kommt die CSU auf Dauer mit Seehofer wieder zur absoluten Mehrheit zurück ???

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • kommt die CSU auf Dauer mit Seehofer wieder zur absoluten Mehrheit zurück ???

    Ist Hr. Seehofer der richtige Mann für mein schönes Bayernland ??

    meiner Meinung nach besser als seine beiden Vorgänger aber hatt er auch die klasse eines Edmund Stoibers was denkt ihr.???


    bin mal gespannt

    VG Cäsaro :flag: :blink:
  • Ich glaube nicht, dass die da so schnell wieder hinkommen. Ich gebe dir zwar recht, dass Seehofer wesentlich besser ist als seine Vorgänger (dazu gehört aber auch nicht sehr viel). Und der Stoiber mit seinen altertümlichen Ansichten war zum Ende hin ja auch nur noch eine Zumutung.
  • Besser zu sein als Huber und Beckstein (in der öffentlichen Wahrnehmung) wird er locker schaffen. Dem verzeit man ja auch ganz schnell seine Liebschaft, wie man jetzt sieht.

    Und dann kommen auch bessere Wahlergebnisse. Wahrscheinlich auch wieder an oder über 50 %.

    Jetzt ging es ums abstrafen. Und das hat ja funktioniert.

    Z.
  • Ob es zu einer absoluten Mehrheit reicht, ist eher fraglich, aber dennoch denke ich dass mit Seehofer das Ansehen der CDU wieder etwas gestiegen ist und das wird man dann auch in den Umfragen erkennen. Ob es zur absoluten Mehrheit langt, bin ich etwas skeptisch.

    Aber auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

    Gruß
    MaTRiXthaReal
  • @rieder

    Langsam is mal gut mit deinen sinnlos (un)kommentierten Zitaten von anderen Posts. Wenn Du eine Meinung hast, dann poste mit den entsprechenden Aussagen, ansonsten lass es bitte!

    sowas hier:
    Seehofer wird genauso an Stoiber gemessen wie Stoiber zu Strauß
    er wird es sehr schwer haben


    kannst du in Zukunft für dich behalten, der nächste ähnliche Post wird als Spam behandelt und entsprechend belohnt.

    @mxb2d

    dito!


    lg... NeHe


    edit: @rieder so wie du es jetzt unter diesem Post dargelegt hast, hättest du es gleich machen können. DAS ist ein beitrag, in dem man die eigenen Ansichten aus eigener Sicht begründet. Mir ging es nicht um die Aussage an sich sondern um den "dahingeschmissenen" Satz, ohne jeder Erläuterung, warum du das so siehst. Nochmal: wir sind hier im Politikforum und nicht im Talk. Hier gibts keine Einzeiler ohne Grundlage. (siehe Ankündigung ganz oben)
    mein OT: ich bin erst seit 3 Jahren im schönen Norden, mir muss man von Integration nix erzählen ;)
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: edit

  • @NeHe

    was weist du aus dem schönen norden
    versuch du mal in Bayern eine politische diskusion mit urbayern anzufangen
    alleine von der sprache hast du einen schweren stand ( ich habe 10 Jahre gebraucht damit ich bei den alten anerkannt wurde )
    frag mal die oberbayern was die von Beckstein gehalten haben nur weil er aus franken kam
    Strauß ist und bleibt ihr idol und an dem werden alle gemessen Stoiber hat es geschafft nun werden viele 'urbayern'seine nachfolger mit Stoiber vergleichen
    erst wenn er ihren " IDOL " nahe kommt ( von seiner politik her ) bekommt er die absolute mehrheit
    ( solltest du mir nicht glauben lade ich dich gerne mal ein zur runde mit urbayern viel spaß )
    warum haben die anderen aufgegebe , bring du mal Oberbayer-Niederbayern-Franken-Schwaben ( sollte ich was vergessen haben sorry ) unter einen hut zubringen
    das ist nicht einfach und viele scheitern daran
    also was ist daran sinnlos wenn ich sage stoiber wurde an strauß gemessen und die nachfolger von stoiber an ihm ?





    ( keine angst ich werde nie wieder kommen )

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von rieder ()

  • Mit Seehofer wird die CSU mal wieder von einem etwas charismatischeren Politiker geführt. Das ist das, was ihr in den letzten Jahren ab ging.
    Ich schätze sogar, dass er von der Mehrheit der Wähler als charismatischer und dazu noch sympathischer Mann gilt - das dürfte die CSU als Kraft Nummer eins in Bayern wieder zur Urkraft machen!
    Das denke und hoffe ich auch.

