Ein funktionierendes Acronis Acronis Clone Image von TabletPC auf Desktop PC übertragen?

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein funktionierendes Acronis Acronis Clone Image von TabletPC auf Desktop PC übertragen?

    Ein funktionierendes Acronis Acronis Clone Image von TabletPC auf Desktop PC übertragen?

    Hallo Gemeinde!

    Ich habe mir ein tolles MasterBackup von meinen TabletPC erstellt mit nur der minimalen Installation die ich für nötig halte. Diese auf andere TablePC zu übertragen läuft 1a denn ich hab mir noch 2 baugleiche gekauft (die sind bei eBay schon so billig die nagele ich mir an die Wand als digitalen Bilderrahmen)

    Jetzt hab ich mir auch noch einen HushPC (DesktopPC absolut lüfterlos, da hab ich bei eBay 2 Jahre nachgejagt) *stolz sei* fürs Wohnzimmer zugelegt, dachte ich mir clonst mal auf ne größere Pladde das TabeltPC Image drauf was ja nix anderes ist als ein XP Prof Image nur mit der Stift und virtual Tastatureingabenerweiterung.

    Ich hoffte sehr er bootet durch - natürlich nicht, selbst im abgesicherten Modus.
    Gibt es eine Möglichkeit das XP trotzdem zum Durchstarten zu bringen? Es muss nur grob laufen passsende Treiber einspielen etc ist dann ja logisch.
    Evtl mit "Reperaturdisk"? Gibt es sowas? Wo hakt es wahrscheinlich?

    Danke für Hilfe!

    Noch was als Nebenfrage: Der HushPC hat 4 Steckplätze mit 2 unterschiedlichen Farben die den Dualchannel verdeutlichen. Zuerst hab ich nur an 2GB RAM gedacht jucken würden aber schon 4GB. Macht das Sinn bei XP Prof?

    Danke für Eure Hilfe
    Biosman



    Ich muss hier nochmal aufkochen!

    Also der Tipp von oben mit dem Universal IDE Treiber lief soweit gut.

    Einfach auf dem Quellsytem bzw. VOR dem Klonen im Gerätemanager für den "IDE ATA/ATAPI-Controller" den Treiber "Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller" installieren.
    Dann findet Windows auch auf dem neuen System die Platte, kann davon starten und ein paar Hardwareerkennungs- und Treiberinstallationsreboots später ist alles wieder hybsch


    Ich kann das Image auf dem Fremdrechner starten, er suchte alle Treiber im neuen Rechner selber zusammen so das keinerlei Fragezeichen im "Gerätemanager" auftauchen.

    Nur nach dem Neustart stellt sich immer folgendes Problem ein: Nach ungefähr einer Minute verliert der Rechner im Normalmodus das Bild! Er stürzt auch nicht richtig ab denn er geht zB in Ruhezustand nur fährt er von da kaum vernünftig hoch, will heißen ultralangsam will er sich hochziehen, ich mach dann immer Soft Reset.

    Wenn ich den Rechner im "abgesicherten Modus" starte läuft der Rechner über Tage tadellos!

    Ich hab danach mal alle Protokolle vom "Netzwerkadapter" beim "Gerätemanager" deaktiviert, hier war noch ein WLAN Eintrag vom alten Image her, das da sicher nicht hingehört im neuen Rechzner. Leider ist das Problem genau das gleiche!

    Was mir aufgefallen ist: Einige Rubriken haben Doppeleinträge im "Gerätemanager" wo definitiv keine sein sollen zB bei "Prozessoren" oder der "Grafikkarte". Diese Rubrik hab ich am härtesten im Visier will aber jetzt nicht mehr rumpfuschen als sein muss.

    Also die Frage an die Oberfreaks hier: Wo hakt es, was stört im Normalbetrieb so das nach ner Minute das Bild am Bildschirm wegschmiert aber im "abgesicherten Modus" nicht?

    Danke nochmal
    Biosman
    In Memoriam: Mein 1000'ter Post ; Mein Seti@Home Rang ; Trekkie arbeite mit bei Star Trek Wikia
    Da ich die Datasette noch kenne, ist alles schnell was über 1000 Baud liegt.
  • Moin Biosman!
    Also generell habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht
    ein Image auf ein anderes System zu übertragen, nutze ebenso Acronis.
    Es gibt eine Funktion, die genau dies erleichten kann/soll.
    Ich such sofort mal und editier es..

    Desweiteren würde ich nun versuchen deine doppelten Geräte im Gerätemanager alle zu deinstallieren.
    Anschließend dein System neustarten, sodass dann Windows nur die richtigen neu installiert. (ggf. Treiber bereithalten)
    Bist du denn sicher, dass es sich um doppelte Geräte oder "Geräteleichen" handelt?
    Bei der Grafikkarte sind meist zwei Geräte angegeben für zwei verwaltbare Monitore.
    Ebenso zwei Prozessoren welche angezeigt werden für einen Prozessor mit 2 oder mehr Kernen.

    Es scheint ein Treiber Problem zu sein, da es im abgesicherten Modus wo nur das wichtigste geladen wird nicht auftritt.
    So kann es sein, dass Treiber in dem Image von deinem TablePC noch vorhanden sind und stören.
    Dazu versuch doch mal mittels dieser Anleitung tote Treiber zu entfernen:
    XP Installationsproblem: Veraltete Treiber finden und löschen

    Ich hoffe, dass es helfen kann.
    Zu deiner Frage noch kurz, ob 4GB Ram sinnvoll sind..
    Nutzt du Windows 32 Bit oder 64 Bit?
    Bei 32 Bit kann Windows nur etwas 3 GB verwalten, somit unnütz.
    Bei Windows 64 Bit kannst du mehr verbauen.

