Ist MiniDV bei Camcordern immer noch erste Wahl?

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ist MiniDV bei Camcordern immer noch erste Wahl?

    Meine Hi8 hat nun endgültig ihren Geist aufgegeben.
    Habe leider bei den digitalen Camcorden 0 Durchblick.
    Vor ca 3 Jahren, wurden von den Freaks die MiniDV Geräte
    favorisiert. Ist das immer noch so?
    Oder speichern die Geräte mit Festplatte bzw. Chip inzwischen in gleicher Qualität?
    Mir geht es in erster Linie darum gute Bildqualität zu haben.
    Möglichst auch bei nicht optimaler Beleuchtung.
    Dann möchte ich ohne kompliziertes konvertieren die Kamera an den PC anschließen und die Aufnamen mit "Magix Video deluxe 2008 plus" einspielen, und bearbeiten.

    Ich hoffe ich drücke mich nicht zu Laienhaft aus.

    Danke im Voraus
    3MPO
  • Ganz klares JA !!

    Von den digitalen Camcordern ist MiniDV immer noch die erste Wahl, und wird es vorerst auch bleiben.

    Die Vorteile sind klar:

    - perfekt zum Archivieren geeignet
    - lange Haltbarkeit
    - ausgereifte & verbreitete Technik
    - beste Qualität durch nicht so stark komprimiertes AVI - Format

    Die Qualität der Aufnahmen mit wenig Licht und die allgemeine Qualität hängt vom Objektiv und anderen Faktoren ab - nicht vom Speichermedium.

    Allerdings erreichst du bei MiniDV die beste Qualität, digital gesehen. Während bei Festplatte & Karte oder auch mini-DVD (:rolleyes: ) nur in MPEG2 gespeichert wird, und die Qualität nicht gerade gut ist, da hier sehr stark komprimiert wird, entstehen Bildfehler, die man später als Klötzchen erkennt. Kennst du sicherlich von Video-CDs oder aus Youtube-Videos:D :löl:

    MiniDV benutzt jedoch das standarisierte und ausgereifte AVI-Format, was eben viel Platz brauch, was es aber auf dem Band auch findet. Auf dem PC wird ebenfalls digital per USB oder Firewire übertragen, in Echtzeit und ohne Qualitätsverlust.

    Ich muss allerdings sagen, ich habe demletzt einen MiniDV - Camcorder ausgeliehen bekommen, ein recht guter Panasonic, mit 3 CCD - Technik. Und ich war enttäuscht darüber, weil die Qualität, insbesondere wenn man bei den Details hinschaut auf großen Bildschirm, pixelig rüberkommen, nicht natürlich, so wie das bei Video8 oder Hi8 der Fall ist. Das ist, finde ich, die Schwäche der digitalen Aufzeichnung, das Bild erscheint unnatürlich.

    Und was machst du jetzt mit deinen ganzen HI8 - Tapes? :D
  • Danke für die schnelle Antwort.
    Mein Hi8 Filmmaterial ist alles mit Magix bearbeitet und auf DVD gebrannt.
    (In der Hoffnung, das die Pessimisten nicht Recht behalten und die Scheiben eine Weile Halten.) Auf externer Festplatte hab ich eine zusätzliche Sicherung der fertigen Filme. Das beide Datenträger gleichzeitig den Geist aufgeben halte ich für eher unwarscheinlich.
    Die Kassetten selbst sind alle schon recht alt und haben mehrere Stellen an denen fehlerhaft aufgenommen wird.
    Ich hatte mal die Panasonic NV-GS 300 im Auge, aber die ist nirgens mehr zu bekommen.
    Hast Du einen Kauf-Tipp?
    Um die 500,-€

    Gruß
    Schorty
  • Ich habe mal die Quali Verglichen mit meiner älteren sony miniDV cam und einer neuen mit Festplatte. Also in dem fall war die Entscheidung klar die Festplatte war deutlich besser und ich finde die nachbearbeitung wesentlich einfacher und besser. Das DV kopieren nervt mich. Hat schon einer einen HD Camcorder mit miniDV gesehen?
  • 3MPO schrieb:

