Tonspur nicht konstant synchron

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tonspur nicht konstant synchron

    Hallo,

    Bin noch Anfänger in Sachen Videobearbeitung und bräuchte daher Hilfe.
    Vorneweg: Das Ganze spielt sich unter Linux ab, deshalb bitte keine Windows-Tools empfehlen.

    Ich habe eine AVI und eine MPG. Es handelt sich dabei um den selben Film nur in unterschiedlicher Sprache, deshalb möchte ich die deutsche Tonspur (MPG-Datei) der englischen Videodatei (AVI, DivX3) hinzufügen.
    Ich habe dazu die MPG mit mencoder in eine avi mit pcm audio-codec umgewandelt, die avi habe ich ebenfalls in den pcm audio codec umgewandelt. Dachte, man könnte damit die VBR umgehen(?). Die AVI (englisch) habe ich dann mit avidemux geöffnet. Die Meldung wegen VBR erschien auch nicht. Als zweite Tonspur habe ich dann die deutsche ausgewählt, die ich davor aus der encodierten avi extrahiert habe, also mit dem pcm-audio-codec.

    Ergebnis war dann:
    1) Die deutsche Tonspur lässt sich nicht synchronisieren. Setze ich die A/V Verzögerung so, dass es in einer Szene halbwegs synchron ist, ist es in der nächsten Szene um mehrere Sekunden asynchron
    2) Beim Vorlauf ertönt meistens ein lautes Rauschen anstatt dem Ton, lass ich die Datei durchlaufen kommt der Ton aber normal.

    Ich denke, man muss die Tonspuren nur richtig codieren, aber wie muss ich das machen? Das Umkodieren in pcm hat anscheinend nichts gebracht.

    Danke im Voraus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von default user ()

  • Mit Linux Tools kenne ich mich nicht aus. Ist aber in diesem Fall auch nicht nötig.

    Du hast von einem Film (Titel) eine AVI u. eine MPEG Version. Da es sich um unterschiedliche Tonfassungen handelt, ist es auch unwahrscheinlich das eine von der anderen Abstammt. Also zwei völlig unterschiedliche Videos, und somit auch in der Länge und Zeitsynchronisation unterschiedliches Audio!

    Deshalb ist das mit keinem Tool der Welt möglich das Audio völlig synchron auszutauschen. Einzige Möglichkeit währe wohl eine Bearbeitung in einem Videoschnittprogramm und da müsste dann vielleicht alle 30 Sekunden das Audio geschnitten und die Zeitdauer manuell (visuell) neu geändert werden. Das würde wohl schätze ich mal 4 - 7 Stunden dauern. ;)
    Und eine leichte Audioverzerrung würde man sich hier auch noch einbauen.

    Gruß gipo
  • wie mein vorredner schon gesagt hat gibt es die möglichkeit das manuell anzupassen, was für ein wichtiges videodokument sicherlich rentabel ist. falls du aber nur beim ansehen die tonspur verschieben möchtest gibts ja den mplayer der per tastendruck die audiospur verschiebt.

    woher sind denn die tonspuren bzw die videospur? selbst erstellt oder etwas geladenes? Je mehr informationen du gibts umso einfacher gestaltet sich die Suche nach einer Lösung.

    schönen abend noch
  • Danke schonmal.

    Also, die beiden Filme sind heruntergeladen. Geht um einen Film, den man nicht unbedingt wie Sand am Meer findet, deshalb musste ich mich mit einem deutschen TV-Rip und einem englischen DVD-Rip (vermutlich) zufriedengeben. Info's waren nur wenige angegeben, aber wegen Bildformat und Qualität des englischen Films würde ich mal von einem DVD-Rip ausgehen, der Deutsche muss ein TV-Rip sein weil der Film nie als deutsche DVD erschien.

    Was den Tipp mit MPlayer angeht, den habe ich ja genommen um die A/V Verzögerung einzustellen. Konnte es dann stellenweise synchronisieren, aber mit der Zeit war es dann wieder asynchron.

    Wenn mir jemand noch Tools empfehlen kann, womit das geht, oder mir sonst irgendein Tutorial verlinken kann, wäre das gut. Dann kann ich mir das näher angucken und entscheiden, ob sich der Aufwand lohnt.
  • Mit jedem Videoschnittprogram das mit einer Timeline arbeitet geht das, z.B. Vegas, Magix, Pinnacle etc. Nach dem einfügen in die Timeline muss das Audio vom Video entkoppelt werden, damit beim verändern der Audiodauer das Video nicht beeinflusst wird.
    Jetzt den Film abspielen bis es mit dem Audio nicht mehr passt > das Audio an dieser Stelle schneiden > wieder um etwa die Hälfte zurück gehen und ebenfalls das Audio schneiden > Nun am vorherigen Schnitt die Audiozeitdauer dehnen oder kürzen (je nach dem) > und so weiter…

    Gruß gipo