Werden wir zum Überwachungsstaat ???

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Werden wir zum Überwachungsstaat ???

    Der Titel sagt es schon, aber ich würde gerne mal eure Meinung dazu hören. Internet Überwachung, kann ma das Überwachung nennen ???
    Und Sind wir Überhaupt ein freies Land, gibt es "freiere" Staaten.

    Ich denke, Ja. Wir werden es immer mehr. In unseren Grundätzen (Einigkeit & Recht & Freiheit) kommt Freiheit an dritter Stelle. das hört sich zwar affig an, aber es stimmt in mMn. Ich hoffe nur, das der Staat bald etwas gegen die Überwachung tut. Ist es denn richtig, alle Fingerabdrücke jedes deuten Einwohners zu speichern, um Mörder zu fassen ??? Auf der Andreren Seite, werde ich das verdächtig, wenn ich als "freier" mensch einmal in der Wohnung der Opfers war, bin ich dann Ein Verdächtiger, ohne ein Motiv, nur weil ich einmal da war ???

    Schreibt eure Meinung:
    Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.

    [SIZE="1"][COLOR="Gray"]Zitat von Albert Einstein [/color][/SIZE]
  • hallo,
    Freiheit, ich lebe in Freiheit?
    Wenn ich zu schnell fahre, Geld abhebe, die Arbeitsstätte betrete oder verlasse, telefoniere, öffentliche Plätze betrete, Geschäfte betrete, die Autobahn benutze, die Bahn benutze, den Bahnhof benutze, den Flughafen benutze, den PC im Intenet benutze, Zigaretten kaufe, Alkohol kaufe, ein Konto habe ( zb: Einsicht durch Finanzamt,Ämter und sonstige; Schufa, Quellensteuer...), das Kino betrete, tanke, einen eifersüchtigen Freund oder Freundin habe usw. usw.usw. werde ich kontrolliert und überwacht dort wo dies nicht geschieht gelten Gebote und Verbote.

    In der Prärie gibt es sowas nicht. Cowboy = Freiheit?

    Liebe Grüße
    Carmen
  • MX 117 schrieb:

    Werden wir zum Überwachungsstaat?
    Ich werde bestimmt nicht zum Überwachungsstaat. Ich will auch keinen Staat gründen. Ich wurde zwar schon oft wegen der Fruchtbarkeit meiner Lenden gelobt, aber dazu reicht es nun doch nicht. :D

    Klar wird die Überwachung immer stärker. Das fängt ja schon hier im Kleinen an. Es soll hier Leute geben, die nur auf der Jagt nach Regelverstößen das ganze Forum durchforsten und selbst den Scheiß lesen, der echt Niemanden interessiert. ;)

    Überwachung bedeutet nicht zwangsläufig Einschränkung der Freiheit. All das was Carmen beschrieben hat kann sie unbekümmert tun, ohne das Jemand daran Anstoß nimmt.
    Der Überwachungsstaat sorgt dafür, dass sie all das machen kann, ohne von Regelverstoßern gestört zu werden.
    Problematisch wird es erst, wenn mit der allgegenwärtigen Überwachung eine Beschneidung der Grund,- Menschenrechte einher geht.
  • Lol,wenn man auf bloßen Verdacht einen kriminellen Freund zu haben telefonisch überwacht werden kann find Ich das schon Überwachungsstaat genug.Könnte ja ein Terrorist sein!!!OMG!
    Wartet bis auf den nächsten "Terroranschlag",dann wird wieder ein wenig mehr unserer Rechte entfernt!Sicher ist es dann der Iran,der unser Leben und unsere Freiheit bedroht!Natürlich rechtfertigt das auch dann einen neuen Krieg.Komisch,das dies genau die letzten Länder sind,die keine westliche Zentralbank haben.
    Ganz abgesehen von der kommenden Internetüberwachung und den Kameras überall.
    Sollen wir etwa noch danke sagen das wir zu schnell fahren, Geld abheben, die Arbeitsstätte betreten oder verlassen, telefonieren, öffentliche Plätze betreten, Geschäfte betreten, die Autobahn benutze dürfen?
    LOL,immerhin zahlen wir genug Steuer für all dies und es wird immer mehr.
    Unser Geld ist nicht mehr mit Gold abgedeckt wie es früher üblich war,für alle die das nicht verstehen - unsere Scheine sind praktisch wertlos.Wenn die Zentralbanken,nach ihrem freien Willen und Profitsucht mal wieder die Inflation antreibt und das Geld nur mehr die Hälfte wert ist,wie nach der Einführung des Euro ist das kein Überwachungsstaat?
    Die Bank druckt das Geld und wir zahlen Zinsen dafür,Tag für Tag.Und für die Zinsen wird mehr Geld gedruckt und wir zahlen wieder.Was glaubt Ihr ist die Einkommensteuer?Zinsen!!!!
    Wir sind heutzutage Sklaven der Banken und zahlen für unsere eigene Versklavung und Verdummung durch die korrupten Medien Tag für Tag.
    Und die Regierungen sind Besitz der Banken oder glaubt Ihr die Politiker scheren sich einen Dreck um Euch?looooool