    Danke für die schnelle Antwort.
    Mein Hi8 Filmmaterial ist alles mit Magix bearbeitet und auf DVD gebrannt.
    (In der Hoffnung, das die Pessimisten nicht Recht behalten und die Scheiben eine Weile Halten.) Auf externer Festplatte hab ich eine zusätzliche Sicherung der fertigen Filme. Das beide Datenträger gleichzeitig den Geist aufgeben halte ich für eher unwarscheinlich.
    Die Kassetten selbst sind alle schon recht alt und haben mehrere Stellen an denen fehlerhaft aufgenommen wird.
    Ich hatte mal die Panasonic NV-GS 300 im Auge, aber die ist nirgens mehr zu bekommen.
    Hast Du einen Kauf-Tipp?
    Um die 500,-€

    Gruß
    Schorty


    Dann gebe ich dir schonmal einen Tipp bei DVDs: Sichere immer wieder, sobald du erste Kratzer siehst oder erste Probleme auftauchen oder einfaich 3-5 Jahre vergangen sind, fange an, sie zu kopieren!!

    Bei Festplatte...sicher ist das am praktischsten, weil man alles immer griffbereit hab und große Speichermenge...allerdings reicht ein Staubkörnchen zwischen Lesekopf und Platte oder ein Stoß...und weg sind se evtl. :D

    Auf Hi8 wurde fehlerhaft aufgenommen? :D wie sah das dann aus?:D

    Leider kann ich dir kein Modell empfehlen, da ich mich mit dem aktuellen Angebot nicht auskenne, da sich ein Kauf eines digitalen Camcorders für mich inzwischen ausschließt. Aber es gibt ja immer wieder mal Angebote in Elektroläden, inzwischen ist miniDV ja extrem günstig geworden...und dieses Jahr sind noch einige neue Modelle von Panasonic, Sony & Co. erschienen. Panasonic war in vielen Zeitschriften Testsieger.;)
  • 3MPO schrieb:

    An mehreren Stellen Bildrauchen bis zur Unkentlichkeit.
    Habe die Kassetten aber auch über viele Jahre immer wieder
    zum aufnehmen benutzt.
    Die Dinger leben halt auch nicht für immer!

    Gruß
    3MPO


    Merkwürdig:D Ich habe Tapes auch oft benutzt und überspielt, bei mir war nie ein Fehler...schon garnicht Bildrauschen...das ist doch garnicht logisch bei analoger Aufzeichnung...:confused:
  • Das mehrmalige Bespielen bekommt den Bändern nicht. Ich denke mal, dass zwei/drei mal Bespielen nichts ausmacht, aber dann sollte Schluß sein!

    Man sollte sich auch klar sein, dass mehrmals bespielte Bänder einen höheren Abrieb haben...

    Trotz allem finde ich Band immer noch als die beste Lösung!
  • Also ich hab wirklich keine Tomaten auf den Augen, meine Cam (JVC GZ-MG50 mit 3ccd) macht gestochen scharfe Filme (zumindest bei Tageslicht). Heute gibts sogar mit HD-Quali. Und comfortabler als mit HDD kannstes wirklich nicht haben (zB. MVD 2008)

    @juice - Die Pixel bei youtube kommen wenn man aus 500MB - 15MB zaubert

    MFG
  • Suckerpunch schrieb:

    Also ich hab wirklich keine Tomaten auf den Augen, meine Cam (JVC GZ-MG50 mit 3ccd) macht gestochen scharfe Filme (zumindest bei Tageslicht). Heute gibts sogar mit HD-Quali. Und comfortabler als mit HDD kannstes wirklich nicht haben (zB. MVD 2008)


    Klar merkst Du das beim Angucken nicht. Aber versuch mal nachträglich die Belichtung zu korrigieren, oder an den Farben zu drehen etc. - da wirst du schnell merken, wo es gilt. Auch beim Schneiden wird es geringfügige Einschränkungen geben.

