Ebay wie viel darf ich privat verkaufen & Restpostenstellen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ebay wie viel darf ich privat verkaufen & Restpostenstellen

    hi leute

    ich hab vor bei ebay so nebenbei als händler anzufangen, bzw. mehr zu verkaufen.

    ich weis aber nicht, ab wann ich in ebay als gewerblicher verkäufer angesehen werde und dafür dann steuern zahlen muss.

    wisst ihr wo das limit liegt?

    und nun zu meiner zweiten frage:

    da ich ja mehr verkaufen will, bräuchte ich auch ein paar links, wo ich als sogenannter "wiederverkäufer" ware billig kaufen kann. kennt ihr da was?

    ZUSATZFRAGE:
    wenn ich jetzt ernsthaft vor hätte, gewerblicher verkäufer werden zu wollen, was muss ich dafür alles tun? wo muss ich hin? was wären meine pflichten? :D
    danke schonmal im voraus


    mfg

    abbbistyle

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AbbiStyle ()

  • Du könntest mal bei sogenannten Outlets suchen...
    Normalerweise verkaufen die irgendwelche Sachen ziemlich billig wenn man es mit dem Normalpreis vergleicht. Ist keine Mangelware, aber die Versandhäuser etc können den Kram nicht mehr verkaufen weil ein Kratzer drauf ist. Meistens ist aber nur die Verpackung beschädigt, also die Sachen funktionieren noch einwandfrei und alles :)
  • Sofern Du mehrere gleichartige Güter verkaufst, kannst Du bereits als gewerblich eingestuft werden.
    Es macht sich also nicht unbedingt am Umsatz oder der Anzahl verkaufter Güter fest, sondern ist oftmals Ermessenssache und wird gegebenenfalls vor Gericht geklärt.
  • AbbiStyle schrieb:

    ich weis aber nicht, ab wann ich in ebay als gewerblicher verkäufer angesehen werde und dafür dann steuern zahlen muss.


    Das Finanzamt interessiert sich für dich, sobald du eine "Gewinnerzielungsabsicht" mit deinem Einkauf/Verkauf hast. Also wenn es den Rahmen des Privatverkaufes von deinem eigenen Krempel verlässt.

    AbbiStyle schrieb:


    ZUSATZFRAGE:
    wenn ich jetzt ernsthaft vor hätte, gewerblicher verkäufer werden zu wollen, was muss ich dafür alles tun? wo muss ich hin? was wären meine pflichten? :D
    danke schonmal im voraus


    Ein Gewerbe meldest du erstmal bei deiner Gemeindeverwaltung an.

    Z.
  • Zappelfred schrieb:

    Das Finanzamt interessiert sich für dich, sobald du eine "Gewinnerzielungsabsicht" mit deinem Einkauf/Verkauf hast. Also wenn es den Rahmen des Privatverkaufes von deinem eigenen Krempel verlässt.

    Richtig, und das kann schon ab 1 Stück sein. Denn Ware kaufen und mit der Absicht Gewinnbringend zu verkaufen ist Gewerblich.
    Ich rate Dir da keine spielerein zu machen. Denn wenn das FA einmal auf der Matte steht, ohne das Du dich gemeldest hast, wird Dein Verhandlungsspielraum sehr klein sein.
    Ein Steuerberater wird Dir zwar sagen: Das machen wir schon, aber er weiß das Du ihn bitter nötig hast und wird dann seinen Gebührensatz an der oberen Skala ansetzen . Das Geld kannst Du Dir sparen wenn Du das direkt sauber machst.
    Bevor Du Dich als Gewerbetreibender anmeldest, such Dir einen Steuerberater (am besten einen aus dem privaten Umfeld). Er wird Dir sagen können wer und was alles auf Dich zukommen wird, die alles Dein bestes wollen - vor allem Dein Geld :eek:


    Schau Dir diesen Thread an:
    freesoft-board.to/f159/selbsts…it-aber-womit-342141.html
    Da kannst Du was über Rechte und Pflichten lesen.

    ciao ;)
    Fehlerhaft !
    Wer sehr viel arbeitet, macht sehr viele Fehler
    Wer viel arbeitet, macht viele Fehler
    Wer gar nicht arbeitet, ist ein Fehler !
  • VORSICHT! Momentan ist es anscheinend zum Anwaltssport geworden Ebayer, die ansatzweise auch nur nach gewerblich aussehen zu verklagen! Ich würde da strikt die Finger von lassen, außer Du hast vor es gewerblich anzumelden!

    Bsp.-Quelle: Hier
    [FONT="Arial Black"]verbringe die zeit nicht mit der suche nach hindernissen; vielleicht ist keines da.
    [SIZE="1"]franz kafka[/SIZE][/FONT]
  • Abgesehen vom Steuerberater ist auch ein Anwalt notwendig. Als gewerbliche Verkäufer muss man gesetzliche Vorschriften erfüllen. Das beginnt mit einem Impressum über die Aufklärung zum Widerruf oder deine AGB.
    Auch muss deine Seite z.B. das Urheberrecht oder das Markenrecht. Es kann sein das bestimmte Sachen die du verkaufst in Deutschland nicht verkauft werden können (Hersteller will es so).
    Du muss dein Umfeld (das was du hauptsächlich verkaufen willst) aufklären. Wie groß ist die Konkurrenz, wo bekomme ich die Sachen her.
    Wie verhält sich die Konkurrenz. Du machst ein Fehler auf deiner Seite und da kommt schon einer Abmahnung.