    freesoft-board.to/f274/9-11-te…r-globalisten-339150.html

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von oedi ()

  • @ oedi

    was hat jetzt die Bank mit dem Überwachungsstaat zu tun?

    Jeder der einen wirklichen Überwachungsstaat wie die DäDäRä äh DDR :D miterlebt hat, wird sicher über die heutigen Maßnahmen grinsen.

    Was soll jetzt der Staat machen? Installiert er an öffentlichen Plätzen Kamerras wird daüber geschimpft, dass welche da sind - sind keine da und irgendwas passiert, ist wieder der Staat schuld, weil keine da sind.

    Nein, ich befürworte nicht alle Maßnahmen des Staates wie z. B. die Vordatenspeicherung, aber da gibts genung Threads dazu ...

    Ich hab mal irgendwo gelesen, dass die Bauern Ender der 80er Jahre eine großangelegte Demonstration gegen die Schafzählung (oder so ähnlich :D) der Regierung. Heute etwa 20 Jahre ist es Alltag, wenn Firmen mit den Rabattkarten Cent-Rabatte geben, dafür aber schön Daten über ihre Kunden spionieren können.

    Um es mit einem Zitat einer meiner Lieblingsbands abzuschließen:

    Das ist das Land der Vollidioten ...

    LG
  • Knightbridge schrieb:

    Was soll jetzt der Staat machen? Installiert er an öffentlichen Plätzen Kamerras wird daüber geschimpft, dass welche da sind - sind keine da und irgendwas passiert, ist wieder der Staat schuld, weil keine da sind.


    In London gibt es auch überall Kameras

    Und? Gibt es da etwa keine Anschläge ?

    Mit Kameras kann man keine Anschläge verhindern, Terroristen laufen nicht mit bedruckten T-Shirts rum auf denen "I´m a Terrorist" steht

    Nochdazu gibt es keine wirkliche Gefahr im Terror, es sterben täglich viel mehr Leute an Unfällen
  • Moin moin.

    9999 schrieb:

    In London gibt es auch überall Kameras

    Und? Gibt es da etwa keine Anschläge ?
    Genau genommen gibt es bei denen Anschläge, bei uns aber nicht ;)

    Zumal wir in Deutschland ohnehin genau 0,0 Terrortote zu beklagen haben im Ggs. zu den Tausenden die im Straßenverkehr, an Alkohol und Zigaretten, usw. sterben.
    Leider liegen die Prioritäten des Staates so, dass er lieber "den Terror" :o als Argument nutzt um sein eigenes Volk besser zu beschütz... ähh... bespitzeln :eek: als wirklich sinnvolles zu Verbesserung der jeweiligen persönlichen Lebensqualität des einzelnen Bürgers zu tun.