    Ist ja auch klar:

    5 Minuten mini-DV entsprechen etwa 1 GB Daten - das ist bei HDD nicht der Fall. Warum wohl?? Letztlich ist es sicher eine Frage der Ansprüche. Wer all das nicht macht oder machen will, braucht es natürlich auch nicht! ;)
  • Suckerpunch schrieb:

    Also ich hab wirklich keine Tomaten auf den Augen, meine Cam (JVC GZ-MG50 mit 3ccd) macht gestochen scharfe Filme (zumindest bei Tageslicht). Heute gibts sogar mit HD-Quali. Und comfortabler als mit HDD kannstes wirklich nicht haben (zB. MVD 2008)

    @juice - Die Pixel bei youtube kommen wenn man aus 500MB - 15MB zaubert

    MFG


    Im Vergleich zu dem was die Leute inzwischen durch Raubkopien gewöhnt sind, sehen deine Aufnahmen sicher gestochen scharf aus:D

    Und mit den Youtube-Pixel meinte ich nicht, dass man dann so schlechte Qualität wie bei YT hat, aber dass man bei Details, z.B. Wasser oder Zuschauer in einem Fußballstadion eben klar und deutlich Bildfehler erkennt. Wieso also soll ich mir das antun?? ;)


    kloputzmann schrieb:

    Klar merkst Du das beim Angucken nicht. Aber versuch mal nachträglich die Belichtung zu korrigieren, oder an den Farben zu drehen etc. - da wirst du schnell merken, wo es gilt. Auch beim Schneiden wird es geringfügige Einschränkungen geben.

    Ist ja auch klar:

    5 Minuten mini-DV entsprechen etwa 1 GB Daten - das ist bei HDD nicht der Fall. Warum wohl?? Letztlich ist es sicher eine Frage der Ansprüche. Wer all das nicht macht oder machen will, braucht es natürlich auch nicht! ;)


    So siehts aus ;)
  • Ist ja Ok.

    Bin ja auch kein Profi. Bin auch sehr anspruchsvoll bei Videos und Filmen was die Quali angeht. Habe aber auch neben Filmbearbeitung noch ein Berufs und Familienleben.

    Mein Tip ist HDD für den Otto-Normal-Verbraucher
    wird dann halt nicht ausreichen für ein Bewerbungsvideo im Filmstudio...

    MFG
  • juice schrieb:


    Und mit den Youtube-Pixel meinte ich nicht, dass man dann so schlechte Qualität wie bei YT hat, aber dass man bei Details, z.B. Wasser oder Zuschauer in einem Fußballstadion eben klar und deutlich Bildfehler erkennt.


    Ich muß mich dem leider anschließen.
    Habe gestern bei einem Freund Urlaubsvideo geguckt.
    Mit HDD-Cam. aufgenommen.
    Bei den Bäumen sieht man zum Beispiel nur noch eine "grüne Masse".
    Bei mini DV wäre schon zu erkennen wie sich die einzelnen Blätter im Wind bewegen.

    Ich bin nach wie vor unentschlossen!:confused:

    Wie ist das eigentlich mit den HDD-DigiCams,
    nehmen die alle im gleichen Format auf?
    Oder muss ich da auch noch drauf achten?
    Denn avi ist es ja nun mal nicht.

    Kann ich von HDD-Cam auch einfach in Magix Video deluxe einspielen,
    oder muss da erst noch konvertiert werden?

    Sorry, wenn ich mich Laienhaft ausdrücke,
    aber ich bin halt auch Laie.

    Gruß
    3MPO
  • Meiner Meinung nach sind Kameras mit Speicherkarten (vorzugsweise SDHC) die bessere Wahl.
    Mittlerweile gibt es sie schon als 32gb Versionen und da die Preise fallen, kann man sich eine zweite oder dritte besorgen, falls man ein "längeren Film drehen" möchte.
  • juice schrieb:

    Ganz klares JA !!

    Von den digitalen Camcordern ist MiniDV immer noch die erste Wahl, und wird es vorerst auch bleiben.

    Die Vorteile sind klar:

    - perfekt zum Archivieren geeignet
    - lange Haltbarkeit
    - ausgereifte & verbreitete Technik
    - beste Qualität durch nicht so stark komprimiertes AVI - Format



    Dem kann ich mich nur anschliessen!
    Man sollte nur ernsthaft über den Kauf eines HDV Camcorders nachdenken.
    Die Qualität ist deutlich besser, allerdings benötigt die Weiterverarbeitung auch einen "kräftigen" Rechner.

    Ich benutze DV Bänder immer nur einmal, die Originale werden grundsätzlich archiviert.