    Außerdem dürfte Seehofer wieder das S in der Christlich-Sozialen Union mehr betonen.
  • Was Seehofer bisher in Bayern abzieht, ist ein Rückfall in dunkelste Strauss Zeiten. Klüngelei und Vetternwirtschaft, die Amigos sind in Bayern bald wieder ganz oben.
    Und was er in Berlin anstellt, da bleibt eigentlich nur eins, abstrafen bei der Europawahl und dann bei der Bundestagswahl.
    Das einzige Problem, vorher war nur Sch... an der "Macht" und es kommt nichts besseres nach!
  • keine Chance

    rieder schrieb:

    @NeHe

    ...
    warum haben die anderen aufgegebe , bring du mal Oberpfälzer-Oberbayer-Niederbayern-Franken-Schwaben ( sollte ich was vergessen haben sorry ) unter einen hut zubringen
    das ist nicht einfach und viele scheitern daran
    ...


    soviel Zeit muss sein ... :):D:ätsch:

    BTT

    die Zeiten mit absoluter Mehrheit sind einfach vorbei, auch das muss die CSU lernen ... durch die Grenzöffnung (DDR/Tschechien) sind einfach viel zu viele "Beutegermanen" aus der ehemaligen Zone übergesiedelt, die den Teufel tun aber einfach nicht CSU wählen wollen ... ohne diverse Parteiverbote wird das nix mehr ... :bier1:
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • Seehofer ist zur Zeit "das Beste" was diese Partei aufzubieten hat, auch die CSU hat das Problem, dass sie nicht genügend gute Leute in ihren Reihen haben.
    Ich würde mich aber sehr wundern, wenn man so wieder eine absolute Mehrheit "einfahren" würde. Aber warten wir es mal ab ....
  • Seehofer macht auch einen großen Fehler, er stürzt sich auf Themen (z.B. Volksentscheide über Europa) die sich zwar gut beim Wähler anhören, die aber bei der Politikverdrossenheit in DEU eher kontraproduktiv sein werden. Ich persönlich finde auch er macht einen sehr arroganten Eindruck.
  • echte Demokratie braucht Opposition

    Eine echte Demokratie braucht eine starke Opposition. Jahrzehnte mit absoluter Mehrheit einer Partei hat was von Monarchie.
    Insofern begrüße ich den Verlust der absoluten Mehrheit.

    Was aber beunruhigen kann, ist der Trend weg von den großen Volksparteien CDU und SPD. Wenn das so weitergeht werden wir bald italienische Verhältnisse haben.

    schnueppi
  • Ich sehe den Seehofer als so etwas, wie ein Reformer und halte von ihm als Politiker recht viel. Von der CDU und CSU an sich halte ich hingegen aber überhaupt nichts. Ich würde mir wünschen, dass der Seehofer sich eine andere vor allem sozialere Partei sucht. Die CSU hat meines Erachtens zu viele Egoisten in der Riege mit denen Seehofer über kurz oder lang nicht klar kommen wird. Wenn er es versucht, dann wird er sicher an einem zweiten Herzinfarkt sterben. Wäre schade drum!

    Nicht wundern, dass ausgerechnet ich einen CSU-Politiker gut finde aber wie man sieht, vorverurteile ich nicht immer gleich jeden Politiker, weil er in einer von mir nicht gut geheißten Partei ist!
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thanks ()

  • Nun,
    ich bin ein Urhesse...
    Naja, nicht das ich unseren Roland in Schutz nehmen will, aber mit dem komme ich noch besser klar als mit diesen für mich eigenartigen Ansichten der Bayern CSU bzw. CDU und deren Vertretern

    Dieser Stoiber war ja ne echte Witzfigur in meinen Augen, allein mit seinem Transrapid-Bauvorhaben.
    Reines Statussymbol. Und das in einem hochverschuldetem Land.
    Ich meine, daß er über seinen Tellerrand nicht hinausschauen konnte.