    Zum Thema möchte ich auch noch auf diesen Thread und die damit zusammenhängende
    Demo gegen den Überwachungswahn, am 11.10.2008 in Berlin
    hinweisen:

    freesoft-board.to/f20/demonstr…ktober-2008-a-329373.html

    Gruß,
    Commander Keen
    Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker
    gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im
    eigenen Namen nicht zu fordern wagten. [SIZE="1"](Nov. 1876)[/SIZE]
    [SIZE="1"]Otto von Bismarck[/SIZE]
  • Meine Meinung zu dem Thema ist auch klar.
    Durch Überwachung verhindert man Terrorismus nicht, und Bürger schützt man auch nicht.
    Letzteres ist aber der eigentliche Zweck eines Staats: Schutz der Bürger.
    Und zwar nicht vor sich selbst, wie mancher Politiker es gerne haben will.
    Diese Überwachung die immer allgegenwärtiger wird, drängt Menschen mit etwas Verstand immer mehr an den Rand, wenn sie etwas dagegen tun wollen.
    Das ist eine schleichende Kriminalisierung, denn wenn man allein aufgrund von Verdacht bespitzelt wird, weil man zum Beispiel im Internet ein freiheitliche Rede gehalten hat, ist das Freiheitsbeschränkung in Form von Verletzung der Privatsphäre.
    Das Thema ist wichtig.
    Nur haben unsere Politiker etwas dagegen das Thema zu öffentlich zu machen.

    MfG
    trxag
  • trxag schrieb:

    Letzteres ist aber der eigentliche Zweck eines Staats: Schutz der Bürger.

    Stimmt. Aber nicht Schutz für den Bürger, sondern Schutz vor dem Bürger.

    Presse- und Meinungsfreiheit werden hierzulande immer mehr eingeschränkt. Mittlerweile sind schon ganze Themenbereiche der Zensur unterworfen und eine öffentliche Meinungsäußerung zu davon betroffenen Themen verboten, sofern sie nicht den staatlich vorgeschriebenen Konsens ausdrückt (z.B. Kopierschutz). Früher nannte man so etwas Zensur.

    Nein, 'unsere' Politiker zensieren uns nicht, sie schützen uns (und vor allem sich) lediglich vor uns selbst.

    Gruß Konradin
    Aktuell zum 70. Jahrestag:
    Auschwitz war sicher nur die Folge berechtigter Ängste gegen die Juden.
    Damals war es die Verjudung, heute ist es die Islamisierung, welche uns Angst macht.
    Eigentlich müssten sich diese Leute bei uns dafür entschuldigen.
  • Ist es denn richtig, alle Fingerabdrücke jedes deuten Einwohners zu speichern, um Mörder zu fassen


    genau... das ist ziemlich sinnvoll.
    Die Überwachung wird im Regelfall an "auffälligen" Bürgern durchgeführt, wo die Justiz, Polizei oder Staat einen Anhaltspunkt für die Gefahr der Allgemeinheit sieht.
    Wenn man sich unauffällig verhält und keinem Bürger Schaden zufügt, in der Allgemeinheit nicht negativ in Schein tritt oder keine Auseinandersetzungen mit der Polizei zu verzeichnen hat, steht ganz normal als unüberwachter Bürger dar.

    Mfg
  • Species.8472 schrieb:


    Problematisch wird es erst, wenn mit der allgegenwärtigen Überwachung eine Beschneidung der Grund,- Menschenrechte einher geht.


    Und leider entwickelt sich der Trend genau dahin. Das bereits erwähnte England ist da zwar ein Extrembeispiel - selbst in Kleinstädten gibt es fast an jeder größeren Straße in der Stadt Kameras - aber Deutschland entwickelt sich in eben jene Richtung.

    9999 schrieb:

    In London gibt es auch überall Kameras

    Und? Gibt es da etwa keine Anschläge ?