    LG BO1234
  • Ganz klar miniDV

    Hallo,

    habe mir eine SONY HDR HC7 zugelegt. Die Wiedergabe auf dem Flat über
    den HDMI Ausgang ist einfach nur genial, gestochen scharfe Aufnahmen
    und absolut natürliche Farben.
    Hatte vor dem Kauf hier im FSB eine Umfrage gestartet. Es haben sich
    zwar nicht viele daran beteiligt aber die Mehrheit war für Band.
    Die Bänder haben schon ihre Vorteile im Bereich der Archivierung und der
    Bildqualität. Als zweites würde ich zu den Speichkarten greifen. Kein
    anfälliges Bandlaufwerk und Videoköpfe sind hier klar die Vorteile.

    Beste Grüße aus Weißenfels an der Saale


    DIMU
    [SIZE="2"]über 90% aller Fehler befinden sich ca. 50cm vor dem Monitor...[/SIZE]
  • Meine Ansicht: nur Vorteile für HD Video!

    Servus!

    Eure Darstellungen vermischen die Tatsachen, sodass kein richtiger Vergleich möglich ist.
    Ich probiere es mal so:

    Keine MiniDV Kamera kommt an die Qualität einer HDV Kamera heran.
    Aber man muss ein paar Punkte beachten, damit nicht doch MiniDV besser ist.

    1. Immer in höchster Auflösung filmen. XP heißt hier meistens die Einstellung.
    2. Mit einem geeigneten (HD-fähigen) Schnittproggi arbeiten. (z.B. Pinnacle Studio 12, Magix Video deluxe 15)
    3. Ausgabe des Camcorders sind AVCHD Dateien, mit diesen muss das Schnittprogramm arbeiten können.
    4. Man darf das fertige Video nicht auf eine DVD quetschen, sonst wird die Super-Quali wieder heruntergerechnet. Wenn schon Top, dann nur auf Blu-Ray brennen! Geht nur so. Durch konvertieren auf DVD geht der ganze Vorteil an brennscharfen Aufnahmen verloren. Full HD -> 1920x1080i auf DVD -> 720×576 (sieh hier schon den Unterschied)
    5. Aufpassen beim Camerakauf auf Full HD nicht, dass euch irgent eine interpolierte Auflösung aufgeschwatzt wird.

    Weitere Vorteile sind:
    . Zeitfaktor: Über den Dateimanager werden die Daten Szene für Szene vom Speichermedium der Cam kopiert. Bei MiniDV geht das nicht. 1 Std Film = 1 Std. hängen an Firewire!
    . Troped Frames: Beim direkten Copy & Paste gibt es keine ausgelassenen Frames. Egal wie defrag. die Compu-Platte ist.
    . Kein Bandmaterial das beschädigt wird oder verloren geht. Bei meinem JVC GZ HD 10E sind das 10 Std. bei höchster Auflösung (40GB Festplatte). Da kommt man schon durch den Urlaub. Und ein Event dauert meistens auch nicht so lang.

    Nachteil ist halt, das man nur auf Blu-Ray den vollen Videogenuß hat. Alternativ ist die Quali bei höchster Auflösung aufgenommen und dann auf DVD konvertiert auch immer noch gut.
    Lichtempfindlichkeit ist bei beiden Systemen gleich.

    Ich verwende je nach Laune:

    HDVideo:
    JVC GZ-HD10E Speichert auf HDD
    Sony HDR CX11E speichert auf MemoryStick Pro

    Herkömmliche Quali:
    JVC GR-D360E speichert auf MiniDV
    JVC GZ-MG330HE speichert auf HDD

    Noch eine Anmerkung: Eine "alte" MiniDV verrauscht das Bild nicht. Das war in den Zeiten von Hi8 (nicht mit Digital8 verwechseln).
    Eine def. MiniDV pixelt, kleine oder grössere farbige Quadrate zeigen die fehlende Bildinfo, verrauscht wird durch ein altes Digiband oder verdreckten Videokopf nichts, nur eben verpixelt.

    Ciao
  • MIni DV hat ausgedient und ist veraltet!
    Ich habe mir nach reiflicher recherche eine Canon HF10 E zugelegt und würde nie mehr auf eine Cam mit Mini DV zurück wollen. Die Qualität ist super und eine Akku Ladung hält im Vergleich zum Band ewig. Diese Cam speichert auf SD Card, wobei 16 GB fest eingebaut sind. 16 GB-Speicher erfasst bis zu 6 Stunden HD-Videos (Preis für 16 GB Card z.Z. 30,- €) Gespeichert wird im neuen m2ts Format.
    Also ich würde nicht auf das veraltete Mini DV Bandsystem setzen.
    Gruß Berti
    Der PC löst Probleme die man ohne PC nie hätte
  • berti44 schrieb:

    ...... 16 GB-Speicher erfasst bis zu 6 Stunden HD-Videos ......


