fragen über fragen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • fragen über fragen

    hy ich noma thx fua die nette begrützung!hihi
    stimmt ihr habt recht ersma lesen dann fragen
    ich komm nochma auf euch zurück ok? von was bedeutet:
    upper?lecher?usw


    greetz die kobra
  • upper = jemand, der Programme auf einen Server lädt (uploaded)

    leecher = jemand, der nur Programme vom Server runter lädt (leeched), um sich damit zu vergnügen

    scanner = jemand, der mit Hilfe von spezielen Programmen im Internet nach IPs (Netzwerkbezeichnungsnummer) sucht. Bei diesen IPs kann es sich um einen File-Server (Datei-Server) handeln. Die Aufgabe eines Scanners ist es, so Server mit anonymen Zugang zu finden, auf denen man zumindest Lese- und Schreibzugriff hat. D.h. man kann dann Programme, oder mp3s usw. uploaden und Andere können die Dateien dann leechen. Weiter finden Scanner auch mehr Details zum Server heraus (deletable, FXP-able, die Download-Geschwindigkeit)

    Scanner zu sein ist ein meistens undankbares, aufwendiges und manchmal nervendes Schicksal. Also sei nett, wenn Dir einer über den Weg läuft. Das gilt auch für Upper, denn die geben Dir das, was Du willst.

    deleters = gottverdammte Ar###lö##er, die einfach den Pub löschen, den erst ein Scanner organisiert hat, auf den ein Upper geuppt hat und von dem jetzt leider niemand mehr etwas hat. D.h. die ganze Arbeit war für'n Ar###!

    ------------------------------------------------------------------------------------

    Server = ein Rechner im Netz, auf dessen Datei- und Verzeichnissystem Zugriff genommen werden kann. Dort können Dateien gespeichert und bei Bedarf gelesen werden, sofern man die entsprechenden Rechte besitzt. Das ist abhängig vom User, der sich Dort einwählt. Auf der Suche nach Pubs wählt man aber Server, auf die man ohne Benutzerkennung vollen Zugriff hat.

    Proxy-Server = WICHTIG!!!(auch einfach Proxy genannt): Ein spezieller Server, der als Gateway funktioniert. Scanner, Upper und Leecher können sich solche Server zu Nutzen machen um sich etwas sicherer im Netz zu bewegen. Statt einer Direktverbindung zu Servern im Netz, führt Dich Dein Weg erst über diesen Server. Das hat folgenden Vorteil:
    Wenn Du unerlaub auf einen Server zugreifst (scannen, uppen oder leechen) wird für den Administrator (kurz: Admin) des Servers Deine IP sichtbar. Nutz Du aber einen Proxy, sieht der dessen IP. Admins können aber über den Proxy Dein IP ermittel, sie müssen sich nur mit diesem Admin (dem Admin des Proxy) in Verbindung setzen. Dann geht der Weg weiter zu Deinem Provider und der kann Dich persönlich ausfindig machen. Die Hoffnung eines Scanner, Uppers oder Leechers ist es: Wenn ein Admin es wirklich mal auf Dich abgesehen hat, gibt er vielleicht aufgrund des Aufwandes Dich ausfindig zu machen auf. Hierzu findest Du weiter unten noch rechtliche Hinweise (rechtliche Grundlagen)

    Pup = Eine Stelle oder Verzeichnis (bzw. Order) auf einem Server mit dem man sich auf einem Server einnisted. Hier befinden sich hoffentlich alle gewünschten Dateien.

    ------------------------------------------------------------------------------------

    IP = eine 4 Byte große Erkennungsnummer (Internetprotokoll-Nummer) bestehend aus Network-ID und Host-ID. Das ist praktisch so etwas wie eine Telefon-Nr. und die hat jeder: egal ob Surfer, Server oder Kühlschrank mit automatischen Wiederbestell-Service.

    Port = der muß bei manchen Servern mit angegeben werden, nämlich wenn er ungleich 21 ist. 21 ist der Standart. Ports dienen dazu Netzwerke besser aufteilen und verwalten zu können.

    Socket = FTP-Programme sagen manchal: "Socket not connected", das heißt nur, daß der Server nicht erreichbar ist. Die Socket besteht aus IP und Port, z.B.:
    IP = 192.168.0.3 | Port = 69:
    Socket = 192.168.0.3:69

    ------------------------------------------------------------------------------------

    FTP = FileTransferProtokoll, d.h. Rechner die dieses Protokoll nutzen werden als FTP-Server (bzw. File- oder Datei-Server) bezeichnet. ftp:// gibt in der URL an, daß Du auf solch einen Server Zugriff nehmen willst. Und wegen all dem heißen FTP-Programme auch FTP-Programme, weil man mit ihnen Die Dateiverwaltung steuert und eine Verbindung zu FTP-Servern herstellt.