    Ja und das ist der Witz bei den Kameras. Ich will nicht leugnen, dass damit schon einige gefasst wurden, aber erstens schrecken sie nicht wirklich ab - und das ist ja wohl das einzig Sinnvoll... was hab ich davon, wenn die Täter auf Band gebannt sind, aber keiner mehr lebt, um sie zu bestrafen??! - und zweitens sind sie selbst im Nachhinein nicht so effektiv wie man meinen sollte. Die Bilder sind meist von schlechter Qualität, die Verdächtigen werden auf den Bildern nicht entdeckt, oder wenn, dann nicht identifiziert.

    Fitzo schrieb:

    Die Überwachung wird im Regelfall an "auffälligen" Bürgern durchgeführt, wo die Justiz, Polizei oder Staat einen Anhaltspunkt für die Gefahr der Allgemeinheit sieht.


    Und wer wacht über die Wächter? ...oder wie war das noch gleich... Wer beschließt denn wer "auffällig" ist und wer nicht? Und der, der es beschließt: Woher weiß er denn, ob der "Auffällige" auffällig genug ist, damit man ihn überwachen darf? Und woher weiß er, ob das, was ihn auffällig macht, auch verdächtig und nicht einfach nur auffällig ist?

    gruß
    moronix

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von moronix ()

  • Hallo

    jeder ist angeblich unschuldig bis er der Schuld überführt wurde.
    Warum werden dann über 80 000 000 Menschen in Deutschland wie Verbrecher überwacht? Es gibt keinen Grund Menschen zu überwachen, solang sie nicht einen Grund dafür geben.
    Nun, man kann schon sagen das ich alles tun kann ohne darin zunächst gestört zu werden.
    Aber - wenn ich SEX habe und dabei von jemand beaobachtet werde ist es ebenso. Warum werden Spanner dann bestraft, wenn sie aufällig geworden sind? Haben ihre Augen einen Schaden angerichtet?

    Jede grundlose Überwachung ist ein massiver Eingriff in die freie und ungestörte Entfaltung der Persönlichkeit eines Menschen.
    Wenn mein Vermieter Kameras in meiner Wohnung hat verletzt er ein Grundrecht der Menschen. Wenn mich eine Kamera aufzeichnet ohne das ich dafür mein persönliches Einverständnis erklärt habe ist es ein verletzen meiner Grundrechte als Mensch!

    Liebe Grüße
    Carmen
  • leute seit froh das wir nicht in china leben
    schreib aber hier mal das wort mit " B " oder " T " das ist der hauptgrund
    zur überwachung oder die " raupkopien "
    ich bin in der " DDR " aufgewachsen ich weiss was überwachen heisst
    da ist das hier doch freiheit
  • Werden wir zum Überwachungsstaat ???

    Wir leben in einem Überwachungsstaat.
    Durch die Politik der CDU/CSU im Bündnis mit der SPD werden nur die Instrumente verfeinert und weitestgehend legalisiert.

    Diese "sogenannten Volksparteien" sind Handlanger des Kapitals und unternehmen alles, um die Macht von diesen Leuten zu schützen und zu fördern.

    Die DDR war ein Überwachungsstaat durch die "STASI" und jeder einzelne kann sich ausrechnen, durch wen wir überwacht werden.
    Mit fortschreitenden Digitalisierung unserer Daten wird es auch immer leichter. Wir sind schon gläserne Bürger.

    Es ist nur eine Frage, wie man Überwachung definiert. Datenschutz trifft heute doch nur noch auf die oberen 10-tausend und die Politiker mit Immunität zu.

