Klage gegen Gott gescheitert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Klage gegen Gott gescheitert

    Moin, moin


    Also diese Meldung, die mir gerade weitergeleitet wurde, muß ich hier einfach mal weitergeben. Jedenfalls habe ich keinen Thread diesbezüglich hier gefunden.
    Daß die Amis manchmal einen Vollschuß haben, das war mir ja schon klar :D (soll jetzt kein Amibashing werden ;)). Aber daß soetwas eingereicht, auch noch vor Gericht verhandelt, wohlmöglich in Revision geht und der Senator nicht umgehend eingewiesen wird, sowas ist mir bislang noch nicht untergekommen :D. Jedenfalls hat die Meldung meinen Tag wieder gerettet :D



    Klage gegen Gott gescheitert


    Ein Senator aus Nebraska hatte Strafanzeige gegen Gott wegen schwerer Terrordrohungen eingereicht, das Gericht wies die Klage zurück, weil der Angeklagte keine Adresse hat.

    Im September letzten Jahres hat Ernie Chambers, seit 38 Jahren Senator im US-Bundesstaat Nebraska, eine Klage gegen Gott vor dem Bezirksgericht eingereicht. Das Gericht sollte Gott durch eine einstweilige Verfügung untersagen, schädliche Handlungen zu begehen und Terrordrohungen zu äußern. Erst einmal hat Gott gewonnen und das Gericht die Klage zurückgewiesen, weil es für Gott nicht zuständig sei.

    Eingereicht hat Chambers die Klage beim Bezirksgericht Douglas, das für Gott – ebenso wie jedes andere Gericht – deswegen zuständig sei, weil Gott, der unter verschiedenen Namen auftritt, allgegenwärtig und daher auch im Douglas County "persönlich präsent" sei. Überdies werde Gott durch zahlreiche Agenten unterschiedlicher Religionen und Kirchen in Douglas County vertreten, die in seinem Namen handeln und sprechen. Manche würden auch behaupten, ihn ausschließlich zu vertreten. Der Angeklagte habe sich nie davon distanziert. Möglicherweise stehe Gott aber in keiner Beziehung zu den selbsternannten Agenten, trotzdem müsse er wegen seiner Allwissenheit die Klage kennen.

    Das Gericht hat nun entschieden, doch lieber für Gott nicht zuständig zu sein, weil die Adresse des Beschuldigten nicht aufzufinden sei. Der Richter sagte, nach dem Recht müsse der Kläger Zugang zum Beklagten haben können, um eine Klage bearbeiten zu können. An diesen Angeklagten könne man aber niemals Gerichtsschreiben schicken, weswegen die Klage abgewiesen wird.

    Der Religionskritiker Chambers geht allerdings davon aus, daß das Gericht die Existenz von Gott anerkannt hat. Dann aber sei darin auch die Allwissenheit von diesem begriffen. Seine schöne Schlußfolgerung: "Da Gott allwissend ist, muß er auch Kenntnis von dieser Klage haben." Ob er Berufung gegen das Urteil einlegen wird, weiß Chambers noch nicht. Allerdings ging es ihm bei der Klage darum, daß jeder klagen und jeder, auch Gott, beklagt werden kann.

    Vorgeworfen hatte Chambers Gott, daß dieser zahlreiche terroristische Drohungen schwerster Art gegen unzählige Personen, den Kläger eingeschlossen, geäußert habe. Glaubhaft sei dies, weil er direkt Erbeben, Wirbelstürme, Flutkatastrophen, Dürren, Plagen, Hungersnöte und andere Katastrophen verursacht habe. Das habe zu vielen Toten und Millionen von unschuldigen, terrorisierten Menschen geführt, um Angst und Schrecken zu verbreiten und Unterwerfung zu erzielen. Das sei in schriftlicher Form niedergelegt und wurde und wird von seinen Agenten kommuniziert.


