Problem mit den Augen

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Problem mit den Augen

    Hallo,

    ich habe leider seit ein paar Wochen Probleme mit meinen Augen. Dies äußert sich darin, dass ich mächtige Probleme habe scharf zu sehen.

    Eine kurze Reihenfolge der Ereignisse:
    -Am 12.9.2008 hatte ich knallrote Augen. Erst war es nur das rechte, später auch das linke. Bis zum 13.9.2008 hatte ich kein Problem damit, da die Augen nur rot waren, ich jedoch keine Beschwerden hatte und auch gut sehen konnte.
    -Da es über das Wochenende schlimmer wurde (Augen haben getränt, haben sich gegen meinen Willen verschlossen, Juckreiz, lichtempfindlich) bin ich am Montag zum Hausarzt gegangen, da ich davon ausging, dass es nichts größeres sein wird und mir auch der Hausarzt helfen könnte. Diagnose: Bindehautentzündung.Ich bekam Tropfen. Diese habe ich bis zum 19.09.2008 regelmäßig 3 mal am Tag eingetropft. Laut Arzt dauert es 3 bis 4 Tage, dann ist es vorbei...Besser wurde es leider nicht....
    -Nachdem es nicht besser wurde, bin ich am 19.9. zum Augenarzt. Diagnose ebenfalls Bindehautentzündung. Dabei wurden meine Augen gründlich untersucht. Ich habe darauf hin Dexagel (Kortison) bekommen. Heildauer: ca 1 Woche laut Augenarzt.

    Ok, nachdem ich das Kortison 8 Tage lang eingenommen habe, war zwar die Bindehautentzündung weg (also keine roten Augen mehr), aber jetzt hab ich das Problem dass ich ein Problem mit der Sehschärfe habe. Ich sehe alles unscharf oder verschwommen. Lediglich in der Nähe hab ich kein Problem... in der Ferne jedoch umso mehr. Da war mein Gedanke, dass ich Kurzsichtig bin. Bin darauf wieder zum Arzt, seine Diagnose: -0,75 Dioptrien... eigentlich keine Brille notwendig.

    Mir macht das Sorgen, da ich vorher sehr gut gesehen habe, ich auch keine Probleme mit der Sehschärfe hatte. Erst nach der Bindehautentzündung trat das auf.

    Ich war jetzt bei 3 verschiedenen Ärzten, jeder erzählt mir die gleiche Story.
    Ich komme mir langsam, aber sicher verarscht vor. Ich bekomme auch keine richtigen Infos, ob der Verlust meiner Sehschärfe mit der Bindehautentzündung zusammen hängt.

    An wen kann ich mich wenden?

    Ich war beim ersten mal beim Hausarzt, beim zweiten Mal bei der Vertretung meines Augenarztes, beim 3. bei meinem eigentlichen Augenarzt.

    Ich fühle mich von den Ärzten im Stich gelassen, hab gestern Abend die ganze Zeit geweint. Ich weiss echt nicht mehr weiter. Was kann ich sonst noch tun? Ich will endlich wieder normal sehen!
  • hmmm... -0,75 ??? da bekam ich meine Brille. Speziell zum Lesen und für´s Autofahren. Da man aber fast ständiog liest, hab ich sie halt aufbehalten....

    Ich denke mir mal, du wirst dich mit dem Gedanken eine Brille zu tragen vertraut machen müssen. Oder halt auch Kontaktlinsen, wenn du sie verträgst... meiner Meinung nach ist die Frage, die zu klären gilt, die Frage, woher und wodurch kam diese Bindehautentzündung. Und in welchem Zusammenhang steht die Sehschärfe dabei.
    Meine Vermutung ist, mal abgesehen von Gewöhnung, daß die Schärfe nun weiter abnimmt.

    Als Möglichen Arzt biete sich ggf noch eine Uni an.

    greetings beatman
  • hi beatman,

    danke für die Info. Ich habe nix gegen eine Brille, im Gegenteil, finde sowas doch irgendwie "schick". Mich wundert es halt, dass meine Sehschärfe so rapide abgenommen hat, in so kurzer Zeit.

    Mir konnte bisher auch keiner der Ärzte erklären, warum das passiert ist, was die Ursache war, ob es einen Zusammenhang gibt mit der Bindehautentzündung oder nicht... usw.

    Das ist das, was mich am meisten ärgert.

    Ich habe Angst, dass es evtl. schlimmer wird.

