Linux: FTP-Client und "kryptische" Pfadnamen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linux: FTP-Client und "kryptische" Pfadnamen

    So, hab mal gerade wieder WinXP gebootet.

    Hatte ne IP bekommen und wie das ja meist so ist, sind die Pfadnamen nicht immer ganz "Standard" :D

    Mein Problem ist nur, mit FlashFXP oder SmartFTP ist das alles einfach, aber einen FTP-Client unter Linux, der mit den Pfadnamen umgehen kann, hab ich noch nicht gefunden....

    gFTP kann da nicht besonders viel. Mit kbear hab ich schon öfter mal Glück. Aber wenns so wie jetzt mal wieder ein ganz "haariger" Pfadnamen ist, muss ich doch wieder einen FTP-Client unter Windows bemühen.

    Ich will aber nicht immer nur noch dafür Win booten. Weiß irgend jemand von Euch da Rat? Oder mit welchem Client ich unter Linux in die Verzeichnisse reinkomme?

    Vielen Dank im Voraus,
    Cu
    Icy
  • Vielen Dank für das Proggie :D

    Werds gleich mal testen!!!

    /EDIT
    Habs installiert... das Programm an sich läuft super, aber in den Pfad, in den ich mit FlashFXP reinkomme, komme ich damit leider auch nicht.... :(
    Aber auf alle Fälle vielen Dank!!!!

    Cu
    Icy
  • Ich probier gerade mal, FlashFXP mittels wine zum laufen zu bringen.... aber das ist mir leider auch noch nicht gelungen....

    Ansonsten ist der Client aber echt super, da hast Du recht!!!

    Also, Danke noch mal!!
    :D

    Icy
  • hi,
    ich habe eine frage. wenn ich das prog starte erhalte ich immer die meldung, dass meine version nicht up-to-date ist, obwohl ich die neuste version (laut offiz. hp geladen habe). danach wird der browser gestartet und die entsprechende seite aufgerufen.

    kann mir jemand sagen, wie ich diese meldung unterbinden kann?

    ich habe bei igloo das problem, dass ich dateien, die ich mit flashfxp wunderbar laden konnte, nicht mehr laden kann:

    can't open blabla.nfo
  • ich habe auch immer wieder nach clients gesucht, die mit diesen kryptischen dateinamen umgehen können..

    bei mir ging es mit dem ganz normalen (aber relativ unkomfortablen) konsolenclient (ftp). und mit dem mozilla-browser.

    Wobei letzterer aber nicht auf alle ports zugreifen kann/will. Das kann man aber einstellen.

    BTW: flashfxp kann man mit cedega super emulieren..
    bei bedarf könnt ihr mir eure emailaddy per pn zukommen lassen (das postfach muss 8 mb groß sein...).
    Dann schicke ich euch das für eure distri passende paket zu.

    Vmware würde ich nicht empfehlen, da die samba-client (bzw server) konfiguration doch manchen hier schwer fällt (wenn ich mir diese threads so ansehe...).

    @Kappa:
    ich hab dir auch mal meine addy gepn't.
    Würde mich auch über das prog sehr freuen..

    gruß
    tuxi
  • @mr_cool_as_ice:
    guck mal auf suprnova.org ...

    ansonsten:
    ich habe das ganze jetzt irgendwie so gelöst:

    1. mit dem konsolen-client unter linux auf den server drauf
    2. ls -Ral
    (dann nützt dieses affige getagge auch nichts mehr...)
    Dann kann man diese Verzeichnisse mit cd betreten und dann downloaden....

    Gruß
    tuxi
  • Danke für den Hinweis...

    Und weißt Du was??? Das funktioniert sogar!!!

    Nur wie kann ich die Files downloaden??

    Mit get <filename> sagt er mir, daß er das file nicht findet... aaaaaaaaaaarrrgh....

    Aber immerhin bin ich schon mal im Verzeichnis :)
  • Ich werde wahnsinnig!

    Mit ls -Ral listet der alles auf, was da so auf dem Rechner ist...
    Ich sehe das Verzeichnis, sehe die Files, aber kann sie nicht saugen...

    Ähm... ich schau jetzt doch mal nach cedega auf suprnova.org

    Mannomannomann... warum ist das unter Linux bloß so schwierig...
    Nur weil ich nicht alles saugen kann unter Linux hab ich noch XP drauf... wenn ich das hinkriege, kann ich den MS Krempel endlich runterschmeißen.... grrrrrr