    Source-o-lito ;)


    Fragt sich nur, ob der Senator auch noch vor den Supreme Court ziehen wird. Nur was ist, wenn er da gewinnt? Dann könnten zig hundert Millionen Amis Gott verklagen auf Schadensersatz in Trilliardenhöhe :D

    Interessant wird's, wenn Gott das nächste Erdbeben zu Senator Chambers schickt. Was macht der Kläger dann? Darauf drängen, Gott wegen Mißachtung einer einstweiligen Verfügung einzusperren? :depp:

    Doch wie sagte ein französischer Philosoph so schön? "ls sont fous, ces Romains!" :D
    Bin Laden war gestern, der neue Feind heißt Gott :D


    Einen wunderschönen Sonntag,
    Linda ;)
  • :weg: Ich schmeiß mich ja wech.
    Eine Klage gegen Gott.
    Also, daß die Amis nen Ding zu laufen haben, wissen wir ja alle, daß sie gegen alles und jeden klagen, wissen wir ja auch, aber diese Klage ist ja der Brüller schlecht hin. :löl:
    Man möge sich nur mal vorstellen er würde diese Klage gewinnen!?
    Wer bitte soll die Leute die dann auch klagen werden, das Geld dafür geben?
    Gott selbst?
    Der Tag fängt ja echt mal lustig an wenn ich sowas hier im FS-B zu lesen bekomme.
    Danke linda. :D

    Gruß

    oggy37 :)
  • Genau das hab ich Freitag im Radio gehört.

    Danach geht es dem guten Mann auch nur darum, Aufmerksamkeit zu erregen und darauf aufmerksam zu machen, wie sinnlos es ist, dass in Amerika jeder jeden auf unsäglich hohe Summen verklagen kann.

    :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shadowww () aus folgendem Grund: bin heute wohl zu blöd zum Tippen...

  • Welcher Gott wurde denn in Anklage gestellt?

    Es gibt doch genug Gläubige, die mit ihren Göttern quatschen, die könnten doch mal nach einer ladungsfähigen Adresse nachfragen - dass sollte doch wohl kein Problem sein.

    Die Amis schicken doch genug Satelliten ins Weltall, da sollte doch auch ein Brief ankommen.

    Gott sieht alles, weiß alles und kann sich dann doch den Brief auffischen.

    Problem sehe ich allerdings, wie soll er vor Gericht erscheinen? Als Muslime, als Christ als Budda oder ????

    Oh, die Amis haben wirklich Probleme und ich dafür einen super unterhaltsamen Sonntag.

    Charlo der Antichrist
  • Shadowww schrieb:

    Danach geht es dem guten Mann auch nur darum, Aufmerksamkeit zu erregen und darauf aufmerksam zu machen, wie sinnlos es ist, daß in Amerika jeder jeden auf unsäglich hohe Summen verklagen kann.:D


    Na gut, dies kommt leider aus dem Artikel nicht heraus. Wenn's stimmt, dann ist es OK, denn das Rechtsystem im Amiland weist erhebliche Defizite auf. $200.000 für 3 getauschte MP3s. So oder so ähnlich bewegen sich doch die Klagesummen der Musikindustrie in Amerika. Genauso stumpfsinnig sind auch Urteile, die 180 Jahre Gefängnis als Inhalt haben.

    Wenn's der Senator mit seiner Klage aber tatsächlich ernst meint, dann sollte man ihn wirklich einweisen :D


    Linda
  • Ich habe diese News schon vor ein paar Tagen gelesen, aber trotzdem sehr lustig was die da so treiben. :)

    Leider steht in der News von heise.de nicht der Grund, warum der Typ Gott verklagen möchte.

    Auf Spiegel.de steht folgendes.
    Chambers, der 38 Jahre Senator in Nebraska war, will mit seiner Klage die abstrusen Seiten des amerikanischen Rechtswesens deutlich machen, in dem "jeder jeden verklagen kann, sogar Gott."

    spiegel.de

    btw. Ich hoffe er gewinnt. :D
    mfg useless
  • Ich glaube, die von euch, die hier nur lachen und den Typen als irre bezeichnen, zum Beispiel du, halskrause, die verstehen die Klage einfach nicht.

    Es ist doch so, dass Leute sich damit brüsten, Gott auf Erden zu vertreten. Dadurch könnte man ja auch den Papst verklagen. Der müsste dann einbussen. Aber da kommt dann wieder die Doppelmoral raus.

    Und @ Charlo
    Das "Buddha" in deiner Aufzählung zeugt von Defiziten in deinem Wissen, daher solltest du es rausmachen.
  • @ Nummernmann über mir:
    Damals wurde geklagt, heute gescheitert.

    @ Topic:
    ein Ei am wandern, eindeutig :weg:
    Es mag gut sein das man so die Abstrusität des Rechtssystems darstellen will, aber um auf so eine Idee zu kommen muss man doch wirklich ein kleines bisschen einen an der Waffel haben :D.
    Ich finde die Klage trotzdem gut (nicht zuletzt weil ich auch ein kleines bisschen was an der Waffel habe {Geständnis :D})

    Allerdings finde ich den Abweisungsgrund ja noch besser:
    - Keine Adresse

    Die sollten mal in den Vatikan schauen, dr Sekretär Gottes sollte ja eigentlich seine Adresse kennen. und ansonsten wird halt der Stellvertreter angeklagt (der Papst).