    Danke & Gruss
  • Hmmm... Wenns noch lesbar ist und du eventuell noch weißt, was der medizinische Fachausdruck ist, der genannt wurde (???) schau dir mal das an:
    Konjunktivitis ? Wikipedia

    Ich denke mal, da wird auch deine Erkrankung zu finden sein und mögliche Ursachen etc werden beschrieben. (Daß ich nicht gleich drauf gekommen bin...)

    greetings beatman
  • Hallo,
    das könnte viele Ursachen haben,aber das sich dein Augenarzt sich nicht darum bemüht,finde ich arm.
    So wie Beatman bereits schrieb, wäre die Möglichkeit an einer Uni sich zu wenden.

    Was ich nicht verstehe ist, wenn du sagst,das du alles was nicht in der nähe lesen kannst, wie hast du dann die Lesetafel an der Wand vom Arzt lesen können ??

    Geh doch mal aus jucks zum Optiker mach da mal ein Sehtest,wäre interessant zu wissen was sie sagen.
    Ich weiss nicht ,aber hast schon mal Blut testen lassen auf Zuckerwerte ?? , das wäre auch ein schritt oder eine Tomografie vom Kopf.
    Wie gesagt es gibt verschiedene Ursachen,aber mach dich jetzt nicht verrückt damit.

    lg,nedal
  • Hallo Darwipe,

    die Verschlechterung der Sehschärfe geschieht meistens "schleichend", sodaß man es erst recht spät bemerkt (bzw. wie bei Dir durch die Bindehautentzündung).

    Der Hinweis zur Untersuchung in die Uni-Klinik ist gut.
    Aber nimm Dir eine Menge Zeit mit.....

    Ciao,
    Hans Hacker
    Hier könnte eine Sig stehen, muss aber nicht...
  • Hi, sowas hatte ich vor 3 Jahren, bekam auch Kortison und danach sah ich schlechter. Mein Arzt sagte mir, da das Kortison die Bindehaut etwas "verhärtet" und darauf hin die Sehkraft nachläßt. Habe dann Augentropfen bekommen und nach 3-4 Tagen war bei mir wieder alles ok. Hatte ein schei... Angstgefühl wegen dem sehen, aber jetzt sehe ich wieder alles zu 100%.
  • Also wenn du dich von den Fachärzten verarscht fühlst, dann probier mal TCM aus. Geht nicht von heut auf morgen, doch hilft langfristig. Würd mir einen TCM-Arzt bzw Therapeuten suchen. Diese wenden verschiedene Massagetechniken an, um speziell den Lebermeridian fürs Auge zu stärken. Können dir Tipps zur Ernährung geben (weniger scharf essen, mehr saures) usw. Probiers einfach mal aus und ärgere dich weniger!
    mfg, nonSens
  • Es kann auch sein, dass man es gar nicht bemerkt, da das Auge sehr viel wieder scharf stellen kann (Spreche aus erfahrung (knapp 5 Dioptrien)). nun durch deine Entzündung kann es sein, dass dein Auge "geschwächt" wurde und nun nicht mehr scharf stellen kann. Du wirst das auch vorher schon gehabt haben, aber es einfach nicht gemerkt haben. Ich hatte auch mal das Gefühl ich seh ein bisschen schlechter --> 1.5 Dioprien schlechter. Also eben entweder Brille oder das mit den Augentropfen was mengelm geschrieben
  • Ich denke auch, dass sich eine bereits vorhandene leichte Fehlsichtigkeit erst mit dem auftreten einer weiteren Verschlechterung durch die Bindehautentzündung bemerkbar gemacht hat. Das ist bei mehreren Personen aus meinem Bekanntenkreis ähnlich gewesen.

    Ich selbst habe mittlerweile -7 Dioptrie, aber man gewöhnt sich (gezwungener Maßen) an alles :cool:
  • Hi Darkwipe,

    hast Du nun auch Probleme mit trockenen Augen? Wenn nicht genug Tränenflüssigkeit vorhanden ist, siehst Du auch schlechter.
    Das fühlt sich so an, als ob Sand in den Augen ist.

    Probiere einmal "Biolan Gel" aus der Apotheke.

    "BIOLAN gel verbinden sich direkt nach dem Eintropfen mit dem Tränenfilm und bilden auf der Augenoberfläche einen stabilen und langanhaltenden Schutzfilm. Die Augenlider gleiten wieder sanft über den Augapfel – ohne lästiges Kratzen und Brennen. Die natürliche Substanz Hyaluronsäure unterstützt zudem die Regeneration der Hornhautzellen. Fremdkörpergefühl und Rötung gehen zurück. Die Augen atmen wieder auf."

    Auszug von pharma24.de

    LG

    Silbereisen