    Hallo!
    Wie du anmerkst: Es heisst hier "bis zu" 6 Std.
    Du musst hier bei deinen Einstellungen im HD Modus aufpassen!
    6 Std. auf 16 Gb ist nicht die maximale HD-Leistung!

    Meine JVC GZ-HD10E hat eine verbaute 40Gb FP welche im höchsten HD-Modus (XP) gerade mal 5 Std. Platz für Videos bietet.

    Ich bin der Meinung: Wenn schon HD, dann die volle Quali.
    Bei deinen 2 x 16 Gb (innen und über Card) werden wohl insgesamt nur etwas mehr als 4 Std. möglich sein, ohne die Auflösung zu vermindern.

    Mach mal einen Versuch und berichte wie es aussieht!
    Nicht bei Sonnenschein, sondern in grenzwertigen Lichtverhältnissen (Dämmerung, Wohnraum, ....)

    Bei meiner Cam ist: (40 Gb)
    XP Modus 300min
    SP Modus 420min
    EP Modus 1020min
  • Das kann ich nur bestätigen. Bei voller Auflösung passen auf meine 16GB SDHC Karte ein bisschen über 2 Stunden, was sich ungefähr mit der Standard-Akkulaufzeit denkt. (Canon HF100)
  • Mein Tipp ist die Canon HDV Camera HV-20 oder HV-30. Ein Kamera-System für optimale, brillante HDV-Videoqualität! Die Ausgabequalität erreicht fast Profi-Niveau! Und das dei einem Preis von ca. 600 Euro!
    Aufnahmeformat ist HDV auf Band, auf die Mini-Kassette!
    Ich entscheide mich klar für das Band! Es hat den Vorteil, daß im HDV-Format gespeichert wird.
    Und noch ein Vorteil ist, daß ganz normales DV ausgegeben werden kann. Sehr interessant für Alle, denen jetzt die DV-Qualität noch ausreicht.
    Wird die Kassette archiviert, so kann zu einem späteren Zeitpunkt mit der DV-Schnittliste sehr leicht ein hochwertiges HDV ausgegeben werden.

    Bei Festplatten oder SD-Karten wird das AVCHD-Format abgespeichert.
    Die Komprimierung von AVCHD ist zwar modern und fortschrittlich, aber wenns an das Nachbearbeiten geht, tuts weh!
    Das Einlesen zum Nachbearbeiten von AVCHD geht sehr schnell, da ist das Band viel langsamer.
    Aber beim Bearbeiten zeigt sich dann der Unterschied:
    AVCHD ist träge und langsam, es gibt unerklärliche Fehler. Jetzt muß der hohen Komprimiereung Tribut gezollt werden!

    Ganz anders bei HDV. Hier wird komprimiert in MPEG-2 aufgezeichnet, so wie bei vielen professionellen Systemen. Und das zeigt sich dann auch bei Nachbearbeitung.
    Hier können die Schnittsoftware-Hersteller auf Bewährtes aus der Profi-Szene zugreifen. Und das merkt man auch!

    Gruß nannu
  • Ich kann nur sagen, den Kauf der Canon HF100 habe ich keinen Moment bereut. Superscharfe Bilder, sagenhafte Lichtempfindlichkeit. Das AVCHD Format auf SD-Karten wird sich durchsetzen. 16GB für 27 EUR und weit über 2 Std. HD. Das reicht normalerweise für einen durchschnittlichen Urlaubsfilm, zumal man in der Kamera unbrauchbare Scenen entfernen kann.
    Bin wirklich schon sehr kritisch - nach Hi8 - Digital 8 und MiniDV ist das jetzt für die nächsten Jahre das Gerät der Wahl.
    Die Bearbeitung von AVCHD wird wohl die nächsten Jahre noch etwas holprig sein, aber übergangsweise kann man in HDV wandelt. Die Orginal AVCHD Dateien kommen schön auf eine 1TB Festplatte und den geschnittenen Film werde ich von der Festplatte meines HD-Sat-Receivers abspielen. :)