Angepinnt Ausbildung/Beruf - Verdienst - Jobaussichten

  • Info

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ausbildung/Beruf - Verdienst - Jobaussichten

    Fandest du diesen Tread hilfreich? 58
    1.  
      Ja, sehr (18) 31%
    2.  
      Er ist nicht schlecht (26) 45%
    3.  
      Er könnte wirklich besser sein (7) 12%
    4.  
      Nein, ist nicht hilfreich (7) 12%
    Hallo, ich habe diesen Tread eröffnet, weil ich denke er ist eine nette Plattform für unentschlossene bzw. Interessierte.

    Kleine Beschreibung des Treads:
    Ich stelle es mir so vor, dass hier alle (die es wollen) Ihre Qualifikationen/ ihre Ausbildung, den normalen Verdienst, die Jobaussichten beschreiben und vll. noch eine kleine Beschreibung was Ihr alles macht/machen könnt (Beruflich gesehen).




    Ich möchte einmal mit mir anfangen:
    ________________________________________________________________




    Beruf:
    Derzeit Schüler (hoffendlich) bald Tiefbauingenieur

    Ausbildung:
    5 jährige Ausbildung an einer HTL (nach 3 Jahren Praxis Standesbezeichnung "Ingenieur" (ev. weitergehend ein Studium)

    Verdienst:
    Anfangs ca. 1600 - 1800€ Netto

    Jobaussichten:
    sehr gut (Bauboom in Dubai, usw.)

    Weiterbildungsmöglichkeiten (Berufsnah):
    Studien: Bauingenieurwesen, Architektur oder Statik

    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:
    Ein gutes technisches Verständnis, Interesse, viel guter Wille ;)

    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:
    Planung und Ausführung von Bautätigkeiten (v.a.) im Bereich Tiefbau (Brückenbau, Straßenplanung, Eisenbahnbau, Tunnel, usw.). Die beruflichen Aussichten sind sehr gut, da es im Ausland (z.b.: Dubai, ehemalige Ostblockstaaten,...) derzeit viele große Bauvorhaben gibt. Aber auch im Inland (Österreich bzw. Deutschland) gibt es derzeit einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, den es warscheinlich auch noch viele Jahre geben wird. Die Ausbildung zum Tiefbauingenieur ist meines Erachtens sehr Interessant aber man wird auch sehr stark gefordert. Wenn ich mich nicht Irre beenden im Schnitt von knapp 30-35 Schülern jedes Jahr etwa 9 Schüler erfolgreich diese Ausbildung. Wenn man diese Ausbildung einmal geschafft hat, hat man die möglichkeit direkt Arbeiten zu gehen (zu dem oben angegebenen Anfangsgehalt) oder sich an einer Universität oder Fachhochschule Weiterzubilden. Im falle einer Weiterbildung werden auf die Studiumszeit auf fachbezogene Fächer auch die vorangegangene Ausbildung angerechnet, wodurch statt 10 Semestern dann nur noch 8-9 absolviert werden müssen.

    Wenn jemand noch fragen hat, dann bitte Fragen. Ich bitte alle auch wenn es möglich ist, in etwa diese Formatierung beizubehalten, um eine leichte Orientierung zu ermöglichen. (und bitte Ehrlich beliben)

    schönen Tag noch
    mfg Thomas

    Fragen zu den hier genannten Infos & Fakten nicht in diesem Thread stellen!.
    Bitte hier nur noch Job & Ausbildungsfakten posten. Das könnte dann eine nette Sammlung für Unentschlossenen werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NeHe ()

  • Ausbildung derzeit bei BMW Motorrad Berlin als Industriemechaniker. (3,5Jahre)
    Macht sehr viel Spaß, abwechslunsgreich, nette Kollegen und Top-Ausbilder

    Danach will ich BA Studium bei BMW dranhängen: Maschinenbau, um danach in Richtung Konstruktionstechnik zu gehen. (mind. 5 Jahre)

    In diesem Bereich werden Ingenieure zuhauf gesucht.

    CNC Maschinen und die CAD Programme werden immer wieder überarbeitet, so dass man quasi gezwungen ist, sich auf em neuesten Stand zu halten.

    Voraussetzungen...räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, neue Ideen für Entwicklung/Design zum Beispiel u.v.m.

