein fehlerhafter Verweis drin vorkommt, z.B. das eine .txt-Datei mit dem Programm "C:\bla.exe" geöffnet werden kann, es dieses Programm aber nicht mehr gibt.

    Nehmen wir mal an ich habe einen Schlüssel [HKEY_CURRENT_USER\Software\MeinTool] und einen Wert "User = Test". Woher soll das Cleaning-Tool wissen welche Programme darauf zugreifen oder ob diese noch auf der Festplatte liegen?
    [SIZE="1"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren

    Sag nein zu Filehostern - [color="blue"]AOKHA[/color]

    Ups: Horst Evers MovieMix How High Generals + 2x Xvid Viele Klassiker-Games[/SIZE]
  • DJTrickstar schrieb:

    vllt. mit TuneUp Utilities Reg sauber oder einwandfrei machen .

    Wenn du den Post von Aurelius richtig gelesen hättest, wüßtest du, dass TuneUp in diesem Fall nicht helfen kann!
    Schon wieder ein unnötiger, sinnfreier (Spam-)Beitrag mehr......


    MfG Earthling



    Sorry, User+TF - aber das mußte einfach mal sein.....
  • Bitte verschont uns mit den schrecklichen TuneUp Utilities. :rot:

    Bei vielen Programmen gibt es einfach keine Möglichkeit an Hand der Bezeichnungen den entsprechenden Registry-Eintrag zu finden.

    Ein aktuelles Beispiel:
    Einige Programme hinterlegen sonderbare Schlüssel irgendwo in den Weiten der Registry. Momentan habe ich wieder einen gefunden:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer
    Dort wird ein Wert als Zeichenfolge mit dem Namen D4ABDC2202 abgelegt
    dazu wird der Wert:
    h3hdH5OWwuTRBgFkTaYZUjxYBprOsFP5elHAwhpElCoz0S4CXMhurYrUfJdvTVBMasa75UwPCWl2VItiUUmVDoBylTrdAN8w+CFCiBgbUwLB6rm1MlndA+PUbIT9vE3o
    geschrieben.

    Ach ja, es ist tatsächlich die Registrierinformation eines Programmes. Hatte das schon einmal. Hab aber vergessen für welches Programm.

    Nun sage mir einer, zu welchem Programm dieser Eintrag gehört.

    Ich weiß es leider nicht, da ich vor Kurzem Programme installiert habe, aber nicht protokolliert und wieder deinstalliert. Ich weiß nur, dass dieser Eintrag relativ neu und nicht zuordbar ist. Hab geschlafen!:depp:

    Ich möchte mit diesem Beispiel nur zeigen, dass es keine allgemeingültige Lösung für das Problem gibt.

    Entweder Installation genau protokollieren oder Systemwiederherstellung bemühen.
  • tja so einfach ist dieses leider nicht mehr da du es ja schon gelöscht hast.
    was Aurelius sagte das Tool Regmoon ist ganz gut,setze es vor einer Installation ein,später hast dann keine probleme bei der entfernung :)

    ich persöhnlich würde dir den RevoUninstaller und den Regcleaner( jv16)
    empfehlen um alte regeinträge aufzuspüren :)

    aber immer vorsichtig mit solchen tools !!!

    @Arelius
    du hast schon recht mit diesem Registry Zweig,aber leider wird in jedem Zweig
    eingeschrieben
    der HCLM ist nur für die grobe übersicht :)

    gruß snoppy:drum:
  • Keine Sorge, ich habe kein Problem mit dem Eintrag. Mich ärgert es nur, dass ich verpasst habe, zu ermitteln, wer der Verursacher war.
    Ich mach das oft so, dass ich vor Installationen von Demos oder Testversionen oder Shareware einen Wiederherstellungspunkt setze. Nach der Deinstallation setze ich das System wieder zurück und das Programm war nie auf dem Rechner drauf.
    Uninstaller arbeiten auch nicht immer so zuverlässig, da Programmierer oft wissen, dass Uninstaller eingesetzt werden. Somit werden REG-Einträge über den Installationszeitpunkt bei Testversionen oft auch erst beim ersten Programmstart vorgenommen. Das registriert der Uninstaller aber dann nicht mehr.
  • Möchte gar nicht wissen wie oft ich wegen solchen Problemen meinen PC neu aufsetzen musste.
    Dank eines Guten Backup Programm Acronis oder Ghost ist es nun damit vorbei.
    Bevor ich etwas neu Installiere ein Backup auf externe Festplatte, falls etwas schief läuft, Wiederherstellen und währendessen Kaffe trinken.
  • Evtl könnte ein Programm wie Ashampoo UnInstaller helfen? Der beinhaltet u.a. auch einen Registry Cleaner, auch wenn offensichtlich (wie von manch anderem User geschrieben) das Problem sein könnte, dass es nicht klappt. Aber vielleicht hilft es ja trotzdem, wünsche Dir alles Gute dabei!