    Seehofer wurde nun mit 88% wiedergewählt. Herrje, ein Verlust von 2% zum Vorjahr... Aber er trugs mit Fassung der gute...
    Ich kann unterm Strich nur sagen, das ich die bayrischen Politiker nie verstehen werde... Dazu muß man sicher Bayer sein :)

    Gruß
    mc

    Wähle : Pest oder Cholera
  • Na die lustigsten CSU-Zwillinge waren wohl noch Edmund Seehuber und Günther Beckstein! Die hätten mal noch ein paar Wochen in der CSU bleiben sollen. Ich glaube mit diesen beiden an Lächerlichkeit kaum zu übertreffenden Bayern, hätte sich die CSU sodann von ganz allein erledigt. Wenn die beiden Witzfiguren im Fernsehen zu sehen waren, dann bekam ich schmerzhafte Lachkrämpfe! Die Bayern mit ihrem CSU-Stolz waren diese beiden Zwerge bestimmt mächtig peinlich. Diese beiden würden bei mir ganz vorne im Witzfiguren-Kabinett stehen, wenn ich eines hätte!

    Glück für die CSU, das jetzt quasi ein Linkspolitiker an der Spitze ist. Und ja, die CSU wird mit dem Mann auch wieder nach einer gewissen Erholungsphase Früchte ernten, wenn er nicht zur Linkspartei wechselt!
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thanks ()

  • Kommt die CSU auf Dauer mit Seehofer wieder zur absoluten Mehrheit zurück ???

    Ich denke nicht.

    Auch Bayern hat den Anschluß an die EU gefunden und ist von der Wirtschaftskrise betroffen.

    Ergo hat auch ein Dämagoge wie Hr. Seehofer nicht die Fähigkeit die Mehrheit hinter sich zu sammeln.
  • Na wer sollte es denn sein? Immerhin ist Seehofer mit 90,3 Prozent der Stimmen zum neuen Parteivorsitzenden der CSU gewählt worden. Auch, wenn die CSU 2009 Stimmenverluste hatte, so wären diese wohl mit Seehuber und Beckstein an der Spitze schon aufgrund der Sympathiewerte noch viel katastrophaler ausgefallen. Der Gewinner im Wahlkampf bezüglich der Steuersenkungsversprechen war nun mal die FDP, weil sie damit anfing. In ein fahrendes Boot mit gleichem Programm zu springen, bringt ein Boot zwangsläufig auch zum kentern. Das war auch bei der SPD eindrucksvoll deutlich geworden, als sie anfing das Wahlprogramm der Linken zu kopieren. Nur hier war sie an der Glaubwürdigkeit schon aufgrund der gegensätzlichen Bundespolitik aller asozialer Agenda 2010 gescheitert. Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Verbohrten über sechzig in der SPD auch noch heute diese Agenda 2010, anders als die Basis, ernsthaft als die 10 Gebote der Sozialpolitik dahin predigen, wie man gestern bei Anne Will vom SPD-Rentner Klaus von Dohnanyi leider auch wieder zu hören bekam. Vielleicht rührt seine Einstellung auch rein zufällig daher, dass er Beauftragter der Treuhandanstalt für die Privatisierung ostdeutscher Kombinate war. War es nicht so, dass auch sehr gut funktionierende Kombinate an Privatunternehmer für 1,- DM verscherbelt wurden und die Arbeiter am Ende alle arbeitslos wurden! Als Beispiel möchte ich hier mal die Pankower Schaumkuss Fabrik in Berlin nennen, welche an den westdeutschen Dickmanns-Konzern / Konkurrenten ging. Rein zufällig wurde diese sehr gut funktionierende Ostfabrik dann geschlossen, obwohl die Pankower Schaumküsse um 100x besser geschmeckt haben, als diese chemischen Fettbomben von Dickmanns. War Herr von Dohnanyi nicht auch schon in einem amerikanischen Anwaltsbüro für Privatrecht beschäftigt! Ist Herr VON und ZU nicht rein zufällig auch Mitglied im Club der Reichen "Club of Rome" und zudem auch Beiratsvorsitzender des Berliner Wirtschaftsverlages! Ein SPD Politiker mit reiner FDP Karriere ist natürlich sehr Glaubhaft für die vermeintliche Sozialpolitik der SPD! :D
    Nur gut, dass fast keiner die Karriere dieses SPD-Rentners kennt! Ein echt super Vertreter für die Arbeitnehmer!
    [SIZE="4"][FONT="Comic Sans MS"] (•¿•) Thanks (•¿•) [/FONT][/SIZE]

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Thanks ()