    Charlo
  • Charlo schrieb:


    Die DDR war ein Überwachungsstaat durch die "STASI" und jeder einzelne kann sich ausrechnen, durch wen wir überwacht werden.
    Mit fortschreitenden Digitalisierung unserer Daten wird es auch immer leichter. Wir sind schon gläserne Bürger.
    Charlo


    Hallo,
    genau! Wir werden von vielen Politikern regiert die in der DDR die Überwachung mit der Geburt bekamen. Das die darin kein Problem sehen wundert nicht. Das diesbezügliches Feingefühl und entsprechender Gerechtigkeitssinn fehlt auch nicht.
    Frau Dr. Angela Merkel hat ja schon schlimmeres erlebt und mitgetragen, damals als Politikerin der DDR. Nun gut, sie wird ja doch gewählt, weil sie in der CDU ist und nicht weil sie die richtige ist. Die Folgen daraus sind heute ablesbar. Als die SPD regierte fehlten der Partei die Stimmen des Landtages, welcher von Angie regiert wurde. Deshalb war sie die eigentliche Antreiberin für das was heute da ist.

    Wann wird die CDU, SPD und FDP die Rechnung bekommen? Oder wird es immer wieder eine Barzahlung als Belohnung?

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Vor Jahren warnte und Georg Oswell über einen möglichen Überwachungsstaat, heutzutage erleben wir eine Überwachung die sich selbst Georg Oswell in seinen künsten Traümen nicht vorgestellt hätte.

    Meiner Meinung nach sind wir schon lange ein Überwachungsstaat!

    Dies hat nicht nur Nachteile sondern auch Vorteile, doch trotzdem ich bin gegen soeine Überwachung!

    mfg,
    matze
  • Demo gegen den Überwachungswahn: Die Polizei filmt mit

    Hallo
    Zitat aus heise online - 20.10.08 - Demo gegen den Überwachungswahn: Die Polizei filmt mit :
    "Als am Sonnabend den 11. Oktober mehrere zehntausend Bürger in Berlin gegen die Überwachung auf die Straße gingen, ließ der Staat die Kameras laufen. Während ein Sicherheitsbeamter ganz offen mit seiner Kamera am Werk war, haben auch mehrere Polizisten die Demonstranten mit versteckter Kamera aufgenommen."

    Wieso ist die versteckte Kamera notwendig? Darf man nicht mehr eine Demo beobachten, vorbei gehen oder an einer teilnehmen ohne das der Staat das dokumentiert? :gelb: Gibt es für sowas eine Akte über Bürger? Eine Akte die herausgezogen wird wenns grad passt und die man entkräften muß ohne sich jemals bewusst gewesen zu sein das dies Notwendig sein könnte (man hat ja nichts unrechtes getan). :gelb: So ein Video ist ja ein Beweis für irgend etwas. Das klingt irgendwie sehr nach DDR. Und für mich stellt dies eine Behinderung der freien Entfaltung der Persönlichkeit dar.:rot:
    Deutschland besteht nicht aus potenziellen Verbrechern, sodass sowas Notwendig ist. :mad:

    Liebe Grüße
    Carmen
  • Werden wir zum Überwachungsstaat?

    Nein, wir sind es längst. Leben wir mittlerweile nicht alle schon ein wenig im 'Hotel Neptun II' ?

    Aber letztendlich kann man Schäubles 'Stasi 2.0' nicht mit der alten Stasi vergleichen. Die alte Stasi bespitzelte jeden, der ihnen verdächtig vorkam, die neue Stasi hingegen jeden (außer sich selbst). Wenn das kein Fortschritt ist!
    [COLOR="RoyalBlue"]Es gibt 10 verschiedene Arten von Menschen.
    Die einen verstehen das binäre Zahlensystem,
    die anderen nicht.[/color]
  • DOS 3.3 schrieb:


    Die alte Stasi bespitzelte jeden, der ihnen verdächtig vorkam, die neue Stasi hingegen jeden (außer sich selbst). Wenn das kein Fortschritt ist!


    ähm , die alte stasi bespitzelte jeden und überall sogar ihre eigenen leute
    die ,die nicht bespitzelt wurden waren Honi und Co
  • rieder schrieb:

    ähm , die alte stasi bespitzelte jeden und überall sogar ihre eigenen leute
    die ,die nicht bespitzelt wurden waren Honi und Co

    Und die 'neue Stasi West' bespitzelt mittlerweile jeden und überall, sogar ihre eigenen Leute. Nur eben nicht Schäuble & Co. Aber es würde mich nicht wundern, wenn sie auch einige Chefetagen verschont liessen, nur mal so nebenbei.

