Verschiebungen der Sinus Kurve

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verschiebungen der Sinus Kurve

    Hallo Fsb Team,
    Die Sinusfunktion kann man ja verändern und die Parabeln in der Funktion sind ja diese: +d.
    Soweit alles klar, nur jetzt weiss ich nicht mehr wie man den Parameter b ausrechnen kann.
    Ich hab hier ein Beispiel, dass auch richtig (sein müsste) ist.
    3/2×p=π∥ ×2/3
    p=2/3×π
    p=2π/b
    b=2π/p=2π/(2/(3 ) π)
    b=3
    als Bild:
    nur ich weiss nicht welche Punkte ich mir aussuchen und auf was ich alles machen muss.
    Ps: Wenn das Beispiel richtig ist wäre es schön, wenn mir das jmd anhand des Beispiels erklären könnte.
    hier noch meine ganzen überlegungen als Pdf Datei: ~~~ verbotener Link ~~~
    Passwort ist: freesoft-board.to
    Anmerkung: diese Datei habe ich komplett selbst erstellt Copyright also by jenzzz92
    Danke schonmal im Voraus für eure Investierte Zeit.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von NeHe () aus folgendem Grund: Link entfernt

  • Das wichtige in diesem Formelwust ist die Gleichung:

    p = 2pi/b

    P bezeichnet die Periode, deren Länge man i.d.R. ablesene soll.
    Am einfachsten suchst du dir hierzu zwei Maxima (Gipfe, Hochpunkte, wie du es auch nennen magst) und misst deren Abstand.
    Bei einem "normalen" Sinus zB ist dieser Abstand genau 2pi
    Somit erhälst du b=1


    Generell gilt: Je höher b ist, desto "gestauchter" ist die Funktion, d.h. es passen mehr Schwingungen aufs gleiche Intervall.

    Ich hoffe ich konnte helfen, wenn nicht, frag wieder.
    Gruß
  • och, ich dachte, vllt. liest er ja mit, ohne geloggt zu sein und lass mal noch bis Dienstag offen ;)


    lg... NeHe
    Da, wo die Neurosen blüh'n, da möcht' ich Landschaftsgärtner sein!
    Neulinge * Forenregeln * F.A.Q. * Lexikon
    Suchfunktion * IRC * User helfen User
    Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: »Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!« (R. Mey)