    Grüße,
    calze :hy:
    [SIZE="1"][COLOR="DimGray"]Dankend,
    ein Wissensaneignungsversuchender[/color][/SIZE]
  • @ fridtjof


    wie Aurelius sagte #5

    hab kein angst von der Registry

    1-start

    2-ausführen

    3-regedit (eigeben)

    4-OK

    5-HKEY_CLASSES_ROOT (einmal anklicken)

    6-(oben auf) Bearbeiten (gehen)

    7-Name des Progs eingeben

    8-dann auf suchen

    9-die einträge die er Findet LÖSCHEN

    10-die suche kannst te mit F3 fortsetzen

    11-was er dir da alles raus findet LÖSCHEN

    12-wenn er nichts mehr findet Rechner neustart und dann "DEFRAGMENTIEREN" der Platte " C "

    hoffe mit der ANLEITUNG konnte ich Dir Helfen

    bevor Du die Schritte von "1 - 12" ausführen tust sein dir aber sicher das du alles über SOFTWARE schon Deinstaliert hast

    MFG
    ali2007ali
  • Tjo, die dann überschrieben werden, soltle es der Programmierer so gewollt haben. Sollte er es nicht gewollt haben (bspw. Lizenz schonmal abgelaufen) so hat man natürlich je nach Schlüssel (In meinem Beispiel dann die abgelaufene Testphase/Lizenzphase) gewisse Schwierigkeiten. Und soltle jemand so schlampig programmiert haben, das alte essentielle Schlüssel nicht überschrieben werden (bspw. Programmpfad/ Startoptionen) würde ich mir eh eine Alternative suchen, der Rest wird dann nciht wirklich besser sein..
  • @ ranz0r: 2 KB? Sicher nicht, ein Registry-Export beträgt bei meinem XP 75 MB, bei Vista > 200 MB. Und wenn dir bewusst ist, dass die komplette Reg beim Systemstart in den Arbeitsspeicher geladen wird, dann willst du die Reg so leer und aufgeräumt wie möglich haben (da dadurch auch Zugriffe schneller passieren)
    [SIZE="1"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren

    Sag nein zu Filehostern - [color="blue"]AOKHA[/color]

    Ups: Horst Evers MovieMix How High Generals + 2x Xvid Viele Klassiker-Games[/SIZE]
  • Das damit nicht die gesamte Registry, sondern nur einige Schlüssel eines Programms gemeint sind soltle klar sein.

    Und ich glaube nicht das die gesammte Registry geladen wird. Macht auch keinen Sinn, warum dann noch großartige Baumstrukturen in den tieferen Systemeisntellungen? Es werden Werte abgefragt die benötigt werden um Konfigurationen oder sonstiges zu laden, aber es werden sicherlich keine Protokolle oder ähnliches standardäßig geladen um direkt wieder verworfen zu werden.

    Sowas macht kein Mensch.

    Btw: Die größe ist für Zugriffe auch uninteressant, da es dort nur auf die Fragmentierung der Daten auf der Platte ankommt.