    MfG Estadi
  • Meine abgebrochene Ausbildung hatte folgendes zu bieten:

    Ausbildungsberuf:
    Bürokauffrau

    Verdienst:
    300€ Netto im Monat

    Firmenklima:
    - Eigenarschleckerei (wir sind die Besten, wir sind die Größten) bei Seminaren und Vorstellungsgesprächen etc
    - keine gute Resonanz der Mitarbeiter
    - Unfreundliche "höhere Tiere"

    Tätigkeiten:
    schlicht und ergreifend keine, außer sich anhören zu müssen wie toll die Firma doch ist und wie super toll die doch alles können und Maschinen, bauteile etc anschauen und ausführlichst erklären zu lassen (sehr langwierig, bin rausgegangen mit der Begründung ich müsse an die frische Luft wegen Kreislauf... Anders hätte man's echt nich aushalten können)

    Voraussetzungen:
    - Abitur
    - höfliche Umgangsform
    - erhabene Eriehung (kein Scheiß, man würde gelöchert inwiefern man eine Erziehung genossen hat, was die einem selbst gebracht hat und was sie anderen bringt und in wie weit man damit anderen überlegen ist)
    - Geduld............ Man wurde, EGAL wann das war, immer mindestens 2 Stunden auf nen Stuhl gesetzt weil NICHTS dort so lief wie alle es haben wollten xD

    Stundenregelung:
    Knapp 1 Std mehr pro Tag als vertraglich vereinbart, da Mittagspausen und Frühstückspausen abgezogen wurden, auch wenn man sie nie genommen hat (hab so übelst abgenomen...)

    Zukunfstchancen:
    Keine. Gehalt bleibt auf dem niedrigen Niveau, Firma ist trotzallem weder weltklasse noch von jedem geheiligt...

    Hach ja =)
    Will damit keinen verschrecken, sondern nur mal veranschaulichen, wie arm manche doch sind und wie sie es nötig haben sich selbst den Allerwertesten zu lecken..
  • Ausbildungsberuf:

    Ergotherapeut (3 Jahre)


    Kosten:

    - 39€/Monat (1.+2. Jahr und nur an meiner Schule, normalerweise ab 200€/Monat)
    -ca. 700€/einmalg, Lehrbücher und Arbeitskleidung (einmalig)


    Verdienst nach Ausbildungsende:

    Da ich nach Luxembourg arbeiten gehe, habe ich ein Einstiegsgehalt von 3000€ Brutto.
    Deutschland weiß ich leider nicht.

    Jobaussichten:

    Sehr gut, es wird immer Menschen geben, die auf Ergotherapie angewiesen sind.


    Weiterbildungsmöglichkeiten:

    4 Semestriges Studium zum Dipl. Ergotherapeuten


    Vorraussetzungen:

    Gesetzliche Zugangsvoraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder der Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer.


    Berufsbeschreibung:

    Das Berufsbild Ergotherapie ...

    ... gehört zu den Gesundheitsfachberufen der medizinischen Versorgung und Rehabilitation.
    Ziel der Ergotherapie ist es, dass die Patienten eine weitgehende Selbständigkeit in lebenspraktischen Belangen erreichen, wie z. B.:
    Körperpflege, An- und Ausziehen, Essen und Trinken, Orientierung, Fortbewegung, soziale und berufliche Kompetenzen.



    @ Shedevil: Ich habe für die Fachoberschule Wirtschaft ein einjähriges Praktikum zum Bürokaufmann gemacht, hatte aber schon nach 3 Tagen die Schnauze voll von dem Beruf. Da ich das Praktika in einer Rehaklinik gemacht habe, hatte ich auch manchmal kontakt zu Patienten und habe dabei gemerkt, dass mir die Arbeit mit Patienten mehr zusagt und mich daher für meine jetzige Ausbildung entschieden und bin wirklich sehr froh darüber. Will damit sagen, probier einfach mal die unterschiedlichen Berufe aus und dann entscheide dich für das, was dir am besten gefiel.

    MfG

    hijack.ger

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von hijack.ger ()

  • Ausbildungsberuf:

    Industriekaufmann (2,5 Jahre, weil verkürzt)


    Gehalt:

    Nach Ausbildungsjahr gestaffelt in meinem Unternehmen 660 / 720 / 780 brutto

    Nach erfolgreich bestandener Prüfung starte ich bei 2100€ brutto.