    Gruß,
    jim
  • Danke für den tollen Link da werd ich mich dürchwühlen! Meld mich wieder wenn ich weiter bin

    Bei 32 Bit kann Windows nur etwas 3 GB verwalten, somit unnütz.

    Seh ich anders sind ja eben statt 2gb dann doch 3gb :) und es gibt ne Hilfskrücke doch 4gb unter XP zu nutzen *G*
    In Memoriam: Mein 1000'ter Post ; Mein Seti@Home Rang ; Trekkie arbeite mit bei Star Trek Wikia
    Da ich die Datasette noch kenne, ist alles schnell was über 1000 Baud liegt.
  • @Biosman

    die hilfsbrücke ist vll etwas gut,funktioniert nicht auf jedem system.
    schaue hier mal rein :)dort stehts etwas erklärt

    c't 5/2005, S. 96: 64-Bit-PC-Technik

    der ist zwar schon etwas älter der artikel,aber trifft trotz alledem immer noch zu ;)

    sonst stimme ich itsjustme zu.

    aber irgendwie hatte ich schonmal auf deinen ähnlichen thread geantwortet:rolleyes: naja anscheinend ist der nach dem update verschwunden :)

    gruß snoppy:drum:
  • Hallo zusammen,

    ich hatte das Problem mit Acronis bei einem Rechner auf dem Software von Lexware lief.
    Der Clone auf dem neuen Rechner schmierte immer mit Bluescreen ab. Es stellte sich raus, dass Buchhaltungssoftware die Hardware lockt, um Missbrauch der Daten vorzubeugen. Hast du eventuell auch eine ähnliche Software auf deinem Rechner? Das würde die Doppeleinträge erklären.

    Gruß
    memnon14
  • Ich habs jetzt nochmal ein Image gezogen aber diesmal mit "Acronis Universal Restore"

    Also jetzt hab ich mir das Acronis Enterprise (die englische da braucht es diesen doofen Lizenzserver net) mit Universal Restore. Wenn ich das Proggie ohne die Funktion 'Universal Restore' nutze zieht er mir wunderbar ein Image, wenn ich aber versuche mit der 'Universal Restore' Funktion wo man eigtl gleich die passenden Treiber miteinbinden kann (die ich zur Verfügung habe) hängt sich das Proggie auf. Das Proggie schmiert den ganzen Arbeitspeicher zu und braucht dann letztendlich den allen virtuellen Speicher, habt Ihr da ähnliche Erfahrungen, was mache ich da falsch?

    Gr€€tz Biosman
    In Memoriam: Mein 1000'ter Post ; Mein Seti@Home Rang ; Trekkie arbeite mit bei Star Trek Wikia
    Da ich die Datasette noch kenne, ist alles schnell was über 1000 Baud liegt.
  • sollte eigentlich problemlos funtionieren - verwenden in der arbeit acronis server mit universal restore.
    bisheriger härtefall: umziehn windows 2000 von uraltrechner (P3-500MHz)
    auf AMD Athlon X2 - System
    UR macht ja nichts anderes als die HAL und die systemtreiber auszutauschen.
    Bei der Erstellung deines Images brauchst du kein Universal Restore - wird nur beim zurücksichern benötigt!(Oder hab ich dich jetzt falsch verstanden?)
    Also einfach mal image ohne UR erstellen und dann auf den anderen rechner
    mit UR zurücksichern.

    falls doch noch probleme auftreten, findest hier normalerweise immer ne gute hilfestellung zu acronis:

    wilderssecurity.com/forumdisplay.php?f=65

    P.S.: Falls Acronis nicht starten will (bezieht sich nicht nur auf nicht erkannte Platten):

    Wenn der Fehler beim Start vom Notfallmedium oder im Startup Recovery Manager auftritt, können Sie den Boot-Vorgang durch die Eingabe von Startparametern steuern. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

    * Nach dem Start sehen Sie den Text "Acronis Loader wird gestartet". Danach erscheint das Auswahlmenü zum Start des Acronis-Programms bzw. der Acronis-Komponenten, die zur Auswahl stehen.
    * Drücken Sie nun die Taste F11. Es öffnet sich ein Fenster zur Eingabe von Linux-Kernelparametern. An dieser Stelle können Sie durch Angabe der geeigneten Parameter den nachfolgenden Startvorgang beeinflussen.
    * In den meisten Fällen genügt es, den Eintrag so zu ergänzen:
    acpi=off noapic noapm quiet
    Achten Sie dabei genau auf die Schreibweise, die Parameterteile acpi und apic sehen sich sehr ähnlich.
    * Klicken Sie auf OK und starten Sie das Acronis-Produkt. In der Mehrzahl aller Fälle ist das Problem damit behoben.

    Falls Sie den Parameter quiet nicht angeben, dann werden die Bootmeldungen sichtbar. Nach dem Booten verlassen Sie den Prompt mit Hilfe der Tastenkombination Strg+D, durch Eingabe von exit oder von product und Bestätigung mit der Eingabetaste.

    Die verwendeten Parameter haben folgende Bedeutung:

    * acpi=off - Schaltet das Advanced Configuration and Power Interface ab
    * noapic - Schaltet den Advanced Programmable Interrupt Controller ab
    * noapm - Schaltet das Advanced Power Management ab
    * quiet - Unterdrückt Boot-Meldungen


    Mahlzeit
    "Auf den Alkohol - die Ursache und Lösung aller Probleme!" Homer J. Simpson

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von cullcutain ()