    Und bis her nicht verknackt wird machen wir lieber folgendes:




    Unser gemeinsames Leben heißt Offenheit, Herzlichkeit, Freundschaft, Mut zum Widerstand und der Glaube, dass es immer besser wird.
    Wer so offen ist, muss Fragen stellen, kann lebensverachtende Verhältnisse nicht akzeptieren sondern muss sich wehren, muss kämpfen gegen die, die das Leben verachten und die, die davon profitieren!
  • Rosenrot schrieb:


    Ich finde die Klage trotzdem gut (nicht zuletzt weil ich auch ein kleines bisschen was an der Waffel habe {Geständnis :D})


    Alleine auf die Idee zu kommen ene solche Klage anzustrengen!!! :weg::weg::weg:

    Finde ich echt klasse!!!

    Rosenrot schrieb:

    Allerdings finde ich den Abweisungsgrund ja noch besser:
    - Keine Adresse

    Die sollten mal in den Vatikan schauen, dr Sekretär Gottes sollte ja eigentlich seine Adresse kennen. und ansonsten wird halt der Stellvertreter angeklagt (der Papst).


    Keine Adresse!!! :confused:

    Dann sollten sie mal die Adresse seines "angeblichen Sohn (Jesus)" finden oder einer seiner "näheren Verwanden (z.B. den Pabst)"!!!

    Ich würde mich freuen wenn die dann die "Kirche" verklagen/stürzen!!! (Was nicht passieren wird, mich aber doch sehr freuen würde!!! :devil:)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BG J. O´Neill ()

  • jaood schrieb:

    Haha made my monday!

    Zeigt wirklich schön wie lachhaft das amerikanische Justizsystem ist..


    ... und wie lachhaft einige Amis selber auch sind. Und der Kläger ist Senator, das darf man nicht vergessen.

    Tja, ich denke man sollte solchen "Nachrichten" gegenüber immer skeptisch sein. Dem Senator geht es möglicherweise nur um Aufmerksamkeit bzw. Aufmerksamkeit in Verbindung mit Geld machen.

    Aufmerksamkeit hat er jetzt jedenfalls bekommen.
    [FONT="Fixedsys"]MacBook | C2D 2,0 GHz | 2 GB RAM | 80 GB HDD
    iMac | C2D 2,4 GHz | 4 GB RAM | 250 GB HDD - OS X Leopard
    iPhone 3G | 16 GB[/FONT]
  • mh so ein Fall wurde doch sogar schonmal verfilmt, da ging es aber wirklich darum dass einer Person ein Schaden entstanden ist und seine Versicherung nicht zahlen wollte (höhere Gewalt) daraufhin verklagt er Gott / seine irdischen Vertreter, entweder es gibt Gott dann muss er zahlen oder die Kirche gesteht sich ein es gibt keinen und ... naja ^^

    sucht mal nach "Der Mann der Gott verklagte", ist lustig obendrein :)

    btw. das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, das Land wo die Regierung dir dein Grundstück wegnehmen kann mit dem Grund man möchte da ein Einkaufszentrum hinbauen ^^, und Bush hat nur Glück dass er als Präsident imun ist, ich will nicht wissen wieviele ihn schon verklagt hätten ^^
    [SIZE="1"]Für den vernünftigen Mann gibt es nur zwei Arten von Weibern, die eine heiratet man, die andere: 20 Euro und dann raus![/SIZE]
  • Also die Klage gegen Gott ist ja wohl so was von Lächerlich ... ich frage mich warum so eine Klage überhaupt entgegengenommen wurde. Aber bei den Amis ist ja manchmal alles möglich :depp::depp::depp::depp::depp:

    Mal gucken vielleicht verklagt Jemand bald mal Allah oder so
  • ihr versteht irgendwie den sinn dieser klage nicht...

    der senator wolte nie ernsthaft gott verklagen...

    er wolte einfach zeigen wie lächerlich das amerikanische justizsystem ist,weil da wirklich jeder alles verklagen kann...fehlt nur noch ne klagge gegen einen hund weil der auf dem rasen eines bürgers umweltverschmutzung begangen hat und hausfriedensbruch^^