    Gruß Konradin
  • dann hat die ' neu stasi ' gute lehrer gehabt:eek: weil das wäre das gleiche muster wie ich es schon geschrieben hatte " nur Honi und Co " und du sagst
    " Schäuble und Co "
    nur ist es noch lange nicht soweit wie in der DDR , da sind wir noch meilen weit entfernt
  • Verfassungsschutz nimmt Nazi-Kürzel auf Autokennzeichen unter die Lupe

    Hallo
    ich weiß Doppelpost ist nicht erwünscht, aber das ist echt der Hammer und wenn ich es nur editiere kriegt es keiner mit das hier etwas neues passierte.

    Zunächst das Zitat:
    " Potsdam: Verfassungsschutz nimmt Nazi-Kürzel auf Autokennzeichen unter die Lupe
    Der Brandenburger Verfassungsschutz befasst sich derzeit mit bestimmten Abkürzungen auf Wunschkennzeichen, denn man geht davon aus, dass Neonazis ganz gezielt bestimmte Kombinationen aus Buchstaben und/oder Ziffern benutzen, um sich im Straßenverkehr gegenüber Gleichgesinnten zu outen.
    Die Behörde hat ein Informationsblatt veröffentlicht mit der Überschrift "Falsche Kennung - Kritische Kombinationen auf Kfz-Kennzeichen", worin die Kürzel, die auf eine "antidemokratische Einstellung" deuten, genannt werden. Schon vor acht Jahren wurde empfohlen, derartige Kürzel nicht zu verwenden.
    So würden unter anderem die Kürzel "HJ" (Hitler Jugend) oder auch "KZ" (Konzentrationslager) auf einem Wunschnummernschild auf die rechte Gesinnung des Autofahrers zeigen. Viele Fahrer könnten so (eventuell auch zu Unrecht) in Verdacht geraten, mit der rechten Szene zu sympathisieren. "
    Zitatende Quelle: Potsdam: Verfassungsschutz nimmt Nazi-Kürzel auf Autokennzeichen unter die Lupe

    Irgendwie muß der Regierung vertreten durch den dauerblauem Schäuble und anderen Handlangern wie der Justizministerin, mal gewaltig ein STOP - Schild auf die Birne geklopft werden! :rot: Der Einfallsreichtum kennt hier keine Grenzen mehr.
    Wir sind bewiesener Maßen zum Überwachungsstaat geworden.

    Liebe Grüße
    Carmen
  • was ist denn dann mit der amerikanischen Automarke Chevrolet SS...da hat man ein SS auf dem Kühlergrill...ist das jetzt auch verboten?
    Hat schon mal jemand an die Hausnummern gedacht? In meiner Nachbarschaft wohnen mehrere Familien, deren Türschilder verdächtige Ziffernkombinationen aufweisen.
    Das sollte sich der Verfassungsschutz unbedingt mal näher anschauen!(Augsburg) A-MF - Arbeit macht frei
    (Ahaus) AH-MF - Adolf Hitler- Mein Führer

    und weitere zahlenkombi wurden vergessen: 18 (Adolf Hitler), 136 (Mein Führer)

    man kann, wie Carry- schin schrieb, mit ein wenig kraetivität noch viele weitere pseudo naziverherlicherungen erkennen.

    Es wird mal Zeit, das sich die Politiker von dieser Kriegschuld lossagen.
    99,999% der damals Beteiligten leben heute schon garnicht mehr.
    Würde dieses Neonaziproblem nicht immer wieder von den Politikern und der Presse neu aufgekocht werden, könnte man endlich mal ran gehen, und die ganze Zeit einfach mal langsam in Vergessenheit geraten lassen.
    80 Millionen der Deutschen haben mit dieser Kriegszeit nichts zu tun, ausser das sie deutsch sind