    Jobaussichten:


    Schwer zu sagen, weil man eben auch nicht speziell qualifiziert ist. Tendenziell ist man erstmal universell als Sachbearbeiter einsetzbar und hat den Vorteil, dass man prizipiell überall gebraucht werden KANN.

    Ich werde ein Studium dranhängen, weil mir a) der Sachbearbeiterjob nicht schmeckt und b) das Gehalt zu wenig ist. Ist aber Ansichtssache - es gibt genug leute, denen 2800 brutto reichen.


    Weiterbildungsmöglichkeiten:

    Zahlreiche Möglichkeiten. Fachwirte in allen Bereichen, Betriebswirte und nicht zu vergessen Teilzeitstudium etc etc. Sehr ausbaufähig.


    Vorraussetzungen:

    Offiziell ist glaube ich Haupt/Real-Abschluss angegeben. IdR ist in größeren und somit interessanteren Unternehmen aber (Fach)Abi angesagt.


    Berufsbeschreibung:

    Klassische Sachbearbeitertätigkeiten in allen erdenklichen Bereichen. Von der Kundenberatung, über den Finanzbuchhalter bis zum Personaler ist alles möglich. Es gibt eigentlich keine klassische Berufsbeschreibung.

    Spaß ist, was ihr draus macht :)
    Das Leben ist zu kurz um langsame Musik zu hören.
  • Ausbildungsberuf:
    Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klimatechnik (3,5Jahre)

    Gehalt:
    350/370/400/500

    Jobaussichten:
    Gut. Jeder Betrieb sucht stark nach guten Mitarbeitern.

    Weiterbildung:
    Es gibt für diesen Beruf sehr viele möglichkeiten sich weiter zu bilden. Man kann zb.: die Meisterschule besuchen, oder sich auf Solartechnik spezialisieren. Bei der Bundeswehr kann mit diesem Beruf als Grundlage, Hydraulikarbeiten verrichten.

    Vorraussetzung:
    Haupt/Realschulabschluss (Mitllerweile eher Realschulabschluss oder sehr guten Hauptschulabschluss)

    Berufsbeschreibung:
    Installation von Heizungsanlagen, Rohrverlegungen, Kundendienste, Bäderinstallationen...
    Da dieser Beruf vielseitig ist wird er nicht langweilig. Man hat ziemlich viel freiheiten, jeden tag/woche eine neue baustelle, man verbingt am Tag ca 2std im Auto^^

    Jedoch ist die Bezahlung als ausgelernter (einfacher) Geselle nicht so der Hit...
    Jenachdem wie gut das Können ist, liegt der Verdienst bei 1000-1500 Netto
  • Ausbildungsberuf:

    Mechatroniker

    normal 3,5 Jahre
    verkürzt geht auf 3 Jahre und 2 Jahre

    Gehalt:

    Nach Ausbildungsjahr gestaffelt in meinem Unternehmen 800 / 840 / 880 / 900 brutto

    Nach erfolgreich bestandener Prüfung starte man bei ca 2100€-2300€ brutto.


    Jobaussichten:

    durch die Finazkrise imoment eher schlecht sonst werden Mechatroniker
    in vielen Bereichen gesucht


    Weiterbildungsmöglichkeiten:

    Zahlreiche Möglichkeiten.

    Techniker
    Studium
    Ing

    Vorraussetzungen:

    Offiziell ist glaube ich Haupt/Real-Abschluss angegeben.


    Berufsbeschreibung:

    puhh,

    das hängt von eurem betrieb ab.

    ich arbeite bei einem der größten Automobilzulieferfirmen aber in einem kleinem Standort.
    ich habe vom ersten Tag an das richtige Arbeitsleben mitbekommen.

    die Hauptaufgabe eines Mechatonikers ist ganz klar die Fehlersuche an

    Pneumatischen
    Hydraulischen
    Elektrischen
    oder
    Mechanischen Systemen

    das bedeutet das der Beruf sehr umfangreich ist und wirklich spaß macht (in meinem Betrieb)

    ich bin in der Berufschulklasse von den Daimler Azubis die hängen das erste Jahr in der Lehrwerkstatt ab und kommen jetzt endlich mal nach draußen und dürfen Handlangerarbeiten machen.

    jedem das seine

    bei fragen bitte mailen


    Spaß ist, was ihr draus macht
  • Ausbildungsberuf:

    Orthopädiemechaniker (3,5 Jahre)
    verkürzt geht auf 3 Jahre und 2,5 Jahre

    Gehalt:

    Nach Ausbildungsjahr gestaffelt in meinem Unternehmen 300 / 390 / 430 / 530 brutto

    Nach erfolgreich bestandener Gesellenprüfung startet man bei ca 1400€-1700€ brutto.


