Gemeinschaftskundeaufgabe

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gemeinschaftskundeaufgabe

    Hi

    wusste nich genau in welches Forum es besser passt aber da es ja eig was für die Schule is hab ichs hier reingepostet. Wenn falsch bitte verschieben und Sry :)

    Also, wir (12. Klasse Gymnasium, Sachsen) haben heut in Gemeinschaftskunde die Aufgabe bekommen eine Verfassung für eine gerechte Wirtschaftsordnung (für Deutschland) zu entwerfen. Als regeln gibt es nur das die Gesellschaft der heutigen entspricht, die Grundbefürfnisse der Menschen erfüllt werden sollen und das man selber keine Ahnung hat wer, wie und was man ist und mal sein wird und auch nicht weiß wer, wie und was andere sind und mal sein werden (also das "keine Ahnung" Prinzip) um zu gewährleisten das man niemanden bevorzugt oder benachteiligt. Das sind die einzigen Regeln.
    Allerdings komm ich mit jeder Überlegung dabei an, dass ich immer jemanden benachteilige. Habt ihr ne Ahnung oder ne Idee wie man das lösen könnte?

    mfg
    Antihopper

    PS: Wir sollen das so ausarbeiten das wir ungefähr ne viertel Stunde drüber sprechen können.
    Niemand hat die Absicht, eine Mauer... äh, das Internet zu zensieren!
  • Hallo Antihopper :)
    Ja die schöne Wirtschaft - super intressant und zu gleich auch mit das komplexeste was es gibt ;)
    Das Thema würde bei mir im Unterricht aus zeitlichen Gründen nur angeschnitten, habe mich dann selber aus Interesse ein wenig weiter mit dem Thema befasst.
    Hatte noch folgenden Interessanten Link gespeichert, dort sind einige Möglichkeiten zur Verbesserung erwähnt z.B. die Negativsteuer.
    miami.uni-muenster.de/servlets…87/wirtschaftsordnung.pdf
    Hoffentlich hilfts dir ein wenig weiter :)

    mfg
    Benny