Wie scannt Ihr eine Zeitschrift ein.

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie scannt Ihr eine Zeitschrift ein.

    Hallo,

    kann mir mal einer einen Tipp geben, wie man ohne großen Aufwand eine Zeitschift in ein pdf-Format bringt, um sie hier dann einzustellen.

    Ich mache das zurzeit so:
    - Seite für Seite als Bild einscannen.
    - Dann die Bilder in ein Word-Dokument einfügen (ein Bild = eine A4-Seite)
    - Dann aus der Word-Datei eine pdf-Datei machen.

    Problem.
    damit die Bilder scharf sind, muss ich relativ große Bilder einscannen (ca. 5 MB je Bild)
    D.H. ich habe zum Schluss Word-Dateien von über 100 MB.
    Das kann doch nicht das Optimum sein.

    Hier im Bord beziehe ich z.B. den "Spiegel".
    Das sind weniger als 8 MB.

    Wie macht man das bloß?

    Vielöe liebe Grüße
    von Monika
    :confused:
  • Besorg dir Adobe Acrobat Professional, damit kannst du direkt über den Scanner pdf`s erstellen.
    Außerdem kann das Programm den Text erkennen, Kapitel Setzen und die Datei so Komprimieren, dass der Text super lesbar, aber Die Datei Akzeptabel klein bleibt.

    Eigendlich hat das Programm Funktionen ohne Ende, aber das sind so die wichtigsten zudem ist es sehr benutzerfreundlich ;)

    mfg klarix

    Ceterum censeo Carthaginem esse delendam
    Get the Best -> Get [FONT="Franklin Gothic Medium"][COLOR="DarkRed"][SIZE="2"]Opera[/SIZE][/color][/FONT]
  • Wichtig sind die richtigen Scaneinstellungen, für Farbe meistens mit Entrastern, für Schwarz-Weiß je nach Drucktyp Entrastern (Halbtonbild) oder Scharfzeichnen (Strichzeichnung).

    Die Bilder anschliesend danach am besten mit Photoshop (Stapelverarbeitung) weiterbearbeiten, je nachdem was nötig ist: Geradestellen, Tonwertkorrektur, Weiß & Schwarzpunkt setzen, Farben kräftiger gestalten / anpassen, Kontrast & Helligkeit anpassen,...

    Wie rum man die Bücher liest, ist da denke ich ziemlich egal, die Schritte sind immer die gleichen. :)

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Er will wissen, wie man das ohne großen Aufwand macht.

    Word brauchst du eigentlich nicht - Bilder lassen sich aus einem Bildbetrachter heraus (wie ACDSee, XnView, Irfanview usw.) mittels eines PDF-Druckers (FreePDF o.ä.) ganz einfach in PDF konvertieren. Dazu wählst du einfach in der Miniaturvorschau deines Betrachters alle Bilddateien aus, die du drucken willst - wenn sie fortlaufend benannt sind, stimmt auch die Reihenfolge. Dann kann man je nach Programm noch die Druckauflösung einstellen, und zwar sowohl in den meisten Bildbetrachtern als auch in den Voreinstellungen des PDF-Druckers (eigentlich nervig, ist aber so).

    Bei ACDSee sieht das z.B. so aus:



    Was man hier einstellt, ist eigentlich wurscht, solange es nicht zu niedrig ist - 300 dpi sollten immer reichen. Entscheidend sind die ->

    Profile bei FreePDF:



    Beispiel für vernünftige Einstellungen, lassen sich aber bestimmt noch tunen.
    * S/W (Strichzeichnungen) - wirst du kaum haben, aber nicht unter 300 dpi scannen.


    Was die Scaneinstellungen angeht, so wirken sich Auflösung/Entrasterung natürlich auf Zeit, Platz und Schärfe aus. Entrastern ist bei Druckerzeugnissen mit Bildern 100%ig zu empfehlen, weil sonst ein Moiréeffekt entsteht. In den meisten Scannertreibern ist dazu aber nur ein Häkchen zu setzen, kein großer Aufwand also. Es lohnt sich außerdem nicht, mit höherer Auflösung zu scannen, als man hinterher im PDF haben will.

    Ich scanne eigentlich alles mit 150-250 dpi (kommt auf die kleinste Schriftgröße an). Die Scanauflösung sollte man nur in 50er-Schritten verstellen, weil alles dazwischen sowieso interpoliert wird. Wenn du also 180 dpi willst, stell 200 ein. Die Bilder kannst du ruhig als JPG mit vernünftiger Qualität speichern (75%), dann überstehen sie auch ein erneutes Encoding ohne Qualitätseinbußen (ist bei der Druckmethode unvermeidlich).

    Hoffe, dir geholfen zu haben! :lego:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knollerist ()

  • Was ist das denn für eine Frage :eek: mit jedem Scanner, wo die Seite draufpasst :D

    mal nebenbei: wir mögen es nicht, wenn man alte Themen ausbuddelt, wo die Starter zudem schon "tot" sind ;)


    ===> closed


    MfG,
    NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)