    Jobaussichten:

    Trotz Finanzkrise, blieb das Gesundheitswesen stabil, die Aufträge sind da. Unsere Bevölkerung wird immer älter und dadurch auch kränker. Auch durch die mittlerweile harte Kalkulationen der Krankenkassen können sich die Sanitätshäuser denke ich noch nicht zu arg beklagen


    Weiterbildungsmöglichkeiten:


    Techniker
    Meister (Dortmund, Heidelberg)
    Ing. (Studium)

    Vorraussetzungen:

    Offiziell ist, glaube ich Real-Abschluss angegeben.


    Berufsbeschreibung:

    Die Könige des Handwerks, wie es mein Ausbilder immer sagt. Wir verarbeiten alle möglichen Werkstoffen die es gibt. Holz, Silikon, Metall, Carbon, Gips, Kunststoffe etc.
    Jedes Sanitätshaus ist spezialisiert auf verschiedene Bereiche in der Orthopädie. Man kann Prothesen, Orthesen, Sitzschalen, Einlagen, Rollstühle bauen etc. man arbeitet meistens mit Ärzten und Krankenhäusern zusammen. Man hat Kontakt mit anderen Menschen :D u.a. auch Amputierten bzw. körperlich Behinderten .
    Im Grunde genommen kan man sagen die Ortopädie hat so eine große Bereichsvielfalt man kann sich auf vieles spezialisieren.

    Naja man muss den Job schon lieben um sich für wenig Geld als Auszubildender/Geselle 40 Std
    hinzustellen und zu arbeiten. ^^

    Hoffe ich konnte euch den so unbekannten Job gut vorstellen....
    Vielleicht wisst ihr ja jetzt wenn ihr das nächste Mal Einlagen machen lasst wie die Berufsgruppe heißt die dafür sorgt, das sie passen :cool:
  • Beruf:
    Elektroanlagentechniker

    Ausbildung:
    3,5 Jahre

    Verdienst:
    derzeitig bei ca. 1750€ Netto

    Jobaussichten:
    bei gutem fachlichem Wissen eigentlich fast unbegrenzt,
    jedoch macht es dir die derzeitige "Wirtschaftskriese" und die städig wachsende Technologie nicht einfach

    Weiterbildungsmöglichkeiten (Berufsnah):
    jede menge Kurse sowie Stundienmöglichkeiten

    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:
    hauptsächlich handwerkliches Geschick sowie elektronisches Verstädnis und fachliche Kompetenz

    jedoch muss mann ein richtiger alleskönner sein, der sowohl elektrische Schaltpläne lesen bzw konstruieren muss, als auch Drehen, Fräsen und alles was so dazugehört können muss.


    Nebenberuf:
    Marketing Manager

    Ausbildung:
    Keine
    jeder kann es machen

    Verdienst:
    Verdienst nach eigener Initiative
    (angefangen von 100€)

    Jobaussichten:
    Es kommt auf die eigeninitiative an
    man kann auf der untersten Stufe stehen bleiben, oder immer weiter nach oben kommen, daher nahezu unbegrenzt

    Weiterbildungsmöglichkeiten:
    Etliche Kurse, Seminare, die man besuche kann aber nicht muss


    mfg humy
  • Restaurantfachmann/ frau
    (duale ausbildung)

    dauer: 3 jahre
    verdienst: 270€* im 1. lj - 340€* im 3.lj (restaurant "zumnorde" in erfurt, thüringen)

    abschluss: guter realschulabschluss

    mit dieser ausbildung hat man jobaussichten im bereich gastronomie und hotel. die arbeitszeiten sind je nach restaurant unterschiedlich...

    bei mir waren es meist 12h/ tag, 5-6 tage die woche.