    FXP-able = ist ein Server FXP-able heißt das, daß man mit bestimmten FTP-Programmen vollgendes erreicht:
    Wenn Du von Deinem Rechner aus, Dateien von einem Server im Internet auf einen ander transferieren willst, geht das für gwöhnlich über Deine Leitung. D.h. Deine Bandbreite wird im Up- und Download beansprucht. Genaugesagt mußt Du erst die Dateien vom Server auf Deine eigen Platte laden, und dann von Deiner Platte wieder weiter zum anderen Server. Mit Servern, die FXP unterstützen (es braucht nur einer von beiden zu sein) wird Deine Leitung nicht genutzt, Dateien werden direkt von einem Server zum Anderen transferiert. FTP-Programme die FXP unterstützen sind z.B.: LeechFTP oder SmartFTP - beide sind sehr gut, SmartFTP ist ohnehin noch Freeware, aber wenn interessiert das schon?

    tagged = dieses Wort findest Du in den meisten Pubs im Pfad, z.B.:
    192.168.0.3:69/tagged/and/upped/by/Any1/for/Every1/scanned/by/Lonely1/BestGameEver/

    ------------------------------------------------------------------------------------

    rechtliche Grundlagen:
    Scannen:
    Das Scannen von Servern ist zwar nicht erlaubt, aber auch nicht verboten. Sollte aber der Server, der gescannt wird, Schaden erleiden oder untragbar stark überlastet werden, bist dafür haftbar. Strafrechtlich gesehen wird dies in der Regel nicht geahndet, allerdings hat dies zivilrechtliche Folgen. D.h. Du kommst nicht ins Gefängnis, es kann Dich aber arm machen! Allerdings habe ich noch nie gehört, daß durch das reine Scannen jemals wirklich ein Server beschädigt oder zu stark belastet wurde.
    Wenn ein Admin es auf Dich abgesehen hat, wird er Dich bei Deinem Provider (über den Du ins Internet kommst) anschwärzen. Der Provider wird Dir dann mit einer Kündigung drohen, wenn dies nochmal geschehen sollte. Das kann zwar rechtlich angefochten, da der Provider das nicht darf, es liegt ja nach dem Gesetz noch keine Straftat vor, aber: Wenn Du Einspruch einlegst wird die Sache vor Gericht gehen, dort wirst Du mit Sicherheit gefragt, warum Du den Server gescannt hast. Und naja, welche Antwort gibt es darauf schon?

    Uppen und Leechen:
    Wenn der Server nicht ausdrücklich geschützt ist, ist das Uppen und Leechen nicht strafbar in dem Sinne, daß Du gegen das Copyright verstoßen hast. Strafbar ist es nur in dem Sinne, daß Traffic (Datenverkehr) verursacht wurde. Das darfst Du nur auf Servern, die Dir gehöhren oder wenn Du die Erlaubnis dazu hast. Auch hier treten in der Regel zivilrechtliche Folgen ein.
    Am besten sollte man außerdem alle Deiteien mit einem Passwort schützen. Die Staatsanwaltschaft darf die Dateien dann nämlich nicht entpacken, da sie dann gegen das Datenschutzgesetz verstößt. Sind die Dateien aber nicht geschützt, oder liegt ein dringender Tatverdacht vor, dürfen die Informationen mit notwendigen Mitteln nutzbar gemacht und als Beweis vorgelegt werden. Dann liegt auch ein Verstoß gegen das Copyright vor. Damit es soweit kommt muß man sich aber schon ziemlich doof anstellen.

    Meine persönliche Meinung:
    Wenn Du scannst, kann Dir keiner was. Scanner, die mal vom Provider angeschrieben wurden haben mit hoher Wahrscheinlichkeit den Fehler gemacht Server in Deutschland oder Nachbarländern zu scannen. Wenn sich die Server weiter weg befinden, ist es für Admins in der Regel sehr aufwendig Dich ausfindig zu machen. Deshalb lassen sie es sein, und selbst wenn: Wenn man alles richtig macht, ist es eher unwahrscheinlich, daß mal ein Brief vom Provider kommt.
    Was das uppen und Leechen angeht: das kann natürlich schon gefährlicher sein. Aber selbst hier, veranlassen Admins oder dessen Unternehmen keine weiteren Schritte. Der Aufwand ist zu hoch. Die Kosten decken sich nicht mit dem Erfolg, denn in der Regel werden kleine Upper und Leecher nicht des Verstoßes gegen das Copyright überführt. Das Unternehmen erhält nur einen Schadensersatz und man selbst trägt diese Kosten und die des Anwalts, wird aber keiner Straftat überführt. Normalerweise melden Dich Admins auch nur Deinem Provider, der Dir wiederum mt einer Kündigung droht.
    Ich bin schon seit 6 Jahren dabei und habe viele Freunde und Bekannte, die das auch alles machen. Und selbst von deren Freunden und Bekannten ist noch nie durchgesickert, daß da mal einer erwischt wurde. Warum auch? Der Schaden für die Industrie ist bei dem, was wir machen, minimal. Die Masse macht es eben. Der Aufwand uns am Arsch zu kriegen lohnt sich einfach nicht.
    Aber: Ich nutze trotzdem immer alle Vorsichtsmaßnahmen. Wenn ich es den Admins leicht mache, setze ich mich natürlich einem doch größerem Risiko aus.
    Weiterhin: Die rechtlichen Grundlagen und Gesetze können sich natürlich jeder Zeit ändern, also sei immer aufmerksam.

    ------------------------------------------------------------------------------------

    Puuh, das wollte ich erstmal los werden.

    ------------------------------------------------------------------------------------

    Das ist erstmal alles, was mir einfällt. Falls Du noch Fragen hast, frag einfach!