    Und da es auch logisch begündbar ist:

    Zeige mir Benchmarks wo Programmstarts oder der Systemstart sich verlängert haben, weil man die Registry künstlich aufgepumpt hat (Ohne bspw. neue Programme zu istnallieren die wiederrum Hitnergrunddienste starten, DAS frisst die Leistung!).
  • ranz0r schrieb:

    Warum wollt ihr eigentlich die Registry leeren? Sind die 2KB auf der Platte so schlimm? :D


    Du hast anscheinend nicht richtig gelesen . Der TE hat das Problem , das er ein Programm hatte , das im Testzeitraum läuft . Wenn ich das richtig verstehe , hat er es deinstalliert um eine Versionneu zu installieren (sicher mit Cr... o.ä.) die jetzt aber auf Grund der Einträge in der Registry nicht geht . Die Frage war nun , was er tun kann . Und deswegen wird hier von Registry cleanen geredet . Es ist auch die einzige Variante , wie er das Programm wieder ans laufen bringt .
    @ TE , es wäre schön gewesen , wenn du das Proggi genannt hättest ;)

    Zusätzlich auch noch folgendes tun :
    Öffne C - geh auf - Extras - Ordneroptionen - Ansicht und da den Haken bei alle Dateien auch versteckte anzeigen lassen und übernehmen . Jetzt mit der Suche den genauen Programmname eingeben und alle versteckten Dateien auch löschen , bis nichts mehr angezeigt wird . Wenn dann auch alle Registryeinträge raus sind sollte es gehen . ( Es sei denn , es ist wie bei Any . Da gab es eine Datei "Zreglib" . Wenn man die nicht gelöscht hat , dann ging Any nicht mehr , wenn der Testzeitraum abgelaufen war , aber das nur mal nebenher)
  • hi fridtjof....ich übergehe mal alle bisherigen Posts und empfehle dir das Freeware Tool RegSeeker (kriegst du überall im Netz) einzusetzten.
    Schreib über die Suchfunktion des Tools die gesuchte Software ein, es werden alle (zumindest aber die meisten) Einträge angezeigt, selbst wenn diese nur entfernt mit der Installation des Progs zu tun hatten, oder auch entfernt darauf verweisen.
    Achte darauf dass der Hacken zum BackUp angeklickt bleibt, dann kannst du die gefundenen Einträge löschen. Bei Bedarf aber eben auch komplett wieder herstellen. Danach einen generelle Säuberung vornehmen, ebenfalls hacken bei BackUp lassen, Einträge löschen....und fertsch.
    Danach solltest du keinen Probs haben, mit der neuinstall des eigentlichen Progs. Denn alle Verweise mit zugehörigen Unterschlüsseln sind gelöscht.

    Hatte damit noch nie Probs, mit Ausnahme des PS CS3, wo man noch etwas mehr machen musste.

    Versuche es.......wird klappen!
    Gruß
  • @ ranz0r: Die Registry ist eine einzige Konfigurationsdatenbank. Je mehr Schlüssel da drin ist desto mehr muss er durchsuchen und desto länger dauert ein Zugriff. Zwar sind die Unterschiede nicht sehr groß, aber sie sind vorhanden ;)

    Mit dem in den Arbeitsspeicher laden hatte ich unrecht, das gebe ich zu (hatte das irgendwie im Hinterkopf, kA wieso)
    [SIZE="1"]User helfen Usern: Die FSB-Tutoren

    Sag nein zu Filehostern - [color="blue"]AOKHA[/color]

    Ups: Horst Evers MovieMix How High Generals + 2x Xvid Viele Klassiker-Games[/SIZE]
  • @Aurelius

    Du hast schon recht, dass Windows länger suchen muss, wenn viele Einträge drin sind. Nur ist diese Zeitverzögerung nicht relevant, da im Millisekundenbereich. Die Zugriffszeiten in der Registry sind deshalb relativ schnell, weil es sich um Binärdateien und nicht um Textdateien handelt, wie z.B. viele INI-Dateien.

    Das Laden der gesamten Registry stammt noch aus älteren Windows-Versionen, z.B. Windows 9x/ME und w2k. Ab XP werden nur die Teile in den RAM geladen, auf die gerade zugegriffen werden muß und zwar in 16 kByte kleinen Blöcken. Auch diese Zahl ist begrenzt (256 pro Hive). Was zuviel ist, fliegt wieder raus.

    Alle Einträge, von denen Windows nichts weiß, werden ignoriert und belasten allenfalls Festplattenspeicher. Auf die Zugriffszeiten haben sie kaum meßbaren Einfluss.