    wenn einen job sucht, bei dem man flexibel sein kann und viel abends/ nachts arbeitet, dann ist das der perfekte job. eine 40h-woche gibt es eigentlich nie und auch keine geregelten pausenzeiten, aber man wechselt nach der ausbildung häufig das restauran (ca alle 2 jahre), denn man steigt alle 2 jahre automatisch im rang auf und das wollen die meisten arbeitgeber aus kostengründen verhindern...
    ich habe diese ausbildung nach 3 monaten abgebrochen...


    mikrotechnologe
    (duale ausbildung)

    dauer: 2,5 oder 3 jahre
    verdienst: 545€* im 1.lj - 740€ im 3.lj zz schichtzuschläge, weihnachts- u urlaubsgeld

    fachrichtungen: halbleitertechnologie/ mikrosystemtechnik

    abschluss: sehr guter realschulabschluss o (sehr) gutes abitur

    zur zeit arbeite als mikrotechnologe in erfurt. ich kann diese anspruchsvollen job nur empfehlen.

    auch wenn man in der berufsschule sehr gefordert wird und alle paar wochen lehrgänge (in erfurt) hat, wird man doch sehr gut entlohnt.

    man sollte gut mit zahlen, chemie, physik und englisch umgehen können und natürlich ein großes interesse an technik mitbringen.

    zz sieht es in dieser branche durch die wirtschaftkriese nicht so gut aus, aber hoffnung ist in sicht.

    als mikrotechnologe kann man zb bei melexis, x-fab, ersol, sunways (und und und) arbeiten - die solar-branche boomt!

    wer auch vor früh-, spät- oder nachtschichten o.ä. hat dem kann ich diesen job nur empfehlen.
    die aufstiegschancen sind zwar begrenz, aber man hat gute chancen im ausbildungsbetrieb weiter zu arbeiten, wenn die ausbildung beendet ist.

    ---

    *beträge aus eigener erfahrung, variieren möglich

    ich hoffe, ich konnte euch helfen. bei fragen einfach eine pn an mich =)
  • Beruf:
    Chemisch Technischer Assistent

    Ausbildung:
    In Hessen 2 Jährige vollschulische Ausbildung. Unterschiede in einzlenen Bundesländern.

    Verdienst:
    Während der Schulzeit BAFÖG. Im Beruf unterscheidet es sich je nachdem welche Region, bzw. welches Fachgebiet. Lebensmittelanalytik verdient weniger als Forschung.


    Jobaussichten:
    im moment wegen Wirtschaftskriese total beschissen

    Weiterbildungsmöglichkeiten (Berufsnah):
    Chemielaborant

    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:
    Gutes Chemisches Verständnis

    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:
    Während der Ausbildung macht man andere Dinge als später im Beruf. Die Ausbildung ist doch arg theoretisch, davon benötigt man das wenigste im späteren Beruf.
    Im Beruf steht man an chemischen Maschinen und bedient diese, zieht Proben behandelt diese ... etc. CTAs werden eigentlich für alle Arbeiten im Labor benötigt.
  • Ich hab mal bißchen bei Snear geklaut :cool:

    Beruf:
    Chemisch Technischer Assistent

    Ausbildung:
    2 Jahre Vollzeit mit schulinternen Praktika. (ist aber von Schule zu Schule unterschiedlich) Es besteht, zumindest bei uns, die Möglichkeit eine Fachhochschulreife zu erlangen. Unser Jahrgang freiwillig durch Zusatzunterricht, der Jahrgang drunter hat den Unterricht schon als Pflichtfächer mit drin. :D

    Verdienst:
    Während der Schulzeit BAFÖG (falls die Eltern nicht zu viel verdienen). Einstiegsgehalt im öffentlichen Dienst: ca. 1800€ Brutto, in der freien Wirtschaft: ca. 2800€ Brutto.

    Jobaussichten:
    Eigentlich gar nicht so schlecht. Viele Jobs sind in der Schweiz zu finden. Die meisten Chemieunternehmen expandieren trotz Wirtschaftskriese. Kann mich Snear da leider nicht anschließen. Wird zwar viel mit Berufserfahrung gesucht, aber das bedeutet nicht gleich eine Absage. Hab die Erfahrung gemacht, dass die Mädels hier bevorzug behandelt werden. Gibt auch viele Stellen mit Mirkobiologie, da werden meist die Biologielaboranten bevorzugt.

    Weiterbildungsmöglichkeiten (Berufsnah):
    Chemotechniker
    Studium: Chemie, Lebensmittelchemie

    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:
    mindestens Realschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss, einigermaßen gute Noten in Chemie und Mathematik
    Gutes Verständnis in Chemie, Mathe und Physik

    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:
    Alles in allem ist der CTA der allrounder aller Fachrichtungen. Wir werden auch gerne (bei entsprechender Kenntnis natürlich) in der Mikrobiologie eingesetzt. Die Ausbildung hält sich mit Theorie und Praxis ungefähr das Gleichgewicht, während beim Chemielaboranten die Praxis überwiegt. Die Ausbildung ist eine gute Alternative für Studenten, die ihr Chemiestudium nicht geschafft haben.
    Es gibt viele verschiedene Stellen für CTAs, angefangen von der Analyse verschiedener Produkte über die Forschung in Mikrobiologielaboren bis hin zur Herstellung kosmetischer Produkte oder Pharmaartikeln.
    Schichtarbeit gibt es auch vereinzelt, da ist mir aber über die Bezahlung usw nichts bekannt.
  • Landes läufig als Bauschlosser bezeichnet.

    Beruf:
    Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik (Handwerk)

    Ausbildung:
    3,5 Jahre Duale Ausbildung (1,5 Tage im Durchschnitt an der Berufsschule Rest in der Firma. Oft in Block Unterricht d.h. 1 oder 2 Wochen Berufschule am Stück danach 5 - 6 Wochen in der Firma)

    Verdienst:
    Anfangs ca. 1100 - 1700€ Netto Je nach Firma und Position zzgl. Überstunden.

    Jobaussichten:
    Durchwachsen, je nach Region und persönlicher Spezialisierung und Neigung

    Weiterbildungsmöglichkeiten (Berufsnah):
    Meister im Handwerk (teuer, gute Gehaltssverbesserung möglich)
    nach HWK Meister auch Fortbildung z.B. zum Hufschmied möglich
    Industriemeister (billig, meist keine Gehaltsverbesserung möglich)

    Studien:
    Schweißingenieur, Maschinenbau, Engeneering Science etc.

    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:

    Rechnen (kein Mathematik!), Räumliches Vorstellungungsvermögen, Gute körperliche Verfassung (50 Kilo sollte man schon heben können, sorry Magersüchtige Models)
    Für Montage Arbeiten beim Kunden zusätzlich:
    Gute Umgangsformen (Guten Morgen, Auf Wiedersehen auf Deutsch und nicht im tiefsten Dialekt, den keiner außer euer Dorf versteht)
    Gepflegtes Aussehen (Pennerlook mit fettigen Haaren und Moses Bart kommt beim Kunden echt nicht gut an)
    Handwerkliches Geschick sowieso.

    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:

    Kleine Zeichnungen für den Kunden per Hand erstellen.
    Lösungsvorschläge für Kunden erarbeiten (z.B. beste Treppenform um ins Obergeschoß zu kommen ohne sich den Kopf anzuschlagen oder zu viel Platz zu verbrauchen)
    Schweißen (Und zwar alles mögliche! Von Uromas Pfanne bis zur Freitragenden Treppe über 5 Stockwerke)
    Zusammenbauen ("Bausätze" von Wintergärten beim Kunden zusammenstecken und verbinden)
    Einglasen von Fenstern und Fassaden
    Montage meist regional kann aber auch manchmal Deutschland weit sein (Wenn der Chef gut drauf ist und die Firma groß genug geht es in der Ausbildung sogar mal ins Ausland)

    Maschinen bedienen, je nach Firma von der kleinen Handbohrmaschine bis zum Bohr-Fräßzentrum. Bohren, Drehen, Fräsen, Schleifen, Sägen, evtl. CNC oder SPS Programmierung, Plasma oder Brennschneiden, evtl. Laserschneiden oder Wasserstrahlschneiden je nach Firma.

    Ansonsten der Schlosser macht in und ums Haus alles was aus Stahl, Edelstahl
    und Aluminium z.T. auch Kunststoff (Plastik)
    D.h. Fenster, Türen, Treppen, Geländer, Balkone, Fassaden, Dachaufbauten Wintergärten etc.

    Auch ausgefallene Jobs sind möglich bei mir in der Ausbildung waren Azubis die:
    Geldautomatentresore gebaut haben
    Historische Tore und Zäune restauriert haben (viel Kunstschmiedearbeiten)
    Stahlhallen für Flugzeuge gebaut haben
    Im Bundestag an der Kuppel mitgearbeitet haben
    etc.
    Hab ich was vergessen? dann PN an mich...
    Meine Flohmarkt Bewertungen: Jäger&Sammler
  • Beruf:
    Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung (Später Junior Developer, Consultant)

    Ausbildung:
    3 Jahre geht das ganze. Mit Blockunterricht an der Berufsschule c.a. alle 3 Wochen. 40 Stunden/Woche inkl. 3 Monatigen Auslandsaufenthalt.

    Verdienst:
    700 netto im ersten, 750 im zweiten und 850 im dritten lehrjahr

    Jobaussichten:
    Relativ gut. IT-Branche boomt. Es kommt aber auch immer auf das Unternehmen und die Fachrichtung an, mit der sich das unternehmen beschäftigt. Ich habe mich entschieden in die richtung SAP-Berater spezialisiert auf CRM zu gehen, was ein momentan sehr angesehener und gefragter Beruf ist.



    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:
    mindestens guter Realschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss, einigermaßen gute Noten Mathematik und Englisch
    Gutes Verständnis in Objektorientierung und Betriebswirtschaftlichen Umfeld.


    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:
    Anwendungsentwickler = Programmierer? Nich ganz! Das komplette Betriebswirtschaftliche Umfeld inkl. Softwarearchitektur, Consultung und Projectmanagement gehört alles dazu. Das wirkliche Programmieren macht vielleicht 10-20% der Ausbildung aus. Auf jeden Fall nichts für die art an Programmierer die nur in ihrem Kämmerchen hocken und eher menschenschäu alleine vor sich hinprogrammieren möchten. Es ist viel Teamfähigkeit gefordert, Kontaktfreudigkeit und Eigeninitiative. Man kommt auf jeden Fall viel rum! (bei Kunden, etc..). Alles in allem ein anspruchsvoller aber ire spaßiger Beruf mit großem weiterbildungsspektrum und immer neuen Herrausvorderungen.

    Alle angaben hier variieren natürlich immer vom Betrieblichen Umfeld des Arbeitgebers.
  • Beruf: KFZ-Mechatroniker



    Ausbildung: 3,5 Jahre mit 1-2mal die Woche Schule


    Verdienst:
    Zwischen 420€ im ersten Lehrjahr -> ca. 500€ im 4ten Lehrjahr. Nach der Ausbildung: evtl. unterschiedlich da oft nach Arbeitswerten (Akkord) geschafft wird. ~1000-1500€ alles netto



    Jobaussichten:
    Eigentlich nicht sehr rosig, aber wie überall: Wenn man gut ist, bekommt man auch was.



    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:

    Hauptschule, aber vorallem großes technisches Interesse da man sehr viele technische Bereiche abdeckt.



    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:

    Alles was irgendwie mit einem PKW, LKW, Nutzfahrzeug, Motorrad (je nach Fachrichtung) in Verbindung steht. Man macht sich dreckig, kommt mit Ölen, Fetten, Kraftstoffen, Reinigern etc. in Verbindung, atmet erhöht Abgase, Feinstäube ein, hebt oft schwere Sachen, man arbeitet oft unter Zeitdruck. ABER: Es macht auch einfach Spaß, man lernt viel (für zu Hause) und natürlich ist nicht jeder Tag so hart.
    [FONT="Book Antiqua"]"What you save is,
    what you lose out in the end.
    Cold Contagious" [/FONT]

    Er ist mein :P FSB-Keks
  • Beruf: Volkswirt

    Ausbildung: 5 Jahre Studium + 4 Jahre Promotion



    Verdienst:
    Einstieg ca. 40k, nach 2 Jahren ca. 45k/2.400EUR netto


    Jobaussichten:
    Im Prinzip OK, nur Vertraege sind idR befristed.


    Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf/Ausbildung:

    Abitur, Faible fuer Mathe

    Kleine Beschreibung Berufliche Tätigkeitsbereich, Ausbildung, usw.:
    Freie Arbeitseinteilung, zeitlich, und thematisch sind das grozze Plus. Hauptaufgabe ist das Verfassen von wissenschaftlichen Artikeln.



    PS: Der Thread ist etwas aelter, aber waere spannend zu sehen was andere so posten!